ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. GPZ 750 UT > Tachoprobleme und Wackelkontakt gängiges Problem ?

GPZ 750 UT > Tachoprobleme und Wackelkontakt gängiges Problem ?

Themenstarteram 16. Juni 2019 um 22:30

Tag zusammen,

ich habe jetzt auf der Suche nach einer GPZ 750 UT schon mehrmals von Verkäufern die Info erhalten, dass A) der Tacho nicht mehr funktioniert und B) es einen Wackelkontakt am Lichtschalter oder dem Blinker gibt.

Sind das bekannte Probleme an der GPZ 750 UT und lässt sich sowas leicht beheben ?

Möglicherweise hat das auch damit zu tun, dass einige dieser Maschinen Naked-Umbauten sind.

Vielleicht stelle ich mir das auch nur so leicht vor, weil ich wenig Ahnung von der Materie habe. Ich denke mir halt, dass ein defekter Tacho vermutlich durch den Austausch der Tachowelle (neu für 10€) wieder in Gang zu kriegen ist. Zur Not auch durch den Austausch der Tachoeinheit (gebraucht ab 50€). Und das klingt jetzt für mich nach nur ein paar Handgriffen. Und bei einem Wackelkontakt an einem der Schalter für Licht oder Blinker denke ich jetzt an oxidierte Kontakte, die man durch Reinigung und Kontaktspray schnell wieder in den Griff bekommt.

Mich wundert es deshalb, weil die Verkäufer dieser Maschinen teilweise mehrere Monate oder sogar Jahre daran rumgeschraubt und hunderte oder gar tausende Euro in den Wiederaufbau investiert haben. Dass man es dann nicht hinbekommt sich auch noch um den "läppischen" Tacho oder Schalter zu kümmern (und es wird so dargestellt, als ob das nur eine Kleinigkeit wäre), kriege ich nicht zusammen.

Am liebsten würde ich hören, dass das wirklich nur Kleinkram ist, mit dem man sich als Schrauberprofi neben der Zerlegung und dem Wiederaufbau des kompletten Motors, der kompletten Lackierung und dem Austausch aller Verschleißteile nicht weiter beschäftigen möchte (unter der Würde).

Oder sind das Hinweise auf irgendeinen bekannten, größeren Defekt ?

Tasnal

Ähnliche Themen
17 Antworten

Wenn man selbst davon keine Ahnung hat, würde ich die Finger davon lassen und lieber ne Maschine holen, die in takt ist.

 

Ist wie mit allen. Das muss man vor Ort entscheiden. Man kann jetzt nicht sagen, ist die Welle und am Ende ist es der antrieb im Gehäuse.

Themenstarteram 16. Juni 2019 um 22:55

Zitat:

@Forster007 schrieb am 16. Juni 2019 um 22:42:49 Uhr:

 

Man kann jetzt nicht sagen, ist die Welle und am Ende ist es der antrieb im Gehäuse.

Wie geschrieben: die komplette Tachoeinheit bekommt man gebraucht ab 50€ (und teilweise drunter).

Tasnal

Dann ist doch die Frage geklärt.

Themenstarteram 16. Juni 2019 um 23:14

Zitat:

@Forster007 schrieb am 16. Juni 2019 um 23:07:29 Uhr:

Dann ist doch die Frage geklärt.

Wenn Du mit der Frage, die nach der Behebung des Problems (bezogen auf den Tacho) meinst, dann rein theoretisch ja.

Das macht aber die Kombination aus diesem nicht behobenen Mangel und der sonstigen aufwändigen Restauration der Maschinen nicht weniger seltsam.

Möglicherweise gibt es ja einen GPZ 750 UT Besitzer hier, der bestätigen kann, dass beides (defekter Tacho/Wackelkontakt am Lichtschalter) kein großes Problem darstellt und auch nicht auf einen tieferliegenden Defekt hinweist.

Tasnal

Hi,

als erstes solltest du dir mal darüber im klaren sein, dass bei so einem betagtes Motorrad wohl öfters mal eine

Keinigkeit den Dienst quittiert. Die von dir geschilderten Probleme dürften wohl eher leicht zu beheben sein.

Ich weiß ja nicht ob da jetzt jemand mit so ner Maschine in seine Glaskugel schaut ob da alles so oder so

sein muß. Nur wenn du jetzt schon Angst vor so ein paar Kleinigkeiten hast, dann lass doch bitte die Finger davon

und kauf am besten was neues. Dann biste zwar auch nicht davor gefeit keine Probleme zu bekommen, hast aber wenigstens noch Garantie.

Nur so am Rande, ich fahre selbst ne 440er Ltd die 35 Jahre alt ist und da war schon einiges defekt, wohl auch dem Alter geschuldet. Ich habe bis jetzt aber alles wieder hinbekommen, teils mit Hilfe eines Kumpels aber das Ding läuft und läuft und hat bis jetzt noch keine Werkstatt gesehen.

Themenstarteram 17. Juni 2019 um 1:26

Zitat:

@440erStan schrieb am 17. Juni 2019 um 00:13:18 Uhr:

Nur wenn du jetzt schon Angst vor so ein paar Kleinigkeiten hast, dann lass doch bitte die Finger davon und kauf am besten was neues.

Es geht nicht um Angst vor solchen Kleinigkeiten, sondern um die Frage, ob es Zufall ist, dass mehrere technisch versierte Leute ihre GPZ 750 UT aufwendig restaurieren und dann am Ende dieses Motorrad verkaufen wollen, ohne diese "Kleinigkeiten" behoben zu haben.

Mir kommt es einfach seltsam vor und natürlich habe ich nachgefragt, wieso diese Mängel nicht behoben wurden. In allen Fällen kamen die selben Gründe: keine Zeit und/oder keine Lust mehr. Und das sind Maschinen, die teilweise über Monate hinweg niemand kauft und die vorher aber auch über Monate und mit viel Geld aufgebaut worden sind.

Ich wiederhole mich, wenn ich schreibe: ich kann nicht nachvollziehen, wie man die aufwändigsten Reparaturen (und wir sprechen hier wirklich von Komplettzerlegungen) und Instandsetzungen an einem Motorrad durchführen kann (ich gehe da von mehreren Dutzend bis Hundert Arbeitsstunden aus) und man sich dann aus Zeit- oder Lustgründen nicht dazu in der Lage sieht, einen Wackelkontakt und einen defekten Tacho zu beseitigen bzw. zu tauschen.

Für mich macht es eher Sinn, dass mit diesen Mängeln weitere Probleme verbunden sind, die aufwändig bis gar nicht zu beheben sind. Und um herauszufinden, ob an meiner Theorie was dran sein kann, bin ich hier ...

Tasnal

 

 

Ich glaube nicht, dass dir hier jemand eine Antwort geben kann, weil es vor Ort an der Maschine entschieden werden muss.

Wir können nicht in den Verkäufer schauen und sagen, der lügt dich an usw.

 

Wenn du Angst hast, da ist was im argen, Finger weg. Sonst greif zu.

Moin.

Du meinst bestimmt die Bastelbude auf E..Kleinanzeigen.

Über so ein Teil würde ich keine zwei Minuten nachdenken.

Generell die Frage nach Tacho oder Blinker ist mt einem Wort zu beantworten: Kleinigkeit

Wie fast alle alten Kawas gibt es hier nur den Tachoantrieb am Vorderrad, eine Tachowelle und den Tacho.

Und die Blinkeinrichtung besteht aus vier Blinkern, einem Blinkrelais, Blinkerschalter, zwei Kontrollleuchten und ein paar Metern Kabel.

Und die wetergehende Frage nach einem gängigen Problem: Nein.

Empfehlung: Weitersuchen!

Moin,

Hab 3 750er ut... Irgendwas ist immer bei den alten Damen...

Aber auch einfach zu reparieren. Aber was möchtest du? Nur fahren? Dann kauf dir was neues!

Mfg

Fepla

am 17. Juni 2019 um 14:04

Zitat:

@Fepla schrieb am 17. Juni 2019 um 13:15:04 Uhr:

Moin,

Hab 3 750er ut... Irgendwas ist immer bei den alten Damen...

Aber auch einfach zu reparieren. Aber was möchtest du? Nur fahren? Dann kauf dir was neues!

Mfg

Fepla

Aus dem Grund habe ich meine Z1000J verkauft, der Bock hat sich zum Groschengrab entwickelt. War wirklich noch Top gepflegt und alles Original. Aber die Ersatzteilversorgung hat sich immer schwieriger gestaltet.

Der Tacho war übrigens auch hinüber, hat mich 250 Euro gekostet. Defekt war eine Kupferwicklung im inneren des Tachos. Habe den zu Fa. Kaja Tachodienst geschickt. Der Tachoaufbau ist auch schon wieder eine Sache für sich, mit der man/n sich auskennen sollte.

Moin.

Z1000J hat, wie noch ein paar andere Modelle, einen elektrischen Tachoantrieb und ist mit dem mechanischen Antrieb der UT in keinster Weise zu vergleichen.

Die Teile, wie z.B. der Tachoantrieb am Vorderrad, sind selten und entsprechend schwer zu bekommen.

am 17. Juni 2019 um 15:33

Zitat:

@Kabrionutzer schrieb am 17. Juni 2019 um 14:25:19 Uhr:

Moin.

Z1000J hat, wie noch ein paar andere Modelle, einen elektrischen Tachoantrieb und ist mit dem mechanischen Antrieb der UT in keinster Weise zu vergleichen.

Die Teile, wie z.B. der Tachoantrieb am Vorderrad, sind selten und entsprechend schwer zu bekommen.

Das wusste ich nicht, obwohl ich die GPZ seinerzeit auch gefahren bin.

Themenstarteram 17. Juni 2019 um 17:02

Danke für den Hinweis darauf, dass es bei den GPZ 750 UTs pauschal kein tiefergreifendes Problem bei defektem Tacho oder Wackelkontakt im Schalter gibt. Nach so einer Aussage habe ich gesucht.

Zitat:

@Kabrionutzer schrieb am 17. Juni 2019 um 10:08:43 Uhr:

 

Über so ein Teil würde ich keine zwei Minuten nachdenken.

(...)

Empfehlung: Weitersuchen!

Es gibt mehr als nur eine "Bastelbude" - und das nicht nur auf den Ebay-Kleinanzeigen.

Aus welchem Grund ist so etwas nicht zu empfehlen ?

Grüße,

Tasnal

Wenn es Professionell gemacht wurde, spricht nichts gegen. ABER wie hier schon paar mal geschrieben wurde, sind die alten Maschinen nunmal Fehleranfällig. Wenn dann noch bei dem Bau gepfuscht wurde, hat man sehr viel Spaß. Denn die Maschine fährt nicht zuverlässig und man ist nur am Schrauben oder am Hilfe suchen.

Wenn du schrauben lernen willst, hole dir ne Bastelbude von Haus aus und baue die wieder auf.

Wenn du aber fahren willst, dann hole dir jetzt schon eine in einen sehr guten Zustand.

Da die alten Fahrzeuge immer mehr zu Geldgräbern werden -> Ersatzteile (Original gehen langsam aus und die Nachbau sind oft nicht so gute Qualität oder extrem teuer) lohnt sich so ein Kauf nur für jemanden, der das ganze in seiner Werkstatt auch reparieren kann.

Du hast selbst hier irgendwo man geschrieben, dass du von der Materie noch keine wirkliche Ahnung hast.

Daher nehme lieber nen tausender mehr in die Hand und habe eine Vernünftige Maschine. Vielleicht sogar schon mit ABS usw. Ja ich weiß, braucht man nicht, die eigenen Hände sind viel besser.....

Wenn man aber dann doch mal in solch einer Situation war, freut man sich doch tierisch, solch ein System gehabt zu haben.

Ich durfte schon viele Bastelbuden wieder reparieren. Zum Teil vom Vorbesitzer, zum Teil selbst verwurschtelt.

Vielleicht geben auch deshalb diese ganzen Bastelleute ihre GPZ wieder ab....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. GPZ 750 UT > Tachoprobleme und Wackelkontakt gängiges Problem ?