ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. GPZ 500 mit defekter Lima oder nicht ?

GPZ 500 mit defekter Lima oder nicht ?

Themenstarteram 6. März 2008 um 12:49

Hallo !

Nachdem jetzt der Motorradschein fast 2Jahre quasi unbenutzt brach lag muß ich mir jetzt unbedingt mal ne Maschine kaufen !

Ich bin leider noch in der Beschränkung drin, die ist aber Ende des Jahres aufgehoben.

Nach langem Hin und Her suchen zwischen GS500 und er5 und sonstigen Motorrädern hab ich ein angebot gefunden was mir auf anhieb sehr gefiel.

Eine GPZ 500 gedrosselt, 8tkm, EZ93.. TÜV ?? 990€, abgesehen von n bissel Rost am Auspuff ziemlich schick

Allem Anschein nach n schnäppchen, doch was ich zuvor anscheinend andauern überlesen hatte war, die Lichtmaschine ist Defekt.

Jetzt meine Frage, wie schlimm ist das ? Ich weiß Lichtmaschinen kriegt man relativ günstig neu für diese Maschine. Doch wie sieht es mit dem Einbau aus ? Ist das selbst schaffbar und was würde es inner Werkstatt kosten ?

Also um ehrlich zu sein, hab ich vorher noch nie an nem Motorrad rumgeschraubt, deswegen müsst ihr bei mir von einem noob ausgehen was das schrauben angeht (und bei den meisten anderen sachen eigentlich auch was motorräder angeht ;-) )

Was haltet ihr so grob von dem Angebot ? (ich weiß sind nicht viele angaben)

Kann man mit ner defekten Lichtmaschine überhaupt fahren ? Denn ich wüsste so auf Anhieb nicht woher ich n Anhänger bekommen könnte ?

Tja, wenns die Maschine nicht ist, dann bin ich echt am verzweifeln. Suche dringendst ne Anfängermaschine für knappe 1000€, mehr hab ich nämlich leider nicht.

Also falls jemand n Modell kennt was man für <1000€ bekommen könnte und was vor allem Autobahntauglich ist, dann bitte immer her mit der Vorschlägen.

Mit freundlichen Grüßen

slossin

Ähnliche Themen
9 Antworten

Für Dein Budget hast Du schon so ziemlich alle Maschinen genannt, die in Frage kommen dürften...

 

ER-5, GS500, CB500 und wohl die GPZ500.

Vielleicht wär für das Geld noch ne 600er Bandit drin, die müsste dann aber wohl schon ziemlich alt und viel gefahren sein.

Oder Du suchst Dir nen Eintopf a'la XT600, dann musst Du aber auch auf Enduro stehen!

*Edit: Ups... wer lesen kann ist klar im Vorteil... die XT600 ist nicht unbedingt Autobahntauglich... :rolleyes:

 

Was die Lichtmaschine angeht:

 

Im Prinzip kannst Du schon mit einer kaputten LiMa fahren, allerdings wird dann der ganze Strom, den das Mopped braucht von der Batterie abgezwackt... das heißt, Du würdest früher oder später mit komplett totem Motorrad liegenbleiben. Die LiMa ist ja dafür gedacht das Motorrad während der Fahrt mit Strom zu versorgen und gegebenenfalls die Batterie zu laden. Letztere ist ja nur zum starten gedacht, oder als "Aushilfe" wenn die LiMa durch sehr langsame Geschwindigkeiten (Schrittegeschwindigkeit, Stop and go) nicht genug Strom bringt.

am 6. März 2008 um 13:16

Hallo!

 

Ne Maschine mit defekter Lima würd ich eher nicht kaufen. Aber da du dich ja nicht auf das eine Modell verschossen hast, findest du sicher auch noch was anderes. Für unter 1000 Euro wirds halt nicht sonderlich viel sein. 

 

Wie mein Vorredner schon gesagt hat, CB500, GS500, GPZ500 oder ER-5.

 

Mit Glück kannst du auch ne 600er Bandit oder eine XJ600 Diversion bekommen. Allerdings dann mit viel km und/oder wieder aufgebaute Unfälle.

 

Vielleicht solltest du überlegen ob du nicht 500 Euro mehr investieren willst. Da hättest du dann besser Chancen was vernünftiges zu bekommen.

Themenstarteram 6. März 2008 um 13:18

Oh, hat sich eh erledigt, die ist ja eh nicht angemeldet.. das heisst müsste sie so oder so mitm transporter oder so holen..

Jetzt die Frage, ist so ne LiMa schnell ausgetauscht oder halse ich mir damit nur unsägliche kosten und schweiß,blut und tränen auf und im endeffekt bleibt das möp trotzdem im argen ?

weil wie gesagt, die hat nur 8000km runter.. und irgendwie gefällt sie mir ?

Edit: Oh, hatte den zweiten Beitrag noch gar nicht gelesen.. sorry..

Uff... 8000km an nem 15 Jahre alten Motorrad?

Hört sich ja fürs erste gut an... aber wer rastet, der rostet, das gilt auch für Motorräder... das Ding hat ja mehr rumgestanden als es gefahren wurde.

 

Da müsstest Du Dich auch mal informieren, ob da regelmässig das Öl gewechselt wurde.... oder erst 1 mal(5000er Inspektionsintervalle)? Und hat sich da der ganze Schmodder abgesetzt?

Evtl. Rost im Tank?

Sind da am Ende noch die allerersten Reifen drauf?

Die Bremsleitungen sind dann u.U. auch schon ganz gut angefressen... vom Zustand der Bremsflüssigkeit ganz zu schweigen...

 

Ich weiß jetzt gar nicht ob die GPZ wassergekühlt ist... da käme dann noch die Kühlflüssigkeit dazu.

 

Das Gerät könnte auch nen ziemlich teures Schnäppchen werden... kommt halt drauf an, wieviel Wartungsaufwand betrieben wurde und seit wann sie steht?!

 

Sind die 8000km in den ersten 2-3 Jahren gefahren worden und stand die Kiste dann nur noch? Oder hat's zwei-, dreimal pro Jahr ne 200km Tour gegeben?

 

Ich behaupte jetzt einfach mal: Bei dem Alter sollte ein Motorrad schon mindestens 20.000-30.000km draufhaben... und das ist noch wenig.

Zur Lima - die Frage ist, was der Verkäufer unter "defekt" versteht...  das ist so etwas schwammig.

Bei den Modellen lösen sich gerne mal die Magnete des Polrads... und können dabei ne Menge zu Klump hauen - das wär also schlecht.

 

Um die 1000 Taler gibts GPZ500S in reichlicher Auswahl und ohne Defekte/undurchsichtige Historie. Besser eine gut gepflegte in frischem Zustand mit km, als sowas...

Für schlimmstenfalls minimal mehr solltest Du auch eine 550er Zephyr bekommen... weil ich da Autobahn usw. höre...

Auch GPZ 600R rangieren in annehmbaren Zustand in der Preisklasse...

 

Wichtig ist bei solchen Bikes nicht der km Stand... sondern der Pflegezustand und das anstehende Servicearbeiten erledigt sind sowie die Verschleisteile möglichst neu - sonst kommt das dicke Ende bald nach ;)

 

Würd auch sagen investier lieber mal ein wenig mehr. Denn was billig in der Anschaffung ist, kann nacher umso teurer im der Wartung werden ( wie oben beschrieben). Wichtig ist auch der Tüv, Scheckheft, und ne Probefahrt ist eigentlich unabdingbar. Weiterhin is nen gutes Zeichen wenn der Besitzer sozusagen Tränen in den Augen hat( nicht vor Freude sondern weil er seine Maschine abgeben muss).

Alles was nicht fährt, oder schon kaputte Teile aufweist, solltest du weglassen.

Themenstarteram 6. März 2008 um 18:53

Ok, was würdet ihr denn zu folgender sagen:

GPZ600R 1000€

Kilometerstand: 85.000 km

Leistung: 55 kW / 75 PS

Erstzulassung: 3/1986

HU: 6/2009

Leider einmal so lang gelegt, das Windschutzscheibe defekt. Und der vergaser ist irgendwie so verstellt das sie wohl schwer anzukriegen ist. Und sie hat n Austauschmotor.. weiß jetzt nicht ob die KM angabe sich auf den Tauschmotor oder sozusagen auf die karosserie beziehen.

Abzugeben weil keine Zeit mehr fürs Fahren. Ist aber auch schon abgemeldet, wie lange steht aber leider nicht in der beschreibung, aber es scheint so als wärs nicht so lange.

Edit: Also weil die Frau die das fährt schwanger geworden ist, wurde sie diesen Januar abgemeldet. Mit dem Vergaser meinte der Typ, die wär wohl blos zu fett eingestellt und darum wollte er sich nochmal kümmern. Mit dem Austauschmotor konnte er auch nix genaues sagen, er meinte Sie hätten sie selbst erst vor 1 bis 2 Jahren gekauft und der Vorbesitzer meinte es wäre vor 30000km ein austauschmotor eingebaut worden. Unterschreiben wollte der Vorbesitzer dies jedoch nicht, deswegen hätten Sie sie vorsichtshalber mit 85000km reingestellt.

Oder alternative:

Ebenfalls GPZ600R 899€

Kilometerstand: 55.000 km

Erstzulassung: 4/1986

Leider ohne TÜV und steht seit 2002 rum, allerdings mit TOP Case und ersatzreifen und ersatzauspuff

Mfg

slossin

P.s.: 1000€ ist leider momentan oberste schmerzgrenze..bin noch student und hab mir die kohle durch nen semesterferienjob erarbeitet.. also wenns für 1000€ keine vernünftige gibt, dann muss das wohl oder über warten.. leider.. da ich jetzt ziemlich dringend einen Fahrbaren untersatz gebrauchen könnte.

Also was mir viel geholfen hat damals, war ne Art Checkliste. Polo hatte sowas auch mal, such ma auf deren Seite.

Da steht so wesentliches Drin. Weiterhin ist nen Kumpel der Ahnung von 2Rädern hat Gold wert.

Außerdem ist der Erstreindruck, wenn du dir das Möp anschaust auch wichtig.

Kommt dir das alles schon echt komisch vor, dann ist vorsicht angesagt.

Zu den Angeboten:

Beide sind halt das was man erwarten kann. Beide sind so gesehen keine schlechte Wahl, von den Daten her, aber wie gesagt schaus dir aus der Nähe an.

Noch eines: Warte lieber auf ein gutes Angebot, als das erst beste zu nehmen. Denn es gibt genug Leute die mit dem Unwissen anderer und durch Betrug ihr Geld verdienen.

Ich selber hab 4 Monate gesucht, dafür hab ich aber echt einen Glücksgriff gehabt.

Themenstarteram 7. März 2008 um 0:28

Ja, checklisten hab ich auch schon mehrere im inet gesehen. Werd mir wenn dann auch eine mitnehmen.

Na ja, also ich guck auch schon ne ewigkeit nach maschinen.. seit anfang winter letzten jahres besonders stark. Die GPZ für 1000€ scheint mir ganz ok zu sein. Natürlich muss man sich die erstmal anschauen.

Mir gehts auch mehr um die vorauswahl.. kann ja sein das jemand meint so von wegen "ne, die gpz gehen schnell kaputt, da würd ich die finger von lassen" oder sowas..

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. GPZ 500 mit defekter Lima oder nicht ?