ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. GPZ 1000 RX: Komisches Motorverhalten

GPZ 1000 RX: Komisches Motorverhalten

Themenstarteram 7. Juni 2007 um 19:15

Hi,

hab mir vor kurzem ne GPZ 1000 RX gekauft und bin jetzt dabei, die wieder in Schuss zu bringen.

Alles ist so weit fertig, nur ein Problem hab ich: Sie läuft komisch.

Wenn der Motor kalt ist, springt sie sofort und ohne Probleme an. Wenn sie dann warm wird, fällt die Drehzahl ab. Mach ich sie dann aus, geht sie nicht wieder an. Wenn sie dann nen bisschen abgekühlt ist, springt sie wieder an, aber nur sehr schlecht.

Ich hab dann mal testweise den Lufikasten aufgemacht, hat aber nix geändert.

Kennt einer von euch das Problem und kann mir weiterhelfen?

Danke schonmal!!

Ähnliche Themen
42 Antworten

Scheint ein thermisches Problem zu sein.Ich tippe mal Pickup's oder CDI.

Gruß Didi

Themenstarteram 8. Juni 2007 um 11:07

Argh... teuer...

Mal die Sachen durchmessen und ggf austauschen... Komm ich an die Pickup- (sind doch die Impulsgeberspulen?) Anschlussleitungen ran, ohne den Impulsgeberdeckel runternehmen zu müssen?

Bei meiner war es so, das du wenn sie warm ist auf keinen fall Gas geben darfs beim Starten. Säuft sonst direkt ab. Einfach starten ohne Gas.

Themenstarteram 9. Juni 2007 um 10:42

So... hab alle Teile durchgemessen, passende Werte gibts überall, bis auf die CDI... allerdings sind Widerstandsmessungen an der CDI eh sehr sehr SEHR ungenau...

Was ich ausserdem vergessen hatte zu erwähnen: In der Airbox sammelt sich Sprit, möglicherweise sind die Vergaser verdreckt oder nen paar Ventile kaputt. Hab zwar schon versucht den mit Kaltreiniger sauber zu bekommen, aber hatte anscheinend mit den kleinen Kanälen nicht so den erhofften Erfolg.

Weiss jemand eine Werkstatt in der Nähe von Rheine, die ein Ultraschallbad haben, in dem man nen ganzen Vergaser reinigen kann?

am 9. Juni 2007 um 11:24

Hi,

wie hast du denn die CDI gemessen, welche werte hattest du als referenz und woher ?

Hast du dafür eine Anleitung ?

 

Also benzin im Luftfilterkasten, bedeutet das sie "Absäuft".

Schwimmernadelventil defekt oder die Schwimmerhöhe ist falsch eingestellt. Wenn der Motor dan Warm ist geht er wegen überfettung nicht an.

Wegen Ultraschallbad: Den Vergaser must du Komplett zerlegen so das nur die 4 Gehäuse noch zusammen sind.

Schau mal in deiner Gegend nach Motorradhändlern, bei mir macht das Yamaha...

Gruß

Peter

Themenstarteram 11. Juni 2007 um 13:44

Hi,

die CDI hab ich so gemessen wie's im Werkstatthandbuch steht (anhand dieser tollen Tabelle mit den Buchstaben...), bei 0-Widerstand bekam ich auch 0 raus, bei unendlich passte's auch... naja und die anderen Werte wichen bis ca. Faktor 10 ab :/

Der Kawaladentyp hier meinte, das wäre ganz normal, auf die Messungen könne man sich nicht verlassen.

Habe die Schwimmernadeln und Ventile durchgecheckt.. alles im grünen Bereich. Der Kawaladentyp meinte, dass es an eingehämmerten Nadelventilen liegen könnte (naja vielleicht sind auch einfach irgendwelche Teile, die ich mit dem Kaltreiniger nicht erreicht hab noch zugespackt, so dass die nicht richtig schließen?).

Schwimmerhöhe schien mir ok zu sein, die Zapfen in den Schwimmern waren alle gleichmäßig gerade.

Dass ich den auseinanderbauen muss ist mir klar, habe alle abbaubaren Kleinteile bereits in einem Ultraschallbad gereinigt, nur die Vergasergehäuse selbst waren etwas groß für das Gerät.. deswegen such ich ja ne grosse Version :)

Hab hier in der Gegend alle Motorradläden abgeklappert, der einzige der eins hat is Kawa... und der hats zum Hersteller eingeschickt zur garatiemäßigen Reparatur der Heizspirale... vor 5 Wochen und es is noch nich wieder da... aber ich hab halt keinen Bock, noch länger zu warten bis das Scheissteil wieder da is.

Erstmal danke für alle eure Tips!

Themenstarteram 4. Juli 2007 um 21:46

So, hab heute einen neuen (naja nen guten gebrauchten) Vergaser bekommen, da der Typ, der meinen alten reinigen sollte den kaputtgemacht hat.. :(

Hab den eingebaut, diese sch%&$ Ansauggummis zwischen Lufi und Vergaser...

Hab die Gemischregulierschrauben am Vergaser auf Grundeinstellung (1 3/4 raus) gebracht und die Synchronisation bis jetzt so gelassen (und mit ner ziemlich genauen Messlehre kontrolliert).

Die Maschine sprang sofort an, reagierte auch gut auf Choke. Ich konnte auch ne kleine Runde drehen, dann ergab sich wieder das gleiche Problem... Leerlaufdrehzahl fiel ab und irgendwann is sie dann abgesoffen und ging nicht mehr an.

Könnte es daran liegen, dass das Ventilspiel falsch eingestellt ist?

Mir ist auch aufgefallen, dass der Motor schnell warm wird (nach meiner kleinen Runde (ca. 10 Minuten an gewesen) hätte ich mir auf dem Motorblock ne ganze Palette Eier braten können. Könnte es sein, dass die Kühlmittelpumpe im Eimer ist und dass sie deswegen schnell zu warm wird und deswegen das Ventilspiel nicht mehr passt?

Danke schonmal für Eure Antworten!

@ Basuro,

kontrollier in der Tat als erstes das Ventilspiel.

Insbesondere die Einlassventile.

Deine Maschine hatte mal eine Serie "schlechter" Ventile drin, die sogenannt den Schirm zu gemacht haben.

Wenn nahezu alle Einlassventile zu eng sind, ist Deine Maschine davon betroffen.

Ich hoffe es nicht für Dich, aber viel Erfolg.

Viele Grüsse,

arne

...ohje... dann viel Spass :(

Mein Tip ist auch das Ventilspiel.

Zu eng. Wenn sich diese erwärmen und mehr ausdehnen dann bleiben die offen oder so, deswegen wird der Sprit wieder in den Vergaser gedrückt und in den Filterkasten.

Ansonsten evtl. Luft im Kühlsystem und sie überhitzt hemmungslos?

Wäre aber erstmal außen vor.

Themenstarteram 5. Juli 2007 um 13:42

Dann will ich mich mal heute Abend an die Ventile ranmachen *g* und hoffen dass die keine Schirmchenspiele spielen!

Luft im Kühlsystem habe ich keine, habe die Maschine neulich erst komplett neu mit Kühlmittel befüllt und der Stand ist immernoch randvoll.

Vielen Dank für die Hinweise!

Themenstarteram 5. Juli 2007 um 19:44

So... das Ventilspiel war im Großen und Ganzen in Ordnung.

Allerdings ist mir beim Öffnen des Impulsgeberdeckels kein wirkliches Öl entgegengekommen... das Zeug ist erheblich dünnflüssiger als das Öl was ich reingetan habe und riecht auch nicht nach Öl, sondern eher wie Benzin. Und der Kühlmittelstand war auch nicht so hoch wie ich den in Erinnerung hatte (der Spiegel war ziemlich genau im Verteilrohr an der Zylinderkopfrückseite.

Kann es sein, dass da die Zylinderkopf- - oder noch schlimmer - -fußdichtung im Eimer ist?

Themenstarteram 6. Juli 2007 um 11:02

Was mir noch eingefallen ist: Als ich die nicht mehr anspringende Maschine zur Nacht abgestellt hab, stellte ich die auf den Seitenständer. Als ich sie dann am nächsten Tag auf den Hauptständer zog, gluckerte sie ca. 20 Sekunden lang, als wenn Wasser irgendwo hin fliesst... unter sich gemacht hat sie allerdings nicht.

Also:

Das Problem das du hast ist, das dein Tank rostig ist, der Sprit bzw Rost kommt in die Vergaser verstopfen die Sitze der Nadelventiledie Gaser laufen über der Motor läuft voll Sprit, mach mal ein Ölwechsel normalerweise kommen da knapp 3 Liter Öl raus, bei dir wirds wohl mehr sein..

Allerdings würd ich damit nicht mehr fahren..

rostige Tanks ist typisch bei der Rx, kenn einen der 4 Tanks gebraucht um mal wieder einen dichten zu haben..

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. GPZ 1000 RX: Komisches Motorverhalten