ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. GPX750R Nockenwellen tauschen

GPX750R Nockenwellen tauschen

Kawasaki GPX 750 R
Themenstarteram 10. Januar 2022 um 20:24

Hi Leute,

ich möchte gerne meine 89-er GPX wiederbeleben.

Leider klackern die Nockenwellen und die Kipphebel. Ersatz gibt es nicht mehr, also bleibt nur aus 2 mach eins.

Nun die Frage, wenn ich ein gedrosseltes Modell habe (25KW), dann sind die Nockenwellen und die Schlepphebel doch gleich, oder sind die eventuell über die Nockenwelle gedrosselt? Es gibt diese Verjüngungssätze, das weiß ich, das wäre kein Problem. Der Verkäufer der Manschine konnte es mir nicht sagen.

Außerdem ist das Ersatzmotorrad BJ87, meine 89. Gibt es da Unterschiede in den Ausführungen der entsprechenden Teile?

Wäre schön, wenn mir jemand helfen könnte, ich kann die Maschine ja schlecht vor dem Kauf auseinander nehmen ;-)

Danke+VG

Ähnliche Themen
17 Antworten

Klackern hat erstmal nichts mit defekten Nockenwellen zu tun. Aber sehr verstellte.

Vielleicht hilft ja hier auch erstmal das einstellen der Ventile.

Ich glaube nicht, dass die Maschine über die Nockenwelle gedrosselt wird. Und habe ich auch so noch nicht erlebt, sofern wir jetzt von der normalen Drossel für den Führerschein reden.

Da müsste aber auch im Fahrzeugschein drin stehen, wie die gedrosselt ist.

Themenstarteram 10. Januar 2022 um 21:21

Zitat:

@Forster007 schrieb am 10. Januar 2022 um 20:42:35 Uhr:

Klackern hat erstmal nichts mit defekten Nockenwellen zu tun. Aber sehr verstellte.

Vielleicht hilft ja hier auch erstmal das einstellen der Ventile.

Hi Forster,

danke für deine Antwort.

Ich hab die Teile einem Werkstattmeister gezeigt, der meint, die wären wohl unten.

Zur Not würd ich das mit den Ventilen schon versuchen, er meint aber, das würde nicht lange halten, weil die Härtung an den Stellen geschwächt ist und sich der Effekt dann schnell wieder einstellt.

Kennt hier zufällig jemand eine Firma, die die Teile nachhärten kann?

Das wäre sicher auch eine Lösung.

Danke + VG

Tackern kommt leider oft von eingelaufenen Nockenwellen und Schlepphebeln. Klackern ist bei Kawa oft normal.

Moderne Öle haben die Motoren aus den 80er Jahren nicht so gerne. Besonders die mit Kipphebeln oder Schlepphebeln.

Meine erste GPX600R habe ich mit feinstem Castrol Formula RS 10W60 zugrunde gerichtet und jeder, der mir damals gesagt hätte, dass das von dem tollen Öl kommt, wäre für mich ein QuerdenkNaziSchwurbler gewesen.

Immerhin habe ich viel gelernt durch die Reparaturen.

Eine 25KW Drosselung wurde, meines Wissens nach nie offiziell über Kawasaki angeboten. Deshalb gehe ich davon aus, dass die Drosselung über die Vergaser gemacht wurde. Ein erfahrener Kawa Händler kann dazu wahrscheinlich genauere Auskünfte geben. Ich frage mich immer, wer sich so etwas gibt. Eine schwere 106PS 750er auf 25KW gedrosselt zu fahren.

Da sieht man die Unterschiede. Meine GPX 600 R ist mit Castrol 10W40 Vollsynthetisches Öl ohne Probleme über die 100000er Marke gekommen. Den Motor habe ich zum Ende hin zerlegt und der war Top im Zustand. Vom Chassis leider mal abgesehen, da kam das Öl aber ja leider nicht hin ;-)

Vielleicht war bei dir aber auch einfach nur die falsche Viskosität das Problem. 60 ist schon sehr sehr Dünnflüssig und ob die Pumpe das gut hinbekommt, mag ich bei einer Herstellerfreigabe von max 50 bezweifeln.

Wenn die Nockenwelle angegriffen ist, dann ist sie wirklich durch. Dann bringt auch das nachstellen nichts mehr. Das war eine Information, die gefehlt hat.

Wie gesagt, Tackern an sich ist erstmal kein Problem.

Geräusche machen die Maschinen alle, gerade dann, wenn sie nicht Synchron laufen, dann werden sie richtig laut.

ABER wichtig ist bei denen das intervall von 10000km nicht zu überschreiten. Die verstellen sich leider sehr gerne. Dafür sind sie aber auch schnell wieder eingestellt ;-)

Indem Fall hier bleibt nur noch gute gebrauchte kaufen.

Vielleicht gibt es ja auch nen fertigen Kopf an sich in einem sehr guten Zustand.

Themenstarteram 10. Januar 2022 um 21:41

@ stoneweapon

danke für die Info mit dem Öl, das wuste ich nicht, erklärt aber vieles. Beim Öl hab ich auch nie gespart.

Fahranfänger tun das wohl gerne, wegen dem Image.

Eine gedrosselte wurde jedenfalls nicht so gedreht, das könnte die Wellen geschont haben. Ich hör mir das Ding aber erst mal an.

Das Öl wird, sofern nicht die falsche Viskosität benutzt wurde, nicht das Problem gewesen sein.

Da brauchst du dir keine Gedanken machen.

Die Viskosität des Öls ist nahezu unerheblich, da modernen Ölen die Hochdruckadditive fehlen. Das führt dann zu regelrechtem Abrieb an den Nockenlaufflächen und Schlepphebeln.

Der Verschleiß am Ventiltrieb ist bei niedrigen Drehzahlen höher. Stichwort "Taxinocken".

Meistens werden so krass gedrosselte Motoren dauerhaft ausgequetscht mit hohen Drehzahlen.

Das wird aber nicht schaden. Eher schon, dass die gerne verrußte Kerzen, Ventile und Auspuffe haben.

Auf jeden Fall solltest du erstmal nachschauen, ob das Geräusch von zu großem Ventilspiel kommt oder von einer anderen Quelle.

Wenn es genau mit der Drehzahl schneller und langsamer unabhängig von der Last bzw Gasgriffstellung zu hören ist, spricht das für den Ventiltrieb. Aufmachen und nachschauen klärt das schnell, denn das sieht man dann auch.

Da erzählen meine Maschinen ganz andere Geschichten zu.

Auch das die Viskosität unwichtig ist ist nicht unerheblich falsch, sondern sogar extrem falsch.

Wenn das Öl abbreist bei zu flüssigen Öl oder abreißt, weil die Pumpe nicht genug fördern kann, da sollte jedem klar sein, dass dann ein Schaden bei ungeölten Bewegungen vorprogrammiert ist.

 

Am Ende muss jeder selbst entscheiden, was er macht, aber am guten Öl oder schlechten Öl lag es bei der richtigen Auslegung nicht.

@Luisianna

Der Dauerposter Forster spielt leider immer dasselbe Band ab, wenn es um das Thema Öl geht. Offenbar muss hier eine bestimmte Glaubensrichtung verteidigt werden.

Ich werde nicht für's posten in diesem Forum bezahlt und empfehle dir, mich per PN zu kontaktieren, damit ich dir von meinen Erfahrungen mit Kawasaki Motoren und bestimmten Motorenölen berichten kann. Ich kann dir dann auch Infos zu einschlägigen Berichten aus der Oldtimer und Tuningszene geben.

Ansonsten artet das hier wieder in einen Flamewar aus, auf den ich keine Lust habe. Die meisten Leute mit Ahnung meiden inzwischen Internetforen wegen der verzerrten Wahrheit zu bestimmten Themen, die von den Vielschreibern verbreitet wird.

@Stoneweapon : schade, dass man wieder persönlich werden muss. Schaue aber mal in den Spiegel, denn du verteidigst auch damit deine glaubensrichtung.

Bei dir scheint es aber was anderes zu sein...

Übrigens interessieren deine Erfahrungen zu deinen Modellen nicht wirklich, da schon bei der GPX das falsche Öl benutzt wurde, wer weiß was du bei den anderen getrieben hast und somit auch da eine nicht aussagekräftigen versuch gestartet hast. Maximal kannst du sagen, dass das nicht freigegebene Öl wirklich auch nen grund hatte, warum der Hersteller das nicht angegeben hatte.

 

Und wenn du per pn mit mir schreiben willst, wie du es ja von mir verlangst, kannst du damit auch anfangen...

Themenstarteram 11. Januar 2022 um 17:40

Hi Leute,

kein Grund zum streiten, ich denke, dass nicht nur das Öl dafür verantwortlich ist, wie lange die Dinger halten, sondern auch die Fahrweise, drehen tut sie ja schon gerne ;-)

Ich muss aber nochmal nachhaken zum Thema Baujahr.

Ich schau mir die Ersatzmaschine BJ 87 am Samstag genauer an, aber reinsehen kann ich nicht. Außen gab es wohl ein Facelift zwischen 87 und 89, auch die PS wurden leicht erhöht.

Ist der Motor bzw die betreffende Motorsteuerung auch modifiziert? Wenn die Maschine ein paar PS weniger hätte wäre das tragbar, sofern die Ersatzteile trotzdem passen.

Die 87-er hat wohl 100 PS, die 89-er die ich habe, hat 106PS. Das könnte aber auch nur für den deutschen Markt so gemacht worden sein, da gab es ja mal die 100 PS Grenze.

Hat jemand eine Idee zum Nachhärten, auch das wäre ja eine Alternative.

Danke + VG

Nachhärten kannst du vergessen. Das funktioniert nicht.

Am Motor selbst, bin ich der Meinung, haben sie nichts gemacht. Sie haben nur anders bedüst.

Möglicherweise ist auch der Auspuff anders, wegen den abgasnormen.

Schaue dir den Motor einfach genau an. Die haben den nicht neu erfunden und das wird passen.

Eine Warmviskosität 60 soll geringer sein als eine 40 er?

Glaube ich nicht.

Die alten, gegossen NW mit Nitrierhärtung in Verbindung mit Gabelschlepphebeln und geringen Drehzahlen sind eher das Problem.

Zitat:

@Forster007 schrieb am 11. Januar 2022 um 04:03:35 Uhr:

...

Und wenn du per pn mit mir schreiben willst, wie du es ja von mir verlangst, kannst du damit auch anfangen...

So wichtig bist du nicht.

Das Angebot mit der PN richtete sich an Luisianna.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. GPX750R Nockenwellen tauschen