ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Golf V6 gegen VR6

Golf V6 gegen VR6

Themenstarteram 30. Dezember 2005 um 10:12

Hallo!! Wer von Euch ist denn schon einmal sowohl den 2.8l V6 im Golf IV, als auch den 2.8er VR6 im Golf III gefahren und kann mich über die (gefühlten!!!) Unterschiede aufklären??

!!!Bitte keine technischen Daten, die kenne ich selbst. Also bitte keine Aufklärungen, daß es sich auch um einen VR6 handelt, er ein Schaltsaugrohr und Rollenschlepphebel hat, er 30NM mehr hat etc. Das weiß ich alles!!! ES GEHT UM DAS GEFÜHL!!!!!

Ich überlege mir nun tatsächlich, ob ich so langsam mal meinen VR6 gegen einen Golf IV eintauschen soll. Jedoch habe ich die Befürchtung, daß dies kein Schritt nach vorne wäre (Stichwort Leistungsgewicht!).

Gibt es hier jemanden, der schon einmal beide gefahren ist? Oder besessen hat?

Ach ja, bitte keine Empfehlungen wie: Nimm doch den 1.8t oder den neuen GTI. Es MUß ein 6-Zylinder sein, was anderes kommt mir nicht ins Haus!!

Vielen Dank schon einmal!!

Könnt Euch ja schon einmal überlegen, ob ihr meinen VR6 kaufen möchtet:

http://www.arne-graeber.de/myvr6.html

Ähnliche Themen
19 Antworten

Der Motor ist auch "nur" ein VR6. Allerdings jetzt mit 4 Ventilen pro Zylinder, mehr elektronischen Spielereien und hoffentlich besserem Kettentrieb ;)

Das Leistungsgewicht kannst Du Dir ja selbst ausrechnen... und der Golf III ist in meinen Augen etwas handlicher als der IVer. V6 bin ich aber noch nicht gefahren.

Themenstarteram 30. Dezember 2005 um 12:15

Danke für die Antwort. Wie du aus meiner Frage entnehmen kannst, sind mir die technischen Daten und das Leistungsgewicht sehr wohl bekannt. Ich frage nach den "gefühlten" Unterschieden. Deshalb nützt es mir wenig, daß du noch nie einen gefahren bist.

Gefahren bin ich den VR6 leider nur im Passat allerdings kenne ich den Golf IV sehr gut. Dieser geht schon recht gut zu Sache, allerdings kommt er auch im unteren Tourenzahlbereich sehr gut, sodass man dann den Schub ab 3800 Touren etwas vermissen wird. Der Allradantrieb macht natürlich im Winter deutlich mehr Spaß. Fahr doch einfach mal einen V6 Probe. Wenn einer Verkauft wird kannst du ja anrufen und sagen, dass du noch nicht sicher wärst und gerne mal testen würdest. Im Vergleich zum Passat VR6 ist der Golf V6 schon einiges souveräner, vor allem im unteren Tourenzahlbereich. Aber der Wagen täuscht durch das 6 Gang-Getriebe, im 2. Gang ist bei 90 Schluss!

Themenstarteram 30. Dezember 2005 um 16:21

Danke dir! Klar werde ich ihn mal probefahren. Aber wenn jemand mit dem Motor schon mehrere tausend Kilometer hinter sich gebracht hat, sind seine Erfahrungen einfach mehr wert, als 1/2 Stunde probefahren. Ich bin sowohl den 4er, als auch 5er R32 gefahren und bei beiden gefiel mir die Gleichmäßigkeit der Beschleunigung nicht so gut. Das ist ein bißchen langweilig. Bessere Elastizität hin oder her.

Genau so ist der V6 auch, sehr gleichmäßig...

dann probier mal den G4 PD-TDI 150PS, bau den auf auf 200PS...

da hast du extremes drehmoment, nicht zu vergleichen mit benzinern...

Themenstarteram 31. Dezember 2005 um 0:33

S.o. , was ich zum Thema "Empfehlungen" geschrieben habe!

Zitat:

Original geschrieben von HenrikP

dann probier mal den G4 PD-TDI 150PS, bau den auf auf 200PS...

da hast du extremes drehmoment, nicht zu vergleichen mit benzinern...

Hier gehts ganz sicher nicht um Traktoren. Danke !

Wir hatten nen bora variant mit nem V6 (140tkm) und mein kollege hat nen vento VR6 und ein anderer nen golf 2 mit vr6. ausgiebig gefahren hab ich alle ;)

ich bin von dem V6 im Golf/bora absolut überzeugt. die fahrleistungen sind sehr gut. kann nicht sagen, das der V6 träger oder langsamer ist. der motor kommt mit dem gewicht gut zurecht. aufgrund des super antriebskonzepts ist der 4er golf V6 für mich klar im vorteil. die leistung bekommst du mit den o.G. nicht derart auf die strasse. ich kann dir ihn jedenfalls gut empfehlen.

hab nen golf mit 1,8T, der ist für mich ausreichend, aber der V6 ist nicht alleine durch seinen antrieb im Vorteil.

Ich sag nur, heute ausgiebig feiern und im nächsten jahr: KAUFEN! ;)

 

MfG GUNNAR

Hi,

ich bin etwa 20tkm Corrado VR und etwa 2-3tkm Golf V6 gefahren. Ich nehme an, dass der Corrado gefühlt dem Golf 3 schon "nahe" kommt.

Zum Vergleich: der Golf V6 ist m.E. ein gutes Fahrzeug für jemanden ab 30, der die ruhige Fahrt genießen möchte und gelegentlich mal Dampf braucht. Das Auto ist ohne Frage nicht langsam (...die Daten kennst Du ja), aber es fühlt sich eher gemütlich als sportlich an. Fahrwerk ist mir zu weich, aber dennoch angenehm zu fahren.

Was Du im Vergleich sicherlich vermissen wirst, ist der Sound. Der Golf V6 hat m.M.n. den schlechteren klang (ihm fehlt das "Kreischen", was ab 3k5 beim alten VR anfängt).

Aber natürlich hat er auch seine Reize: der Innenraum ist klar besser, als im 3er und auf längerer Autobahnstrecke ist er das angenehmere Auto. Im Stadtbetrieb wirst Du sicher zu schätzen wissen, dass der V6 auch bei sehr niedrigen Drehzahlen (ab 900 u/m ist alles gut) ohne murren hochdreht.

Ein Wort zum Verbrauch vielleicht noch: er nimmt bei gleicher Gangart etwa 2,5l mehr, als der Corrado. In Zahlen heißt das in meinem Fall statt 8,5l 11l.

Zitat:

Original geschrieben von HenrikP

dann probier mal den G4 PD-TDI 150PS, bau den auf auf 200PS...

da hast du extremes drehmoment, nicht zu vergleichen mit benzinern...

Und was nutzt Dir das, wenn er keine Nennleistung hat ??? Immer dieser Irrglauben, das Drehmoment allein was bringt...

Zum Thema:

Ich würde ja sagen: Wenns nen richtigen 6 Zyl. haben soll, dann kann das kein Golf sein... aber ich lass es...(nicht ernst nehmen ;-))))))))))

Nimm den "neuen" VR6, nen 24V geht immer um einiges besser als nen 12V, wenns geht aber ohne 4motion... das frisst nur Leistung...

Zitat:

Original geschrieben von Mucho Stereo

Und was nutzt Dir das, wenn er keine Nennleistung hat ??? Immer dieser Irrglauben, das Drehmoment allein was bringt...

wenn du sowas noch nicht gefahren bist, kannst du doch kaum darüber urteilen?

drehmoment ist fürs normale fahren sehr wichtig; sicher wird ein großteil von der langen übersetzung aufgefressen, trotzdem ist noch genug übrig um nicht herunterschalten zu müssen und trotzdem genauso schnell wie ein vergleichbarer benziner zu sein...

Themenstarteram 1. Januar 2006 um 16:05

@Traktorfahrer:

Ich stimme dir vollkommen zu. Ein Diesel macht riesigen Spaß und ich bin der Meinung, daß Drehmoment immens wichtig ist. Oder warum ist ein Audi S4 mit 2.7 Biturbo und 400NM bei 1.750 U/min so viel schneller, als z.B. ein Golf 5 R32 mit nur 15 PS weniger (und ca. 100 kg weniger Gewicht).

ABER: Bitte jetzt hier keine Grundsatzdiskussion Diesel oder Benziner, Drehmoment oder Leistung usw. Ich stehe nun einmal auf Benziner mit 6-Zylindern und möchte deshalb keinen Diesel.

Habe mich aber übrigens dazu entschieden, den V6 nicht zu kaufen, sondern mich auf einen A3 3.2 zu konzentrieren. Der hat den gleichen Normverbrauch, ist in der Versicherung billiger und hat einigermaßen Leistung.

Zitat:

Original geschrieben von HenrikP

wenn du sowas noch nicht gefahren bist, kannst du doch kaum darüber urteilen?

drehmoment ist fürs normale fahren sehr wichtig; sicher wird ein großteil von der langen übersetzung aufgefressen, trotzdem ist noch genug übrig um nicht herunterschalten zu müssen und trotzdem genauso schnell wie ein vergleichbarer benziner zu sein...

aber sich ned mit nem VW diesel. *gähn*

Deine Antwort
Ähnliche Themen