ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Gilera Runner 50 Purejet- Anspringen für 3 Sekunden, keine Gasannahme und aus :-(

Gilera Runner 50 Purejet- Anspringen für 3 Sekunden, keine Gasannahme und aus :-(

Gilera Runner 50
Themenstarteram 12. November 2017 um 21:24

Hallo zusammen!

Ich stelle mich mal kurz vor, weil ich in diesem Forum neu bin. Mein Name ist Simon und bin 46 Jahre alt. Eigentlich ich es so, dass ich Motorradfahrer bin und bis heute vier verschiedene Maschinen mein eigen nennen durfte. Zur Zeit bewege ich eine Honda CB Sevenfifty. In Berührung mit Rollern kam ich dadurch, dass mein Sohn einen Mofaführerschein gemacht hatte und sich entschied, einen Roller zu kaufen. Er sparte eine Weile, um sich einen gebrauchten Roller zuzulegen. Die Wahl fiel auf eine Gilera Runner 50 PJ, weil Freunde von uns eine verkaufen wollten, die zwar 11 Jahre alt war, aber nur 6 Tkm drauf hatte. Eine vorhergehende Recherche war wohl nicht gründlich genung, da wir nicht wirklich rausgefunden hatten, dass die Purejets eben einige Probleme machen.

So aber jetzt zur Sache.

Ich will vorausschicken, dass ich die Suchfunktion bereits durchforstet und auch ähnliche Symptome gefunden habe, die Hilfstipps beherzigt und umgesetzt habe, ohne jedoch echte Abhilfe schaffen zu können.

Da der Roller eine Wartungsstau hatte verbauten wir einen neuen Lufi, Benzinfilter, Zündkabel und Zündkerze (NGK CPR 8 E), Batterie. Der Sinn der Sache war, das hin und wieder vorkommende Absterben des Motors im Leerlauf abzustellen (Bsp.: Anhalten an der Ampel, Motor stottert, Steuerung versucht zu regulieren=> Leerlaufdrehzahl geht auf 3000=> danach Absterben=> Starten => Motor läuft ein paar Tage ohne Probleme dann wieder das gleiche Spiel). Dann stürzte mein Bub und der Lenker war verdreht. Bei einer Probefahrt nach der Korrektur des Lenkers ging der Roller einfach aus und nie wieder an. Wenn man startete ging er für zwei Sekunden an, nahm kein Gas an und ging wieder aus. So wiederholt sich das bis heute.

Meine Aktivitäten:

Benzinpumpe raus, aufmachen, reinigen, zumachen, testen= Pumpe fördert, ob mit genug Druck, kann ich nicht beurteilen ==> Roller springt nicht an!

Kerze getestet, Funke da und stark.

Bremsenreiniger in den Luftansaugtrakt==> Roller läuft bis Bremsenreiniger verbrannt ist==> Zündung anscheinend in Ordnung.

Einspritzblock ausgebaut, Stützeinspritzdüse angeschlossen, Benzinschläuche angeschlossen und orgeln lassen==>So, die Düse gibt fünf, sechs Benzinnebelstöße und danach nichts mehr, egal, wie lange man orgelt. Macht man ganz aus und dann wieder an, kommen wieder ein paar Stöße und danach nix mehr. Und das immer wieder. Also bei jedem neuen Startvorgang brummt die Pumpe, dann kommt der Roller kurz (eben diese paar Stöße) und danach ist „zappe“.

Den Luftinjektor habe ich nicht rausbekommen (der Trick mit orgeln, und die Düse ploppt raus, hat nicht funktioniert) und im Übereifer, die Kunststoffummantelung etwas kaputt gemacht, und zwar unter dem O-Ring. Der Fehler liegt aber, wie ich das sehe, davor.

Widerstand der Stützeinspritzdüse gemessen: 2 Ohm

Widerstand des Luftinjektors gemessen: 1,5 Ohm

Ab jetzt weiß ich nicht weiter. Da die Steuerung keine Fehler anzeigt, habe ich auch keine Anhaltspunkte (habe versucht auszulesen, wie im Aprilia-Forum vorgeschlagen, jedoch ohne Erfolg, da die Motorkontrollleuchte nicht blinken will).

So ergibt sich die Frage: Warum gibt die Düse nur ein paar Stöße ab und hört auf, Kraftstoff einzuspritzen.

Ich habe schon gemerkt, dass das Anspringen beim Runner Purejet ein leidiges Thema ist und vermutlich hat kaum noch jemand Bock, sich dazu zu äußern. Dennoch hoffe ich, dass mir jemand weiter helfen kann und auch will, sonst muss ich den Roller in die Werkstatt bringen (muss ich vielleicht ohnehin), was ohne Hänger und Kupplung nicht leicht ist. Die Wirtschaftlichkeit der Reparatur muss auch ansatzweise gegeben sein, sonst macht das Ganze keinen Sinn. Daher bin ich echt auf Eure Tipps angewiesen.

Somit bedanke ich mich schon mal im Voraus und hoffe auf Hilfe!

Viele Grüße!

Simon

Ähnliche Themen
9 Antworten

Zitat:

So ergibt sich die Frage: Warum gibt die Düse nur ein paar Stöße ab und hört auf, Kraftstoff einzuspritzen.

Moin!

Habe keinen Schaltplan davon, aber versuche erst einmal, dass die Injection-Lampe leuchtet, damit du den Fehlerspeicher auslesen kannst.

Knicken die 12V DC am Benzinpumpenanschluss nach den 5-6 Stößen ein?

Wenn du einen Schaltplan auftreiben kannst, kontrolliere mal die Spannungen am Steuergerät. Ich denke du hast ein Elektrikproblem.

"Bub stürzte, Lenker verdreht"

Kabelbruch, Kurzschluss,...

Themenstarteram 12. November 2017 um 22:39

Hallo,

danke schon mal für die Antwort!!!

Die Injection-Leuchte leuchtet schon, nur ich bekomme sie nicht zum Blinken, um die Fehler auszulesen (doch Werkstatt???). Ich messe mal den Pumpenanschluss durch, um zu checken, ob die 12 Volt dauerhaft anliegen, wenn der Anlasser dreht.

Grüße!!!

Themenstarteram 17. November 2017 um 18:41

Hallo.

Da keine sonstigen Tipps kamen, habe ich weiter gesucht. Zunächst habe ich alle Kontakte gereinigt und die Stecker geputzt. Sie waren teilweise verölt, da wohl der Öltank auch mal Öl verloren haben muss. Den Einspritzblock habe ich wieder auf den Zylinderkopf montiert, alles zusammengesteckt, Kerzenstecker auf die Kerze und versucht zu starten. Nix ist passiert. Habe die Kreuzschlitzschrauben am Einspritzblock (Wie kommt man auf die Idee, an dieser Stelle Kreuzschlitzschrauben zu platziere???), gegen Innensechskant getauscht. Hoffe das geht in Ordnung und man muss keinen Ausdehnungskoeffizienten der Schrauben oder so was Ähnliches in Betracht ziehen.

Allerdings habe ich bemerkt, dass die Benzinpumpe plötzlich angefangen hat, deutlich leiser zu arbeiten als sonst und kein Benzin von Einspritzblock zurück in den Tank befördert wird. Daher habe ich die Spannungsversorgung der Pumpe gemessen. Zündung an -> 12,5 V. Anlasser an -> Spannungsabfall um 1 V, also nicht dramatisch.

Als nächstes habe ich den dicken Benzinzulaufschlauch zur Pumpe abgeklemmt und wunderte mich nicht schlecht, als daraus kaum Benzin rauskam. Also baute ich mir eine Vorrichtung, die Ihr auf dem ersten Bild sehen könnt. Nachdem ich Kraftstoff in den Schlauch gefüllt habe und den Anlasser betätigt habe, sprang der Roller sofort an und lief unauffällig.

Danach das Ganze rückgebaut und noch mal den Tank an die Pumpe angeschlossen. Fleißiges Orgeln brachte nichts, außer 3 Sekunden ohne Gasannahme.

So ließ ich Benzin über den Entlüftungsschlauch, den ich vom Tank abgeklemmt habe, in die Zuleitung laufen. Der Roller sprang an und lief so lange, bis das Bischen Sprit verbraucht war.

So mit fiel mein Verdacht auf die Unterdruckpumpe am Tank. Ab zum Händler, zunächst einen Unterdruckschlauch holen. Schlauch dran, starten -> nix passiert! Also doch die Unterdruckpumpe kaputt. Wollte schon eine neue bestellen, als mir die Idee kam, den Kraftstofffilter tankseitig abzuklemmen, um zu schauen, ob aus dem Tank Sprit rausläuft.

Er lief raus!!!

Also blieb eigentlich nur noch der erst eingesetzte neue Benzinfilter in der Kette übrig. Ich baute den aus und siehe da. VERSTOPFT! Der Klebstoff, mit dem das Filterpapier im Inneren verklebt ist, hat sich gelöst, ist weich geworden und versopfte komplett den Anschlussstutzen des Filters. DAS WAR ALLES!!!

Ein nagelneuer Filter bescherte meinem Sohn und mir eine Menge Frust und Arbeit! Der Witz ist, der Filter stammt von einem renomierten Hersteller. Auf dem Foto ist noch ein weiterer Kleberrest, der noch im Gehäuse steckt, zu sehen. Aus meiner Sicht ist das echt ein „dicker Hund“, ein Benzinfilter, der sich im Benzin auflöst. Habe schon besser gelacht! Ich habe vor zwei Jahren irgendwo über so etwas gelesen, hielt es aber für einen schlechten Witz und beachtete es nicht weiter. Werde es auch dem Händler melden, so etwas gehört aus den Regalen genommen.

Aber eigentlich bin ich selber schuld, weil ich keinen Originalfilter, sondern einen aus dem Zubehör gekauft habe, weil es am schnellsten ging.

Hoffe, dass irgendjemand von der Erfahrung, die ich die Tage gemacht habe, profitieren kann.

Grüße! Simon

Dann schau mal wo der herkommt,das ist Sabotage,Anschlag im kleinen.:D:D

Themenstarteram 18. November 2017 um 1:18

Rollerterror im Nordschwarzwald!!! :)

Themenstarteram 18. November 2017 um 1:20

Sorry! Fehler!!!:(

Aber mit Filter passiert da schon oft etwas,zu groß,an der falschen Stelle,verkehrt aufgehängt oder zu lange drin.

Mit das sich so ein Ding auch auflöst ist mir neu ,aber warum nicht,schwarze Schafe gibt es überall.

Mahle, Made in Turkey.

 

Das hat eindeutig politische Hintergründe.

Sicherlich hat ein lokaler Diktator angeordnet, die Dinger zu manipulieren. Sonst könnten wir ja mit unseren Roller den Terror unterstützen.

 

 

Selbstmordanschlag auf dem Roller mit Topcasebombe:

 

" Da kommt einer auf die strassensperre zu und hält nicht an"

 

"Sollen wir schiessen?"

 

"Warte, ich glaube er bleibt stehen"

 

"Nein, der fährt. Anscheinend nicht schneller als 45"

 

"Dann scheint das ein deutscher Terorhelfer zu sein!"

 

"Ok, er ist stehengeblieben. Der Staatsschutz hat gute Arbeit geleistet. Die manipulierten Teile haben uns gerettet"

 

"Verhaften wir ihn!!!"

 

 

 

 

 

am 18. November 2017 um 9:43

good job!

Unterdruckpumpe, eigenständiger Kraftstofffilter... komplett anders aufgebaut als die Einspritzer, die ich kenne.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Gilera Runner 50 Purejet- Anspringen für 3 Sekunden, keine Gasannahme und aus :-(