ForumCarina, Avensis, Camry
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Carina, Avensis, Camry
  6. Geräusche Toyota Avensis

Geräusche Toyota Avensis

Themenstarteram 22. Juli 2007 um 10:57

Hallo,

im Zusammenspiel von Wärme ( Sonneneinstrahlung ) und Klimaanlage kommt aus dem Bereich Armaturenbrett rechts neben dem DVD-Monitor Knackgeräusche.

Der Toyota-Händler zuckt die Schulter.

Gibt es vielleicht weitere hörgeschädigte Fahrer, die eine Lösung wissen?

Ähnliche Themen
17 Antworten

Es gibt im Av-Forum sehr viele User, die sich über solche Knack-,Brumm- oder Surrgeräusche beklagen.

Damit, so scheint es, muss man als Avensisfahrer leben. Meiner knistert und surrt manchmal auch, manchmal nicht. Manchmal, wenn es sehr heiss ist, dann aber auch wieder bei Kälte....

Vielleicht gibt es knisterfreie Autos, aber der Avensis gehört nicht dazu. Allerdings halten sich diese Geräusche, so finde ich, im Rahmen, wenn man nicht gerade über Kopfsteinpflaster fährt.

Einzige Abhilfe ist ein Kumpel, der fährt, während du mit feinem Ohr die Geräuschquellen versuchst zu orten und anschliessend mit Schaumstoff oder Stoffklebeband zu unterfüttern/zu dämpfen.

Chris

das grosse problem ist es ja dies geräusche genau zu lokalisieren und deswegen zuckt der händler nur mit den schultern

Ich hab bei den Knistergeräuschen meines Avensis (Lautsprecherverkleidung Beifahrertür, Gepäckraumabdeckung, ...) damals durchaus den Eindruck gewonnen, dass erfahrene Toyotaschrauber schon wissen wo sie nachsehen müssen. Oft gibt es dann auch eine Lösung. Man sollte da etwas hartnäckig sein und dem Meister bei einer Probefahrt vorführen worum es konkret geht. Evtl. hilft auch ein Wechsel der Werkstatt wenn Dein Freundlicher keine Lust hat.

 

monegasse

Langsam glaube ich, wenn ich solche Beiträge lese, es gibt auf dem gesamten aktuellen Fahrzeugmarkt kaum noch Knister- und Knackfreie Fahrzeuge.

Mein Honda Accord Tourer gehört auch zu den etwas lauteren seiner Zunft. Mein Händler zeigt sich manchmal bemüht und manchmal geht es mir, wie Dir - da will der Meister nix gehört haben, wo ich aber schon seit langem Geräusche höre. (Jetzt bekomm ich endlich die knirschenden Heckklappenscharniere gewechselt - eine Geräuschquelle weniger hoffe ich).

Im Passat Forum (3C) nebenan liest man auch viel von Knistern und Knacken (und auch von knackenden B-Säulen).

Ein Freund meinte, dass er einen aktuellen Alfa Romeo der Mittelklasse als Leihwagen fuhr - vieles hätte dort drinnen geknistert.

Wenn ich aber im Skoda Fabia meiner Freundin sitze und auch mal in einem Honda Jazz von der Werkstatt - höre ich absolute Ruhe (ausser dem doch wesentlich lauteren Motor (fehlende Dämmung gegenüber Mittelklassefahrzeugen). Manchmal denke ich, dass heutige Mittelklassefahrzeuge zu komplex aufgebaut sind und die heutigen Kleinwagen durch ihre Einfachheit weniger zum Knistern neigen.

Mein Auto knackt auch, wenn die Klimatisierung kurz nach Start eingeschaltet wurde. In dem Fall sind es irgendwelche Stellantriebe, die arbeiten, sagte mir zumindest die Werkstatt. Ansonsten ist der Wagen erstaunlich ruhig.

Nur kurz nach Kauf machte mich ein Geräusch aus Richtung Windschutzscheibe halb wahnsinnig: Es prasselte, als ob Stahlkugeln auf einen Tisch gekippt werden.. Die Werkstatt wollte mich erstmal hinhalten, da angeblich das gesamte Cockpit demontiert werden müsse.. Des Rätsels Lösung: Genau an der Stelle der Spritzwand (Wagenmitte) befindet sich die Batterie. Ein Schlumpi hat sie nicht richtig festgezogen, bei jeder Kurve oder Beschleunigung/Verzögerung rumpelte die Batterie in ihrem Kasten herum..

vg Steve

Meinen nagelneuen Golf habe ich ebenfalls entklappern müssen, neuralgische Punkte:

- Handschuhfach richtig einstellen

- Arretierung für Fondlehne war vollkommen verstellt

- die Fahrertür hing etwas schief und raschelte in ihrem Schloß..

vg Steve

Sicher wird ein oberes Mittelklassefahrzeug wie der Audi A6 mit seinen knapp über 40TEuro Basispreis von Grund auf wesentlich ruhiger sein (das erwartet man ja auch für das Geld), als ein 25tEuro Mittelklassewagen (Basispreis). Trotzdem erwarte auch ich für am Ende 30tEuro incl. Ausstattung nen ruhiges Fahrzeug. Das waren mal 60tDM - dafür gabs in den 90'ern nen E-Klasse-Daimler zu Kaufen.

Wenn nun dieses aber ab und zu (temperaturabhängig) Klappert/Knistert oder wie bei meinem mit 'PremiumSoundSystem' die vorderen Türverkleidungen anfangen zu Vibrieren und 3mal gedämmt werden mußten durch die Werkstatt bis es annehmbar war, finde ich das im Grunde nicht in Ordnung, das es überhaupt dazu gekommen ist. Auch das Rubbeln des rechten Scheibenwischerblattes über die Scheibe hat mich schier wahnsinnig gemacht. Nach dem Wechsel der Frontscheibe (Steinschläge) hat's nen paar Wochen geknackt bei der rechten A-Säule, was aber von selbst verschwunden ist.

Das größte Problem ist, wenn es schon mal Klappert/Knackst und Knistert: wie bringe ich die Werkstatt (oder eine Werkstatt) dazu mir richtig und aufrichtig zu Helfen. Man gilt ansonsten schnell als 'schwieriger' Kunde (ok, man hat aber auch nen 'schwieriges' Fahrzeug). Es gibt übrigens auch Leergänge ala 'Umgang mit schwierigen Kunden' für das Servicepersonal....

Nen Freund von mir is sehr angetan von der Arbeitsweise von Toyota.

Wenn, dann möchte er sich mal nen Toyota Kaufen, nix anderes wenn's geht.

Ich habe ihm mal von den Problemen und Problemchen mit meinem Accord berichtet: er hat mir zu verstehen gegeben, dass Toyota gegenüber Honda weit höher steht auf der Qualitätsleiter, dass sowas bei Toyota nicht passieren kann (weil es nicht passieren darf). Er fragte mich letztendlich, warum ich nen Honda gekauft hätte und nicht gleich nen Toyota.

Ich habe ihm aber provezeit, dass wenn er mal nen Toyota Kaufen sollte und dann mit 'Knarz-Quali'-Problemen zu kämpfen hätte, er wohl sehr enttäuscht sein wird. Er würde in diesem Falle das Auto dann sofort zurück auf den Hof des Händlers stellen und Abgeben/Wandeln (wenn es nur immer so einfach wäre)...

Hallo,

bei den Beiträgen über "Knackgeräusche" frage ich mich, wo die ach so gepriesene japanische Qualität ist? Nach der Probefahrt eine Corolla Verso bestätigt sich mein Eindruck, dass die Qualität der Japaner ausschließlich unter dem Blech sein muss.

Gut, dass unser Opel Astra nach fast 3 Jahren und 36 TKM zuverlässig ist wie ein Japaner und obendrein keinerlei Knack-und Klappergeräusche von sich gibt. Auch so was gibt's.

Gruß

Das Frage ich mich allerdings inzwischen auch - wo ist diese vielgerühmte japan. Qualität?

Wenn ich da meinen Vater (70Jahre) sehe in seinem inzwischen 2 Jahre alten Toyota Corolla : der hatte noch nie irgendwas an seinem Corolla. Allerdings sagt er auch zu mir, dass er nie wg. so einem 'Kleinkram' wie Knacksen/Klappern/Quietschen zum Händler fahren würde. Dem stört sowas einfach nicht, falls es auftreten sollte! Er versteht mich auch nicht, dass ich wg. sowas so ein Geschreie und Aufwand mache.

"Die Heckklappenscharniere wg. Knarzgeräuschen Tauschen lassen? Wozu?" sagt er mir. "Geht doch noch auf und zuzumachen."

(Allerdings knarzen die Scharniere nicht beim Auf- und Zumachen, sondern im geschlossenen Zustand der Heckklappe, wenn sich das Fahrzeug verwindet über Bodenwellen/Unebenheiten - das finde ich einfach lästig!)

Sind Toyotafahrer einfach zu Genügsam, wie mein Vater es ist? Oder hat sein Auto tatsächlich keinerlei Problemchen?

Da bringst du jetzt Sprengstoff in diesen Thread – eigentlich "dürfte" es dich gar nicht geben, bedeutet doch "Made in Japan" höchste Qualität.

Bei meinem Corolla, der zwar noch der "guten alten Zeit" zuzurechnen ist, kommt es gelegentlich zu Phasen, wo es zu Klappern aus dem Armaturenbrett vorne links kommt, verstärkt beim Kurven fahren. Ich habe ein Kabel im Verdacht, welches irgendwo gegenschlägt, kann es aber – ohne den Wagen auseinanderzunehmen – nicht beweisen. Als ich jünger war, hätte mich das furchtbar geärgert, heute ärgert es mich nur ein bisschen. Es verschwindet nach einigen Tagen wieder. Der Wagen ist alt und wenn es mehr nicht ist … sage ich mir.

Ich kann mir allerdings gut vorstellen, dass wer zum ersten Mal einen modernen "Japaner" kauft und – Marketing-Gewäsch sei Dank – da mit enormer Erwartungshaltung drangeht, furchtbar enttäuscht sein mag, wenn auch sein Fahrzeug von der Klapperitis betroffen ist.

Das Ganze ist natürlich auch eine Frage der Ansprüche. Ich hab bisher kein einziges Auto das absolut "klapperfrei" war erlebt. Und da waren durchaus auch sehr hochpreisige Premiumfahrzeuge dabei. Allerdings wird die akzeptierte Geräuschgrenze mit steigendem Gesamtkomfort auch immer geringer. Hatte man früher eine Klapperkiste, deren Nebengeräusche durch Motor-, Fahrwerks- und Windgeräusche übertönt wurden, hört man in modernen Autos das Knistern eines Papierblattes. Insofern haben es die Hersteller und Werkstätten auch immer schwerer. Aber es gibt auch immer wieder klassenübergreifend Serien (dazu gehört der T25) die besonders stark betroffen sind, und solche die weniger Ärger machen. Der Corolla Verso ist übrigens erstaunlich ruhig, wenn auch die sonstige (optische Spaltmaßqualität) Verarbeitung wie schon öfter geschrieben nicht unbedingt toyotawürdig ist.

Wenn man mit der Werkstatt das Problem "erkennbar vernünftig" (ohne gleich mit Wandlung zu drohen etc.) bespricht und den Werkstattmeister um eine gemeinsame Probefahrt bittet, wird man auch auf offene Ohren stoßen. Hier macht wie beim Geklappere der Ton die Musik. Man kann durch Unterfüttern, Siliconöl etc. vieles im Nachhinein noch gut machen was bei der Montage oder Konstruktion verschlampt wurde. Keine gute Werkstatt wird sich da verschließen.

@gotsche

wie man auf Verarbeitungsverleiche bei Honda zugunsten Toyota kommt ist mir nicht klar. Meinem Eindruck nach sind Hondas mindestens so gut verarbeitet wie Toyotas, vorausgesetzt man vergleicht die gleichen Klassen. Langzeiterfahrungen hab ich aber nicht.

 

monegasse

@ Monegasse

wie schon geschrieben hat ein Freund von mir enorme Erwartungen an Toyota (ohne jedoch einen zu Fahren), einfach der Firmenstruktur und der internen Abläufe und Prozesse wegen (er is diplomierter BWL'er und vertieft gerade zum Qualitätsmanager - is also im Grunde seine Berufsrichtung). Würde mich nicht Wundern, wenn er mal bei Toyota-Deutschland arbeiten würde.

Er hat sich nur meine leicht negativen Erfahrungen mit meinem Accord angehört und - was nicht sein darf, darf halt nicht sein - halt die Marke Honda gleich 'herabgesetzt' mir gegenüber. Denn bei Toyota dürfte sowas gar nicht passieren. So gesehen würde er natürlich noch bitterlicher enttäuscht werden, wenn er sich mal nen Toyota Kaufen sollte und dieser Klappern würde.

Zitat:

Original geschrieben von emjay500

Ich kann mir allerdings gut vorstellen, dass wer zum ersten Mal einen modernen "Japaner" kauft und – Marketing-Gewäsch sei Dank – da mit enormer Erwartungshaltung drangeht, furchtbar enttäuscht sein mag, wenn auch sein Fahrzeug von der Klapperitis betroffen ist.

Genau so fühlt man sich dann auch: persönlich enttäuscht und hat in den Augen der Anderen (Freunde, Bekannte) das falsche Auto gekauft, welche selbst aber dt. Marken Fahren und über die 'Reisschüsseln' lächeln.

Was mich persönlich im nachhinein am Honda Accord stört (neben den Klappergeräuschen, die manchmal auch nicht vorhanden sind, also zum Glück (oder zum Unglück) nur temporär auftreten), ist das etwas unpraktikable der Japaner.

Will sagen, dass z.B. der Lack (wasserlöslich, weil Umweltfreundlich) zu empfindlich ist - das kann man auf Probefahrten nicht herausbekommen, das stellt man immer im Nachhinein fest.

Dass die Zuladungsgrenze eines Accord Kombi bei lachhaften 430kg liegt - bei 4 Personen und Gepäck ist diese Grenze schon leicht Überschritten und der Kombi liegt hinten bereits in den Federn. (Auch der Avensis ist leider kein Zuladungsweltmeister - das können die meisten Deutschen besser (Mondeo, Vectra, Passat)). Aber nur zum schön leer rumfahren kauft man sich eigentlich keinen Kombi.

Dass die schwarzen Stoffsitze zwar am Anfang ganz nett aussehen, aber dann doch stark Verschmutzen können. Nicht praktisch sowas!

Deinem Freund dann schon mal "gute Besserung" nach der harten Landung auf dem Boden der Realität …

Probleme mit dem Lack gibt's heutzutage eigentlich überall. Ich habe in den letzten Monaten intensiv so ziemlich bei jeder Marke mitgelesen, da ist sowas an der Tagesordnung – egal ob BMW, Mercedes (nicht die Nano-Lacke) oder Opel. Beim Golf z. B. wird dazu noch über ungleichmäßigen und zu dünnen Farbauftrag gemeckert, weil VW schlicht zu wenig Farbe verwende.

Schmutz anziehende bzw. festhaltende Polster kenne ich schon seit "Generationen" – scheint ein "japanisches" Problem zu sein?

Deine Antwort
Ähnliche Themen