ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Geisterfahrer

Geisterfahrer

Leute, leute,

hab' gestern wirklich einen getroffen und ging alles glimpflich ab.

War von der Arbeit Richtung nach Hause auf einer 2spurigen Straße auf der linken Spur in der Stadt mit 70 unterwegs (60 waren erlaubt). An einer Ampelkreuzung mit Linksabbiegerspur kommt mir auf eben dieser ein Opi in 'nem Escort entgegen.

Ich sage Euch, wenn vor Euch einer in die Eisen geht oder Unfall ist, geht Ihr nach einer halben Sekunde in die Eisen. Wenn einer entgegen kommt, glotzt Ihr mindesten 2 Sekunden blöd in die Scheinwerfer, eh' man rafft, was los ist.

Nunja, nach einer Reaktionszeit wie ein Blumentopf bin ich voll in die Eisen und 1,5m vor dem Opi zum stehen gekommen. Mein Hintermann hatte ganze 15cm bis zu meiner Stoßstange.

Jedenfalls nix passiert, außer daß mir Zweifel über meine Reaktionsgeschwindigkeit gekommen sind. Der dämliche alte Depp tat auch noch so, als ob alles OK wäre und biegt nach links in eine Einfahrt und weg war er. *kopfschüttel*

Ein schönes und knitterfreies Wochenende wünscht Euch

STP

Ähnliche Themen
37 Antworten
am 15. November 2003 um 0:42

Hi STP

ist schon erstaunlich das einige Leute nocht nicht wissen das in Deutschland rechts gefahren wird.

Genau das gleiche ist wenn dies auf der Autobahn geschieht.

Sowas kann doch wirklich kein gesunder Menschenverstand vollbringen, ich denke das dies mutwillig aus irgendwelchen Gründen gemacht wird.

Beim Opa kann man sich vorstellen das es an der Konzentration lag.

Das schlimmste ist immer die Reaktionszeit.

Hab ich auch mal feststellen müssen da wäre ich fast in einen Graben gefahren...

Oder es liegt an deinem Alter STP :-)))

Kann ich mir aber echt vorstellen wenn du aufeinmal Scheinwerfer direkt vor dir siehst und erst mal denkst.

Denken ist tödlich handeln lebenswichtig.

Liegt aber an der Routine man rechnet einfach nicht damit.

Ich hab schon einige Unfälle verhindert da die andern riskante teils sehr gefährliche Manöver absolvierten.

Haben die meisten bestimmt auch mal erlebt.

Bis jetzt kann ich mich auf meine Reflexe verlassen noch :-)

Dennoch allen eine gute und rücksichtsvolle Fahrt.

cya

Zitat:

Oder es liegt an deinem Alter STP :-)))

Nun ja, Dir kann ich es ja erzählen. Bin 30. Aber nicht weitersagen. Es heißt ja eigentlich immer, daß Frauen ab 20 abbauen und Männer ab 65. Da hab' ich also noch bissel Zeit. :D

Und wie gesagt. Vollbremsungen habe ich schon etliche hinter mir, wo meine Reaktionszeit top war (inkl. Ausweichmanövern und so). Aber beim Geisterfahrer ... Muß ich wohl mal öfters üben ...

am 15. November 2003 um 15:43

Naja das ist aber noch ein junges Alter :-)

Klar ist ja auch eine ganz andere Situation im gegensatz zu einer Vollbremsung .

cya

Puhhhh,

da hast Du Glück gehabt.

In einigen Ländern wird der Führerschein ab einem bestimmten Alter befristet ausgestellt. Ob das was hilft weiß

ich allerdings nicht. Auffällig ist es schon, dass viele Geisterfahrer ein hohes Lebensalter haben.

Also solchen "Geisterfahrenden Opis" sollte man auf jeden Fall den Führerschein abnehmen. Das wird wohl nicht das letzte Mal gewesen sein, daß er so was macht, nur dass es irgendwann nicht mehr so glimpflich abgeht. Ich hätte mir wohl das Kennzeichen gemerkt (falls man in der Situation in der Lage dazu ist) und dafür gesorgt, dass so jemand nicht mehr als Fahrer in ein Auto steigen darf.

Gruß Jürgen

Soweit ich das richtig verstehe, geht es hier NICHT um eine Autobahn oder Schnellstraße, sondern um eine "normale" Ausfallstraße.

Da ist es mir sogar auch schon passiert, dass ich versehentlich falsch abgebogen bin und plötzlich auf der falschen Seite war. Habe dann sofort gewendet, und die Sache war erledigt.

>War (...) mit 70 unterwegs (60 waren erlaubt).<

Dann sollte man sich auch nicht beklagen, wenn man nicht mehr rechtzeitig reagieren kann...

Gruß

ubc

Hi!

In so einem Fall hilft nur eins.

Handy raus, Bullen anrufen und anzeigen, wegen Verdacht auf Fahruntüchtigkeit.

Hab ich schon 2x gemacht, als es mir so vorkam, daß der Vordermann betrunken war. Und jedes Mal hatte ich recht!!

So jemand gehört nicht auf die Straße.

Gruß Marc

@ Kitekater

Bis DICH mal jemand anschwärzt. Muss ja nicht der Wahrheit entsprechen --- Ärger bekommst du trotzdem :(

Ich finde, Autofahrer sollten sich nicht gegenseitig anzeigen.

Gruß

ubc

@ubc:

Meiner Meinung nach hat das nichts mit anschwärzen zu tun.

Nur wenn einer vor mir Schlangenlinien fährt, Leitpfosten mitnimmt, und auf der linken Spur fährt, oder aber als Geisterfahrer entgegegkommt, sollte so jemand aus dem Verkehr gezogen werden.

 

Marc

Zitat:

Original geschrieben von ubc

>War (...) mit 70 unterwegs (60 waren erlaubt).<

Dann sollte man sich auch nicht beklagen, wenn man nicht mehr rechtzeitig reagieren kann...

Naja, also wenn du lt. Tacho 70 fährst, bist du wahrscheinlich eh kaum schneller als die erlaubten 60. Ausserdem wirst auch du wohl kaum immer exakt die erlaubte Geschwindigkeit fahren oder ?? ;)

Zitat:

Bis DICH mal jemand anschwärzt. Muss ja nicht der Wahrheit entsprechen --- Ärger bekommst du trotzdem

Ich finde, Autofahrer sollten sich nicht gegenseitig anzeigen.

Generell geb ich dir Recht, aber nur wenn´s "Kavaliersdelikte" sind. Wenn jemand kaum die Spur halten kann und es offensichtlich ist, dass er eine Gefahr darstellt, finde ich ist man sogar verpflichtet ihn aus dem Verkehr zu ziehen. Stell dir nur mal vor, der rammt 10km weiter jemanden frontal.... Dann wärst du sicher nicht unschuldig daran, wenn jemand dabei ums Leben kommt. Und wenn das dann jemand aus deiner Familie war möchte ich sehen ob du immer noch der Meinung bist, man sollte sich nicht gegenseitig anschwärzen.... Sicher ist die Relation recht gering, dass genau das auf dich zutrifft, aber es passieren täglich solche Unfälle bei denen Unschuldige ums Leben kommen...

Gruß Jürgen

Ich hatte auch schon mal einen Geisterfahrer auf der Autobahn.

Nachts um 1 Uhr kam der mir mit einem Affenzahn auf einer innerstädtischen Autobahn entgegen. Erst habe ich das nicht gerafft und hielt das für normal bis mir dann aufging, daß ich ja auf einer Autobahn bin.

Habe den dann angeblinkt. Er hat aber nicht reagiert. Nach der Fahrweise zu urteilen, war es eine Mutprobe.

Habe dann die Polizei angerufen. Die wollte von mir wissen, was für ein Fahrzeug und welches Kennzeichen. Witzig!

Ich mit 120, er sicherlich auch, Dunkelheit, blendende Scheinwerfer und ich soll das Nummernschild lesen!

Die Grenze zum "Anschwärzen" ist leider schnell überschritten.

>Ausserdem wirst auch du wohl kaum immer exakt die erlaubte Geschwindigkeit fahren oder ??<

Im Allgemeinen schon --- jedenfalls innerorts.

>Generell geb ich dir Recht, aber nur wenn´s "Kavaliersdelikte" sind.<

OBJEKTIV sind es ja oft Kavaliersdelikte --- die dann durch eine entsprechende "Zeugenaussage" maßlos aufgebauscht werden :(

Gruß

ubc

@ubc

Zitat:

Soweit ich das richtig verstehe, geht es hier NICHT um eine Autobahn oder Schnellstraße, sondern um eine "normale" Ausfallstraße.

Es handelt sich um einen Stadtring, 2 spurig in jede Richtung mit grünem Mittelstreifen.

Zitat:

Dann sollte man sich auch nicht beklagen, wenn man nicht mehr rechtzeitig reagieren kann...

Bei Tacho 70 warens in real wahrscheinlich 65. Damit erübrigt sich eigentlich obige Bemerkung. Außerdem habe ich selbst meine Reaktionszeit kritisiert. Wäre die "normal" gewesen, hätte ich auch 80-90 fahren können. Ich rechne jetzt nicht aus, wieviel Meter ich in 2 Sekunden bei 70 zurücklege uswusf. Aber ich denke, meine obigen Schätzwerte kommen hin.

Achja, der folgende Satz IST KEINE ENTSCHULDIGUNG. Um auf diesem Stadtring eine grüne Welle zu haben, muß man 65-70 (oder 130-140) km/h fahren. Bei den ausgeschriebenen 60 hat man ne rote Welle. Diese Differenz ist in dieser Stadt leider bei jeder erlaubten Geschwindigkeit und jeder größeren Straße so. Man wird richtig dazu gezwungen. LOS. HACKT JETZT ALLE AUF MIR RUM!

>Es handelt sich um einen Stadtring, 2 spurig in jede Richtung mit grünem Mittelstreifen.<

Aber nicht als Autobahn oder Kraftfahrstraße beschildert? Das spielt rechtlich nämlich eine Rolle.

>Um auf diesem Stadtring eine grüne Welle zu haben, muß man 65-70 (oder 130-140) km/h fahren. Bei den ausgeschriebenen 60 hat man ne rote Welle. Diese Differenz ist in dieser Stadt leider bei jeder erlaubten Geschwindigkeit und jeder größeren Straße so. Man wird richtig dazu gezwungen.<

So was gibt es leider öfter --- sicherlich auch manchmal mit Methode :(

Gruß

ubc

Deine Antwort
Ähnliche Themen