ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Gefährliche Sichtbehinderungen durch nicht gemähte Seitenstreifen

Gefährliche Sichtbehinderungen durch nicht gemähte Seitenstreifen

Themenstarteram 5. Juni 2009 um 22:59

Hallo,

Ich wollte mal wissen ob es euch auch schon aufgefallen ist, das bislang zumindest hier in der Wetterau und dem Rhein-Main Gebiet sogut wie kaum ein Seitenstreifen an Bundes und Kreisstrassen mal gemäht worden ist. Eigentlich kein Sicherheitsproblem aber leider stehen an einigen Strassen die Gräser schon so hoch auf dem Seitenstreifen, das die Leitpfosten gar nicht mehr zu sehen sind.

Auch wird die Sicht beim Einfahren in den Kreuzungsbereich teileweise behindert.

Eventuell ist es dem ein oder anderem auch schon aufgefallen.

Gruß Mazdafreak

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Da helfen wohl nur Beschwerdeanrufe bei den zuständigen Stellen. Angesichts leerer Kassen werden solche Arbeiten gerne so weit wie möglich hinausgezögert.

Volle Zustimmung,

die warten meistens, bis Gras drüber gewachsen ist :D

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

War bei mir auch an einer Einmuendung auf eine Bundesstrasse.

Recht nervig, weil man da komplett anhalten musste und erstmal schauen. Nach 2 Wochen hatten sie es dann aber gecheckt und es wurde gemaeht.

Jetzt ist wieder alles super einsehbar und man kann direkt mim 3. Gang weiterfahren; man sieht ja das nichts kommt.

Da helfen wohl nur Beschwerdeanrufe bei den zuständigen Stellen. Angesichts leerer Kassen werden solche Arbeiten gerne so weit wie möglich hinausgezögert.

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Da helfen wohl nur Beschwerdeanrufe bei den zuständigen Stellen. Angesichts leerer Kassen werden solche Arbeiten gerne so weit wie möglich hinausgezögert.

Volle Zustimmung,

die warten meistens, bis Gras drüber gewachsen ist :D

Absolut!

Ich muss leider auch nach dem Ortsausgang an einer Kreuzung links abbiegen wo man aufgrund nicht gemähter Seitenstreifen mitlerweile gar nichts mehr sieht. D.h. den von rechts kommende Verkehr kann man noch sehen wenn man in die Strasse reinrollt, aber den von links sieht man erst wenn er 5 Meter vor einem ist und dann steht man ja bereits mit der Motorhaube in der Strasse und kann nur hoffen dass der andere zumindest teilweise über die Gegenfahrbahn ausweicht.

Ich habe allerdings schon die Konsequenz gezogen und fahre z.Zt. eine andere, wenn auch 2 km längere Strecke.

Zitat:

Original geschrieben von bigLBA

Ich habe allerdings schon die Konsequenz gezogen und fahre z.Zt. eine andere, wenn auch 2 km längere Strecke.

Was hält dich von einem Anruf bei der verantwortlichen Behörde ab?

Themenstarteram 6. Juni 2009 um 23:12

Hallo

Kleines update

Heute hatte es ja den ganze Tag geregnet, nunja jedenfalls warich dann heute abend nochmal auf der besagten nicht gemähten Strecke unterwegs und was sehe ich da gerade noch mit mühe und not so, einen mercedes der abgeflogen ist stand neben der strasse im Getreidefeld drinne und war von der strasse her nur sher schlecht zu sehen, schuld hier dran die nicht gemähten Seitenstreifen mit dem hohen Gras.

Auserdem ergibt sich ja noch ein nachteil dadurch, Wild welches sich im Bereich des Fahrbahnrands sich befindet wird so gut wie gar nicht gesehen oder halt eben erst dann wenn es schon auf die Fahrbahn direkt steht.

Gruß Mazdafreak

Nabend,

wir haben hier auch so eine kurvenreiche (Land-) Strecke die wenig gemäht wird (und schlecht einsehbar ist) und wo (regelmäßig) Fahrzeuge abfliegen (egal zu welcher Jahreszeit). Diese sind aber (normalerweise) Ortskundige und fahren dann mit überhöhter Geschwindigkeit :eek: und sind selber schuld. Was mir aufgefallen ist, dass die Pfosten ziemlich verdreckt (verstaubt) sind und schlecht zu erkennen sind (auch wenn gemäht wurde) und man diese nicht wäscht (samt Reflektoren > zwar habe ich Xenons, aber ich kenn die Situation noch mit Standard-Halogen).

Wenn ich in einem Gebiet fremd bin, dann schau ich lieber noch ein zweites Mal und fahre aufmerksam (und angepasster Geschindigkeit als Ortsfremder). Wenn aber Ortsansässige (heizen) fahren, wiegen sie sich in (kenntnisreicher) Sicherheit, wobei sich die Wetterverhältnisse (und Situationen) immer ändern könnten :rolleyes: und sie dann überascht werden wenn´s passiert.

Deshalb Gas runter (vor allem auf dem Lande), wenn die Strecke schwer einsehbar (und verdreckt) ist ;).

Gruß

fjordis2001

P.S. Die Behörde (Gemeinde) jammert auch und ist (immer) arm... :D

Zitat:

Original geschrieben von fjordis2001

P.S. Die Behörde (Gemeinde) jammert auch und ist (immer) arm... :D

Das Gejammer entbindet sie aber nicht von ihrer Verkehrssicherungspflicht.

Zitat:

Original geschrieben von bigLBA

Ich habe allerdings schon die Konsequenz gezogen und fahre z.Zt. eine andere, wenn auch 2 km längere Strecke.

Wohl das einzig sinnvolle, bis die entsprechende Situation gehoben ist. Respekt!

am 7. Juni 2009 um 15:47

Zitat:

Original geschrieben von Mazdafreak

schuld hier dran die nicht gemähten Seitenstreifen mit dem hohen Gras.

in der stvo steht, das man seine geschwindigkeit den sicht- und fahrbahnverhältnissen anzupassen hat...

hier dem nicht gemähten seitenstreifen die alleinige schuld zu geben, der sicherlich schon etwas länger da war als der benzfahrer und folglich nicht plötzlich die sicht verdeckt hat halte ich für äußerst fragwürdig.....

 

Welche Verkehrssicherungspflicht?

Ich habe das BayStrWG - ich weiß, das betrifft jetzt nicht das gesamte Rhein-Main Gebiet - gelesen und von einer "Mähpflicht" steht da so direkt nichts.

Oder liest man das aus der Straßenbaulast? Netter Artikel, so schön allgemein gehalten.

Zur Not kann man sich als Baulastträger in § 40 StVO austoben (u.a. Zeichen 112).

Leitpfosten sind nach StVO sowieso keine Pflicht, also warum müssen die immer ersichtlich sein?

Da wo das Gras beginnt, ist die Fahrbahn zu ende, da benötigt man keine Leitpfosten...

 

Wie man sich bei Sichtbehinderung durch Gras zu verhalten hat, steht übrigens auch in der StVO.

Geschwindigkeit verringern, in die Kreuzung hineintasten... etc.

 

Nicht, dass ich die Baulastträger in Schutz nehmen will, ich weiß selbst genau, was es heißt, dass die Gemeinde ihrer Pflicht in Sachen Straßenunterhaltung nicht nachkommt.

Nachfragen warum nicht gemäht wurde, vielleicht gibt es ja auch ein Gerichtsurteil zur Mähpflicht, das man als Nachdruck verwenden kann, aber sonst, was soll man da machen.

 

PS:

Ich dachte Mercedes baut seit dem CLR keine fliegenden Autos mehr... :confused:

 

Edit:

In meiner Gegend reißt man gerne die komplette Grasnarbe heraus. Da wächst dann erstmal nichtsmehr.

Themenstarteram 7. Juni 2009 um 16:02

Sorry aber ich kann nur den Kopf schüttel, die Strasen hier sehen dermaßen verwahrlost aus, und das ,dass Gras und Unkraut hier schon höher steht als die leitpfosten empfinde ich einfach als gefährlich. Klar sieht man wo die Fahrbahn aufhört und der Seitenstreifen anfängt nur , wenn jeder so denkt dann können wir die leitpfosten ja abschaffen , Das würde dann ja auch wieder geld sparen.

Sorry aber der Staat wird immer schlampiger und das Geld der Steuerzahler wird nur für irgentwelche Idionen projekte verblasen. Siehe die erneuerung der Fahrbahn der B3 zwischen Bad Vilbel und dem Preungesheimer Dreieck.

Gruß Mazdafreak

Manchmal muß man sich da wirklich fragen, ob es inzwischen "in" ist, wenn klamme Gemeinden ihre Verwahrlosung offen zu Schau stellen. Man kann auch dort sparen, wo es weniger auffällt. Da wahrt man wenigstens den schönen Schein...

am 7. Juni 2009 um 16:38

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

wenn klamme Gemeinden ihre Verwahrlosung offen zu Schau stellen.

ob hier die "gemeinde" für das mähen zuständig ist, wäre zu prüfen! denn hierbei kommt es darauf an, welchem zweck diese straße gewidmet ist....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Gefährliche Sichtbehinderungen durch nicht gemähte Seitenstreifen