ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchtwagen mit LPG - Allgemeine Kaufberatung

Gebrauchtwagen mit LPG - Allgemeine Kaufberatung

Themenstarteram 15. Dezember 2014 um 16:27

Hallo,

eigentlich hatte ich mich aus Kostengründen schon auf einen Diesel eingeschossen, bin nun aber am Überlegen, ob auch ein LPG-Auto was für mich wäre.

Ich habe bloß dummerweise absolut keine Ahnung von der Materie und wüsste gerne, auf was ich speziell bei einem gebrauchten LPG-Fahrzeug achten muss.

Sollte die Anlage bereits werksseitig verbaut worden sein oder tut es auch eine Nachrüstanlage? Wie ist es mit der Größe und Lage des Tanks? Gibt es Hersteller, deren Anlagen man besser meiden sollte?

Wenn nachgerüstet, sollte der Motor dann schon im Vorfeld gewisse Voraussetzungen mitbringen, damit er auch über einen längeren Zeitraum hält, bzw. wird sowas normalerweise schon beim Einbau beachtet und ggf. nachgerüstet?

Ihr sehr, Fragen über Fragen. Wäre toll, wenn ihr mich ein bisschen beraten könntet.

Danke!

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 18. Dezember 2014 um 13:21

Achso, das hätte ich vielleicht erwähnen sollen. Mit VAG kann ich nicht so recht was anfangen. Sind mir einfach nicht besonders sympathisch die Autos.

Ganz allgemein stehe ich ein bisschen auf Exoten, wie meinen jetzigen Saab z.B.

Ich würde z.B. dan alten Fiat Multipla lieber fahren als einen aktuellen Golf. Sind für mich einfach irgendwie nichtssagende, charakterlose Wagen, wie man sie zu Hunderten jeden Tag auf der Straße sieht.

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Was darf er kosten? Wie alt max.? Wieviel KM gelaufen? Limo/Kombi/SUV/Andere?

am 15. Dezember 2014 um 17:06

Zitat:

 

Sollte die Anlage bereits werksseitig verbaut worden sein oder tut es auch eine Nachrüstanlage? Wie ist es mit der Größe und Lage des Tanks? Gibt es Hersteller, deren Anlagen man besser meiden sollte?

Wenn nachgerüstet, sollte der Motor dann schon im Vorfeld gewisse Voraussetzungen mitbringen, damit er auch über einen längeren Zeitraum hält, bzw. wird sowas normalerweise schon beim Einbau beachtet und ggf. nachgerüstet?

1. Nachrüstung ist kein Nachteil (Werksseitig gibts extrem selten).

2. Tankgröße abhängig von Verbrauch und Platz.

3. Nein, aber Umrüster die man meiden sollte.

4. Der Motor sollte gasfest sein.

Themenstarteram 15. Dezember 2014 um 17:37

Zitat:

@remarque4711 schrieb am 15. Dezember 2014 um 16:31:34 Uhr:

Was darf er kosten? Wie alt max.? Wieviel KM gelaufen? Limo/Kombi/SUV/Andere?

Form, Aussehen usw. spielt keine große Rolle. Suche hauptsächlich ein Pendlerauto für 2x 30km täglich.

Soll nicht mehr als 5000 Euro kosten und nicht älter als 10 Jahre sein. Max. 150.000km gelaufen.

Ausstattungswunsch: Klima, Isofix, geteilte Rücksitzbank, Zentralverriegelung.....mehr braucht's nicht unbedingt.

Habe mal einen nachgerüsteten Fiat Grande Punto 1.4 16V ins Auge gefasst.

Wenn dieser Astra nicht zu weit weg steht, würde ich mir den mal anschauen. Hat zwar ein paar KM zuviel drauf, dürfte aber bei guter Pflege nochmal soviele machen.

Fragen, welche Gasanlage verbaut ist und dann schauen, ob es bei Dir in der Nähe einen fähigen Schrauber dafür gibt wo Du zum Service hin kannst.

Oder einen von diesen aussuchen und umrüsten lassen. Mit 2000 - 2500 € locker machbar. Der Motor ist wie für Gas gemacht.

Mit dem Alter wirds knapp, dafür haben sie weniger KM :D. Isofix :confused:, weiß ich nicht.

Ansonsten gehen noch 3er BMW und C-Klasse-Mercedes aber da könnte es mit der Kohle knapp werden.

Fiat Punto ist auch eine gute Alternative wenn Dir die Größe vom Auto reicht.

Themenstarteram 17. Dezember 2014 um 14:20

Ich habe mal 2 Angebote rausgesucht und würde gerne eure Einschätzung dazu erfahren.

Grande Punto 1.4 16V Active

http://suchen.mobile.de/.../202963522.html?...

Grande Punto 1.4 16V Dynamic

http://ww3.autoscout24.de/classified/258979546?asrc=st|as

Scheinen nicht schlecht die Angebote, der Brüller sind sie in meinen Augen aber auch nicht. Der erste hat so gut wie keine Ausstattung und nur noch 1 Jahr TÜV und kein Scheckheft, man könnte ihn sich aber näher ansehen.

Beim 2. steht die Heckklappe so komisch ab, vll wegen dem "kleinen Auffahrunfall". Der gefällt mir alles in allem dennoch besser als der erste.

Wie gesagt, die Angebote sind OK, aber keine Brüller.

MfG

Die 1.8T Motoren aus dem VAG Konzern sollen auch gut auf Gas laufen. Hab da nur positive Meinungen gehört..

Themenstarteram 18. Dezember 2014 um 13:21

Achso, das hätte ich vielleicht erwähnen sollen. Mit VAG kann ich nicht so recht was anfangen. Sind mir einfach nicht besonders sympathisch die Autos.

Ganz allgemein stehe ich ein bisschen auf Exoten, wie meinen jetzigen Saab z.B.

Ich würde z.B. dan alten Fiat Multipla lieber fahren als einen aktuellen Golf. Sind für mich einfach irgendwie nichtssagende, charakterlose Wagen, wie man sie zu Hunderten jeden Tag auf der Straße sieht.

Du musst auch immer Bedenken, daß Gasfahrzeuge nicht überall reindürfen (Tiefgaragen, einige Fährschiffe).

am 18. Dezember 2014 um 15:02

Mit Ausnahme von privaten Parkhäusern (gebrauch vom Hausrecht)

ist das ein schwaches Gerücht.:D

http://www.autogastanken.de/.../...arken-in-tiefga-ragen-verboten.html

Wenn hier grad von Exoten die Rede ist, dan sollte der Epica

mit angesehen werden.:D

Herstellerfreigabe für LPG, 6Zylinder in Reihe und das ganze quer verbaut.:eek:

Zitat:

@Knecht ruprecht 3434 schrieb am 18. Dezember 2014 um 15:02:21 Uhr:

Mit Ausnahme von privaten Parkhäusern (gebrauch vom Hausrecht)

ist das ein schwaches Gerücht.:D

http://www.autogastanken.de/.../...arken-in-tiefga-ragen-verboten.html

Wenn hier grad von Exoten die Rede ist, dan sollte der Epica

mit angesehen werden.:D

Herstellerfreigabe für LPG, 6Zylinder in Reihe und das ganze quer verbaut.:eek:

Vorgestern war ich einkaufen, Tiefgarage ohne Zulassung für Gasfahrzeuge. Am letzten Sonntag auf der Suche nach einer Eigentumswohnung, Tiefgarage ohne Zulassung für Gasfahrzeuge, auf der Fähre über den Kanal vor.... usw. usf.

Mit ist völlig klar, daß es wissenschaftlich quatsch ist und der Gesetzgeber sich auch raushält, Fakt ist jedoch, daß man rechtliche sehr oft eingeschränkt wird.

Und für den TE mag es auch kein Problem sein, wenn es jedoch eines ist, dann sei er jetzt schon darauf verwiesen.

 

Die Frage ist natürlich, welcher Garagenbetreiber ein Gasfahrzeug erkennt.

Wegen meinem außen liegenden Tankanschluss bin ich schon gefragt worden, wozu ich einen Wasseranschluss an meinem Auto habe :D.

Wenn der Anschluss unter der Tankklappe liegt, kann der Normalsterbliche gar nichts mehr erkennen.

Ich fahre in jedes Parkhaus rein, egal was da für Schilder dran sind.

Zitat:

Anschluss unter der Tankklappe liegt, kann der Normalsterbliche gar nichts mehr erkennen.

Ich fahre in jedes Parkhaus rein, egal was da für Schilder dran sind.

Das werden die meisten machen, jedoch ist fraglich ob die Versicherung einen Schaden erstattet, wenn man sich in nicht zugelassen Gebieten aufhält.

Wir hatten letztens einen Kollegen, der auf einer Panzerstraße ein Reh vor das Auto bekommen hat, trotz Vollkasko Schadensregulierung erstmal abgelehnt, da er dort nicht fahren durfte, obwohl die Strecke recht oft von Zivilpersonen genutzt wird.

Naja, warten wir, bis was passiert, wenn überhaupt was passiert. Ich fahre jetzt fast 10 Jahre mit Gas (immer das selbe Auto) und bis jetzt ist er nicht explodiert, weder in der Garage noch außerhalb ;).

Was soll passieren? Sebst wenn es in dem Parkhaus brennen sollte (wie vor Kurzem in Stuttgart) und mein Auto auch erwischt wird, wird der Gastank nicht explodieren sondern das Gas wird abfackeln.

Selbst wenn der Schaden von meinem Auto ausgeht, wird Dieser von der Haftpflichtversicherung gezahlt - vielleicht fordern sie Regress von mir, dass sind aber max. 5k €. Ob der Fahrzeugschaden auch gezahlt wird, werden wir dann sehen, wenn nicht ist es auch egal, der Karren ist sowieso nichts mehr Wert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchtwagen mit LPG - Allgemeine Kaufberatung