ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchtes Familienauto bis 7000 Euro

Gebrauchtes Familienauto bis 7000 Euro

Themenstarteram 25. April 2018 um 13:28

Hallo "motortalker",

bisher habe ich hier nur still mitgelesen bzw. über Google oft einen Link zum Forum gefunden, wenn ich Probleme mit meinem Auto hatte, da hier fast alle Fragen beantwortet werden.

Jetzt habe ich mich angemeldet, da der Kauf eines neuen Gebrauchten ansteht und ich mich lediglich als "informierten Laien" bezeichnen würde (Ich weiß, dass sollte ich keinem Auotverkäufer so sagen).

Bisher fahre ich einen Ford Focus MK1 Turnier, der mir die letzten 8 Jahre gute Dienste geleistet hat; auch ohne regelmässige Inspektionen.

Allerdings wird jetzt ein "Neukauf" wahrscheinlich unumgänglich und daher habe ich bereits über die diversen Automobilbörsen bzw. auch bei Händlern nach einem Gebrauchten gesucht.

Dabei sind folgende Fahrzeuge in die engere Auswahl gekommen, weil sie vom Preis, Alter usw. passen.

Hyundai i20 oder i30

Opel Astra H

Peugeot 207

Skoda Octavia 1

Beim Peugeot habe ich gelesen, da es da oft zu Problemen mit der Steuerkette und den Kettenspannern kommen soll beim VTi.

Beim Hyundai sollen die Bremsen gerne und schnell verschleißen und die Beleuchtung soll anfällig sein.

Zu guter letzt soll beim Opel das Fahrzeug anfällig sein.

Besondere Wünsche habe ich keine, im besten Fall läuft das Auto wieder 8 Jahre mit den üblichen Erneuerungen bei Verbrauchsteilen.

Ein Kombi muss es nicht sein, da wir zwar 2 Kinder haben, aber ein "normal" großer Kofferraum sollte ausreichen.

Daher hoffe ich, dass ihr mir helfen könnt eine Entscheidung zu treffen, da ich zwar keine Zeitnot habe, ein neues Auto zu finden, aber ich dennoch keine Endlossuche daraus machen will.

Falls ihr Fragen habt oder ich euch irgendwie helfen kann, schreibt einfach.

Grüße c4rdr1v3r

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@c4rdr1v3r schrieb am 25. April 2018 um 15:12:19 Uhr:

 

 

(1) Allgemein könnt Ihr sagen, was ich von den Preisbewertungen (diese Ampel) bei mobile.de oder autoscout halten kann.Denn manchmal ist da auch keine Bewertung anscheinend möglich.

 

(2) Vor allem ist es ratsamer ein Auto zu kaufen, sagen wir statt 10/2009 von 04/2010, wobei das ältere Auto 20-30.000 Kilometer weniger auf dem Tacho hat, beide aber in etwa den gleichen Kaufpreis haben.

(3) Bei den Händlerbewertungen bin ich teilweise nur etwas vorsichtig, wenn nur Positives geschrieben wird, was an sich für den Händler spricht.Aber als Realist denke ich, gibt es immer einen Kunden der nicht so zufrieden ist und sich doch normalerweise eher die unzufriedenen Kunden melden.

(4) Habt Ihr Erfahrungen mit "Rentnerfahrzeugen"?

Grüße c4rdr1v3r

Zu (1)

Die Preisberechnungen auf autoscout bzw mobile.de sind soweit ich weiß Durchschnittswerte der angebotenen Modelle. Danach wird das Auto dann als preiswert oder teuer eingestuft. Das muss jedoch keinen Zusammenhang mit dem Zustand des Fahrzeugs haben. Das dient dir lediglich grob zur Orientierung ob der Wagen im Vergleich zu anderen Angeboten günstig oder teuer ist. Ist keine Bewertung möglich, so ist das Auto nicht vergleichbar mit anderen, weil es zum Beispiel extrem wenige Kilometer oder extrem hohe Kilometer hat bzw es einfach zu selten angeboten wird.

 

Zu (2)

Das kann man so pauschal nicht sagen. Meist gilt je jünger desto besser, andererseits gilt meist auch, je weniger Kilometer, desto besser. Der gesamte Pflegezustand ist entscheidend. Was bringt dir ein 3 Jahre jüngeres Auto mit mehr Kilometern, aber nicht geführten Scheckheft bzw mit schleifendem Service?

 

Zu (3)

Mit diesem Bewertungsverfahren habe ich keine Erfahrungen. Ich glaube aber, dass man den jeweiligen Händler nur über diese portale bewerten kann, wenn man mit ihnen durch die App bzw Internetplatform Kontakt aufnimmt. Solche Bewertungen können durch die Anonymität natürlich beschönigend sein. Man erkennt ein gutes Autohaus zum Beispiel an einer ausführlichen Beschreibung des Fahrzeugs, oder auch ordentliche Bilder mit eventuellen Schäden.

 

Zu (4)

Tja... Rentnerfahrzeuge sind meist Fahrzeuge die wie Neufahrzeuge aussehen... Zumindest ist das der allgemeine Ruf. Ich habe aber schon genug Rentnerfahrzeuge gesehen bei denen kein Karosserieteil verschont von Beschädigungen war.

Das soll in der Regel Aufmerksamkeit erregen und den Wagen interessanter machen, weil er zum Beispiel weniger Ausstattung hat. Um dann einen höheren Preis zurechtfertigen klingt doch der Titel "Rentnerfahrzeug" gut. :)

 

MfG Niclas.

9 weitere Antworten
Ähnliche Themen
9 Antworten
am 25. April 2018 um 14:08

Schwächen haben alle genannten Fahrzeuge, darum genau

diese Schwachpunkte beim jeweiligen Modell prüfen und wenn

hier schon was erneuert wurden ist zb. Kette, Getriebe, usw.

Rechnungen zeigen lassen, erzählen kann der Verkäufer viel,

wenn der Tag lang ist, nur Beläge sind nachzuvollziehen.

Von den Autos ist der O1 von der Substanz am ältesten,

aber er ist noch lange neben den O2 produziert wurden als CLASSIC.

Diese würde ich beim Skoda besonders favorisieren, beim Astra

ist eigentlich nur das 6 Gang Getriebe anfällig, aber günstig zu richten,

ansonsten recht unaufälliges Gefährt, 207 tät ich mir nicht an,

die Hyundais sind auch ok, haben aber auch paar kleine Baustellen.

Als Alternative, wo meiner Meinung nach auch der Preis stimmt, wäre ein Renault Megane der 3. Generation.

Man bekommt ein recht geräumiges Auto für vergleichbar wenig Geld.

Der einfache 1.6er Motor mit 101 oder 110PS ist eigentlich recht robust, verbraucht aber mehr als zeitgemäßere Motoren.

Ich finde den Kofferraum groß genug somit sollte der einfache 5 Türer reichen.

 

Als Beispiel:

 

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

 

Dieses Angebot habe ich bei mobile.de gefunden:

 

Renault Megane 1.6 16V TomTom Klimaanlage

Erstzulassung: 08/2012

Kilometerstand: 36.971 km

Kraftstoffart: Benzin

Leistung: 74 kW (101 PS)

 

Preis: 6.990 €

 

Auch wir haben bei dieser Autohauskette einen Megane Baujahr 2015 gekauft und sind sehr zufrieden mit dem Wagen.

 

Das Autohaus König ist bekannt für sehr niedrige Preise, auch bei Gebrauchten.

 

MfG Niclas.

Themenstarteram 25. April 2018 um 15:12

Hallo und danke an Euch beide.

@Knecht ruprecht 3434

Gibt es einen Grund, warum Du den 207 nicht so "magst"?

Da ich aus dem Saarland komme, sind hier viele Peugeot unterwegs, was nicht heißen muss, dass die gut sind.

@Niclas_K

Der Megane sieht echt gut aus und ohne dass ich mich über Schwachstellen informiert habe, würde ich sagen, dass das ein gutes Angebot ist. Bei uns in der Gegend so plus 50km ist mit 5 Türen direkt nur ein Megane zu finden 2009, 90.000 für knapp 6000 Euro.

Was ich gefunden habe sind etliche Renault Clio 1.2.

Wobei ich da gelesen habe bzw. in nem Testbericht gesagt wurde, dass die sehr zugig sein sollen, also dass ganz schön die Luft reinpfeift bei den Clios auf der Autobahn.

Allgemein könnt Ihr sagen, was ich von den Preisbewertungen (diese Ampel) bei mobile.de oder autoscout halten kann.Denn manchmal ist da auch keine Bewertung anscheinend möglich.

Vor allem ist es ratsamer ein Auto zu kaufen, sagen wir statt 10/2009 von 04/2010, wobei das ältere Auto 20-30.000 Kilometer weniger auf dem Tacho hat, beide aber in etwa den gleichen Kaufpreis haben.

Bei den Händlerbewertungen bin ich teilweise nur etwas vorsichtig, wenn nur Positives geschrieben wird, was an sich für den Händler spricht.Aber als Realist denke ich, gibt es immer einen Kunden der nicht so zufrieden ist und sich doch normalerweise eher die unzufriedenen Kunden melden.

Habt Ihr Erfahrungen mit "Rentnerfahrzeugen"?

Grüße c4rdr1v3r

am 25. April 2018 um 17:17

Zumindest die älteren Peugeots waren alles andere als

Sorgenfreie Autos, ausser dem sehr guten Rostschutz

machte da so ziemlich alles Stress. Fahrwerk, Motorperipherie,

und besonders tückisch die Elektrik, es ist bei dem Franzosen nicht

der eine große Fehler wie beim Golf die Ketten TSI, sondern das

Heer an kleinen Macken die einen zum Wahnsinn treiben.

Zitat:

@c4rdr1v3r schrieb am 25. April 2018 um 15:12:19 Uhr:

 

 

(1) Allgemein könnt Ihr sagen, was ich von den Preisbewertungen (diese Ampel) bei mobile.de oder autoscout halten kann.Denn manchmal ist da auch keine Bewertung anscheinend möglich.

 

(2) Vor allem ist es ratsamer ein Auto zu kaufen, sagen wir statt 10/2009 von 04/2010, wobei das ältere Auto 20-30.000 Kilometer weniger auf dem Tacho hat, beide aber in etwa den gleichen Kaufpreis haben.

(3) Bei den Händlerbewertungen bin ich teilweise nur etwas vorsichtig, wenn nur Positives geschrieben wird, was an sich für den Händler spricht.Aber als Realist denke ich, gibt es immer einen Kunden der nicht so zufrieden ist und sich doch normalerweise eher die unzufriedenen Kunden melden.

(4) Habt Ihr Erfahrungen mit "Rentnerfahrzeugen"?

Grüße c4rdr1v3r

Zu (1)

Die Preisberechnungen auf autoscout bzw mobile.de sind soweit ich weiß Durchschnittswerte der angebotenen Modelle. Danach wird das Auto dann als preiswert oder teuer eingestuft. Das muss jedoch keinen Zusammenhang mit dem Zustand des Fahrzeugs haben. Das dient dir lediglich grob zur Orientierung ob der Wagen im Vergleich zu anderen Angeboten günstig oder teuer ist. Ist keine Bewertung möglich, so ist das Auto nicht vergleichbar mit anderen, weil es zum Beispiel extrem wenige Kilometer oder extrem hohe Kilometer hat bzw es einfach zu selten angeboten wird.

 

Zu (2)

Das kann man so pauschal nicht sagen. Meist gilt je jünger desto besser, andererseits gilt meist auch, je weniger Kilometer, desto besser. Der gesamte Pflegezustand ist entscheidend. Was bringt dir ein 3 Jahre jüngeres Auto mit mehr Kilometern, aber nicht geführten Scheckheft bzw mit schleifendem Service?

 

Zu (3)

Mit diesem Bewertungsverfahren habe ich keine Erfahrungen. Ich glaube aber, dass man den jeweiligen Händler nur über diese portale bewerten kann, wenn man mit ihnen durch die App bzw Internetplatform Kontakt aufnimmt. Solche Bewertungen können durch die Anonymität natürlich beschönigend sein. Man erkennt ein gutes Autohaus zum Beispiel an einer ausführlichen Beschreibung des Fahrzeugs, oder auch ordentliche Bilder mit eventuellen Schäden.

 

Zu (4)

Tja... Rentnerfahrzeuge sind meist Fahrzeuge die wie Neufahrzeuge aussehen... Zumindest ist das der allgemeine Ruf. Ich habe aber schon genug Rentnerfahrzeuge gesehen bei denen kein Karosserieteil verschont von Beschädigungen war.

Das soll in der Regel Aufmerksamkeit erregen und den Wagen interessanter machen, weil er zum Beispiel weniger Ausstattung hat. Um dann einen höheren Preis zurechtfertigen klingt doch der Titel "Rentnerfahrzeug" gut. :)

 

MfG Niclas.

Themenstarteram 14. Mai 2018 um 19:32

Hallo Knecht ruprecht 3434 und Niclas_K,

vielen Dank für Eure Hilfe. Ihr habt mir sehr geholfen und daher kann ich Euch voller Stolz sagen, dass ich/wir unser neues Auto bekommen haben. Es ist ein 207 95 Vti geworden. ??

Nachdem ich einige Autos Probe gefahren habe und einige „Gespräche“ mit Händlern hatte, hat hier u.a. den Ausschlag gegeben, dass wir die 1.Inspektion komplett inklusive haben.Der Händler ist uns auch bekannt (Familie hat schon vorher Autos dort gekauft)und hat bisher immer seine Zusagen gehalten.

Hoffe Euch auch mal helfen zu können.

Gute Fahrt wünscht c4rdr1v3r

@c4rdr1v3r

 

Guten Abend,

Glückwunsch zum neuen Wagen! Viel Spaß und hoffentlich viele problemlose Jahre mit dem Peugeot.

 

Allzeit gute Fahrt!

Ich kann mir jetzt zwar nicht vorstellen, wie ein Familienkombi durch einen 3 Türer in Pologröße ge-upgradet wird, aber manchmal macht große Not auch erfinderisch. :) Eine Kompaktklasse mit einem Kleinwagen ersetzt. Ich bin überrascht.

Themenstarteram 15. Mai 2018 um 1:50

Ich sag dazu nur:„Haters gonna hate, hate, hate...“

Aber die Ignorier-Funktion konnte ich so wenigstens einmal testen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchtes Familienauto bis 7000 Euro