ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchten für 10k oder Leasing für ca 20k?

Gebrauchten für 10k oder Leasing für ca 20k?

Themenstarteram 6. August 2018 um 15:13

Hallo Leute

Also derzeit fahre ich einen Peugeot 307cc der schon ein wenig in die jahre gekommen ist (10 jahre ca 180.000 km)

Will mir jetzt was neueres holen... Nur weis ich eben nicht recht wo die reise hin gehen soll...

Am liebsten wäre mir ein Cabrio...aber schon was grösseres...keine smart ect. :D

Oder was normales so ins Golf- Astra grösse...oder auch gerne grösser...

Wenn möglich schon mit sachen wie xenon und vielleicht auch verbautes navi :)

Bei mir stellt sich nicht nur die frage was bekomme ich da und dort um das geld?

Sondern auch...wäre es nicht gleich gut ein neues Auto zu Leasen?

Zb hab ich mir angesehen Peugeot Rcz..was mir sehr gut gefällt...aber die kosten billigstens so um die 10k und haben dann auch schon min. 100.000 km drauf und sind dann auch schon ein paar jahre alt...

Oder wäre es gleich besser zb einen Astra zu leasen der mir auch sehr gut gefällt und den dafür dann ganz neu zu haben?

Ich weis das ich auch nen Rcz recht neu 20k bekomme...zb. aber ich musste dafür Kredit aufnehmen und da wären mir die raten zu teuer denke ich mal...wobei ich beim Astra Leasing ( was ich mir angeschaut habe) nur um die 100 euro ca liegen...

Beste Antwort im Thema

Und nach drei Jahren läuft der Leasingvertrag aus; es sind rund 4.000,- € Anzahlung und 3.852,- € an Raten weg und das Auto auch. Und dann? Für den nächsten Leasingvertrag wieder 4.000,- € Anzahlung - woher nehmen?

40 weitere Antworten
Ähnliche Themen
40 Antworten

Astra Leasing 100,- € monatlich? Ohne Sonderzahlung oder versteckte Kosten (Überführung usw.)? Wenn du mit den km und der Laufzeit klar kommst, würde ich über einen Neukauf nicht länger nachdenken und alle drei Jahre neu leasen.

Ohne Moos nix los! :D

Auch ich hatte im Leben viele (Auto)Träume. Wenn du meine Fahrzeughistorie anschaust, siehst du, was davon übrig blieb.

Also, das Auto muss zum Einkommen passen. Meine Faustregel: max ein Jahresnettoeinkommen (je nach sonstiger familiärer Situation)

Themenstarteram 6. August 2018 um 17:02

Ja hatte ne kurz Zulassung ( 10km)

Steht bei mir im Ort bei einem Opel Händler ...um 19.100...

Anzahlung wären ca 4000.-

Ich geb aber meinen Peugeot hin und bekomm noch einen Eintauschbonus also wäre es ca in dem Rahmen...

Themenstarteram 6. August 2018 um 17:04

Zitat:

@LKOS schrieb am 6. August 2018 um 16:57:32 Uhr:

Ohne Moos nix los! :D

Auch ich hatte im Leben viele (Auto)Träume. Wenn du meine Fahrzeughistorie anschaust, siehst du, was davon übrig blieb.

Also, das Auto muss zum Einkommen passen. Meine Faustregel: max ein Jahresnettoeinkommen (je nach sonstiger familiärer Situation)

haha du sagst es :D darum hab ich genau die überlegungen :)

Hätte heute auch einen Mercedes Amg gesehen mit 585 Ps ...gebraucht um 94k ..also so is nicht :D haha :D

Man kann beide Szenarien nicht vergleichen. Gebrauchter und Neuwagen haben nur eins gemeinsam: Vier Räder und ein Lenkrad. An sonsten musst du dir selbst erstmal klar werden, was du willst. Neu oder eben Gebraucht, jeweils mit den entsprechenden Vor- und Nachteilen.

Wie kann es sein, dass dir Finanzierung zu teuer ist, aber Leasing dann wiederrum geht? Beide Varianten unterscheiden sich nicht arg voneinander. Klar mal gibt es ein besonders subventioniertes Leasing hier, mal ein besonderen Barzahlrabatt dort, aber im Schnitt zahlt man bei beidem den Wertverlust plus Zinsen/Marge/.... Letzteres halt eben einmal an die Hausbank und einmal an den Leasinggeber.

 

Zu deinem Beispiel: du musst 4000 Anzahlen und dann noch deinen Peugeot abgeben? Hast du das auf die monatliche Rate von 100€ umgelegt? Alles andere wäre blödsinnig. Bei einfach mal angenommenen 36 Monaten Laufzeit, macht allein die Anzahlung eine mehr als Verdopplung der 100€-Rate aus.

Themenstarteram 6. August 2018 um 17:22

Zitat:

@guruhu schrieb am 6. August 2018 um 17:10:48 Uhr:

Man kann beide Szenarien nicht vergleichen. Gebrauchter und Neuwagen haben nur eins gemeinsam: Vier Räder und ein Lenkrad. An sonsten musst du dir selbst erstmal klar werden, was du willst. Neu oder eben Gebraucht, jeweils mit den entsprechenden Vor- und Nachteilen.

Wie kann es sein, dass dir Finanzierung zu teuer ist, aber Leasing dann wiederrum geht? Beide Varianten unterscheiden sich nicht arg voneinander. Klar mal gibt es ein besonders subventioniertes Leasing hier, mal ein besonderen Barzahlrabatt dort, aber im Schnitt zahlt man bei beidem den Wertverlust plus Zinsen/Marge/.... Letzteres halt eben einmal an die Hausbank und einmal an den Leasinggeber.

Zu deinem Beispiel: du musst 4000 Anzahlen und dann noch deinen Peugeot abgeben? Hast du das auf die monatliche Rate von 100€ umgelegt? Alles andere wäre blödsinnig. Bei einfach mal angenommenen 36 Monaten Laufzeit, macht allein die Anzahlung eine mehr als Verdopplung der 100€-Rate aus.

Mein 307cc wäre alleine die Anzahlung...sonst nichts...

Und naja ich möchte Leasingrate nicht mehr wie 150 euro zb bezahlen...wenn ich aber einen kredit nehme bezweifle ich mal das ich 20.000 aufnehmen kann und schön locker 150 euro nur bezahlen kann :D

Darum war die überlegung eben ob so oder so...

Doch, rein rechnerisch ist das so.

Du musst nur richtig vergleichen.

Du kaufst ein Auto für 20k€. Dem Preis ziehst du den Restwert nach der "Leasingdauer" ab. Die Differenz ist das, was du grob überschlagen an Raten zahlst (ein bisschen an Zinsen noch on top, aber für den ersten Ansatz reichts jetzt). Dann wirst du relativ nah an den von dir genannten Leasingkonditionen landen. Vielleicht einen 10er im Monat weniger, eventull 30 mehr. Das wissen wir an der stelle nicht. Es wird sich aber alles in der selben Größenordnung bewegen.

Dieses "Vorgehen" nennt sich 3-Wege-Finanzierung, Ballonfinanzierung o.Ä.

 

Das Leasingangebot als solches (wenn die 150€ Rate stimmt) ist jetzt aber auch nicht all zu schlecht.

Themenstarteram 6. August 2018 um 17:50

Oke super danke das du dich so gut auskennst :)

ja wie gesagt bei mir wäre die Leasing rate bei 107 euro um genau zu sein und das finde ich wirklich nicht viel :)

Das kann ich mir bakd nicht vorstellen. Dann läge die Leasingrate ohne Inzahlungnahme ja beinahe nur bei 50€. Oder ist der 307cc so wenig wert? Gib doch mal bitte genaue Details preis.

Also Leasingdauer, Kilometer, Rate ohne Inzahlungnahme, Überführungskosten. Es sieht derzeit so aus, als würdest du damit den Schnapper des Jahres machen.

Themenstarteram 6. August 2018 um 18:58

Zitat:

@guruhu schrieb am 6. August 2018 um 18:37:30 Uhr:

Das kann ich mir bakd nicht vorstellen. Dann läge die Leasingrate ohne Inzahlungnahme ja beinahe nur bei 50€. Oder ist der 307cc so wenig wert? Gib doch mal bitte genaue Details preis.

Also Leasingdauer, Kilometer, Rate ohne Inzahlungnahme, Überführungskosten. Es sieht derzeit so aus, als würdest du damit den Schnapper des Jahres machen.

Oke derzeit haben ich einen Peugeot 307cc 108Ps mit 180.000 km...der dürfte ca 2500-3000 wert sein..noch dazu gibt es einen Leasingbonus von 1000 euro soweit ich gesehen habe...somit wäre die anzahlung bei ca 3500 bis 4000....

Der Astra kostet 19.100...die reine Leasingrate ist dort bei Anzahlung von ca 4500 bei 107 euro ...noch ohne Versicherung...36 monate 15.000km im jahr...

Soweit klar? :)

Zitat:

@markstar10 schrieb am 06. Aug. 2018 um 18:58:48 Uhr:

Soweit klar?

Zumindest klarer, wobei du immer noch mit zahlen jonglierst die nicht ganz nachvollziehbar sind.

Was ist mit der Differenz zwischen 4500 Leasinganzahlung und 2500 Worstcase 307cc plus 1000 Phantasieprämie?

 

Demnach kostet dich der Wagen nicht 100€ Leasingrate, sondern ca. 200.

Pass mal auf, beim leasing rechnet man so:

Zunächst mal betrachtet man den Bruttolistenpreis. In deinem Fall also 19100€. Das setzt man dann ins Verhältnis zu den monatlichen Kosten, wobei alle Einmalzahlungen (zB Überführung), sowie die "Opportunitätskosten" (also die 3000€, welche du eben durch das "verschenken" des Altwagens hast). Also 107€ + 3000€/36. Macht also 190€. Alle Phantasierabatte, Zinsen und sonstwas finden keine Berechnung, da sie regulär nicht anfallen. Damit kämst du auf einen Leasingfaktor von ziemlich exakt 1. Das ist noch nicht schlecht, aber auch lange nicht so überragend, wie zunächst mal angenommen.

Für einen LF von 1 bekommt man aber viele Autos. Du wärst also nicht auf den Astra festgelegt. Nur so als Info, nicht dass der Astra schldcht wär

Themenstarteram 6. August 2018 um 20:03

...ja oke verstehe ich schon...ich werd morgen mal hinschauen und mir das ganze genau anschauen :)

Danke auf jeden fall mal :)

Kein Ding, ich verstehe das schon, was du mit den 100€ meinst, aber du siehst: das macht es a) unheimlich schwer für außenstehende zu verstehen und b) für dich die Angebote untereinander zu vergleichen.

Für dich sind die 100€ halt eine "imaginäre" Grenze, dessen Belastungen du nicht überschreiten willst oder kannst.

Aber für 100€ gibt es eben keinen Astra. Manchmal etwas eine Klasse drunter, aber auch nur knapp.

Und nach drei Jahren läuft der Leasingvertrag aus; es sind rund 4.000,- € Anzahlung und 3.852,- € an Raten weg und das Auto auch. Und dann? Für den nächsten Leasingvertrag wieder 4.000,- € Anzahlung - woher nehmen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchten für 10k oder Leasing für ca 20k?