ForumGaskraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Gasumbau in Heidenheim / Nattheim - Erfahrungsbericht

Gasumbau in Heidenheim / Nattheim - Erfahrungsbericht

Themenstarteram 1. Febuar 2010 um 21:23

Nachdem ich Anfang Januar meinen C180 T Bj 99 auf Gas umbauen lassen habe hier ein kleiner Erfahrungsbericht.

Den Namen des Umrüsters gebe ich erst einmal nicht an, da der Umbau noch nciht zu 100 % abgeschlossen ist.

Des weiteren möchte ich hier möglichst Neutral berichten ... so kann jeder für sich entscheiden, ob das hier eher eine Warnung oder eine Empfehlung ist.

Ende letzten Jahres stand fest: ich will noch einige Kilometer mit meinem T. Also soll aufgrund der Spritpreise Autogas rein.

Im Internet den Preisvergleich gestartet und dann (Aufgrund eines Tips von nem Kollegen) in Heidenheim gelandet.

5.Januar 2010 Preisanfrage für die Umrüstung via eMail abgefragt. In weniger als 24 Stunden war ein Angebot da.

7. Januar 2010 Ich wollte anrufen um die letzten Fragen zu klären. Leider war belegt. Auf eine eMail anfrage wurde ich binnen 15 Minuten zurückgerufen und nach Klärung der Fragen der Umrüsttermin auf den 12./13. Januar festgesetzt

12. Januar 2010 Ich komme abends in Heidenheim bespreche kurz was gemacht werden soll (hierbei wird mir zusätzlich zu Flashlube für 50 Euro extra geraten) und übergebe den Wagen im Tausch gegen einen kostenlosen Leihwagen (Fiat Panda).

13. Januar 2010 Um gegen Mittag bekomme ich einen Anruf, dass die Zündkerzen gewechselt werden sollten, da meine (Beru) nicht so gut für Gasbetrieb sind. Da ich ja will, dass mein Benz nachher Problemlos läuft nicke ich ab und lasse mir NGK für 120€ der Satz verkaufen. Auto soll gegen 16 Uhr fertig sein.

Als ich um 16 Uhr da bin muss ich nochmal 2 Stunden warten, bis der Umbau abgeschlossen ist. Danach gehts Glücklich im LPG-Betrieb Richtung Heimat.

14.Januar 2010 Hoppla ... nach gerade mal 350 km im LPG Betrieb ein kurzes rucken auf der Autobahn und Autogas ist aus. Ich drücke auf den Knopf. Läuft wieder auf Gas.

15.Januar 2010 Weitere 100 km später. Ich komme im Gasbetrieb nur noch maximal 20 km, danach bricht mir die Leistung weg. Wenn ich den Motor aus- und wieder anmache gehts wieder 20 km gut. Also fahre ich ab jetzt wieder Benzin ... Problemlos.

20.Januar 2010 Mein Umrüster reagiert nicht auf eMail und ans Telefon geht auch keiner. Jetzt bin ich 450 km auf Benzin gefahren. Das war nicht der Sinn der Umrüstung, also fahr ich mal ohne Termin vorbei.

Vor Ort angekommen ist man über mein plötzliches Auftauchen etwas unglücklich, beginnt aber zügig am Benz zu basteln. Nachdem der Laptop angeschlossen war die Diagnose: Der Motor soll zu mager laufen. Das ganze wird eingestellt und ich mach mich auf den Heimweg im Gasbetrieb ...

... und komme 14 km weit, bevor ich wieder Leistungsverlust habe. 20 Minuten später in der Werkstatt des Umrüsters wird der Verdampfer getauscht. Jetzt gehts wirklich im Gasbetrieb heim.

24. Januar 2010 und gute 500 km im Gasbetrieb später. Bis jetzt wieder problemlos und Glücklich. Aber seit heute habe ich wieder das bekannte 20km Problem.

Außerdem habe ich mir mal die Mühe gemacht den Einbau genau anzuschauen: Meine Tankuhr läuft Rückwärts und das Flashlube (welches ich bezahlt habe) ist nicht verbaut.

Also hab ich mich direkt an den PC geklemmt und meinem Umrüster genau geschildert, welche Probleme es jetzt gibt und was vergessen wurde. Das ganze mit Bitte um Rückruf

26.Januar 2010 Auf eMail reagiert mein Umrüster nicht mehr, also klemm ich mich ans Telefon und bekomme tatsächlich jemandem an den Hörer.

Direkt am nächsten Tag einen Termin. Ich soll mit ca 30 Minuten Reparaturzeit rechnen sagt man mir nach meiner Fehlerbeschreibung.

27.Januar 2010 Bin gegen 15 Uhr bei meinem Umrüster und gespannt was passiert. Um kurz vor 18 Uhr beginnt man wieder den Verdampfer zu tauschen. Die Tankanzeige ist neu programmiert und schient jetzt richtig zu funktionieren. Ich mache mich im Gasbetrieb auf den Heimweg und komme .... knapp 20 km bevor wieder die Leistung wegbricht.

In der Werkstatt ist keiner mehr zu erreichen, also auf Benzin nach Hause. Dort stelle ich dann auch fest, dass ich noch immer kein Flashlube habe.

28.Januar 2010 Nachdem ich gestern etwas gereizt ins Bett bin habe ich nochmal eine Nacht in Ruhe über alles bisherige geschlafen. Heute kriegt mein Umrüster ein Einschreiben mit einer Fristsetzung um alle Mängel zu beheben und den Wagen zum laufen zu bringen. Als Termin setzte ich den 12. Februar, da ich noch immer die Hoffnung habe, dass alles gut wird.

30 Januar 2010 Den Sendungsnummern und dem Internet sei Dank: Laut Post ist mein Einschreiben gerade eben entgegengenommen worden. Jetzt muss ich nur noch warten bis sich mein Umrüster meldet um mein Baby endlich Problemfrei zum Laufen zu bringen.

Den weiteren Verlauf gibts dann hier Etappenweise ....

Falls noch jemand Ideen hat wie ich das ganze hier im guten über die Bühne bringe: Immer her damit !

Ähnliche Themen
199 Antworten

Kann eigentlich nur Autogas Bytomski sein, oder? :D

Wenn ich an deiner Stelle gewesen wäre, hätte ich den Laden fluchtartig verlassen, nachdem man mir FlashLube andrehen wollte.

Ein Mercedesmotor braucht kein Flashlube. Niemals.

Über den Laden ist hier schon soooviel negatives berichtet worden,

das hätte dich schon warnen sollen.

Zitat:

Original geschrieben von FabJo

...Ein Mercedesmotor braucht kein Flashlube. Niemals....

- na deswegen wurde auch kein flashlube verbaut!

@darky:

gut gemacht, mit der fristsetzung. ich denke die werden es noch hinkriegen.

Es gibt so viele negative Berichte über den Laden B, dass man sich fragen muss, warum bekommt dieser Laden B immer noch Kunden ??

Antwort: Der Preis entscheidet.....

Mit Aktionen: Garantiert günstigste Umrüstung etc.... ködert man jeden.

Mir ist auch aufgefallen, dass er nicht mehr mit der Femitec Stag wirbt sondern nur noch Stag.....

mir ist auch aufgefallen, dass er mit Vialle wirbt. Wenn man aber bei Vialle die Händlersuche bemüht, ist kein B als Vialle Center oder Partner aufgeführt !!

Dies bedeutet doch, dass er Vialle im Programm hat, aber nicht einbauen kann, da er von Vialle nicht beliefert wird !

Wie sieht es dann bei Icom, Prins etc. aus ???

Am Ende landen die Kunden wieder bei STAG300 aus Polen importiert ;) Geniales Marketing....

Mal unabhängig davon, daß der Umrüster nicht den besten Ruf hat, erinnert mich das an meinen erste Umrüstung auf Gas 2004.

Ich hatte mir auch den günstigsten Anbieter übers Internet herausgesucht.

Nach unzähligen Besuchen beim 80 km entfernten Anbieter wurde die Gasanlage nach einem halben Jahr wieder ausgebaut.

Der Umrüster war allerdings koperativ und hat sich viel Mühe gegeben. Ich habe auch mein Geld zurückbekommen.

Ich fürchte, das wird in diesem Fall nicht so einfach...

Ich würde aber nicht nachgeben und versuchen, genauso zu verfahren und mich auf keinen Kompromiß einlassen.

Wenn die Anlage tatsächlich ausgebaut ist, kannst Du in Ruhe überlegen, ob Du bei einem anderen Umrüster einen neuen Versuch wagst.

Bei mir war es nur eine Venturi, da wurde ein Adapter auf den Mengenteiler gesetzt, es mußten beim Ausbau hauptsächlich der Tankstutzen unter der Tankklappe und die Löcher im Kofferraum für den Zylindertank ordentlich abgedichtet werden, bei Dir käme noch das Thema Ansaugbrücke hinzu.

 

lg Rüdiger:-)

Themenstarteram 2. Febuar 2010 um 16:57

Ich habe mich ja vorher schon im Internet etwas informiert. Klar sind mir die negativen Kritiken aufgefallen, aber ausschlaggebend war der Kollege von mir, dessen umbau jetzt ca 14 Monate her ist und der seitdem 40.000 problemlose Gaskilometer abgespult hat.

Und Erfahrungen aus dem eigenen Bekanntenkreis wiegen halt doch noch mal schwerer als das was im Netz steht.

Mein Traum ist noch immer, dass er die Anlage einfach zum laufen bekommt. Wenn er das nicht bewältigen kann wäre ich auch mit Rückerstattung und Rückrüstung einverstanden.

Ich bin ja da nicht auf einen Kleinkrieg versessen.

Naja, bis jetzt hat sich der Umrüster immer noch nicht gemeldet. Werd mich aber diese Woche schon mal vorsorglich beim ADAC nach einem passenden Anwalt erkundigen.

Gruß

Sven

Themenstarteram 2. Febuar 2010 um 22:40

Nachdem der Umrüster sich nicht rührt (man bedenke, am Anfang hatte ich immer binnen weniger Stunden Antwort, da ging es für ihn aber auch noch ums Geld verdienen) habe ich heute den heißen Tip bekommen einfach mal von nem anderen eMail Account aus eine neue Anfrage zu stellen, wenn die wieder so flott beantwortet wird kann ich mir zumindest sicher sein, dass man meine Beschwerde-Mails und mein Einschreiben ignoriert und nicht irgendwelche Betriebsferien sind.

Somit ist die neue Marschrichtung: Anfrage schicken und abwarten. Wenn sich der Umrüster meldet gehts direkt zum Anwalt ... auf Hinhaltetaktik hab ich nämlich nicht so wirklich lust.

Hallo darky79,

wie sieht es denn mit TÜV und Abgasgutachten aus?

War früher immer ein Glücksspiel es zu bekommen.

Man kann nur sagen, wieder mal einer der Pech hat.

Bei der Vielzahl von negativen Beiträgen gehört schon viel

Mut dazu. Weiter kommst du nur mit der harten Tour! Dieser Mann ist

Meister des Versprechens und des Hinhaltens.

Trotzdem alles Gute.

 

Themenstarteram 3. Febuar 2010 um 6:36

TÜV und Abgasgutachten sind natürlich auch noch nicht da ...

Aber das wird ihn recht schnell sehr teuer kommen, da mein Auto im März sowieso zum TÜV ansteht und dies nur mit eingetragener Anlage geht wird er mir (wenn sich bis dahin nichts tut) spätestens ab Ende März einen Leihwagen und einen Stellplatz für mein Auto finanzieren müssen, da ich es dann aufgrund seiner Umbauten nicht mehr nutzen kann. Das war zumindest die Aussage der ADAC Rechtsberatung.

Recht haben und Recht bekommen sind zwei Paar Schuhe, wie du weißt. Ich glaube es wird ein langer Leidensweg für dich werden, mit zusätzlichen Kosten.

Du wärst nicht der Erste, der Recht hat und trotzdem kein Geld bekommt.

Wünsche dir Glück und "Stehvermögen" :D

Gruß

Naja B aus HDH?

Das kann doch echt nicht wahr sein? Dachte da wär jetzt Ruhe...

Zitat:

Original geschrieben von darky79

TÜV und Abgasgutachten sind natürlich auch noch nicht da ...

Aber das wird ihn recht schnell sehr teuer kommen, da mein Auto im März sowieso zum TÜV ansteht und dies nur mit eingetragener Anlage geht wird er mir (wenn sich bis dahin nichts tut) spätestens ab Ende März einen Leihwagen und einen Stellplatz für mein Auto finanzieren müssen, da ich es dann aufgrund seiner Umbauten nicht mehr nutzen kann. Das war zumindest die Aussage der ADAC Rechtsberatung.

Du kannst das Auto auch jetzt eigentlich nicht nutzen.

Denn Du fährst ohne Betrieberlaubnis, so lange die Gasanlage nicht eingetragen ist.

Wenn Du erwischt wirst, kann man Dir den Wagen aus dem Verkehr ziehen.

In Flensburg wird sich Dein Kontostand auf jeden Fall erhöhen.

Ich hatte ja im oben geschilderten Fall mit meiner ersten Gasanlage vor 6 Jahren auch Pech, aber trotzdem hätte ich niemals bezahlt und wäre vom Hof gefahren, ohne daß die Anlage eingetragen gewesen wäre.

Ich kann nicht verstehen, daß es Leute gibt, die sich so locker über allseits bekannte Bestimmungen mit den damit verbundenen Risiken hinwegsetzen.

Du bist da ja nicht der erste, aber auch sicher nicht der letzte.

Jetzt noch ein Unfall, wo man Dir nachweist, daß eine nicht fachgerecht eingebaute Gasanlage dazu beigetragen hat (z. B. weil der Wagen plötzlich ausgegangen ist), schon zahlst Du Dein ganzes Leben die Kosten ab, weil die Versicherung dich in Regreß nimmt...

 

lg Rüdiger:-)

Themenstarteram 3. Febuar 2010 um 16:35

Ok,das mit der nicht eingetragenen Anlage ist etwas suboptimal. Mir wurde vor Ort gesagt, daß ich mit den Dokumenten die ich zur Anlage bekommen habe fahren darf.

Da werd ich definitiv mal einhaken. Danke schön!

Versicherungsregress ist ja auch ne schöne Sache, aber hier reden wir doch schon stark im hypotetischen Bereich.

1. Funktioniert mein Auto im Benzinbetrieb einwandfrei

2. Dürfte die Nachweisführung, dass eine falsch eingebaute Gasanlage unfallursache ist nahezu unmöglich sein (zumindest damit kenn ich mich aus)

Aber: Vielleicht lässt sich da ja was gegen den Umrüster verwenden.

Ich habe in der Zwischenzeit mit einem Anwalt Kontakt aufgenommen. Sonst komm ich hier zu nix.

Der Umrüster hat sich natürlich auch nicht mehr gerührt.

Damit Du nicht suchen mußt.

Hier ein Beitrag vom Forenmitglied "zinnenberg", der TÜV-Prüfer ist:

Klick hier!

Der Punkt in Flensburg bei einer möglichen Kontrolle ist Dir sicher.

Gute Fahrt!:D:confused::cool:

lg Rüdiger:-)

Themenstarteram 10. Febuar 2010 um 12:25

So, die Sache läuft jetzt komplett über den Anwalt.

Der Heidenheimer Gasumrüster hat keinerlei Interesse gezeigt mein Auto betriebsbereit zu machen und am Freitag läuft seine Frist aus. Danach wird mein Wagen bei einem anderen Betrieb fachgerecht nachgearbeitet und der ganze Fall wird wohl (da ich nicht davon ausgehe, dass sich was an der Kundenorientierung der Nattheimer ändert) vor Gericht gehen.

Alles weitere wird sich dann so lange ziehen bis ich einen vollstreckbaren Titel habe oder mein Umrüster mir das Geld doch zurückzahlt (die Hoffnung stirbt zuletzt).

@ruedigerv8

Die Punkte, bzw kosten bei einer Kontrolle würden laut meinem Anwalt übrigens auch meinem Umrüster zu lasten gelegt, da der mich über sowas aufklären müssen hätte. (Sagt zumindest mein Anwalt).

Also kommts auf den Punkt auch nicht mehr an

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Gasumbau in Heidenheim / Nattheim - Erfahrungsbericht