ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Fz für Uni/Job; 12.000 km/Jahr

Fz für Uni/Job; 12.000 km/Jahr

Themenstarteram 2. Juli 2018 um 19:21

Bin seit längerem stiller Mitleser, dies ist nun mein erster Beitrag im Board. Hallo zusammen! :)

 

 

Gesucht wird ein Fahrzeug für den Weg zu Uni/Job, ca. 30 km/Tag. Mit Praktika, Freundin, Sport usw. liege ich pro Jahr grob hochgerechnet bei guten 12.000 bis max. 15.000 km. Gefahren wird fast nur innerstädtisch, selten Autobahn, keine langen Strecken. Ein Stellplatz ist leider nicht vorhanden, das Auto müsste (vorerst) draußen geparkt werden. Wielang ich den Wagen fahren möchte, lässt sich kaum prognostizieren, da ich nicht weiß, wie es in fünf Jahren mit Job, Familienplanung etc. aussieht.

 

Meine Ansprüche sind bescheiden, ich suche v.a. ein kompaktes stressfreies Fahrzeug mit günstiger Versicherung und niedriger Selbstbeteiligung (Großstadt, Radfahrer, Parkunfähige). Technisches Know-How hält sich leider in Grenzen, von daher sollte es wohl etwas "Seriöses" vom Vertragshändler werden, Benziner.

 

Mir als Großstädter gefällt der Smart Fortwo. Dazu hatte ich nachgedacht über Leasing, was bei Smart recht günstig mit negativem Sollzins zu haben ist.

Ansonsten in Frage kämen etwa Ibiza, Up/Mii/Citigo und vergleichbares. Zum Golf würde ich auch nicht mein sagen, aber da wird es schon wieder teurer.

 

 

Bevor ich anfange, Händler abzuklappern, wollte ich mir eure Ideen anhören.

 

Vielen Dank!

 

Ähnliche Themen
18 Antworten

Vorhandenes Budget?

Zitat:

@Mear2 schrieb am 02. Juli 2018 um 19:21:30 Uhr:

was bei Smart recht günstig mit negativem Sollzins zu haben ist

Der Sollzins ist eine Zahl zum blenden, deren Aussagewert nahe bei 0 liegt. Nimm lieber den Leasingfaktor als Kenngröße. Der ist aussagekräftig.

Du sagst selbst "Stadt": ich interpretiere da mal eine kritische Parksituation hinein. Ergo ein erhöhtes Risiko für Parkrempler, Türdellen und Schleifkratzer durch Reißverschlüsse, Taschen etc. Nimm das in deine Kalkulation mit auf, wenn du least/Ballonfinanzierst. Der Schaden bleibt zwar identisch groß, wird der Wagen aber zurückgegeben, muss man ihn Zahlen. Beim Eigentum kann man das hinnehmen und akzeptieren. Ist kein Leasingspezifischer Nachteil, aber man muss es im Hinterkopf halten.

 

Zitat:

@Mear2 schrieb am 02. Juli 2018 um 19:21:30 Uhr:

günstiger Versicherung und niedriger Selbstbeteiligung (Großstadt, Radfahrer, Parkunfähige).

Streich den Gedanken besser mal aus deinem Kopf. Das macht die Vers. nicht lange mit. Zudem wird der billigste Wagen schnell teurer als taxifahren, wenn man erstmal in der Mallusklasse ist.

Themenstarteram 2. Juli 2018 um 19:53

Budget sollte 10.000 EUR nicht überschreiten, gern deutlich darunter.

 

Ich glaube, beim Leasing hast du Recht. "Kritische Parksituation" ist noch untertrieben, es herrscht Mord & Totschlag. Stellplätze sind hier Mangelware und draußen muss man fest davon ausgehen, dass man sich was einfängt.

Der Smart fällt bei dem Budget schon fast von allein raus. Der ist im Vergleich seeeehr teuer. Für 10.000 € bekommst Du schon ein "echtes" Auto mit 4/5 Sitzen und halbwegs brauchbarem Fahrverhalten.

Für das Buudget bekommst Du schon neu einen Kleinstwagen wie den KIA Picanto, Ford KA VW Up usw.

Zitat:

@Mear2 schrieb am 02. Juli 2018 um 19:53:32 Uhr:

Ich glaube, beim Leasing hast du Recht. "Kritische Parksituation" ist noch untertrieben, es herrscht Mord & Totschlag. Stellplätze sind hier Mangelware und draußen muss man fest davon ausgehen, dass man sich was einfängt.

Dann musst du Leasing natürlich mit dem spitzen Bleistift durchrechnen. Wie gesagt: die Schäden sind erstmal gleich teuer, aber beineinem 7 Jahre alten Auto, fallen sie natürlich nicht so wertmindernt ins Gewicht.

 

Wenn so viele Unbekannte herrschen würde ich persönlich einen Gebrauchten kaufen. 3-6 Jahre. Da bekommt man schon was gut ordentliches um die 5-7tsd Euro im Bereich Corsa, Fiesta, etc.

 

Der Wertverlust ist überschaubar und 5Jahre halten sie allemale noch.

am 2. Juli 2018 um 20:17

Nimm einen neuen Twingo. In der Versicherung spottbillig, er läuft vom selben Band wie der Smart (gleiche Motoren, gleiche Plattform, gleiches Infotainment,...) und es gibt zur Zeit echt gute Angebote.

https://www.dieschneidergruppe.de/.../

Warum 10.000€ für ein Auto verballern, wenn er nicht weiß wie es in 5 Jahren aussieht?

Zitat:

@Cyrus_Ramsey schrieb am 02. Juli 2018 um 20:23:40 Uhr:

Warum 10.000€ für ein Auto verballern, wenn er nicht weiß wie es in 5 Jahren aussieht?

Weil Menschen gewisse Ansprüche haben.

Ich weiß, scheint für dich schwer zu verstehen zu sein.

Und diese Ansprüche sind natürlich nur so zu erfüllen?

Themenstarteram 2. Juli 2018 um 21:05

Meine Ansprüche sind bescheiden, vor allem aufgrund der Parksituation. Ein Fiesta für 5-7T geht schon in die richtige Richtung.

Zitat:

@Cyrus_Ramsey schrieb am 02. Juli 2018 um 20:56:16 Uhr:

Und diese Ansprüche sind natürlich nur so zu erfüllen?

Je nachdem was das für Ansprüche sind - ja.

 

Hat sich jemand auch nur rudimentär mit dem Thema Auto auseinander gesetzt weiß er, welche Preisregion welches Auto hergibt.

Eröffnet er nun einen Thread "Auto für 10k€ gesucht", weiß jeder Mensch, der noch klar bei Verstand ist, dass er garantiert keinen 500€ Schrottgolf will. Sonst hätte er das The wohl "suche 1000€ Auto" genannt.

 

Aber das willst du nicht verstehen. Zumindest nicht in all den Threads, in denen du mit solchen Vorschlägen wiederholt um die Ecke kommst.

Woher soll jemand, der keine große Autoerfahrung hat denn das Wissen dafür haben?

Alleine schon der Gedanke des Leasing wäre, für ein Stadtfahrzeug mit bescheidener Parksituation, ein denkbar schlechter Ansatz.

Von einem 500€ Schrottgolf habe ich übrigens nie etwas erwähnt.

Schrottreife Fahrzeuge bekommen auch keine neue TÜV Plakette, jedenfalls nicht auf legalem Weg.

 

Zitat:

@Cyrus_Ramsey schrieb am 02. Juli 2018 um 21:32:20 Uhr:

Alleine schon der Gedanke des Leasing wäre, für ein Stadtfahrzeug mit bescheidener Parksituation, ein denkbar schlechter Ansatz.

Nö, der Ansatz ist schon gut, man darf halt nur nicht den Fehler machen und das Kostenrisiko unbeachtet lassen.

Gerade bei unbestimmter Zukunft bietet sich Leasing gerade zu an.

In Deutschland gibt es Millionen verleaste Fahrzeuge. Ich glaube kaum, dass die alle in Hintertupfingen und Buxtehude rumgurken.

 

Zitat:

@Cyrus_Ramsey schrieb am 02. Juli 2018 um 21:32:20 Uhr:

Woher soll jemand, der keine große Autoerfahrung hat denn das Wissen dafür haben?

Durch eine 30 Sekündige Recherche und gesundem Menschenverstand.

 

 

Zitat:

@Cyrus_Ramsey schrieb am 02. Juli 2018 um 21:32:20 Uhr:

, jedenfalls nicht auf legalem Weg

Steht dann in der mobile Anzeige: "HU: 18 Monate (illegal)" ?

Zitat:

@guruhu schrieb am 2. Juli 2018 um 22:02:56 Uhr:

 

Steht dann in der mobile Anzeige: "HU: 18 Monate (illegal)" ?

Steht das bei Fahrzeugen für 10.000€ drin?

Oder dass der Kilometerstand manipuliert, ein Totalschaden billig im Osten "instandgesetzt" wurde,

dass Airbag oder ABS gar nicht funtionieren?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Fz für Uni/Job; 12.000 km/Jahr