ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Führerscheinentzug -10 Jahre Verjährung nach Neuerteilung oder nicht?

Führerscheinentzug -10 Jahre Verjährung nach Neuerteilung oder nicht?

Themenstarteram 13. Febuar 2014 um 21:17

hallo

ein guter freund von mir hat sein führeschein im jahr 2004 abgeben müssen weil er damals unter cannabis einfluss autogefahren ist seit dem hat er kein führeschein mehr,das gute an diese geschichte ist

er hat seit 2004 kein kontakt mehr mit drogen er bereut es sehr das er gepafft hat und er hat sich um 180 grad geändert und er hasst drogen

der führescheinentzug hat ihn damals seine arbeit gekostet etc

meine frage wann verjährt ein führeschein? die mpu soll sehr teuer sein oder was ist mit diese eu lappen?darf er damit legal fahren??

ich bedanke mich im voraus für eure antworten

 

Ähnliche Themen
93 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von hilfmirbittekeinplan

der führescheinentzug hat ihn damals seine arbeit gekostet etc

Nicht der Entzug der Fahrerlaubnis hat ihm die Arbeit gekostet, sondern das er unter Drogeneinfluss Auto gefahren ist.

Zitat:

Original geschrieben von hilfmirbittekeinplan

meine frage wann verjährt ein führeschein? die mpu soll sehr teuer sein

Führerschein verjährt ?

Der Eintrag wird nach 10 Jahren getilgt und ist dann nicht mehr gegen Deinen "Freund" verwendbar, Tilgungsbeginn ist aber allerdings erst 5 Jahre nach Urteil wenn vorher keine neue Fahrerlaubnis erworben wurde.

Wenn er also ohne MPU die FE erlangen möchte, muss er sich noch bis 2019 gedulden.

Zitat:

Original geschrieben von hilfmirbittekeinplan

oder was ist mit diese eu lappen?darf er damit legal fahren??

In dem Land wo er seinen Wohnsitz über ein halbes Jahr hat, darf er eine FE erwerben und auch dort fahren, in Deutschland aber nicht.

 

Hallole ...

Da war doch mal was ... mit 15 Jahren .

http://www.motor-talk.de/.../PostJump.html?...

Gruß

Hermy

Themenstarteram 13. Febuar 2014 um 21:48

schaut mal bitte hier rein

das bedeutet mein freund könnte praktisch einen eu fe machen und legal fahren:D

http://www.pressebox.de/.../576715

 

Nun kann man auch einen neuen Führerschein in einem EU-Land beantragen und die zuständige Straßenverkehrsbehörde ist gezwungen diese auch anzuerkennen.

Ich bezweifele das Dein Freund über ein halbes Jahr dort seinen Wohnsitz hat.

Wesentlich kostengünstiger ist es einfach die MPU zu machen :rolleyes:

Die Behörden - gerade in Tschechien - sind auch ein wenig fit in der Materie. Wenn 20 Leute in einer 1-Zimmer-Wohnung gemeldet werden...

Alles legal. Nur in DE darfst du damit nicht fahren. Hahaha.

Zitat:

Original geschrieben von hilfmirbittekeinplan

 

 

Nun kann man auch einen neuen Führerschein in einem EU-Land beantragen und die zuständige Straßenverkehrsbehörde ist gezwungen diese auch anzuerkennen.

Das ist soweit richtig.

Nur muss er ihn dann hier Umschreiben lassen.

Und spätestens dann kommt wieder die MPU ins Spiel, da "dein Freund" die 15jährige Wartezeit noch nicht erfüllt hat.

Themenstarteram 13. Febuar 2014 um 22:21

Zitat:

Original geschrieben von Monstrabidur

Alles legal. Nur in DE darfst du damit nicht fahren. Hahaha.

wer lesen kann ist klar im vorteil

die behörden sind gezwungen die eu führescheine anzuerkennen http://www.pressebox.de/.../576715

 

 

 

 

Themenstarteram 13. Febuar 2014 um 22:23

Zitat:

Original geschrieben von Siggi1803

Zitat:

Original geschrieben von hilfmirbittekeinplan

 

Nun kann man auch einen neuen Führerschein in einem EU-Land beantragen und die zuständige Straßenverkehrsbehörde ist gezwungen diese auch anzuerkennen.

Das ist soweit richtig.

Nur muss er ihn dann hier Umschreiben lassen.

Und spätestens dann kommt wieder die MPU ins Spiel, da "dein Freund" die 15jährige Wartezeit noch nicht erfüllt hat.

muss er den führeschein umschreiben? kann er nicht forever damit fahren?

Dann muss er in dem Land gemeldet bleiben wo er den Führerschein gemacht hat.

Wenn er die 15 Jahre rum hat, kann er wieder nach DE und auch den Führerschein umschreiben lassen ohne eine MPU bestehen zu müssen.

Wenn die besagte Person hier kein Auto führen darf wg. dem damaligen Drogenkonsum und sofern dieser noch verwertbar in den Unterlagen ist hilft auch der EU Führerschein nicht viel.

Zumal der Wohnsitz dann entsprechend lange in dem besagten Land gewesen sein muss.

Das ist in etwa so wie wenn du als Italiener mit deinem EU Führerschein dir hier in DE ein Fahrverbot einfährst.

Klar wird dein Führerschein so gesehen anerkannt... ändert aber nichts an der Tatsache dass das Fahrverbot in DE besteht und somit dort nicht gefahren werden darf.

Wer es doch tut macht sich dem Fahren ohne Fahrerlaubnis schuldig.

Themenstarteram 13. Febuar 2014 um 22:37

Zitat:

Original geschrieben von Chris492

Wenn die besagte Person hier kein Auto führen darf wg. dem damaligen Drogenkonsum und sofern dieser noch verwertbar in den Unterlagen ist hilft auch der EU Führerschein nicht viel.

Zumal der Wohnsitz dann entsprechend lange in dem besagten Land gewesen sein muss.

Das ist in etwa so wie wenn du als Italiener mit deinem EU Führerschein dir hier in DE ein Fahrverbot einfährst.

Klar wird dein Führerschein so gesehen anerkannt... ändert aber nichts an der Tatsache dass das Fahrverbot in DE besteht und somit dort nicht gefahren werden darf.

Wer es doch tut macht sich dem Fahren ohne Fahrerlaubnis schuldig.

was nun darf er oder nicht? hier steht das die behörden gezwungen sind die eu führescheine anzuerkennen man kann also mit einen eue fe in de fahren http://www.pressebox.de/.../576715

Themenstarteram 13. Febuar 2014 um 22:37

Zitat:

Original geschrieben von Chris492

Wenn die besagte Person hier kein Auto führen darf wg. dem damaligen Drogenkonsum und sofern dieser noch verwertbar in den Unterlagen ist hilft auch der EU Führerschein nicht viel.

Zumal der Wohnsitz dann entsprechend lange in dem besagten Land gewesen sein muss.

Das ist in etwa so wie wenn du als Italiener mit deinem EU Führerschein dir hier in DE ein Fahrverbot einfährst.

Klar wird dein Führerschein so gesehen anerkannt... ändert aber nichts an der Tatsache dass das Fahrverbot in DE besteht und somit dort nicht gefahren werden darf.

Wer es doch tut macht sich dem Fahren ohne Fahrerlaubnis schuldig.

hier steht klar und deutlich das die behörden gezwungen sind die eu führescheine anzuerkennen man kann also mit einen eue fe in de fahren http://www.pressebox.de/.../576715

Der Link geht nicht.

Wie gesagt... die müssen zwar unter gewissen Umständen anerkannt werden aber das ändert nichts daran...

Die MPU die gefordert wird steht im Bezug auf die Person/Fahrer selbst - nicht unmittelbar auf die FE.

Und solange die Person in einer MPU die Eignungszweifel in DE nicht ausräumt ist auch mit EU Führerschein nicht legal auf deutschen Straßen zu fahren.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Führerscheinentzug -10 Jahre Verjährung nach Neuerteilung oder nicht?