ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Wo verkaufe ich meinen 9 Jahre alten VW Polo?

Wo verkaufe ich meinen 9 Jahre alten VW Polo?

Themenstarteram 17. Juni 2009 um 19:11

Hallo,

ich möchte meinen 9 Jahre alten VW Polo natürlich möglichst zu einem guten Preis verkaufen. Da es das erste Mal, dass ich einen Gebrauchtwagen privat verkaufen möchte, wäre ich für Tipps dankbar, wie ich das angehe und vor allem wo ich das am besten mache (z.B. Internetbörsen, Automärkte oder vielleicht eine Anzeige in der Tageszeitung).

Vielen Dank für Eure Tipps!

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Nice-DJ

Wenn Du es in 6 Monaten nicht schaffst Deinen alten Wagen abzumelden, kann doch kein Anderer was dafür !

Wie meldest Du denn ein Auto ohne Brief, Schein und Kennzeichen ab?

Gibt es hier eigentlich Geld für Klugschei..erei...?

Gruß,

M.

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Ich würde ein paar gute Fotos schiessen und den Wert über einen Gebrauchtwagenwertrechner ermitteln. Dann würde ich das Teil für +15% auf Autoscout24.de einstellen. So haste noch ein bisschen Raum für Verhandlungsspielraum. Dann schreibste halt dazu "nur für Selbstabholer" und dann wartest du zwei Wochen. Ist die einfachste Variante und wenn es nicht klappt, kannste immer noch was anderes versuchen.

Viel Erfolg!

am 17. Juni 2009 um 20:56

Und nicht von irgendwelchen Exporthändler leiten lassen die sagen Karre ist nix wert, 9 Jahre alt.. gehen auf Schrott.. ich nehmen mit für 350 euro.. einfach nicht unter Druck setzten lassen. Kaufvertrag machen für Privatverkäufer, gibt im Internet Vordrucke.Am besten vom Adac. Schöne Bilder machen , keine Motorwäsche . Positive Sachen Reinschreiben in die Anzeige . Negative genauso wie Unfallschäden usw.

Gruß

Ganz wichtig: Wagen blitz blank sauber machen ! Am besten von Einem Aufbereitungsbetrieb.

Da kann man dann auch nochmal gut was rausholen.

Ja sicher doch erst den Wert ermitteln lassen und dann auch noch 15% drauf schlagen, dann kannst du aber lange warten bis jemand anruft.

Ein 9 Jahre alten Wagen brauchst du auch nicht aufbereiten lassen, es sollte eigentlich ausreichen wenn du die Waschstrasse benutzt und dann kurz staubsaugen tust.

Also am besten kannst du den Wert ermitteln wenn du bei mobile deine PLZ eingibst und im Umkreis von 100km den selben Wagen suchst. Dann kannst du schauen was andere verlangen und wo dein Wagen platziert werden soll wenn man die Angebote nach Preis sortiert.

Wenn ich ein Auto kaufe dann ist es mir auch lieber wenn der Wagen nicht aufbereitet ist, denn so kann ich zumindest ein wenig nachvollziehen was der Verkäufer mit dem Wagen angestellt hat.

Zitat:

Wo verkaufe ich meinen 9 Jahre alten VW Polo?

Nicht im SICHERHEIT-Faden...

Jeden Morgen stehen Deppen auf und kaufen Escort Cabrios für 3990.-€.

Also ich würde meinen Wagen auch überteuert reinstellen.

Und nein, ein Wagen muss von Innen und Aussen picko bello sein, nur den Motorraum würde ich nie machen.

Denn wenn es so ist, würde ich selber auch keinen Wagen kaufen.

Und heutzutage kommen die Käufer nicht aus dem Umkreis 100km.

Das mit dem professionellen Aufbereiten des Autos ist so eine Sache. Das kann sich lohnen oder der Schuss nach hinten losgehen je nach Käufer. Schlichtere Gemüter kann man damit total blenden und zum Bestpreis an sie loswerden, und andere wiederum wittern da womöglich ein Ablenkungsmanöver von versteckten Sachen wie Unfallschaden oder grössere Sachen an Motor oder Getriebe.

Von daher würde ich den Mittelweg wählen uns selbst ein bisschen reinigen für ca. 1 Stunde an einem Samstagmittag, dann passt das auch.

ICH als Käufer würde bei millimeterdicken Schichten Cockpitspray auf den Innenraumteilen, Reifenglanz auf den Flanken und einem blitzenden Motorraum skeptisch werden und erst mal ablehnend dem Wagen gegenüberstehen, auch wenn ich mir einen allerersten WOW-Effekt selber auch kaum verkneifen kann bevor zum Glück danach schnell wieder der klare Sachverstand einsetzt ;)

am 17. Juni 2009 um 21:57

Zitat:

Original geschrieben von Nice-DJ

Jeden Morgen stehen Deppen auf und kaufen Escort Cabrios für 3990.-€.

Also ich würde meinen Wagen auch überteuert reinstellen.

Meinst die Frau die meinte der Händler hätte sie abgezogen?:D

Zitat:

Original geschrieben von patti106

Zitat:

Wo verkaufe ich meinen 9 Jahre alten VW Polo?

Nicht im SICHERHEIT-Faden...

Wo soll er denn sonst fragen, nach wie man sein erstesmal ein Wagen verkauft :confused:

Unter Treffen / Veranstaltung ?

Zitat:

Original geschrieben von Kawasaki2008heizer

Zitat:

Original geschrieben von Nice-DJ

Jeden Morgen stehen Deppen auf und kaufen Escort Cabrios für 3990.-€.

Also ich würde meinen Wagen auch überteuert reinstellen.

Meinst die Frau die meinte der Händler hätte sie abgezogen?:D

Ne, lol.

Die heult wo immer noch all ihrem Geld für Anwalt usw. hinher.

Kommt ja kein Feedback. (Kennt man ja)

Habe letztens einige Essis gesehen in der Bucht. Echt hammer.

Ab 2500.-€ aufwärts.

Das Cabrio war hier im MT als Bucht-Werbung für 3990.-€

Dem Vogel habe ich mal geschrieben:

Zitat -> Was ist denn im Preis machbar? Die 3990.-€ sind doch nicht Ihr ernst? Oder meinen Sie, steht ja eh jeden Tag ein Dummer auf und Kauft.

Antwort -> Ganz genauso denke ich, ein versuch ist es wert.

HIER mal das Cabrio.

..................................................

Recht hat er.

Versuchen kann man es.

Und immer wieder sieht man, das es klappt.

am 17. Juni 2009 um 22:12

Aber ne dreiste Antwort...was er gebracht hat:D:D

Hallo!

Nun hatten wir ein paar Meinungen von Leuten, die offenbar noch nicht allzu häufig Autos verkauft haben.

Daher gebe ich mal meine Ansicht zum Besten, welche sich in 16 Jahren Erfahrung mit Kauf und Verkauf zahlreicher Fahrzeuge aller möglichen Preis- und Altersklassen ergeben haben:

- das Auto muss bei Verkauf sauber sein. Von einer Motorwäsche rate ich allein schon mit Blick auf die Steuergeräte ab, die selbst ein 2000er VW Polo bereits hat. Der Rest jedoch hat ordentlich sauber zu sein, sonst fahre ich persönlich sofort wieder ab.

Sauber bedeutet: ordentlich gewaschen, also auch die Einstiegsbereiche. Sauber ausgesaugt und ggf. mit Polsterschaum behandelt. Die Plastikteile innen abgewischt und weitgehend staubfrei. Kein Cockpitspray. Die Scheiben innen und aussen absolut sauber.

Ich brauche für eine solche Fahrzeugaufbereitung 1-2 Stunden, je nach Ausgangssituation.

- das Auto muss technisch einwandfrei in Ordnung sein, ausser man beschreibt die Mängel vollständig und detailliert bereits in der Annonce. Dazu gehören auch Öl, Bremsflüssigkeit und Bereifung. Letztere auf Schäden z.B. durch Randsteine und auf Profiltiefe und Alter (max. 6 Jahre) prüfen und ggf. vor Verkauf erneuern.

Wurde das Auto nicht regelmässig gewartet, sollte man wenigstens vor dem verkauf kurz drüberschauen lassen, so dass sich nicht ein 18-jähriger Käufer damit zu Tode fährt. "Geht mich nix an" läuft übrigens nicht, man kann als Verkäufer durchaus schadenersatzpflichtig werden.

Ausserdem ist ein sauberes, aber etwas betagteres Auto mit ein paar Kratzern, das sich aber technisch in einem sehr guten Zustand befindet, immer noch besser zu verkaufen, als eine verdreckte 4 jahre alte Kiste mit versifften Ledersitzen, defekter Klimaanlage, verzogener Spur und abgefahrenen Reifen.

- eine professionelle Aufbereitung macht eigentlich nur bei jüngeren Autos mit hoher Laufleistung Sinn. Das normale Familienauto mit 130.000 Km in 9 Jahren lässt sich üblicherweise mit Hausmitteln vernünftig reinigen.

Falls es kleinere Kratzer oder matten Lack gibt, würde ich das Auto polieren und danach versiegeln. Produkte dafür, z.B. von Sonax, gibt es an der Tankstelle und kosten 30 Eur.

Der Wagen sollte halt appetitlich sein. Wenn man sich wegen lauter Dreck noch nicht einmal reinsetzen möchte, ist das einfach kein gutes Verkaufsargument...

- der Preis muss realistisch plus 5-10% sein. Ich setze am Telefon sowie auch bei der Preisverhandlung klare Grenzen für mich selbst. Darunter geht der Wagen nicht weg. Ein paar hundert Eur setze ich als Spielraum an. Das sage ich auch auf Nachfrage immer sehr klar. "Ein wenig ist drin, verschenkt wird das Auto nicht. Bitte kommen Sie gar nicht erst vorbei, wenn sie den kaufpreis nicht verfügbar haben".

Die diversen Quatschköpfe beim Verkauf günstiger Autos muss man abkönnen. Ich fahre so etwas selbst ja schon lange nicht mehr und wenn ich ein solches Auto für Freunde verkaufe, mache ich das nur noch mit Widerwillen. Man gibt sie besser beim Neukauf in Zahlung.

Ausserdem ganz wichtig: das Auto genrell nur abgemeldet (!!!!!) übergeben. Das darf keine Diskussion sein und sollte auch gleich mit im Angebot setehen (Anhänger mitbringen, Fahrzeug wird abgemeldet übergeben).

Versuche es einfach mal mit einem top-sauberen, realistischen Angebot.

Dann klappt das auch.

Gruß und viel Erfolg,

M.

P.S.: berichte doch mal, wie es gelaufen ist, wenn es gelaufen ist.

Wobei das Auto sollte nicht vorer Abgemeldet werden , den ohne Probefahrt kauft dir kaum jemand einen 9 Jahre alten wagen ab. Also erst Kaufvertrag abschließen und dann abmelden.

Ein Wagen kann auch angemeldet bleiben, dafür gibt es die Unterlagen zum Verkauf für die Versicherung und der Zulassungstelle.

Wo liegt da das Problem?

z.B: Sowas, siehe Anhang.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Wo verkaufe ich meinen 9 Jahre alten VW Polo?