ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Ab 2013 gelten Führerscheine nur noch 15 Jahre

Ab 2013 gelten Führerscheine nur noch 15 Jahre

Themenstarteram 28. Januar 2009 um 16:14

Die Bundesrepublik wird wiedermal durch eine Europäische Richtlinie (2006/126/EG) gezwungen bestehende Gesetze zu ändern. Die Richtlinie wird allerdings in nationales Recht umgewandelt.

Ab 2013 müssen neu erworbene Führerscheine nach 15 Jahren verlängert werden, das gleiche wird später auch für Autofahrer gelten die ihren alten Führerschein in den EU-Kartenführerschein umschreiben lassen, eine gute Nachricht hat Verkehrsminister Tiefensee aber für die Bevölkerung, es wird keine Gesundheitstest wie in anderen europäischen Ländern (Italien, Spanien, Niederlande) geben.

Es werden also "nur" die üblichen Behördenkosten auf uns zukommen.

Quelle: Auto Bild 4/09 vom 23.Januar 2009

Beste Antwort im Thema

Während meiner Rettungssanitäterausbildung im Jahr 1998 wurde ebenfalls noch der Algorithmus 15/2 gelehrt. Ende 2005 haben die ERC (European Resuscitation Council) und die AHA (American Heart Associtation) die neuen Empfehlungen für die kardiopulmonale Reanimation veröffentlicht. Diese Organisationen empfehlen nun eine 30/2-Abfolge.

Grund dafür ist die bessere Durchblutung des Gehirns aufgrund des konstanteren hohen Blutdrucks. Nach jeder Beatmungspause sind ungefähr 10 Kompressionen des Brustkorbs nötig um einen effektiven Blutdruck zu erzeugen der auch Sauerstoff ins Gehirn befördern kann. Bei der Abfolge 15/2 bleiben also nur noch 5 Kompressionen die der tatsächlichen Durchblutung dienen. Bei 30/2 verbleiben immerhin 20 effektive Kompressionen. Neben dieser Änderung der Reanimation ergaben sich noch ein paar weitere Änderungen (die hier aber mit Sicherheit zu weit führen).

Das alles gilt - Achtung !!! - nur für Profihelfer von Rettungsdiensten und Feuerwehren. Wie die Laienreanimation momentan gelehrt wird, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber soweit ICH mitbekommen habe, ist die Pulskontrolle für Laien entfallen. Man prüft nur noch auf "Lebenszeichen".

Grundsätzlich kann man sagen, dass eine Reanimation von den wenigsten Laienhelfern wirklich effektiv durchgeführt wird. Selbst Profihelfer tun sich z. T. schwer (drücken zu schnell, nicht tief genug, entlasten nicht ordentlich, drücken nicht senkrecht, ...).

Ganz wichtig ist, dass der Laienhelfer überhaupt hilft. Die Unfallstelle muss abgesichert werden. Es muss Hilfe geholt werden. Ein Bewusstloser gehört in die stabile Seitenlage. Jemand mit Atemstillstand/Herzstillstand gehört reanimiert. Und noch wichtiger ist, sozusagen als "take-home-message", dass Massnahmen wie eine Reanimation oder eine stabile Seitenlage nicht schön aussehen müssen. Sie müssen lediglich halbwegs effektiv sein. Ob nun dieses oder jenes Bein angewinkelt ist, ist völlig schnurz. Auf der Seite liegen muss er, und zwar stabil. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

So, das wars von meiner Seite aus, ein kleiner Exkurs in puncto Erster Hilfe. War zwar zumindest ein klein wenig OT und übers Ziel hinausgeschossen - aber vielleicht auch mal ganz interessant :)

Gruss

Jürgen

42 weitere Antworten
Ähnliche Themen
42 Antworten
am 28. Januar 2009 um 16:31

Hmm

Also hir in ungarn muss er nach 10 jahren verlängert werden mit gesundheitstest was ich auch gut finde weil es auch noch so ältere herren oder damen gibt die es nichtmal mehr schaffen ihr wagen zu betanken wie sollen solche dann auch noch auto fahren :) ?

Mfg Philip

Obwohl jetzt bestimmt protest kommt, ich finde das ok. Ist beim Perso ja auch so, da wird das Dokument eben nur angepasst, und der Besitzer der Fahrerlaubnis ist/bleibt auch erkennbar (Foto). Einen Gesundheitstest würde ich generell ab einem Mindestalter auch befürworten, ebenso die Mitpflicht zb eines Arztes, schwere Erkrankungen zu melden, so das anschließend eine Gesundheitsprüfung eingeleitet wird, um sicherzustellen das der Führerscheininhaber Fahrtauglich ist (das allerdings Altersunabhängig).

Themenstarteram 28. Januar 2009 um 17:02

Möchte noch dazu sagen das der obere Bericht nicht meine meinung wiederspiegelt, wenn schon erneuern dann kann man doch auch einen Test mit einbeziehen, ab einen bestimmten Alter würde ich einen generellen Gesundheitscheck auch zustimmen.

Da ich Brillenträger bin (und auch erst 25) gehe ich regelmässig zum Augenarzt um meine Fahrfähigkeit zu überprüfen (Schärfe, Tag-/ Nachtsehen) und dadurch das ich jetzt eh den LKW schein mache muss ich sowiso alle 5 Jahre zum Doc mich durchchecken lassen.

P.S: Tiefensee möchte deshalb keine Gesundheitstest weil er der Meinung ist das die deutschen Autofahrer selber entscheiden können ob sie sich noch fit fühlen um ein Fahrzeug zu bewegen.

und was hat das für einen sinn den nach 15 jahren zu verlängern? nur damit ein neues foto drauf ist oder muss man auch eine neue fahrprüfung ablegen? ^^

Zitat:

Original geschrieben von JackDaniels2005

P.S: Tiefensee möchte deshalb keine Gesundheitstest weil er der Meinung ist das die deutschen Autofahrer selber entscheiden können ob sie sich noch fit fühlen um ein Fahrzeug zu bewegen.

Und weil seine Wähler Rentner sind ;)

cheerio

Themenstarteram 28. Januar 2009 um 17:55

Zitat:

Original geschrieben von b14ck4ng31

und was hat das für einen sinn den nach 15 jahren zu verlängern? nur damit ein neues foto drauf ist oder muss man auch eine neue fahrprüfung ablegen? ^^

Steht ganz oben warum, Vorgabe der EU (2006/126/EG)

Zitat:

Original geschrieben von JackDaniels2005

P.S: Tiefensee möchte deshalb keine Gesundheitstest weil er der Meinung ist das die deutschen Autofahrer selber entscheiden können ob sie sich noch fit fühlen um ein Fahrzeug zu bewegen.

Sehr realistisch dieser Mann!:rolleyes:

Wir mussten einem älteren Familienmitglied jetzt das Fahren verbieten, weil wir schlimmeres verhindern wollten. Soviel zur Selbsteinschätzung.

Ich bin für einen Check!

 

Muss mich Dotti anschließen ..... Hab heute erst wieder solch eine Geisterbahn vor mir gehabt ... Gefahrenpotential: sehr hoch

Verkehrstauglichkeit: offensichtlich eingeschränkt

(plötzliches, mehrmaliges Verreißen des Fahrzeuges auf den Randstreifen, nahezu Vollbremsung bei plötzlich auftretendem Gegenlicht, behinderung des Verkehrs durch untgerschreitung der max. zul. Geschwdk. um knapp die Hälfte .... * ... )

Meiner Meinung nach sollten nicht nur Gesundheitstests sondern auch Fahrprüfungen durchgeführt werden. Dem Fahrer wird immer wieder vorgehalten, dass ein KFZ zur Waffe werden kann etc ... Man bekommt mitschuld wenn man sich an alle Regeln hält und ein Kind vom Bürgersteig vor den Wagen springt oder ein Rentner mit eingebauter Vorfahrt seinen Drahtesel bei Fußgänger-Rot doch noch über die 4-spurige Bundesstarße lenkt und einem Unschuldigen den Lappen, eine Anzeige, ein schlechtes Gewissen und der Versicherung nen haufen Geld kostet und zudem noch die Karre vermackelt. Über den schlimmsten Fall wollen wir hier jetzt mal nicht reden. Und dann lässt man diese Herrschaften noch mit einer "Waffe" umgehen?????

Na herzlichen Dank auch. Übrigens haben wir auch meinem Großvater den Schlüssel abgenommen, da er aufgrund seines Alters und der Erscheinungen, die das Leben nun mal zwangsläufig mit sich bringt, nicht mehr in der Lage ist sicher Auto zu fahren. Sicherlich wird es eines Tages mich wie auch alle Anderen treffen.

Fazit: Führerscheinverlängerungsantrag + Gesundheitscheck +Fahrprüfung? --> JA BITTE!!!

* EDIT: die Rückenlehne leicht nach vorn eingestellt, das Lenkrad auf den Brustkorb gepresst, Kinn über dem Lengrad und der verkniffene Blick duch die aca 30 Jahre alte Brille verriet so viel wie "Ich seh doch gar nichts" ...

Zitat:

Original geschrieben von JackDaniels2005

... 

P.S: Tiefensee möchte deshalb keine Gesundheitstest weil er der Meinung ist das die deutschen Autofahrer selber entscheiden können ob sie sich noch fit fühlen um ein Fahrzeug zu bewegen.

...

Ja, nur leider entscheiden viele falsch. Eingestiegen, weil die Stiche im Herz endlich weg sind, ausgestiegen mit Hilfe von 3 Rettungsleuten, 20 Meter neben der eigentlich Fahrspur.

 

Bevor ich andere durch meine Unvernunft in Gefahr bringe, lasse ich mir von meinem Arzt lieber sagen, dass ich die Öffentlichen nutzen soll. Da gefährde ich wenigstens niemanden, wenn ich abklappe.

 

Bin zwar "erst" 28, aber auch ich werde älter, auch wenn ich es irgendwann nicht mehr schön finde :D

 

Mal gucken, ob es dann irgendwann "Nachprüfungen" gibt. Nur sollten diese dann im preislich angemessenen Rahmen ligen. Pauschal 75 € für so einen Check mit Verlängerung der Fahrerlaubnis, ärztliches Gutachten und Prüfungsfahrt. Das sollte reichen. Aber da wird der liebe Staat wahrscheinlich wieder mächtig abkassieren. Ich denke nicht, dass eine Krankenkasse sowas zahlt.

 

Wie auch immer, lassen wir uns überraschen

 

Grüße vom Astra F Fahrer

BassSuchti

Themenstarteram 28. Januar 2009 um 21:41

Mich hat momentan die Grippe erwischt und meine Ärztin hat mir Codein Tabletten verschrieben, ich mir die Packungsbeilage durchgelesen (Ich weiß macht man nicht, musste aber sein) Und was stand da "...Nach einnahme wird vom der teilnahme am öffentlich Straßenverkehr abgeraten da der Wirkstoff starke körperliche und geistige einschränkungen hervorruft..." also blieb mir ja nichts anderes übrig als die Omi diese Woche stehen zu lassen, oder die andere alternative, weiter krank bleiben und dafür Omi fahren.

wenn die Rentner ihre Beilagen mal lesen würde, wüssten sie das sie bei manchen sachen auch nicht mehr fahren dürften.

So wie Dotti ging es bei uns in der Familie auch. Mußten dem Opa meiner Frau quasi dazu zwingen das Auto stehen zu lassen, obwohl er wegen Schlaganfall nahezu halbseitig gelähmt war (Lähmungserscheinungen), meinte er das er ja nicht entmündigt wär und noch fit genug zum fahren. Nachdem ihm von mir der Schlüssel abgenommen wurde hat der alte Herr mit dem Ersatzschlüssel (von dem niemand wusste) das Fahrzeug Rückwärts aus der Hofeinfahrt bewegt, und dabei einen Heizöltankwagen (von DEA) ÜBERSEHEN, Fazit Karre krumm !!! Erst nachdem wir das Auto Fahruntüchtig gemacht hatten ließ er den Wagen freiwillig stehen. Mit Einsicht durch reden war da nix, auch nicht vonwegen Reaktionsvermögen und kleine Kinder die über die Straße laufen oder so. Absolut ätzend !

Und solche Leute fahren überall durch die Gegend !!!

Ich habe da so ein blödes Gefühl....

... mich muss man bestimmt auch später mal mit Gewalt davon abhalten.

Naja, gewaltsam vom fahren abhalten muss ja nicht sein. Es gibt auch 80jährige, die noch sehr gut fahren, ohne als Hindernis auf der Straße zu zählen. Nur sollten die sich dann einem Test unterziehen, auch bei denen kann es irgendwann mal zu Ende sein.

am 29. Januar 2009 um 6:29

Hallo! Endlich,mal wieder was,wo ich in meiner Freiheit eingeschränkt werde!Seid wann,kann ein spanischer oder ital. oder franz. Verkehrsminister in der EU festlegen,wie lange mein FS gültig zu sein hat!

NOCH SIND WIR DEUTSCHE ! Fragen wir doch das ,Volk = unser Volk ,ob die das wollen! Den ,der FS ist noch ein Stück FREIHEIT!

Gesundheitstest , sind nur Geldschneiderei!

Ich kann,heut top-fit sein ,u. morgen auf der A9 bei 190km/h ein Herzinfarkt oder Schlaganfall bekommen! Und ,wenn die dann die Trümmer auf der Piste beräumen,finden die in mein Handschuhfach,die Bestätigung von mein Doc: TOP-FIT !

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Ab 2013 gelten Führerscheine nur noch 15 Jahre