ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Führerschein A1 mit 16

Führerschein A1 mit 16

Themenstarteram 28. Juni 2020 um 14:08

Hallo ich bin im April 16 geworden und möchte mit 17 meinen Autoführerschein machen. Nun überlege ich mir aber ob es nicht auch sinnvoll wäre jetzt schon einen Mopedschein zu machen. Da ich auf dem Land wohne wäre mir Mobilität schon wichtig. Ich würde das Mopee benutzen bis ich 18 bin und Auto fahren darf. Ist das herausgeschmissenes Geld ? Und mit welchen Kosten müsste ich für A1 Führerschein plus Moped rechnen ?

Danke im Voraus

Ähnliche Themen
13 Antworten

Wenn man auf dem Land wohnt wäre das bestimmt ne gute Sache. Ich bräuchte das nicht und es wäre für mich totale Geldverschwendung. Es ist aber für dich dann eine gute Möglichkeit dich im Verkehr zurecht zu finden. Also why not. Was es kostet weiß ich natürlich nicht ;)

Wieviel der A1 Führerschein kostet hängt von den Preisen der Fahrschule in deiner Gegend und deinen Lernfähigkeiten ab. Grob kannst du mit 1000-1500 rechnen, wenn du ein durchschnittlicher Schüler bist.

Aber da solltest du alle dir bekannten Fahrschulen abklopfen und genau nach den einzelnen Preisen fragen, entscheidend wird es sein wieviel eine praktische Fahrstunde kostet.

Zudem ist es wichtig abzuklären, ob du deine eigene Vollmontur/Helm mitbringen musst oder ob du etwas von der Fahrschule leihen darfst für die Stunden.

Logischerweise brauchst du aber auch ein Moped, hast du schon ein eigenes?

Ein durchschnittliches 125 Moped wird dich im Schnitt mit allem Zusammen groß 100-200 Euro im Monat kosten, ob das für dich rausgeschmissenes Geld ist oder nicht kannst du nur selber wissen.

Was nutzt es wenn die einzelnen Fahrstunden ein paar Euro billiger sind, der Fahrlehrer aber sagt dass du erst nach so und soviel Stunden prüfungsreif bist? Dann lieber zu einer ehrlichen Fahrschule, die auch ein paar Euro pro Stunde teurer sein darf.

Wenns nur drum geht mobil zu sein für 2 Jahre tut es auch ein Mofa.

Ich kann dir nur dringend dazu raten, es zu machen! Wichtig wäre aber, daß du es ganz schnell machst, damit du den FS noch diese Saison nutzen kannst.

Vorteile, an die manche gar nicht denken:

- du bist SOFORT mobil, und zwar 2 Jahre lang. Und unbegrenzt, denn mit BF17 darfst du ja nur in Begleitung Auto fahren.

- der Autoführerschein wird dir viel leichter fallen, weil du schon einen ganz anderen Blick fürs Verkehrsgeschehen hast

- dadurch wird der Auto-FS auch billiger, diese Kosten kannst du vom A1-FS quasi abziehen

- deine Probezeit beginnt jetzt schon und endet entsprechend früher

- wenn du später mal "richtige" Motorräder fahren willst, bekommst du aufgrund der "Aufstiegsregelung" die FS A2 und A unbeschränkt nie wieder so einfach und billig nachgeschmissen

Zitat:

@nogel schrieb am 28. Juni 2020 um 19:54:35 Uhr:

Ich kann dir nur dringend dazu raten, es zu machen! Wichtig wäre aber, daß du es ganz schnell machst, damit du den FS noch diese Saison nutzen kannst.

Vorteile, an die manche gar nicht denken:

- du bist SOFORT mobil, und zwar 2 Jahre lang. Und unbegrenzt, denn mit BF17 darfst du ja nur in Begleitung Auto fahren.

- der Autoführerschein wird dir viel leichter fallen, weil du schon einen ganz anderen Blick fürs Verkehrsgeschehen hast

- dadurch wird der Auto-FS auch billiger, diese Kosten kannst du vom A1-FS quasi abziehen

- deine Probezeit beginnt jetzt schon und endet entsprechend früher

- wenn du später mal "richtige" Motorräder fahren willst, bekommst du aufgrund der "Aufstiegsregelung" die FS A2 und A unbeschränkt nie wieder so einfach und billig nachgeschmissen

- Ist er mit nem Mofa auch

- Erfahrungeb sammelt er auch mit dem Mofa

- Halte ich für ein Gerücht, dass man die Kosten abziehen kann. Pflichtstunden lassen sich nicht mit A1 Stunden gegenrechnen. Wenn man 15% spart ist das schon gut

- Einziger wirklicher Vorteil. Nachteil: die hohen Kosten für A1

- Trifft nicht auf jeden zu

Zitat:

@zille1976 schrieb am 28. Juni 2020 um 20:29:44 Uhr:

 

- Ist er mit nem Mofa auch

- Erfahrungeb sammelt er auch mit dem Mofa

- Halte ich für ein Gerücht, dass man die Kosten abziehen kann. Pflichtstunden lassen sich nicht mit A1 Stunden gegenrechnen. Wenn man 15% spart ist das schon gut

- Einziger wirklicher Vorteil. Nachteil: die hohen Kosten für A1

- Trifft nicht auf jeden zu

Pflichtstunden? Du meinst vermutl. Sonderfahrten; daß sich die nicht "gegenrechnen" lassen ist klar, habe ich aber auch nicht behauptet.

15% billigerer Autoführerschein, ja vielleicht sogar 20%

"trifft nicht auf jeden zu" was bedeutet das?

 

(Eines ist klar: wer finanziell total auf der letzten Rille fährt, der sollte sich bei ebay-Kleinanzeigen ein guterhaltenes Herrenrad mit Torpedo-3-Gang-Schaltung holen, damit kommt man auch an JEDES Ziel, dauert halt nur läääääääääänger)

Zitat:

@new-rio-ub schrieb am 28. Juni 2020 um 19:28:28 Uhr:

Was nutzt es wenn die einzelnen Fahrstunden ein paar Euro billiger sind, der Fahrlehrer aber sagt dass du erst nach so und soviel Stunden prüfungsreif bist? Dann lieber zu einer ehrlichen Fahrschule, die auch ein paar Euro pro Stunde teurer sein darf.

Ich erkenne keinen Zusammenhang zwischen dem Preis einer Fahrstunde und der Ehrlichkeit des/r Fahrlehrers/Fahrschule.

Und es wäre interessant, wenn @Ma04 später berichten würde wie er sich entschieden hat...

Sehe ich wie nogel. Sollte man machen. Für meinen Sohn habe ich das genau so geplant.

Moped-125er-Kosten (kein Roller) wenn neu von 2,5K (z.B. Brixtron) - 4,5K (z.B. Yamaha/KTM).

Wir schauen uns jetzt die 125er Brixton mal genauer an.

Meine 50ccm hat mich 2 Jahre und ca. 11tkm gut ans Ziel gebracht, lebe auch sehr ländlich und mit einem Sportauspuff hatte meine Derbi schon gute Leistung. :D

Ich würds dir absolut empfehlen, alleine der Fahrspaß ist unbezahltbar.

Zitat:

@E97 schrieb am 28. Juni 2020 um 19:0:57 Uhr:

Ein durchschnittliches 125 Moped wird dich im Schnitt mit allem Zusammen groß 100-200 Euro im Monat kosten,

Was genau soll das alles umfassen? Da kein Zeitraum angesetzt ist, gehe ich mal von Betriebskosten ohne Anschaffungskosten aus. Da liege ich mit meiner 125er pro Jahr bei ~20 € Versicherung, ~50 € HU/ AU und ~150 € Kraftstoffkosten. Das macht im Schnitt pro Monat 18,33 €. Wo kommen in deiner Rechnung die restlichen 180 € her?

 

Ich habe den Führerschein auch mit 16 Jahren gemacht, weil ich dann nicht mehr mit dem Bus fahren musste, was neben einer massiven Zeitersparnis auch eine Menge an Komfort und Unabhängigkeit mit sich brachte.

 

Der Erfahrungsvorteil für folgende Führerscheine und die früher gestartete Probezeit sind dabei noch nette Extras.

Jupp. Sehe in meiner Berechnung die 125er Brixton auch mit max. 300 EUR/Jahr. Was 400 EUR weniger wären als die Jahres-ÖPNV-Coronaverseuchungs-Karte.

Deine Antwort
Ähnliche Themen