ForumW246 & W242
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Fragen zur Inspektion B5

Fragen zur Inspektion B5

Mercedes
Themenstarteram 17. März 2018 um 13:49

Hallo mein B200 ist gut 4 Jahre alt und hat erst 37.000km gelaufen.

Bis jetzt wurden alle Inspektionen von Mercedes durchgeführt. Die MB100 Garantie ist jetzt ausgelaufen und ich habe diese nicht mehr verlängert.

Jetzt liegt mir ein Angebot zur bevorstehenden B5 Inspektion von Mercedes vor. 842€ für alles.

Das ist für mich als Rentner sehr viel Geld.

Gemacht werden: Inspektion, Ölwechsel, Bremsflüssigkeitswechsel und Zündkerzenwechsel

Zu den Fragen:

- würdet ihr die Inspektion aufgrund des Alters von 4 Jahren noch bei Mercedes machen lassen oder in einer Freien Werkstatt durchführen lassen.

- Würdet ihr alle anstehenden Arbeiten machen lassen oder nur ein Teil davon, weil manches nach so geringer Laufleistung überflüssig ist.

-Ist es wichtig dass man die Mobilitätsgarantie von Mercedes hat? Dies bekomme ich aber nur wenn ich alles nach den Vorschriften machen lasse.

- Sollten die Zündkerzen wirklich schon ausgetauscht werden? Ich finde 37.000km noch nicht viel für Zündkerzen. Oder würdet ihr aufgrund des Alters diese Wechseln lassen?

- Wie schätzt ihr bei einem Defekt eines Bauteils die Kulanz von Mercedes ein? Kann ich darauf Hoffnung haben da ich keine Garantie mehr habe. Wenn ja bekomme ich diese nur wenn ich lückenlos bei Mercedes die Inspektionen gemacht habe?

Ich freue mich auf eure Antworten

Beste Antwort im Thema

Muss jeder selbst wissen - ich geh seit 2015 nicht mehr zum Freundlichen (mit Ausnahme der Rückrufe).

Ein Bekannter mit freier Werkstatt arbeitet nach Stunden - für den B5 mit zusätzlichem Klimaservice hab ich 120 € gezahlt (alle Materialien hab ich mitgebracht - die Kosten kommen nat. noch dazu).

Das Klimagerät arbeitet ja von alleine - da gibts ne Halbe BIER und keine "Richtzeiten" - die Kerzen waren in weniger als einer halben Stunde gewechselt

Beim nächsten KD im Juli sind diesmal auch die vorderen Bremsen dabei - wird wohl um die 70 € kosten....

Ansonsten gilt: never change a running system - da gibts auch keine Updates (das Fahrzeug läuft perfekt) - die hab ich ohne Rücksprache mit mir auch MB ausdrücklich untersagt (als ich bei den Rückrufen dort war)

Sicherlich gibts diese Preise nicht überall - bestimmt nicht in den Ballungszentren - aber im ländlichen Gebiet gibts schon noch richtige "Mechaniker" die wissen was sie zu verlangen haben ohne unverschämt zu sein!

Gruß Peter

7 weitere Antworten
Ähnliche Themen
7 Antworten

Hallo @B200_driver

Zitat:

Zu den Fragen:

- würdet ihr die Inspektion aufgrund des Alters von 4 Jahren noch bei Mercedes machen lassen oder in einer Freien Werkstatt durchführen lassen.

Freie Werkstätten haben meines Wissens keine Kenntnis von "verdeckten Herstelleraktionen", die im Rahmen eines MB-Services nur bei MB durchgeführt werden.

Zitat:

- Würdet ihr alle anstehenden Arbeiten machen lassen oder nur ein Teil davon, weil manches nach so geringer Laufleistung überflüssig ist.

Sparen könntest Du doch z. B. bei Selbstanlieferung des Motoröls und den Kauf und Selbstwechsels des Kombifilters

Zitat:

-Ist es wichtig dass man die Mobilitätsgarantie von Mercedes hat? Dies bekomme ich aber nur wenn ich alles nach den Vorschriften machen lasse.

Es gibt doch außer von MB auch andere freie Mobilitätszusagen z. B. ADAC oder bei diversen Versicherern

Zitat:

- Sollten die Zündkerzen wirklich schon ausgetauscht werden? Ich finde 37.000km noch nicht viel für Zündkerzen. Oder würdet ihr aufgrund des Alters diese Wechseln lassen?

Um diese Frage präzise beantworten zu können, bräuchten wir die Aussage eines MB-Mitarbeiters, der schon einige Zündkerzenwechsel durchgeführt hat, und hierbei den Abbrand/Verschleiß an der Elektrode real gesehen hat.

Zitat:

- Wie schätzt ihr bei einem Defekt eines Bauteils die Kulanz von Mercedes ein? Kann ich darauf Hoffnung haben da ich keine Garantie mehr habe. Wenn ja bekomme ich diese nur wenn ich lückenlos bei Mercedes die Inspektionen gemacht habe?

Wenn die Services in einem Kfz.-Fachbetrieb nach original MB Herstellervorgabe durchgeführt und bestätigt/eingetragen wurden, könntest du ein gewisses kulantes Entgegenkommen erwarten. Ob dieses dann Deinen Erwartungen entsprechen wird, steht Stand heute in den Sternen.

Blöd wäre nur, wenn Du später mal einen Defekt bemängeln würdest, der garnicht erst entstanden wäre, wenn eine "verdeckte Herstelleraktion" bei einem seitens MB durchgeführten Services ausgeführt worden wäre.

Gruß

wer_pa

Die B5 ist quasi die Full House Inspektion. Einmal die Menükarte rauf und runter. Doch bei 37.000 km sollte noch nicht alles fällig sein, was normalerweise dazu gehört. Aber man kann etwas sparen. Den Luftfilter kann man leicht selbst tauschen. Mit einigermaßen gelenkigen Fingern kommt man auch an den gut versteckten Innenraumfilter. Beide gibt es z.B. vom Markenanbieter Febi zum fairen Tarif. Und dann noch das Plus Paket abbestellen. Lichteinstellung kann man im Oktober kostenlos bekommen, und ob die Innenraumbeleuchtung funktioniert, sollt leicht zu teste sein :-)

So spart man schon mal gut 150€.

Zitat:

@signaturv50 schrieb am 17. März 2018 um 21:42:25 Uhr:

Die B5 ist quasi die Full House Inspektion. Einmal die Menükarte rauf und runter.

:confused:

Ein Service B5 beinhaltet einen großen Serviceumfang (ein A wäre ein kleiner Serviceumfang) und die ein oder andere Zusatzarbeit, für die die Werkstatt 2,5 Stunden (d. h. 5 mal 0,5 h) zuätzliche Arbeitszeit einplanen sollte.

Sprich die Zusatzzahl bzw. der Zusatzbuchstabe (mögliche Werte sind: 1 - 9, 0 für 10, A für 11 - F für 16) sagt nichts über den genauen Umfang der Zusatzarbeiten aus, sondern ist nur ein Hilfsmittel für die Kapazitätsplanung der Werkstätten.

Den kompletten Serviceumfang bekommt man mit der FIN und dem Werkstattcode vom freundlichen Mercedes-Benz Servicepartner. Oder man schaut sich die eigene Wartungshistorie an, sprich wann das letzte Mal eine Zusatzarbeit durchgeführt wurde und ob diese nun nach einer bestimmten Laufzeit und/oder Laufleistung wieder zu erledigen ist (siehe Anhang).

Service-bf-werkstattcode-me031-s212-220cdi

Muss jeder selbst wissen - ich geh seit 2015 nicht mehr zum Freundlichen (mit Ausnahme der Rückrufe).

Ein Bekannter mit freier Werkstatt arbeitet nach Stunden - für den B5 mit zusätzlichem Klimaservice hab ich 120 € gezahlt (alle Materialien hab ich mitgebracht - die Kosten kommen nat. noch dazu).

Das Klimagerät arbeitet ja von alleine - da gibts ne Halbe BIER und keine "Richtzeiten" - die Kerzen waren in weniger als einer halben Stunde gewechselt

Beim nächsten KD im Juli sind diesmal auch die vorderen Bremsen dabei - wird wohl um die 70 € kosten....

Ansonsten gilt: never change a running system - da gibts auch keine Updates (das Fahrzeug läuft perfekt) - die hab ich ohne Rücksprache mit mir auch MB ausdrücklich untersagt (als ich bei den Rückrufen dort war)

Sicherlich gibts diese Preise nicht überall - bestimmt nicht in den Ballungszentren - aber im ländlichen Gebiet gibts schon noch richtige "Mechaniker" die wissen was sie zu verlangen haben ohne unverschämt zu sein!

Gruß Peter

Die wichtigste Frage: wie lange willst du deinen Wagen noch fahren?

Einen 5/6 jährigen Stern mit unter 50.000km der nicht komplett bei MB gepflegt wurde, lässt sich nur mit großem Abschlag verkaufen.

Wenn du ihn noch lange fahren willst, und eine gute freie Werkstatt hast würde ich da hin gehen.

.... und wenn du einen 5-6 Jährigen bei einem Händler in Zahlung gibst macht das vom Ankaufpreis so gut wie gar nichts aus - dem Händler ist ein gepflegter Zustand wichtiger als ein online geführtes Serviceheft!

Gruß Peter

Themenstarteram 24. März 2018 um 13:57

Hallo danke für eure antworten.

Also ich will meine B-Klasse solange fahren wie möglich, wie ich es mit all meinen Autos gemacht habe. Also bis der Tüv uns scheidet oder es nicht mehr wirtschaftlich wäre dies zu reparieren. Ich plane auf jeden Fall noch ca. 15 Jahre ein, dann wäre der Benz fast 20 Jahre alt. Hoffe dass der solange hält wie mein vorheriger BMW.

Nochmals zur Info: laut Code im Display muss die B5 Inspektion mit Ölwechsel gemacht werden mit den Zusatzarbeiten: Innenraumfilter, Luftfilter Bremsflüssigkeitswechsel und neue Zündkerzen.

Ich würde das Plus Paket abwählen. Dann kostet es bei Mercedes 803,85€

Zu den Fragen:

- würdet ihr die Inspektion aufgrund des Alters von 4 Jahren noch bei Mercedes machen lassen oder in einer Freien Werkstatt durchführen lassen.

- Würdet ihr alle anstehenden Arbeiten machen lassen oder nur ein Teil davon, weil manches nach so geringer Laufleistung überflüssig ist.

-Ist es wichtig dass man die Mobilitätsgarantie von Mercedes hat? Dies bekomme ich aber nur wenn ich alles nach den Vorschriften machen lasse.

- Sollten die Zündkerzen wirklich schon ausgetauscht werden? Ich finde 37.000km noch nicht viel für Zündkerzen. Oder würdet ihr aufgrund des Alters diese Wechseln lassen?

- Wie schätzt ihr bei einem Defekt eines Bauteils die Kulanz von Mercedes ein? Kann ich darauf Hoffnung haben da ich keine Garantie mehr habe. Wenn ja bekomme ich diese nur wenn ich lückenlos bei Mercedes die Inspektionen gemacht habe?

Deine Antwort
Ähnliche Themen