ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Fragen zum Cadillac STS / TC

Fragen zum Cadillac STS / TC

Themenstarteram 3. November 2010 um 11:00

Hallo zusammen.

Ich lesen schon seit einiger Zeit passiv hier im Forum, da ich mit dem Gedanken spiele mir einen STS oder TC zuzulegen. Einfach nur schöne Autos….

Bin 43 und komme aus dem Raum Koblenz. Ich mag Auto aus den 80/90ern, wo Autos noch Designt wurden. Ich habe als Hoppy-Auto seit 11 Jahren eine 89er Supra (MKIII). Da steht in nächster Zeit aber einiges an Arbeit an und ein Alltagsauto ist es eh nicht mehr. :D

Da ich die STS/TC´s schon immer Klasse fand, ist dies nun für mich die Gemeinheit einen zu kaufen.

Trotz fleißigen Forum lesen habe ich aber noch ein paar Fragen zum Cadillac. Hoffe ihr könnt mir helfen.

Bei den Probleme mit den Zylinderkopfschrauben: Betrifft das alle Northstar V8 Motoren ?

Gibt es Baujahre wo das besonders stark auftritt, oder stehen die Chance immer gleich schlecht.

Ist das eine so derbe Schwachstelle, dass man diese Reparatur direkt beim Kauf einplanen sollte?

Warum hat z.B. der 93er STS 305 PS und der 93er TC 294 PS. Sind da nicht die gleichen Motoren verbaut worden, oder habe ich falsche Infos?

Kann man diese Motoren auf Gas umrüsten?

Grundsätzlich tendierte ich eher zum Eldorado Touring Coupé. Gibt es da beim Kauf noch etwas Besonderes zu beachten?

Ich werde wohl am Wochenende eine Probefahrt machen, daher wäre es nett, wenn ihr mir noch ein paar Tipps geben könntet worauf ich besonders achten sollte.

Ich kenn mich ja: Wenn ich mal drinsitze verliebe ich mich wahrscheinlich und dann hab ich wieder Stress mit meiner Frau. ;)

Danke Vorab.

Gruß

Pit

Ähnliche Themen
6 Antworten

Moin Pit,

schön das Du Dir einen Cadillac zulegen willst...

- Ich würde die Zylinderkofpgeschichte nicht unbedingt bein Kauf mit einplanen,

bei guter Pflege wird nichts passieren...

Hierzu solltest Du vielleicht die vielen Threads im Forum lesen.

Ich fahre seit Jahren Cadillac und habe noch nie Probleme mit dem Köpfen gehabt.

Jedoch solltest Du beim Kauf bedenken, daß nur die 305 PS Northstar Maschinen die Euro 2 Norm entsprechen und dann auch nur die Baujahre ab 1994.

Die älteren 294 PS Motoren haben leider nur Euro 1, und das ist dann teuer.

Konkrete Schwachstellen wüßte ich jetzt auf Anhieb nicht, nur so Kleinkram

wie z.B. Wassereinbruch im Kofferraum, Solenoid-Schalter im Getriebe,

ZV Activator und sonstigen normalen Verschleiß...

Die positiven Argumente sollte man aber auch nicht vergessen, wie

Vollverzinkung, absoluten ruhigen Lauf und viele tolle Sachen mehr....

Gruß Frank

 

Noch ein Irrer - im positiven Sinne natürlich!

Zum Serienstart von Seville und ElDorado gab es die Northstars noch nicht, da kamen die 4,9liter Motoren rein.

Mit Gas fahren viele rum, geht also.

Da es sich aber um etwas komplexere Wagen handelt, sollten ein paar Dinge beachtet werden, um später Freude dran zu haben.

08/15-Anlagen vermeiden, ordentliche Ausführung der Arbeit und am besten mit der Möglichkeit, Gasleitungen quasi mit einem Handgriff abstecken zu können, falls am Motor was gemacht werden muß (braucht ja nicht gleich die Zylinderkopfsache zu sein).

Ich hatte mich erkundigt, so ab 3.000,-- sollten einkalkuliert sein.

Mit ein paar Spezialitäten wie verdeckter Einfüllstutzen, Tankanzeige ohne Bohren der Instrumententafel und der o.g. Trennoption wären es 3.800,-- gewesen.

Bei der Probefahrt eben die grundlegenden Punkte beachten:

- trockene Leitungen usw. Motorraum (idealerweise nicht gereinigt)

- Temperatur im normalen Bereich beim Hochdrehen

- Rost (ist untypisch für diese Modelle)

- schaltet das Getriebe weich?

- Geräusche beim Lenken, Federn etc

- abgewetzter/verwohnter Innenraum?

- Fehlercodes vorhanden? (bitte mal hier im Forum suchen wie das geht, falls nicht bekannt)

- gespeicherter Durchschnittsverbrauch (wenn sehr hoch, evtl. rasanter Fahrer)

- Wartungen sachgerecht und pünktlich durchgeführt?

- riechen die Abgase süßlich? (Zylinderkopfproblem)

- funktionieren die Ausstattungen?

Wenn ich lese " bei guter Pflege passiert nichts " muß ich lachen - ist nicht böse gemeint. Fakt ist das man erst ab Modelljahr 2001 sicher sein kann das nichts passiert bzw. wenn so ab 250.000 KM. Davor ist doch praktisch erwiesen das es zu Problemen kommt - ganz speziell bei einigen Fahrzeugen aus `99. Da kann man praktisch schon ne Garantie drauf geben das es passiert. Ich weiß wovon ich rede, hab so ein Auto im Familien / Freundeskreis und den ganzen Wahnsinn mit Ausbau ,Timserts etc hinter uns ( an dieser Stelle nochmals Dank an DonC und GM Tech die diese Aktion überhaupt möglich / machbar gemacht haben ).

Aber noch was anderes : beim Eldorado solltest Du , wenn Du ihn jeden Tag fahren willst / mußt, bedenken das dir die großen Türen irgendwann auf die Nerven gehen können ( Parkplatz ).

Gruß

Jojo, sehe ich ähnlich N* ab 2003 sind als gut zu bewerten, davor sind die 2001er besser, die 99er die schlimmsten und davor ist dann sowieso schon so alt, dass so eine Reparatur immer kommen kann.

Dann kommen noch die normalen N*-Wehwechen wie Undichtigkeiten, die wahnsinnig ins Geld gehen, da jedesmal der komplette Motor mit Getriebe raus muss - also wenn schon draussen - gleich alles machen.

Auch die obligatorischen verrosteten Bremsleitungen auf die der TÜV so gerne als No-Go kommt.

Ich rate grundsätzlich zu einer Reparaturpauschale von 3-4 t Euro auf die Seite zu legen. Es muss nichts passieren, aber es kann.

Und selbst wenn du die Zylinderkopfschraubengeschichte selbst behebst, es kommen immer noch Kosten um die 1500 Euro Material auf dich zu.

D. h. wenn du dich für so ein Fahrzeug entscheidest, solltest du bereit sein es lange zu fahren, es zu lieben, selbst schrauben zu lernen und natürlich Englisch !

Mechaniker, die sich mit dem Fahrzeug auskennen, wirst du in Deutschland eine handvoll finden. Alle anderen machen meist mehr kaputt als gut, da die meisten Konstruktionen mit europäischen Fahrzeugen nicht viel gemein haben - siehe alleine die Wasserpumpe...

Und das zeugt dann in dem Problem, dass die Wartung nichts ist.

Getriebeöl und Filter sollte alle 30-50 tkm gewechselt werden - je nach Alter und Fahrweise - wird oder wurde das nicht gemacht - dann hält es nicht länger als maximal 200 tkm.

Batterie muss zwangsläufig eine Optima Yellow rein - 230 Euro kannst du also schonmal zurecht legen :)

Den Schritt ist fast jeder Seville Fahrer gegangen, den ich kenne - und ich kenne mittlerweile echt viele...kaputte Batterien nerven einfach :)

Beim Seville ab 1998 kommt dann noch das 120 km/h Vibrieren dazu, das bisher so gut wie jeder hatte, den ich gefahren bin und ich bin momentan glaub der einzige deutschlandweit, der weiss, wie man das in den Griff bekommt und es auch schon mehrmals erfolgreich durchgeführt hat.

Unglaublich was Werkstätten so alles austauschen...und ausser grosser Rechnungen nichts fertig bringen...

Das wär mal der richtige Fall für die Autodoktoren - da würden sie verzweifeln :)

Themenstarteram 4. November 2010 um 9:46

Moin, und danke für die ehrlichen Meinungen und Tipps.

Nun bin ich schon in einer Zwickmühle. Aber das ist wie im Leben: Die schönsten Frauen zicken oft rum. :D

Eigentlich bin ich es gewöhnt, bei meinen Nebenautos immer etwas schrauben zu müssen. Was auch bei Autos ab einem gewissen Alter normal ist. Es muss allerdings im Rahmen bleiben und darf kein „jedes Wochenende in der Garage“ Ding werden.

Die MKIII frisst z.B. auch ZK-Dichtungen wie Sprit, bis man es einmal richtig macht. Aber nach 21 Jahren fängt Sie jetzt richtig das Zicken an (Anlasser hier, LMM dort, Wastegateklappe hängt gelegentlich, Targadichtung, usw.) Im Moment ist jeden Monat was neues im Eimer, so dass ich Sie entweder über den Winter wieder richtig fit mache, oder mich von ihr trenne. Daher suche ich was „schönes“ neues als neues Projekt.

Mir ist klar, dass man beim Kauf Glück oder Pech haben kann. Daher bin ich dankbar für die Tipps, um das Gröbste im Vorfeld feststellen zu können.

Da die Sachen mit den ZK-Schraubensitzten aber keine Seltenheit zu sein scheint, über lege ich ob ich mir das antue.

Ich hatte mich nach STS/TC um Bj. 93-97 umgesehen (wegen Euro2). Die Gas-Umrüstung wäre für mich bei dem Auto Pflicht.(Sonst haut mir meine Frau eine runter). Im Netzt gibt es sogar welche mit Laufleistung unter 100K km. :) Bei solch geringer Laufleistung dachte ich eigentlich erst einmal Ruhe zu haben. Über 150k km wollte ich aber eh nicht gehen. Und da hoffe ich was Vernünftiges zu finden, ohne sofort nach dem Kauf in die Werft zu müssen.

Sollte ich einen kaufen, werde ich ihn auch mit Sicherheit länger fahren. Angefixt bin ich auf jeden Fall. (Ich hätte auf Youtube den Ton abstellen sollen):D

Nun, ich werde mir am WE mal 2-3 angucken. Sollte ich noch Fragen danach haben, würde ich die gerne nochmal hier stellen.

Wie gesagt: Vorab schon mal Danke für die Tipps.

Gruß

Pit

Noch was zu Nachdenken : Eldorado erst ab ECHTEM Baujahr 1996 nehmen - geänderterr Innenraum = viel schöneres Kombiinstrument / Mittelkonsole mit besserem Radio und geänderte Schalter für die elektrischen Helfer sowie bessere / schönere Sitze.

Seville ab Baujahr 1998 - neues Modell = speziell innen viel hochwertiger, aussen viel schicker und zeitlos ( das ist aber letztendlich Geschmackssache )

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Fragen zum Cadillac STS / TC