ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. fragen zum Bremsscheiben+Beläge wechseln an 2008 Road King

fragen zum Bremsscheiben+Beläge wechseln an 2008 Road King

Harley-Davidson
Themenstarteram 6. März 2019 um 19:31

Ein hallo in die Schrauberrunde,

mir kann sicherlich der ein oder andere mit seinem Wissen weiterhelfen.

An einer 2008 Road King sind nach nicht einmal 20000km die Bremsscheiben vorne verzogen.Die RK ist ein Europamodell und mit orginal Bremsen ausgestattet.

Gibt es bessere Zubehörscheiben als die Orginalen

Welche Bremsbeläge von welcher Firma verwenden,die einen guten Eindruck machen.

Mit wieviel Nm werden die Bremsscheibenschrauben angezogen.

Möchte auf jedenfall die orginalen Bremssättel beibehalten.

Vorab vielen Dank

Klaus

Ähnliche Themen
22 Antworten
Themenstarteram 6. März 2019 um 20:09

wie ist TRW? schon mal jemand verwendet

Ich habe mir nach vielen Originalscheiben mal eine Breaking-Scheibe gegönnt, allerdings vorn. Verrichtet solide ihre Arbeit und sieht auch noch gut aus - sternförmig. Hat irgendwie nen Hunni gekostet. Ansonsten fahre ich momentan Lucas-Bremsbeläge - wg. Star Wars. (Konnte ich mir jetzt nicht verkneifen). Beide Komponenten quietschen bei mir nicht.

Anzugsmoment: 35 NM? Ich bin mir nicht mehr sicher .... lieber nachschauen!

Beim nächsten Wechsel werde ich mal SBS-Beläge aus Skandinavien ausprobieren, habe ich hier schon herumliegen. Sollen auch ganz gut sein, hört man so allenthalben.

SBS-Beläge

TRW, was ja Lucas ist, sind eine gute Wahl.

...aber Bremsscheiben verzogen? Ist da vielleicht was Anderes faul?

Bei Zubehörbremsscheiben halt unbedingt auf die ABE achten.

Aber mich würde auch interessieren, wie du auf "verzogen" kommst.......oder hast du neue Reifen aufziehen lassen?

Grüezi

Themenstarteram 7. März 2019 um 9:57

Also die RK wurde mit gerade mal 6000km gebraucht gekauft allerdings schon ein paar Jahre alt.Bremsscheibe war damals schon nicht ganz ok.Wurde aber im laufe der Jahre immer schlimmer bis es jetzt nicht mehr tolerierbar ist und bevor das Lenkkopflage schaden nimmt wird getauscht.

Die angebotenen Lukas Scheiben sind alle für den Typ FL2 ich habe laut papieren FL1 Road King FLHRC

Dann passt das nicht mit der ABE,so ein mist

Themenstarteram 7. März 2019 um 10:03

ich glaube da ist ein Druckfehler in den Papieren

1450 ccm FL1

1585 ccm FL2 was ich habe mit Eintragung aber FL1

lieg ich da richtig?

Also um Dein Lenkkopflager mußte Dir dabei nun gar keine Gedanken machen (außer Deine Bremse macht etwas, was außerhalb meines Vorstellunsbereiches liegt).

Wenn Du größtmöglich ruckelfrei bremsen möchtest, dann sind schwimmende Scheiben die erste Wahl. Zubehör-Scheiben konnten da mit HD-Scheiben eigentl nie wirklich mithalten. Sie rasseln und klappern nicht und machen das Bremsen zum Vergnügen. Da wirds dann natürlich besonders teuer...aber diese würde ich einfach dranschrauben und mir über Gutachten keine Gedanken machen.

Themenstarteram 7. März 2019 um 19:35

taugen die von TRW MST500 nicht viel?

Das weiß ich leider nicht...aber möglicherweise kannst Du es uns ja bald sagen.

Vernüftig verzögern werden sie bestimmt..aber auch ruckelfrei, rostfrei, klapperfrei (falls schwimmend)...

...na hoffentlich hat sie hier im Forum schon jemand probiert.

Themenstarteram 7. März 2019 um 20:06

Danke für Antwort.Ich warte mal was noch kommt sonst eventuell schwimmend von Brembo liegen bei 200€ stück

Brembo steht natürlich für knowhow.

Mein Kumpel hatte mal Eine, die hat nach sicherlich nicht wenigen Kilometern derart gerasselt und gescheppert, das man fürchtete, gleich fliegt der Bremsring vom Mittelstern. Die Floater hatten den Mittenstern deartig abgenutzt, das man die Geräusche mit bloßen Fingern deutlich verursachen konnte.

Verloren hat er sie nicht, gebremst hat sie immer tadellos.

Wegen der Geräusche hat er sie dann aber doch erneuert.

...is aber 20 Jahre her...

Ich würde keine schwimmenden Bremsscheiben nehmen, sofern diese nicht im Originalzustand verbaut waren.

Wie oben schon erwähnt, leiern die Floater gerne vorher aus, bevor die eigentliche Bremsscheibe ihre Verschleißgrenze erreicht hat. TRW Lucas ist gut (zumindest bei den Bremsen). Kann man schon kaufen.

Ständig reibende Bremsbeläge und die daraus resultierende Überhitzung können auch für verzogene Bremsscheiben verantwortlich sein. Die geringe Laufleistung lässt dies vermuten. Deswegen würde ich den Rest der Bremse auch noch einmal genauer unter die Lupe nehmen.

Wenn du die Möglichkeiten hast, Bock doch die fuhre mal auf.

Am geräuschverlauf beim drehen des jeweiligen Rades kannst du dann immer hören, ob die Scheibe tatsächlich verzogen ist, oder die Bremsbeläge einfach grundsätzlich zu stramm anliegen.

Im zweiten Fall ginge dann die ursachenforschung weiter.

Als ich meine RK gekauft habe, ist mit beim ersten putzen (ich stelle die karre dazu auf einen Lift) auch aufgefallen, das am VR die Beläge ziemlich schleifen. Grund war: ein bremssattel sass soweit aussermittig, dass der Belag (auf der engen Seite) gar nicht weiter einrücken konnte.

War ganz einfach mit distanzscheiben zu beheben. Der vorbesitzer hatte die Beläge relativ kurz vorm Verkauf noch in einer vertragswerkstatt wechseln lassen (Rechnung lag vor).

Also: auch so etwas passiert. Schau mal nach.

Um Scheiben im Betrieb zum verziehen zu bekommen, musst du schon ganz schön die Anker werfen. Da bekommen die eher mal beim Reifenwechsel einen Schlag durch Unachtsamkeit beim aufziehen.

Grüezi

Themenstarteram 8. März 2019 um 9:04

ist einem noch das Drehmoment für die Schrauben der Bremsscheiben bekannt.

35Nm wurde mal mit ? in den Raum gestellt.

nach fest kommt ab,muß ich nicht haben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. fragen zum Bremsscheiben+Beläge wechseln an 2008 Road King