ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Frage zum Beruf Kraftfahrer

Frage zum Beruf Kraftfahrer

Themenstarteram 18. Februar 2009 um 20:09

Servus zusammen,

hab mal kurz ne Frage zum Beruf...

Hab vor fast 2 Jahren den FS Kl. CE gemacht (für die Feuerwehr) und würd jetzt gern noch nebenher irgendwo in ner Spedition oder so fahren, um einfach "am Ball zu bleiben", da ich bei der Feuerwehr nicht die möglichkeit habe, regelmässig zu fahren.

Jetzt zur Frage: reicht die Klasse CE aus, oder bauch ich zusätzlich die Ausbildung zum Kraftfahrer?

Beste Antwort im Thema

Wow, noch ein Schwarz-Weiß-Denker. Die kann ich immer am Wenigsten unterstützen!

Zwischen Bauschutt und ADR gibt es viele Facetten.

Zweifel doch nicht lange rum und mach' es einfach. Wenn etwas fehlt, wirst Du es schon merken.

Was willst Du hier eigentlich? Du fragst, ob das reicht, weißt allerdings auf der anderen Seite schon, was es für Dich ist. Du bist gar nicht bereit, andere Ideen aufzunehmen. Mit anderen Worten: Du bist ein Schwamm, der schon vollständig aufgesaugt ist. Da ist kein Platz für mehr.

Ich wiederhole mich nochmal: Mach' den Job einfach und palaver nicht lange drum herum. So lange kannst Du in der Praxis auch keine Spirenzien machen. Da musst Du in kürzester Zeit weitreichende Entscheidungen treffen. Das ist ein Teil des Jobs.

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten
am 18. Februar 2009 um 20:17

Servus

Es reicht die Klasse CE, wobei eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer sehr von Vorteil wäre

Grundsätzlich reicht das durchaus noch aus. Zumindest bis 2014. Dann brauchst auch Du die Berufskraftfahrerqualifikation.

Zum Beruf gehört allerdings erheblich mehr, als nur der C/CE. Dies kannst Du zugenüge hier im Forum nachlesen.

Themenstarteram 18. Februar 2009 um 20:20

Zitat:

Original geschrieben von ScaniaChris

Grundsätzlich reicht das durchaus noch aus. Zumindest bis 2014. Dann brauchst auch Du die Berufskraftfahrerqualifikation.

Zum Beruf gehört allerdings erheblich mehr, als nur der C/CE. Dies kannst Du zugenüge hier im Forum nachlesen.

Was gehört denn da deiner Meinung nach alles dazu?

Ich denke um Bauschutt oder Erde in der Gegend rumzufahren reicht das so auch.

Will ja keinen Gefahrguttransport fahren. ADR-Schein hab ich sowieso nicht.

Das mit der Berufskraftfahrerqualifikation ist mir schon klar,

die brauch ich für die Feuerwehr dann schon auch...

Wow, noch ein Schwarz-Weiß-Denker. Die kann ich immer am Wenigsten unterstützen!

Zwischen Bauschutt und ADR gibt es viele Facetten.

Zweifel doch nicht lange rum und mach' es einfach. Wenn etwas fehlt, wirst Du es schon merken.

Was willst Du hier eigentlich? Du fragst, ob das reicht, weißt allerdings auf der anderen Seite schon, was es für Dich ist. Du bist gar nicht bereit, andere Ideen aufzunehmen. Mit anderen Worten: Du bist ein Schwamm, der schon vollständig aufgesaugt ist. Da ist kein Platz für mehr.

Ich wiederhole mich nochmal: Mach' den Job einfach und palaver nicht lange drum herum. So lange kannst Du in der Praxis auch keine Spirenzien machen. Da musst Du in kürzester Zeit weitreichende Entscheidungen treffen. Das ist ein Teil des Jobs.

Themenstarteram 18. Februar 2009 um 20:35

Zitat:

Ich wiederhole mich nochmal: Mach' den Job einfach und palaver nicht lange drum herum. So lange kannst Du in der Praxis auch keine Spirenzien machen.

...da fühlt sich aber einer angegriffen...

Das ist aber wieder typisch deutsch.

Da macht man den FS für die Feuerwehr, zahlt alles selbst, opfert Geld, Freizeit und z. T. auch Gesundheit für die Sicherheit der anderen,

und wenn man sich dann in Sachen Fahrpraxis weiterbilden will ist man auf einmal zu blöd dafür.

Das sind dann aber diejenigen, die am lautesten schreien, wenn die Feuerwehr nicht rechtzeitig bei einem daheim steht.

Zitat:

Da musst Du in kürzester Zeit weitreichende Entscheidungen treffen. Das ist ein Teil des Jobs.

und wo ist der unterschied zum Drehleitermaschinisten, bzw. Maschinisten oder Feuerwehrmann allgemein?

Unter Adrenalin mit Sonderrechten zu fahren und mit der unaufmerksamkeit der anderen im Verkehr zu rechnen, das ist nix? Das kann und darf jeder?

 

Der "Vergleich" vorhin mit Bauschutt und Gefahrgut vorhin war taktisch unklug, wenn ich so darüber nachdenke.

Wusste nicht, dass man sich da so angegriffen fühlen kann, war in keiner Weise beabsichtigt.

Genau so wenig hab ich mich auf irgendwas festgelegt, lediglich den Gefahrguttransport ausgeschlossen.

Und wenn ich für Ideen nicht aufnahmefähig wäre...würde ich mir kaum die Mühe mit der Schreiberei hier machen, oder?

ich hab ja net umsonst nach eurer Meinung gefragt.... ?!

Angegriffen fühle ich mich gar nicht. Weswegen? Dafür müsstest Du mir etwas bedeuten und das tust Du nicht!

Es geht um Deinen Auftritt hier. Einerseits möchtest Du Wissen sammeln, andererseits bist Du nicht bereit, Gegebenes hinzunehmen.

Hier geht es nicht darum, dass Du Erfahrungen sammelst. Alle hier werden mir bestätigen, dass Du Fahren erst mit der Praxis lernst. Wohl die wenigsten werden etwas dagegen haben, wenn Du Erfahrungen sammelst. Vielmehr hilfst Du damit sogar dem Allgemeinwohl.

Es geht hier um Deine Einstellung. Als Feuerwehrmann hast Du gewisse, sicherlich auch anspruchsvolle, Aufgaben. Das streite ich auch keinesfalls ab. Im Kraftfahreralltag wirst Du das aber so nicht erleben! Andere Situationen werden Dich herausfordern und Du wirst wachsen oder aufgeben. Leichtsinnig wäre es anzunehmen, nur weil Du den Feuerwehralltag meisterst, den Kraftfahreralltag meistern zu können. Da musst Du noch reinwachsen.

Die neuen Anforderungen werden vielfältig und alle gleichzeitig auftreten. Nicht umsonst scheitern so viele Leute an dem Beruf. Das muss einen Hintergrund haben!

Zwar fragst Du nach unserer Meinung, akzeptierst sie allerdings nicht, wenn sie sich nicht mit Deinen Ideen decken. Darin liegt ein Unterschied.

am 18. Februar 2009 um 20:56

Zitat:

Original geschrieben von Hochspannung2000

Zitat:

Ich wiederhole mich nochmal: Mach' den Job einfach und palaver nicht lange drum herum. So lange kannst Du in der Praxis auch keine Spirenzien machen.

...da fühlt sich aber einer angegriffen...

Das ist aber wieder typisch deutsch.

Da macht man den FS für die Feuerwehr, zahlt alles selbst, opfert Geld, Freizeit und z. T. auch Gesundheit für die Sicherheit der anderen,

und wenn man sich dann in Sachen Fahrpraxis weiterbilden will ist man auf einmal zu blöd dafür.

Das sind dann aber diejenigen, die am lautesten schreien, wenn die Feuerwehr nicht rechtzeitig bei einem daheim steht.

Zitat:

Original geschrieben von Hochspannung2000

Zitat:

Da musst Du in kürzester Zeit weitreichende Entscheidungen treffen. Das ist ein Teil des Jobs.

und wo ist der unterschied zum Drehleitermaschinisten, bzw. Maschinisten oder Feuerwehrmann allgemein?

Unter Adrenalin mit Sonderrechten zu fahren und mit der unaufmerksamkeit der anderen im Verkehr zu rechnen, das ist nix? Das kann und darf jeder?

 

Der "Vergleich" vorhin mit Bauschutt und Gefahrgut vorhin war taktisch unklug, wenn ich so darüber nachdenke.

Wusste nicht, dass man sich da so angegriffen fühlen kann, war in keiner Weise beabsichtigt.

Genau so wenig hab ich mich auf irgendwas festgelegt, lediglich den Gefahrguttransport ausgeschlossen.

Und wenn ich für Ideen nicht aufnahmefähig wäre...würde ich mir kaum die Mühe mit der Schreiberei hier machen, oder?

ich hab ja net umsonst nach eurer Meinung gefragt.... ?!

man man man wenn du doch alles weisst warum frägts du dann überhaupt??

Klar kann nicht jeder wie ein irrer mit nem Lkw durch die Stadt fahren, wenn es irgendwo brennt, ich denke aber man kann es lernen!!

Du stehst dir doch nur selber im Weg!! An was hast du eigentlich gedacht, dass dich irgend eine Spedition gleich aufn Hängerzug sitzt??

Ich denke mal dass du bei der Feuerweher nicht mit Hänger fährt oder?

Und die Fähigkeit schnell zufahren ist bei den meisten Spediteuren nicht grad gern gesehen.

Wenn du mich frägst, bekommst du höchsten nen Job wo du 12 oder 7.5 Tonner fahren darfst

Hallo,

vielleicht kann ich dir weiterhelfen.

Du darfst bis 2014 ganz normal gewerblich Lkw fahren. Um über 2014 hinaus gewerblich zu fahren mußt du dich bis dahin, wie jeder andere auch, weiterbilden. Das heißt du mußt 5 Tage Theorie unterricht, a 7Std., nehmen.

Diese Weiterbildung ist keine Grundqulifikation!!!

Für die Feuerwehr brauchst du diese Weiterbildung NICHT!!!!!

Die Grundqualifikation braucht jeder, der einen Führerschein nach dem 9.September 2009 abschließt, um gewerblich fahren zu dürfen.

Diese besteht aus 160 Theoriestunden plus IHK PRÜFUNG!!

Ich hoffe ich konnte dir weiterhlefen.

Themenstarteram 18. Februar 2009 um 21:00

natürlich akzeptiere ich eure meinung, sonst wär ich nicht hier.

Zitat:

Alle hier werden mir bestätigen, dass Du Fahren erst mit der Praxis lernst.

Das sagte ich doch schon beim ersten Thema?!

Vielleicht hätte ich das "am Ball bleiben" anders formulieren sollen.

Bin davon ausgegangen, dass für euch klar ist, dass damit gemeint war, meine Fahrpraxis zu vertiefen / erweitern.

Sorry wenn die formulierung falsch ankam.

Ich möchte auch keineswegs mit euch in Konkurrenzkampf treten oder dergleichen.

Meine Fragerei war lediglich auf einen "Nebenjob" als Aushilfe oder für´s WE bezogen,

und nicht gleich auf internationalen Fernverkehr oder dergleichen....

Zitat:

Original geschrieben von Hochspannung2000

 

Da macht man den FS für die Feuerwehr, zahlt alles selbst, opfert Geld,

 

Denkst du , dass kein anderer hier den FS selber bezahlt hat ?

Nimm es mir nicht übel , aber so einfach , wie du dir dass alles vorstellst ist das leider nicht. Du kannst nicht "hier bin ich schreien " und meinen , dass du was bekommst . Auch wenn du nen Nebenjob möchtest , dann wollenb die Erfahrung . Ja, klar denkst du jetzt wo du die her nehmen sollst , aber so ist es zur Zeit !

Außerdem ,solltest du aufjedenfall nen ADR - Schein machen , da es ohne noch schwieriger wird .

Wie Tandem schon gesagt hat, bei der Feuerwehr fährst du (in der Regel) nicht mit Hänger, jetzt kommt es auch drauf an auf was du deine CE Prüfung gemacht hast, ob auf Gliederzug oder auf Sattel, sind beides zwei absolut unterschiedliche Fahreigenschaften und gefühle, hab ich heute selber erlebt (Mache meine CE auf Gliederzug und dürfte heute mal Sattel fahren)

Zur sache mit dem ADR, es wäre auf keinen Fall verkehrt wenigstens den Basiskurs zu haben, weil ich mal davon ausgehe das du evtl. in den Verteilerverkehr bei ner Spedition möchtest, weil du ja sicherlich weiter bei der Feuerwehr bleiben möchtest was im Fernverkehr schwierig werden dürfte. Im Verteilerverkehr kann es dir dann (Wie auch im Fernverkehr) passieren das du mal Stückgut nach ADR Transportieren musst was dir dann wenigstens mit dem Basis möglich wäre.

Themenstarteram 18. Februar 2009 um 22:10

hab meinen CE mit´m Gliederzug gemacht.

wusste gar net, dass es auch Fahrschulen mit Sattelschlepper gibt... also bei uns in der Gegend zumindest nicht.

Mir ist schon klar, dass es auch im Stückguttransport etc. Gefahrgutstoffe gibt, keine Frage.

Aber bei der Vielfalt dieser Stoffe ist es mit einem Basiskurs nicht getan, oder?

Am liebsten wär mir eigentlich Baustellenverkehr. Oder Milchwerke oder so was.

aber das dürfte recht schwer werden, denk ich...

Das mit den 35 Stunden Weiterbildung pro jahr weiss ich schon.

Das gilt aber auch z. T. für die Feuerwehr, da z. B. Besorgungsfahrten für die Wehr auch als gewerblich eingestuft werden.

Der Basis-Kurs reicht völlig aus . Du brauchst ja nicht unbedingt nen Tankwagen ,Sprengstoff oder Radioaktiv zu fahren .

Zitat:

 

Das mit den 35 Stunden Weiterbildung pro jahr weiss ich schon.

Das gilt aber auch z. T. für die Feuerwehr, da z. B. Besorgungsfahrten für die Wehr auch als gewerblich eingestuft werden.

Hatten heute bei uns im Betrieb das erste Modul der Weiterbildung und der Dotzent sagte, dass die Feuerwehr befreit sei.

Anfangs nicht, aber das wurde nachträglich geändert. Das bestätigte auch ein Aushilfsfahrer der bei der Berufsfeuerwehr des Münchner´s Flughafen Hauptberuflich arbeitet.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Frage zum Beruf Kraftfahrer