ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. frage zu polierpads

frage zu polierpads

Themenstarteram 17. Februar 2011 um 21:57

hallo,

ich habe mir ne exzenter poliermaschine gekauft. möchte nen wagen in schwazem unilack damit bearbeiten. bei der maschine waren weisse glatte pads 180mm und schwarze gewaffelte 150mm bei.

nun frage ich mich brauche ich die gewaffelten auch als 180er oder reichen auch die glatten weissen????

mit den 150er pads denke ich ist es nicht so flink grosse fläschen zu bearbeiten.

Ähnliche Themen
16 Antworten

Leider hat die Farbe selten etwas mit der Stauchhärte und Porigkeit der Pads zu tun. Verrate uns doch mal den Hersteller der Pads.

Ich arbeite grundsätzlich nur mit ~150er Pads auf großen Flächen, mit 130ern an Kantenübergängen um die direkte Kante zu vermeiden und Spotpads (80er bis 100er) an engen Stellen.

hi,

Zitat:

ich habe mir ne exzenter poliermaschine gekauft.

was für ein exzenter? soll heißen mit oder ohne zwangsantrieb? wenn du ein das 6 derivat gekauft hast, dann sollten die pads nicht größer als 139mm sein. alles was darüber liegt schafft das maschinchen nicht. soll heißen sie bleibt dann oft stehen...

Zitat:

nun frage ich mich brauche ich die gewaffelten auch als 180er oder reichen auch die glatten weissen????

wer soll dir das beantworten können.... es kommt nicht auf die größe an, sondern auf die härte an, damit's funktioniert. :D

*edit* mist zu langsam :D

ciao

Themenstarteram 17. Februar 2011 um 22:12

meine frage bezog sich in erster linie darauf ob ich zwingend gewaffelte pads brauche oder ob glatte auch gehen bei unilack???

sind beide sehr weich......hersteller müsste ich erst in die garage gehen,morgen.

im netz habe ich verschiedene angebote von gewafflte gefunden,liquid elements blaucraft und so.....

Was willst du mit den Pads denn anstellen? Swirls bzw andere Defekte entfernen oder nur reines Hochglanzfinish?

Gewaffelte Pads sind i. d. R. für Hochglanzarbeiten gemacht worden. Aber auch hier gibt es Ausnahmen. Wie gesagt, man keine Pauschalaussagen treffen ohne die Pads genau zu kennen.

Ich persönlich benutze z. B. garkeine gewaffelten Pads.

Themenstarteram 17. Februar 2011 um 22:21

naja also ich will keine hologramme hinterlassen und ja swirl beseitigen so gut es geht......

hi,

ich arbeite lieber mit den glatten pads.

Zitat:

sind beide sehr weich

dann wirst damit nicht viel reißen können. da weiche pads zum finishen gut sind. leichte swirls wirst du damit nicht raus kriegen, da sich mit solchen pads keine schleif bzw. feinschleifpasten verarbeiten lassen...

 

... mist schon wieder zu langsam

ciao

Themenstarteram 17. Februar 2011 um 22:24

einen satzt etwas härtere hab ich auch noch. hatte die nicht erwähnt weil ich dacht die waren zu hart für den lack

mit der DAS6 gibt es fast kein "zu hart" :)

 

Ich kann dir gelbe Koch Chemie Pads für Feinschleifpasten und orangen KC Pads für Hochglanzpolituren empfehlen. Das ist quasi eine meiner Standardkombinationen.

Themenstarteram 17. Februar 2011 um 22:30

maschine ist von vossner......pads waren dabei.

Zitat:

Original geschrieben von zaibo

[…]

es kommt nicht auf die größe an, sondern auf die härte an, damit's funktioniert. :D

:D:D:D

Zitat:

Original geschrieben von Jack- Bauer

maschine ist von vossner......pads waren dabei.

… und gekauft bei ebay?

Grüsse

Norske

Ich tipp mal auf so ein angebot hier

Vossner

hat ich auch mal gekauft dachte wunder was für zubehör bin aber nicht sehr zufrieden damit!

Ist eigtl. Die von Meguiars bauart glei wie die Kestrel DAS6?

schauen zimlich gleich aus!

Zitat:

Original geschrieben von Audi-A3fan

Ist eigtl. Die von Meguiars bauart glei wie die Kestrel DAS6?

Nein, die Meguiar's ist kein DAS-6-Derivat.

Wieso habe ich eigentlich das Gefühl, dass es sich um keine Exzenter-, sondern um einen Rotationspolierer handelt?

Also ich habe hier die Lake Country Pads und bin sehr zufrieden. Sowohl Verarbeitung, als auch Reinigung problemlos und gut.

Da ich durch meine Maschine gebunden bin, arbeite ich nur mit 5,5" und 6,5" Pads, was ca. 162mm und 135mm entspricht.

Was ich bisher mit 180mm Pads gesehen habe war mir unverständlich.

1. so große gerade Flächen gibt es kaum noch an aktuellen Wagen, als dass sich 180mm lohnen würde.

2. Der Widerstand bzw. die Kräfte die beim polieren wirken sind enorm und zu 160mm ist 180mm nochmal gut nen Aufschlag.

Die Maschine da zu halten, sauber zu führen und nicht zu verkannten ist wesentlich schwieriger und nicht durch den Vorteil der Größe aufzuwiegen.

3. Die Pads sind größer und kosten mehr, allein eine kleine Zusammenstellung hätte 20% Mehrpreis. Auch hier entspricht der mehrpreis nicht im geringsten den Vorteil größerer Oberfläche und evtl der schnelleren Bearbeitung.

Ich konnte bereits die etwas günstigeren Koch Chemie Pads (und die von Rot Weiss) im Einsatz sehen und habe mir mal testweise welche zugelegt. Testen kann ich erst im Frühling.

Themenstarteram 18. Februar 2011 um 10:06

ist eine exzenter......

habe sie ja schon laufen lassen.....

der eindruck ist sehr gut und stabil.

kein plastik kram der beim anfassen schon kaputt geht und der motor läuft auch kraftvoll.

Deine Antwort
Ähnliche Themen