ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Frage zu Opel Rekord

Frage zu Opel Rekord

Themenstarteram 31. Juli 2009 um 22:18

Hallo zusammen,

habe da eine Frage und hoffe mal auf Hilfe.

Mein Rekord E 1 hat die damals aufpreispflichtige 3-Gang-Automatik.

Nachdem ich also einen Ölfleck auf dem Garagenboden fand, habe ich eine neue Ölwanne nebst neuer Dichtung eingebaut,

und dachte, damit habe ich das Problem gelöst. Leider nicht.

Er kleckert weiter im in Fahrtrichtung gesamten vorderen Bereich über der Ölwanne.

Ein älterer Opel Mechaniker, der mal an solchen Fahrzeugen schrauben durfte, meinte dazu,

daß das Getriebe eine Schwachstelle habe, aus der es immer Ölaustritte gab,

es aber heute keine Teile zum Dichten mehr gibt.

Wer kann mir da helfen ?

Wo ist das Problem, und kann man da heute etwas machen ?

Danke für Eure Tips.

Ähnliche Themen
16 Antworten

hi,

falls hier keiner genauer bescheid weiss, da sollte dir spezifischer (weiter)geholfen werden können http://rekord-e.foren-city.de/

gruss capri

am 1. August 2009 um 10:34

Am Getriebe Eingang ist ein Simmering. Die verabschieden sich wohl gerne und dann ölt es dort. Meiner leckt auch ein wenig.

Dichtungen sollte es für das TH180 bei Automatik Berger geben.

Gruß

Chris

Themenstarteram 1. August 2009 um 16:33

@Capri,

danke da werde ich mal schauen, die kannte ich ja überhaupt nicht.

Ist nicht so einfach, wenn man einen E1 hat, und dafür hilfreiche Tips benötigt.

@Chris

was hast Du denn für ein Modell, und hast Du auch Probleme mit dem AT- Getriebe?

Meiner verschaltet sich manchmal, das macht mir schon Sorge, da ich nicht weiß,

ob es etwas mit dem Ölverlust zu tun hat.

Zitat:

Original geschrieben von Omega-875

 

 

Meiner verschaltet sich manchmal, das macht mir schon Sorge, da ich nicht weiß,

ob es etwas mit dem Ölverlust zu tun hat.

Tritt das Verschalten vorallem bei Kurvenfahrten auf?

Wenn ja, dann liegt es sicher an zu wenig ATF im Getriebe, das zickt schon wenn der Ölstand

nur einen viertel Liter unter der Max-Markierung ist.

am 2. August 2009 um 10:01

Ich hab einen E1 Bj 8/78 mit der 3 Gang und nein, die zickt nicht rum. Schaltet manchmal etwas ruppig, aber sonst astrein.

Zu wenig Öl ist mehr oder weniger tödlich für das Getriebe. Also immer mal kontrollieren, wenn man Probleme hat. Ansonsten sollte man das Getriebe auf dem Gebrauchtmarkt eigentlich bekommen. Wurde ja nun oft genug verbaut.

Gruß

Chris

Themenstarteram 2. August 2009 um 22:08

@Bugpe

Nein beim Kurvenfahren verschaltet er sich nicht, das läßt ihn völlig kalt.

Wenn ich eine längere Strecke fahre, wobei er nur im großen Gang fährt, evtl. auch mal Autobahn, und dann anhalten muß,

dann knallt er beim "Wiederanfahren" den ersten Gang mit einem heftigen Ruck hinein, und weiß dann nicht,

welchen er dann nehmen soll.

Das macht mir schon Sorge.

@chris

das mit dem zuwenig Öl ist mir auch schon bewußt, ich kontrolliere sicher einmal öfter als nötig.

Sorge macht mir eben nur, daß ich die Ursache des Kleckerns nicht finde.

Ist denn das At- Getriebe bei allen Motoren gleich, oder muß man bei der Suche auf etwas achten ?

Prüf mal unbedingt den Kickdown-Zug auf Dichtheit.

In diesem Zug steht das Öl genau so hoch wie im Getriebe.

Er hat zwei Kunststoffhüllen, man sieht nur die äußere schwarze.

Innen sitzt eine dickere Hülse/Hülle die bricht, wenn sie längere Zeit zu scharf geknickt wird.

Ist die äußere Hülle beschädigt, kleckert es dann.

Den Knick im Zug müsstest du leicht sehen können - wenn Knick, dann Bruch!

Viele Erfolg!

Themenstarteram 4. August 2009 um 21:08

Danke für den Tip, das war mir gar nicht so bewußt.

Man sollte sich manchmal doch mehr mit der Technik beschäftigen.:rolleyes:

Da wäre dann noch die Frage, geht das zu wechseln ?

Und wo bekomme ich es am besten?

Mein FOH ist da etwas überfordert.

Zitat:

Original geschrieben von Omega-875

Danke für den Tip, das war mir gar nicht so bewußt.

@Omega-875: Auf welchen Tipp beziehst Du dich? Was war dir nicht bewusst?

 

Zitat:

Man sollte sich manchmal doch mehr mit der Technik beschäftigen.:rolleyes:

Stimmt, besonders wenn man solche "Schätzchen" wie du sein Eigen nennt!

 

Zitat:

Da wäre dann noch die Frage, geht das zu wechseln ?

Was ist "das"? (Wechseln kann man Alles!

Zitat:

Und wo bekomme ich es am besten?

(Was denn, bitte?)

Zitat:

Mein FOH ist da etwas überfordert.

Was, bitte, ist ein FOH? Unterlass bitte solche Denkspiele. Du befindest Dich hier im allgemeinen Oldtimerbereich. Hier wird nicht jeder einen FOH oder FMBH kennen.

Aber jeder erwartet von denen, die Lösung ihrer Probleme suchen, einigermaßen klare Aussagen.

 

 

Themenstarteram 5. August 2009 um 17:20

@ Diplomat

Sorry, wenn da für Dich der Eindruck entsteht, ich würde nur "herumeiern".

Da dieses mein erster Oldi mit einer Automatik ist, betrete ich damit technisches Neuland.

Und das es einen Kickdown-Zug in diesem Getriebe gibt, der mit Öl gefüllt, und mit 2

Hülsen/Hüllen gesichert ist, war mir schlichtweg unbekannt.

Daher mein Dank für den Tip, nun weiß ich, wo ich suchen kann.

Darum war dann auch die Frage, ob man diese Hüllen/Hülsen ausbauen/wechseln kann,

und wo man diese überhaupt bekommt, da die Ersatzteilversorgung für den Rekord

bei Opel direkt scheinbar nicht mehr so einfach ist.

Eingangs erwähnt hat man mir da ja nicht helfen können.

Und ok, den FOH ( den freundliche Opel Händler ) habe ich ganz automatisch geschrieben,

da es im Opel- Forum normal ist, ich bitte um Nachsicht.

Vielleicht kannst Du es mit einem Lächeln nehmen,

und ich gelobe Besserung beim schreiben.

Aber nett von Dir, daß Du von einem "Schätzchen" sprichst, daß ist er wirklich, und ich tue alles dafür,

daß er noch lange lebt.

Entschuldigung wegen der späten Antwort.

Jetzt weiß ich, worum es geht.

1. Den Kickdownzug gab es immer nur als Einheit. Der Gummi-Dichtring (O-Ring) am Getriebe sollte mit neu.

Reparatur dez Zugs ist natürlich - wie bei - Allem möglich, aber aufwändig und unwirtschaftlich.

2. Ich kann dir aktuell keine Teilequellen nennen (nicht mein Autotyp) der "FOH" ist der falsche Ansprechpartner. Such im Internet oder in Oldtimerzeitschriften nach entsprechenden Teile-Händlern.

Ich denke, du solltest einen neuen Zug für bezahlbares Geld bekommen.

Eventuell passt auch was von ganz anderen Opel-Autos.

Was die Teilesituation für dein Auto betrifft: Vieles wurde schon vor ca. 15 Jahren bis heute "entsorgt", weil der Typ bis vor Kurzem als gänzlich unattraktiv galt, selbst neue Großaggregate wurden zum Schrottpreis weg gegeben. Es lohnt sich also, dich zu informieren, welche Teile gesucht sind und gezielt diese Teile und Verschleißteile zum jetzt noch teilweise sehr günstigen Preis zu kaufen.

Brauchst du später ein anderes Teil, ist es oft leichter zu tauschen als zu kaufen... meinen neuen Radlaufchrom hinten rechts würden viele gern an ihr Auto schrauben, aber der kommt erst dann auf den Markt, wenn ich was brauche!

P.S.: Vor dem Tausch den Zug erstmal prüfen! Kannst du selbst oder auch der "FOH". Bruch und Undichtigkeiten kenne ich nur bei starken Knicken, die es oft aber schon ab Werk gab, wo der Zug mit einem Kabelbinder "fixiert" wurde. Den solltest du daher weglassen, wenn er noch montiert ist!

am 12. August 2009 um 8:59

Hi!

Kann jetzt nur einen allgemeinen Teiletip geben (hab nen C-Rekord mit Overdrive, keine Automatik...):

-FOH hat fast grundsätzlich nix mehr in den Listen, was Autos vor Bj. der Computerumstellung angeht... Gibt eine große Ausnahme: Matz in Flensburg, da bestellen die anderen FOHs auch "exotische" Teile her... ist aber sauteuer der Jung, Lagerhaltung über 30 Jahre ist halt auch nicht umsonst...

-Es gibt aber bei vielen Technikkomponenten Gleichteile bis in aktuelle Baureihen hinein, die ich sogar mit meinem 60s Rekord noch nutzen kann... Interessante Infoquelle ist immer das Opel Hecktriebler Forum, ansonsten lohnt sich auch oft ein Blick zu Online-Teilekatalogen (ich nehm meist www.autoteilepilot.de), die Gleichteilelisten führen... so sieht man z.B. dass Zierleistenclips und Verschlussglieder für Steuerketten über MB zu kriegen sind, dass Wasserpumpen, diverse Dichtungen oder Anlasser auch vom Senator B passen (oder die hinteren Bremstrommeln vom grad aktuellen Combo)... damit kann dann auch der FOH wieder was anfangen *grins*

-Es gibt einige Onlinehändler, die sich auf alte Opel spezialisiert haben. o-t-r z.B., oder Opel Classic Parts Oberé oder oder oder... Da findest Du bestimmt was, wobei auch die nicht immer billig sind...

-Ebay ist Dein Freund, vor Allem bei entweder Standardteilen, oder aber bei sehr ausgefallenen Sachen. Die Preise schwanken da natürlich auch, je nachdem wie gesucht Dein Wunschteil ist... ein rechter Außenspiegel für nen C-Rekord kann da schon mal dreistellig werden, für nen E1 dürften die Preise noch was mäßiger sein.

Alles in Allem: Suchen ist angesagt, und sich mit der Technik beschäftigen ist auch nie verkehrt bei so nem Schätzchen. Evtl. kannst Du auch mal in die Pampa fahren und dort nach alteingesessenen FOH schauen, manchmal haben die da noch Schätze im Lager liegen... oder jemand spricht Dich an dass er noch Teile in der Scheune liegen hat... so bin ich mal zu nem fast rostfreien Original-Kotflügel gekommen... für 10 Euro... und die wiegt man fast mit Gold auf inzwischen...

Gruß

Micha

Themenstarteram 12. August 2009 um 16:04

Thanks nochmals für Eure Tips.

Der Erhalt eines älteren Autos ist eben doch nicht so einfach, wie man es sich wünscht.

Man denkt da manchmal, es ist doch noch gar nicht so lange her, da hatte man so einen Wagen

noch für den täglichen Gebrauch, da war alles ganz einfach, Pustekuchen.

Und das Opel diese Szene lange vernachlässigt hat, ist ja auch bekannt.

Gleichteilesuche ist natürlich auch eine super Idee, leider findet man da so wenig Literatur.

Aber man solte sich wahrscheinlich wirklich überall ein bißchen umhören,

und sichern, was man noch an Teilen bekommt, solange der E1 noch nicht

zu den echten Klassikern gehört, wie z. B. der C-Rekord.

am 12. August 2009 um 20:48

Zitat:

Original geschrieben von Omega-875

solange der E1 noch nicht

zu den echten Klassikern gehört, wie z. B. der C-Rekord.

Oho, lass das nicht die richtigen Leute hören!!! ;-) Und wenn Du mal siehst wie selten der E1 inzwischen geworden ist, setzt Du dich nieder... würd nicht mal mehr dagegen wetten, dass es inzwischen mehr C-Rexe gibt als E1er und C-Commodores zusammen... Maximal die Monzas und Senatoren reißen die Baureihe noch raus...

Stimmt schon, alte Autos sind nicht immer leicht, allerdings hast Du da noch ein sehr dankbares Exemplar: Was der FOH nicht hat, hat halt wer anders, und die Preise sind im Allgemeinen erfreulich niedrig. Dazu noch schrauberfreundlich aufgebaut und leicht zu durchblicken, und nicht zuletzt hab ich noch kaum was am Wagen gefunden, was sich nicht mit dem Inhalt eines halbwegs ordentlichen Hobbywerkzeugkastens aus dem Baumarkt reparieren lässt: auch wo das Werkstatthandbuch Spezialwerkzeug anempfiehlt lässt sich meist was improvisieren.

A propos Werkstatthandbuch, solltest Du Dir mal besorgen, wenn Du das nicht schon hast: "So mach ichs mir selbst"( ;-) )- Buch gibts für 18 Tacken im Buchladen und hilft bei 85% aller Fälle, und das originale Werkstattbuch von Opel findet man bei Ebay oder als Scan im Netz. Das regelt dann den Rest... Nur Mut, ich hab nach den Anleitungen schon nen kompletten 20S auseinander und wieder zusammen gehabt! Und ich bin auch nur ein studierter Großkopferter *lachweg*

Wenn Du Deinen E1 auch regelmäßig fahren willst oder sogar im Alltag, dann empfehle ich Dir übrigens DRINGENDST Rostvorsorge, Hohlraumwachs von Mike Sanders gilt als das Beste. Und: Hol Dir dringend Innenkotflügel für vorne, entweder vom E2 und dann anpassen (aus Kunststoff, beim Schrotti nen 10er für beide) oder finnische Lokari (aus Alu, die passen eigentlich perfekt, ca. 150€ pro Satz).

Gruß

Micha

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Frage zu Opel Rekord