ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Frage zu Lenk und Ruhezeiten

Frage zu Lenk und Ruhezeiten

Themenstarteram 1. November 2010 um 23:42

Grüß Gott allerseits,

 

Ich habe mich in diesem Forum angemeldet, da ich ein paar Fragen zu meinem neuen Job habe...

Wäre top wenn ihr mir helfen könntet...

Ich liefere diverse Kleinwaren an Privatkunden aus. Als Fahrzeug bekomme ich von meinem Arbeitgeber einen Mercedes Sprinter bis 3,5 tonnen gestellt. Dieser hat einen analogen Fahrtenschreiber integriert.

Da ich bisher kaum Erfahrungen in der Logistik Branche habe, bin ich mir nicht sicher, wie genau die Regelungen zu den Lenk und Ruhezeiten auf mich anzuwenden sind.

Im Netz habe ich u.a. folgendes gefunden:

Zitat:

Die täglichen Lenkzeiten betragen maximal 9 Stunden. Nur an 2 Tagen darf ein Fahrer diese Lenkzeiten auf 10 Stunden ausdehnen.

Ein Fahrer darf die wöchentlichen Lenkzeiten von 56 Stunden keinesfalls überschreiten. Nach 56 Stunden schreibt die Verordnung eine Wochenruhezeit vor.

sowie:

Zitat:

Tipp: Lenkzeiten sind die Zeiten, in denen der Motor läuft. Ausnahmen sind reine Wartezeiten (zum Beispiel Be- und Entladen oder auch Grenzabfertigung). Sie gelten zwar nicht als Lenkzeiten, aber als Arbeitszeiten.

Quelle: http://www.ekalog.de/fuhrpark/lenkzeiten.html

 

Den ersten Teil habe ich soweit verstanden. Was ich nicht sicher interpretiere, ist die Regelung, wann "Lenkzeit" gilt und wann nicht. Da ich logischerweise morgens erstmal zum Lager fahre, und dort 10 bis 30 Minuten lade, und auch beim Ausliefern je nach Kunde und Ware Stops zwischen 1 und 30 Minuten habe, fällt dort augenscheinlich nicht alles unter Lenkzeit, oder?

Gibt es eine Regelung ab wann die Lenkzeit unterbrochen wird? Denn wenn ich an einer roten Ampel stehe und den Motor ausmache, gilt dies, so nehme ich an, wohl trotzdem als Lenkzeit.

Folglich würde mich interessieren, ob man dies "unendlich ausdehnen" kann. Sprich: Gehen wir davon aus, dass ab einer Pause (Motor aus) von xy Minuten keine Lenkzeit gezählt wird. _Könnte_ ich dann theoretisch 14 Stunden arbeiten, wenn insgesamt nur 10 Stunden auf dem Fahrtenschreiber stehen (da zb 8 mal 30 Minuten Motor aus)? Oder wird eine solche Vorgehensweise nicht toleriert? Bzw steht in Konflikt mit Arbeitsgesetzen?

 

Weiterhin würde mich noch interessieren, wie lange man die beschrifteten Scheiben mitführen muss, bzw. ob diese auch noch für die Polizei bzw BAG relevant sein könnten, wenn diese nach dem Ablauf der Mitführungspflich nicht mehr im Fahrzeug sind - sprich: Kann es vorkommen, dass Behörden die Scheiben zB der letzten 3 Monate vom Arbeitgeber anfordern?

Über eine kurze Aufklärung in dieser Sache wäre ich sehr dankbar. Ich hoffe dies wurde nicht schon dutzende male erläutert - falls doch bitte ich die erneute Fragerei zu entschuldigen...

Grüße

Mark

Ähnliche Themen
32 Antworten

Und gleich noch ne frage hinter her die lenkzeit die ich an jenem Tag nicht verbrauche kann ich die an einen anderen Tag nutzen Bsp. montag Bis Freitag je 7 std lenkzeit ergibt 35std kann ich die restlichen 10 std am Samstag aufbrauchen ?

Zitat:

@Jörg Trucker schrieb am 13. November 2010 um 18:16:09 Uhr:

so die schichtzeit beträgt 13Std. am Tag dann 11Std ruhezeit 15Std sind nicht erlaubt und kostet Geld .Die neuen Lkw stellen sich bei standzeiten automatisch nach kurzer Zeit selbst auf Pause um.Ansonsten gilt es bei Digi tacho so, nach 2Std Fahrzeit eine 15Minütge Pause und dann nach weiteren 2,5Std Fahrzeit eine weitere Pause von 30Minuten zu machen ,oder 4,5Std am Stück und dann 45Minuten pause. Die wochenende Ruhezeit muss 45Std betragen wenn es weniger sind dann kostet es auch strafgeld

Aber man muss doch erst noch seine tagesruhezeit machen und denn wrz oder ?? Also 9 oder 11 std trz + 45 wrz oder liege ich da falsch ???

https://www.google.de/url?...

Hier solltest Du alles relevante nachlesen können, ebook kann man auch downloaden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Frage zu Lenk und Ruhezeiten