ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Ford Mustang oder Dodge Challenger ???

Ford Mustang oder Dodge Challenger ???

Themenstarteram 17. März 2010 um 8:37

Hallo.

Möchte mir ende dieses Jahres, oder Anfang nächstes Jahres einen Ford Mustang (Baujahr 2009) oder einen Dodge Challenger (2009) kaufen.

Könnt ihr mir vielleicht eines der Fahrzeuge empfehlen???

Welcher Wagen ist besser?

Über Verbrauch braucht ihr mir nix zu sagen....meiner verbraucht 13,5L...also sind 2-3 Litter mehr nicht soooo schlimm.

Möchte nur wissen, welcher Wagen besser ist.

Danke

Beste Antwort im Thema

Sorry das ich den thread nochmal hoch hole, aber da es vielleicht den ein oder anderen doch noch interessieren könnte habe ich hier noch ein paar Infos zum Dodge Challenger 392 HEMI SRT8. Da ein Freund sich einen neuen Chally letztes Jahr gekauft hat (50k), hatte ich die Ehre das Teil mal etwas unter die Lupe zu nehmen :)

  • BJ: 2014
  • Hubraum: 6407 cm³
  • Motor: 6,4-Liter-Hemi-V8 (Chrysler HEMI 6.4)
  • Leistung: 362 kW (492 PS)
  • Drehmoment: 644 Nm
  • Steuer & Versicherung (Huk): ca. 1000€ p.a.
  • Spritverbrauch: zwischen 15-23 Liter auf 100km/h

 

Er hat ein Automatikgetriebe, welches sich auf Manuell umstellen lässt. Schaltwippen sind am Lenkgrad.

Die Leistungsentfaltung bei Kickdown ist brachial und geht heftig nach vorne. Je nach Straßenbeschaffenheit kann es passieren, dass einem das Heck dabei etwas ausbricht. Zur Sicherheit sollte man sich schweres Gewicht in den Kofferraum legen, das der Heckantrieb etwas mehr Traktion bekommt. Berreifung sind 255/45ZR20 Goodyear Eagle F1 Supercar. Möglicherweise wäre der Grip mit Pirellis etwas besser.

Das Fahrwerk basiert auf einem Mercedes E-Klasse Fahrwerk und ist daher auch sehr Komfort Orientiert. Allerdings gibt es auch hierfür einen "Sportknopf" der das Fahrwerk erheblich härter macht.

Meiner Meinung nach ist das Fahrwerk im "Sportmodus" nicht sooo super abgestimmt, grade bei Geschwindigkeiten jenseits der 200+ Marke ist es doch etwas anstrengend im Sportmodus.

An sich ist der Challenger auch mehr ein "Cruiser mit Power" als ein "Sportler".

Ebenso verhält es sich mit den Dimension. Das Fahrzeug ist ein RIESEN SCHIFF! Wenn man davor steht, gibts erstmal einen kleinen "WOW!" Effekt aufgrund der Größe.

In der Alltagstauglichkeit sieht es dann schon anders aus. Grundsätzlich gehen nur Parklücken wo rechts und links frei ist, da die Türen, Coupe Typisch groß sind und das Fahrzeug eh schon riesig ist.

Hinten sitzen ist auch nicht wirklich toll. Ich bin 186 groß und es ist echt eng hinten!

Der Kofferraum ist für diese Fahrzeugklasse ok. Für größere Supermarkteinkäufe (Wocheneinkäufe) reicht er allemal. Zu zweit 1-2 Wochen in Urlaub fahren ist auch noch drin. Mehr aber nicht. Hier limitieren eben die Abmessungen.

Auf den vorderen Sitzen, die eher an "Wohnzimmersessel" erinnern, hingegen hat man super viel Platz und sitzt Komfortabel. Die Sitze sind gut. Wenn ich die Sitze jedoch mit den Sportsitzen in meinem A5 vergleiche, ist es doch nochmal eine ganz andere Welt. Die A5 Sitze bieten wesentlich mehr Einstellungsmöglichkeiten und Sitzqualität.

Die Innenaustattung im Challenger besteht größtenteils aus Kunstleder & Plastik. Das Plastik ist nicht unbedingt das Hochwertigste, dass merkt man auch aber angesichts des Preises geht es inordnung.

Kleinere abstriche muss man auch bei der Verarbeitung machen, die Innenraum-schiebedachklappe z.B., klapperte bereits von Anfang an deutlich hörbar beim Fahren 100km/h+ Die Türinnengriffe sowie diverse Plastikteile knarzen beim festeren anpacken und auch generell ist die Haptik von Knöpfen und Bedienteilen um welten von der Qualität von BMW oder auch Audi entfernt. Was aber in meinen Augen völlig ok ist, denn hier kauft man sich PS & Ami Flair für relativ günstiges Geld. Jedem der sich für so ein Auto entscheidet muss auch klar sein, wo hier der Schwerpunkt liegt: nämlich auf PS & Leistung (Muscle Car typisch) sowie der ausgefallenen Optik, die man hierzulande, zumindest beim Chally relativ selten sieht und somit auffällt.

Die meisten, die sich für so ein Auto interessieren wollen auch gar kein typisches deutsch-Premium-Hersteller Auto alla Benz/BMW/Audi fahren sondern eine fette Ami Kiste der man selbiges auch ansieht. Oder es geht um den nutzen (Dodge RAM -> Landwirtschaft/Gelände/Handwerksbetriebe etc.)

Von der Ausstattung innen ist der Chally ebenfalls mit den Basics ausgestattet. Das wichtigste ist drin (Klimaanlage, CD-Wechsler, AUX-in, Navi, Getränkehalter, Innenbeleuchtung, Schiebedach, Mittelarmlehne, Armlehne in den Türen, genügend Ablagefächer, autom. ablendende Spiegel, Xenonschweinwerfer mit nachgerüsteter Reinigungsanlage) er ist nicht überladen oder hat innen viele Knöpfe, wie z.B. bei Audi mit dem MMI usw.

Beim Chally ist es auch keine seltenheit das man aufs Auto angesprochen wird, oder die Leute an der Ampel den Daumen hoch halten und sich freuen. Es kam auch schon vor das ein paar junge e46 3er BMW Kasper an der Ampel das Fenster runter gemacht hatten und ganz mutig nach einem Ampel rennen gefragt hatten. Aber ganz ehrlich, da lächelt man nur müde, macht das Fenster hoch und fährt gemütlich davon, denn selbst wenn es ein Cayenne gewesen wäre... (solange es kein Turbo ist)

Auf der Autobahn ist es so, das man auf der linken Seite grundsätzlich FAST immer durchfahren kann. Anscheinend ist der Wagen auch im Rückspiegel auffällig. Von hinten bedrängt wird man eher selten.

Dennoch kommt es vor. In den meisten Fällen reicht aber ein kurzer tritt aufs Gaspedal aus um ein paar Meter abstand zwischen sich und den Drängler zu bringen oder aber nach rechts aus zu weichen sodass die Fahrsicherheit schnell wiederhergestellt ist.

Gerade wenn man soviel PS zur Verfügung hat, war es bei mir so, das es mich nicht die Bohne juckte wenn ich irgendwie provoziert oder bedrängt wurde. Man fährt so gut wie immer rechts rüber und sagt auf wiedersehen, weil man genau weiß, was der Big Block + Kick down für eine Leistung entfesselt. Man hat ja fast 500PS. Das bringt auch enorm Verantwortung mit sich. Kurz: man macht lieber gemütlich und genießt den V8. Der Sound ist übrigens Super! Wobei er mir allerdings etwas zu laut & nervig war wenn man 220km/h und mehr fährt. Deswegen lieber gemütlich und vielleicht noch etwas Musik an und im Sommer noch das Fenster runter und sich fühlen als würde man in Nevada auf ner einsamen Straße fahren (da darf man ja auch nicht so schnell ;) ).

Solche Erfahrung gehören ebenfalls dazu wenn man solch ein Auto fährt.

Ich hoffe der Bericht kann hier oder da etwas helfen :)

+1
103 weitere Antworten
Ähnliche Themen
103 Antworten

Kommt drauf an was du willst, der Challenger ist eher ein Cruiser (Basiert auf der alten E-Klasse) und ist deutlich teuerer als der Mustang, der Mustang ist halt eher sportlicher aber hat hinten so weit ich weiß noch eine Starrachse. Hast auch schon einmal an den Camaro gedacht?

Mustang GT500, der Challenger hat nur 420Ps. Wenn schon denn schon. Rein von der Verarbeitung gefällt mir der Mustang (für einen Amerikaner natürlich) besser, im Detail hackt es beim Challenger noch mehr.

Themenstarteram 17. März 2010 um 9:14

Erst mal danke schön für eure Antworten..

Also, ich wollte einen V8.....das ist mir schon wichtig.

Das wäre beim Mustang der 4,7 mit 300PS

qualitativ und von der alltagstauglichkeit sollten sich die beiden autos nicht viel nehmen.....setz dich doch mal rein, fahr mal mit. den mustang hatte ich in den usa mal als leihwagen. hat spass gemacht das auto. unfassbar schlecht fand ich allerdings das interieur......wild gemixte unglaublich billig wirkende plastikoberflächen....teils nicht mal entgratet.....das grauen. ein ähnliches bild bot sich dann im neuen charger eines bekannten. naja....es gibt halt viel auto fürs geld....da darf man nicht sooo genau hinschauen...

Wenn du was seltenes haben willst, so hab ich den Challenger in D kaum gesehen. Den Mustang schön öfter.

Ich bin die Tage einen Bullitt Mustang gefahren. Ein echt schöner Wagen !

Allerdings würde ich persönlich schon aufgrund der Menge in der sich die Mustang hierzulande tummeln eher den Challenger bevorzugen.

Am besten gefällt mir auch der neue Camaro.

 

Kommt halt auch auf dein Budget an.

Aber wie erwähnt: Fahr die Autos selbst und bilde dir deine eigene Meinung darüber.

bin einen Tag den Challenger SRT8 gefahren, Mustang noch nicht.... aber die explosionsartige Leistungsentfaltung des HEMI hat mich echt umgehauen, war echt froh das der Automatik hat, mit schalten wär ich komplett überfordert gewesen ;)

Bin aber auch das erste mal mit soviel Leistung unterwegs gewesen, an die Blicke der Leute könnt ich mich gewöhnen ... Aber denke auch das der Challenger kein "Sportwagen" ist, da ist der Camaro deutlich besser, auch besser als Mustang, und der Camaro sieht auch echt gut aus.

Auf youtube gibt's nen Vergleich, Mustang, Challenger, Camaro... da kackt der Chally ziemlich ab.

Gibt noch was von DMAX, Viper, Challenger, Mustang, Tim Schrick ist nicht wirklich begeistert vom Chally...

ABER ich würde den Chally nehmen....

Bedenke dass der Mustang fuer hiesige Tiefgaragen und Parkhaeuser bereits relativ 'gross' ist. Der Challenger legt da noch eine deutliche Schippe nach.

Der Mustang ist innen gar nicht so schlecht verarbeitet wie man immer sagt, aber das "Interieur upgrade package" ist ein Muss. Plastik? Ja! Schlecht verarbeitet? Nein.

Ich bin im Chally SRT8 schon mal mitgefahren. Die Leistung hat mich im Vergleich zum Mustang gar nicht umgehauen, da schenken sich die beiden wohl nicht viel. Muss aber hinzufegen dass mein Shelby eine kurze Achse und eine Handschaltung hat. Aber: Der Challenger ist einfach von der Optik her der Hammer, sieht man selten, und vom Fahrersitz fuehlt man sich in einem 'echten' Auto. Also mir wuerde er auch gefallen...

Ach ja, der Chally hat kaum Sound! (Kann man aber machen).

Just my 2 cents.

Die Sache mit der Innenraumverarbeitung kann ich so auch nicht ganz nachvollziehen.

Gut es gibt die ein oder anderen "Fehlstellen" die so nicht hätte sein müssen, allerdings sollte man immer den relativ niedrigen Preis des Wagens im Kopf behalten.

Zitat:

allerdings sollte man immer den relativ niedrigen Preis des Wagens im Kopf behalten.

jo, stimme ich zu, und hab ich auch gemacht in meinem posting. ist halt immer ein kulturschock ein ami-innenraum wenn man deutsche autos gewohnt ist. aber egal, sollte keinen abhalten, war nur mein persönlicher eindruck. ich würd den challenger nehmen :D

2009 kam schon das 2010 modell vom mustang raus, also genau überlegen, was man kaufen will und wird, denn der Unterschied ist mehr als nur andere scheinwerfer, vorallem innen. Ausserdem gibt es demnächst keinen 4,6L mehr sondern 5,0L.

Chally sieht geil aus ist aber auch deutlich grösser und schwerer. alles geschmacksache

Themenstarteram 18. März 2010 um 18:56

Hallo

Erstmal danke für eure Antworten..

Der Camaro gefällt mir nicht so sehr, also wird er eher aus dem Rennen fallen.

Stehen also noch der Mustang und der Challenger zur Auswahl.

Zuerst mal zum Challenger...

- Hubraum 3518 cm³

- Motorleistung 254 PS

- Drehmoment 339 Nm

Nun der Mustang:

- Hubraum 4000 cm³

- Motorleistung 210 PS

- Drehmoment 325 Nm

Habe extra mal den V6 Challenger genommen, weil der V8 doch etwas zu viel Hubraum hat und man ihn eher seltener findet....:rolleyes:

Leider habe ich nix gelesen was z.b. die Beschleunigung betrifft, oder die Spritzigkeit der fahrzeuge.

Vom Hubraum ist der Mustang besser...Leistung und Drehmoment sprechen eher für den Challanger.

Aussehen: beide geil !!!

:D

Ok der Camaro hat 300Ps und 370Nm...aber leider sagt mir die Optik nicht zu

Tut dir einen Gefallen und vergiss die V6. Kauf lieber nen gebrauchten V8, wenn die Kohle knapp ist. Denk auch dran, das der HEMI im Challenger locker 5 Liter mehr raushaut als der V8 im Mustang.

Zitat:

ber Verbrauch braucht ihr mir nix zu sagen....meiner verbraucht 13,5L...also sind 2-3 Litter mehr nicht soooo schlimm.

Also ich fahre meinen V8 derzeit mit 10,9 Litern.:p

Wenn Du neu kaufst, dann den 2011er Mustang GT - 5.0, 412 PS, die modernste Maschine von allen, das wenigste Gewicht und die höchste Agilität. Der Challenger STR8 in schwarz sieht auch verboten gut aus, aber Dodge liegt in Sachen Qualität ziemlich weit hinter GM und Ford. Ausserdem bekommst Du das Teil nirgends ordentlich eingeparkt.

Zitat:

Leider habe ich nix gelesen was z.b. die Beschleunigung betrifft, oder die Spritzigkeit der fahrzeuge.

Ein 2-Tonnen-Schiff mit einem kleinen V6 ist das ganze Gegenteil von Spritzigkeit. Vergiss den Challernger V6. Minimum ist der R/T mit 5.7er und 375PS und selbst der geht schlechter als ein 305PS Mustang 05-09.

Wie gesagt: 2011 Mustang GT 5.0! sweet spot derzeit.:cool:

 

 

Ist mir sowieso ein Rätsel wieso es "Muscle"-Cars mit V6 gibt - auch wenn sie retro sind...

Und V6 konnten die US-Jungs sowieso noch nie wirklich gut...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Ford Mustang oder Dodge Challenger ???