ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Ford Fiesta Mk6 oder VW Golf IV?

Ford Fiesta Mk6 oder VW Golf IV?

Themenstarteram 19. Juni 2016 um 13:19

Hallo,

suche ein erstes Auto, bin Fahranfänger und habe daher maximal 2000€ zur Verfügung.

Habe mich bisher auf den Ford Fiesta Mk6 (z.B. http://suchen.mobile.de/.../details.html?...) und Golf IV (z.B. http://suchen.mobile.de/.../details.html?...) festgelegt.

Jetzt ist meine Frage, welches Auto besser für den täglichen Weg zur Arbeit ist (10 km Landstraße, 40 km AB) und welche Modellvariante ich am besten nehmen sollte (habe mich schon auf Diesel festgelegt).

 

Ähnliche Themen
12 Antworten

Warum ausgerechnet einen Fiesta oder einen Golf? Nicht dass ich dir von den beiden Modellen abraten würde, einfach nur um die Hintergründe der Entscheidung zu erfahren.

Da du dich für einen Diesel entschieden hast, sind die beiden Angebote (beides Benziner) wohl nur beispielhaft und man muss zu diesen sich nicht weiter äußern, oder?

Die 50 km sind der einfache Weg oder hin und zurück?

Wenn du nur 2.000 € ausgeben möchtest, wage ich zu bezweifeln dass du etwas in vernünftigen Zustand findest, gilt für beide Modelle, wobei es beim Golf extremer sein wird. Wenn die grüne Plakette eine Rolle spielt, würde sich die Auswahl ggf. nochmal einschränken.

Der Golf dürfte etwas mehr Fahrkomfort bieten und wäre als Diesel günstiger als ein Fiesta Diesel. Dafür werden die Anschaffungskosten deutlich höher sein, du bekommst für das gleiche Geld also einen jüngeren Fiesta mit weniger KM. Auch ist der Fiesta in der Steuer günstiger. Beim Verbrauch bzw. den Spritkosten werden sich die beiden wahrscheinlich gar nicht soviel nehmen.

Generell würde ich bei diesem Budget aber eher von einem Diesel abraten. Auch wenn die Motoren der beiden zuverlässig sind, können teure Reparaturen fällig werden, die es bei einem Benziner einfach nicht gibt.

Nen guten golf IV für 2 mille zu bekommen ist nicht sooo schwer,selbst für die 1.700,- € ,wie in diesem Angebot

Nen 10 Jahre alter fiesta schon eher, unter 2 mille findet man bei uns in der Gegend nicht so viel & dann meist auch eher zum davon laufen

Wenn ein fiesta, dann aber ab diesem Modell, das war zum Vorgänger in allen Bereichen ein echter quantensprung & je nach Modell und zustand für mich auch fast eine bessere Empfehlung als der golf IV :)

 

Ps.: ich würde auch eher uum Benziner raten, der 1.6er im Golf und der 1.4er im fiesta, wie es auch in beiden angeboten is, is schon perfekt so ;)

Golf Benziner ja, nicht aber einen TDI. Es sei denn der Markt hat sich mittlerweile geändert, aber vor einem Jahr wurden die dir aus der Hand gerissen (2002er 90 PS TDI mit über 280.000 km, Rost an den üblichen Stellen, fälligem ZR und defekter Klima für 1.850 € verkauft - unendliche Anzahl an Anfragen).

@TE

Hast du noch andere Fahrzeuge in Deiner Vorstellung?

Der Fiesta Mk6 ist im Bereich der 2000 € Grenze zumeist zwischen "völlig am Ende" oder "junges Modell und astronom. Laufleistung".

Der Golf IV wäre in dieser Preisregion durchaus denkbar, hat aber elektr. Macken und kann bei schlechter Grundpflege durchaus ordentlich Ärger bereiten.

Falls Du unbedingt einen Fiesta Mk6 bevorzugst, dann nimm den 1.4er 16V Benziner. Dieser Motor ist robust und problemlos, läuft super und auf Langstrecke auch sparsam.

Wenn es denn ein Golf IV werden soll, dann nimm den 1.6er (8V!) mit 101 PS. Dieser Motor macht kaum Probleme und hält nahezu ewig.

Beide Modelle würde ich als "Diesel-Variante" aussen vor lassen. Die Fixkosten sind um einiges höher als beim Benziner.

Ich kann dir nur raten, such dir für den Anfang was altes aber solides. Gerne auch mit ein paar harmlosen Macken, die wirst du wahrscheibnlich eh irgebndwann selber reinmachen, dann ist es nicht so ärgerlich.

Ich würde dir zu sowas wie einen Toyota Picnic raten, die sind in deinem Rahmen und sind ausserordentlich haltbar und extrem zuverlässig: Der Spitzenreiter bei Autoscout 24 hat 500.000 km runter (!!), viele andere auch über 300.000, was zeigt wie gut die sind (ich hatte in den 90er selber einen). Die sind auch in der Regel nie verheizt worden weil es ausgesprochene Familienautos sind(wenns geht nimm den Sechssitzer). Schön ist anders, ich weiß, aber es ist ein wirklich gutes Auto mit dem du keine Probleme haben wirst. Reinsetzen, fahren, ab und an tanken, Öl schauen und Luftdruck. Schön hoch sitzt du übrigens auch.....

Zitat:

@buggeliger schrieb am 19. Juni 2016 um 17:07:33 Uhr:

 

Ich würde dir zu sowas wie einen Toyota Picnic raten, die sind in deinem Rahmen und sind ausserordentlich haltbar und extrem zuverlässig: Der Spitzenreiter bei Autoscout 24 hat 500.000 km runter (!!), viele andere auch über 300.000, was zeigt wie gut die sind (ich hatte in den 90er selber einen). Die sind auch in der Regel nie verheizt worden weil es ausgesprochene Familienautos sind(wenns geht nimm den Sechssitzer). Schön ist anders, ich weiß, aber es ist ein wirklich gutes Auto mit dem du keine Probleme haben wirst. Reinsetzen, fahren, ab und an tanken, Öl schauen und Luftdruck. Schön hoch sitzt du übrigens auch.....

Und warum ausgerechnet einen Picnic?

Für den sucht man die Ersatzteile im Nirvana - extrem selten, da recht selten verkauft...

Wenn es ein Toyota werden soll (was ich im übrigen auch bevorzuge), dann einen Yaris oder Corolla.

Diese Modelle wurden millionenfach erfolgreich verkauft und sind ersatzteilmäßig gut versorgt ;).

Ich habe über 5 Jahre und etwa 60.000km lang nen Fiesta Mk6 gefahren, allerdings die 1,6er Variante mit 100 PS und truaere ihm schon noch ab und zu nach, war ein seeehr zuverlässiges Auto (okay, er hatte beim Verkauf erst 92.000km runter, aber imerhin!), dies wurde auch durch div. Tests bzw. TÜV-/Dekra-Statistiken bstätigt und mit den 100PS hat er auch schon a weng Spass gemacht, vor allem auch wegen seines flotten Fahrwerks und des niedrigen Gewichts (etwas über 1t!).

Ich kann diesen Wagen bedingungslos empfehlen, gerade auch mit dem 1,6er Motor, aber der 1,4er soll ähnlich gut bzw. zuverlässig sein, mein Arbeitskollege fährt einen seit einigen Jahren und ist ebenfalls ehr zufrieden, auch wenn die Fahrleistungen wohl etwas langsamer sind!^^

Verbraucht hat mein 1,6er übrigens so 7,5L/100km, allerdings fahre ich auch zu 80% Stadtverkehr, bei Deinem Fahrprofil würde es sicherlich noch etwas weniger sein, vielleicht 6,5-7L/100km, wir sind einmal einige hundert Kilometer nach Holland gefahren und ich bin allerhöchstens 100km/h gefahren, nur um zu testen, was drin ist, herausgekommen sind genau 6L/100km!

Den 1,4er kannste bestimmt immer mit um die 6L/100km fahren denke ich, da wird sich ein Diesel bestimmt nicht lohnen!

@racer4679 Ich habe wie gesagt selber einen gefahren, meiner aus den 90ern fährt heut noch rum, nit 20 Jahren, sieht noch sehr frisch aus. Jede Toyota Werkstatt kann ihn warten oder reparieren. Zudem geht da fast nie was kaputt, im Gegensatz zu den rollenden Computern der heutigen Zeit.

Das war damals noch die Zeit wo Toyota Spitzenqualität angeboten hat. Und wenn Autos bei AS24 angeboten werden die 3000.000 oder gar 500.000 km abgespult haben unterstreicht dieses das noch.

Es geht darum ein Anfängerauto für 2000 Euro zu bekommen, und wenn da ein Picnic mit 150.000 angeboten wird ist der noch fast neuwertig.

Lesenswert: http://www.autobild.de/artikel/toyota-picnic-1996-2002--35327.html

AutoMotorSport schreibt: " Von der Verarbeitung und seiner Zuverlässigkeit her war der Picnic zur Spitze in seinem Fahrzeugsegment gezählt worden."

Was will man mehr?!

P.S.: habe 4 Toyota gefahren, 1980 erst einen Corolla Liftback, dann einen Camry Schrägheck, (zwischendurch 2 Passat Variant, die Familie wurde größer), schließlich den besagten Picnic und danach einen Corolla Verso Diesel. Der ist 2015 mit 180.000 km verkauft worden. Nie ein Problem gehabt in all den Jahren. Momentan ist es ein BMW 218i. Toyota bietet mir nichts an das mir gefällt....

Ich wage zu bezweifeln dass bei einem 15-20 Jahre altem Auto mit entsprechenden KM auf Dauer keine Reparaturen fällig werden. :rolleyes:

Zitat:

@buggeliger schrieb am 19. Juni 2016 um 19:10:25 Uhr:

Es geht darum ein Anfängerauto für 2000 Euro zu bekommen, und wenn da ein Picnic mit 150.000 angeboten wird ist der noch fast neuwertig.

Bis 150.000 km gibt es gerade mal einen Toyota Picnic auf mobile.de, das Angebot geht also gegen 0.

Der sonstige Unterhalt dürfte auch nicht gerade günstig sein. Spritverbrauch, Steuer, Versicherung ...

Es gibt auch andere zuverlässige Autos.

Könnte darauf hinweisen dass die Leute keinen Grund sehen ihn zu verkaufen....

Die 150.000 waren auch eher "gegriffen". Sollte aussagen, wenn man Exemplare mit 300-500.000 km findet ist einer mit 150.000 noch nicht "alt". Dazu überwiergend wenig Halter. Kann man denn nicht EINMAL was posten ohne dass irgendeiner kommt und das mit irgendeinem "Argument" madig macht??? Ich hatte einen. Und du?

Such dir einen, mach die Haube auf und schau den Motor an. Silber, schwarz und (Zink-)Gold, alles trocken. Rostfrei.

Wer als junger Mensch/ Azubi einen FoFi oder VW Golf für kleines Geld sucht, d.h. hat sicherlich wenig Interesse an solch einer Urzeit-Toyota-Kiste, die keiner kennt und deshalb nicht in Kumpels Garage repariert werden wird. Abgesehen davon - gerade bei jungen Menschen spielt die Optik eher eine größere Rolle, da kommt der Picnic noch weniger in Frage - ganz egal ob das Wunder auf Rädern für 500tkm gut ist.

Die Tatsache, dass kaum ein Picnic im Angebot ist, hat wohl auch damit zu tun, dass das Modell schon zu Lebzeiten eher Kassengift war.

Zitat:

@buggeliger schrieb am 19. Juni 2016 um 21:55:14 Uhr:

Könnte darauf hinweisen dass die Leute keinen Grund sehen ihn zu verkaufen....

Ich sehe das eher wie Texas_Lightning. ;)

Wenn ich mal auf mobile.de die Suche bemühe und nach Fahrzeugen bis 2.000 € suche, finde ich gerade mal 8 Picnic Benziner (Diesel dürfte wohl eher nicht in Frage kommen - Steuer, Plakette, ...) in ganz Deutschland. Davon besitzt keiner eine gültige HU. Da frage ich mich, warum die Verkäufer die HU nicht erneuern, dann lässt er sich doch viel leichter verkaufen. Wenn er so ausserordentlich haltbar und extrem zuverlässig ist, man keine Probleme damit haben wird, fast nie was kaputt geht und er keine Reparaturen benötigt, sollte das ja kein Problem darstellen. ;)

Ohne das Auto und seine Zuverlässigkeit in Frage stellen zu wollen wird es für 2.000 € einfach keinen vernünftigen Picnic geben.

Zitat:

Ich hatte einen. Und du?

Nein, ich hatte keinen. Aber das ist auch nicht nötig um zu wissen, dass bei einem bis zu 20 Jahre altem Auto mit 150.000 km aufwärts früher oder später (Verschleiß-)Reparaturen fällig werden. ;)

Zitat:

Die 150.000 waren auch eher "gegriffen". Sollte aussagen, wenn man Exemplare mit 300-500.000 km findet ist einer mit 150.000 noch nicht "alt".

...

Such dir einen, mach die Haube auf und schau den Motor an. Silber, schwarz und (Zink-)Gold, alles trocken. Rostfrei.

Ich verstehe was du meinst und stelle die Qualitäten des Picnic auch nicht in Frage, trotzdem gilt das im vorherigen Absatz geschriebene.

Ich habe meinen Focus mit 12 Jahren und 150.000 km gekauft und bin bisher 5 Jahre und 80.000 km damit gefahren. Ich hatte in dieser Zeit keine einzige Panne, die Reparaturkosten sind sehr überschaubar und ich bin bis jetzt insgesamt sehr günstig damit gefahren. Zudem gelten die Benziner als sehr zuverlässig und sind gut für 300.000 km und mehr. Trotzdem käme ich nie auf die Idee, dem Focus eine generelle Problemlosigkeit und Reparaturfreiheit zu unterstellen.

Zitat:

Kann man denn nicht EINMAL was posten ohne dass irgendeiner kommt und das mit irgendeinem "Argument" madig macht???

Nun, lassen wir mal die Diskussion um die Reparaturbedürftigkeit außen vor, dürften meine Argumente "Angebot" und "Unterhalt" doch recht stichhaltig sein. Ich lasse mich von dir aber gerne eines Besseren belehren.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Ford Fiesta Mk6 oder VW Golf IV?