ForumPflegeprodukte
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. Flex 3401 VRG oder doch Luxus 6100 Pro CPS

Flex 3401 VRG oder doch Luxus 6100 Pro CPS

Themenstarteram 9. Mai 2014 um 0:52

Nabend alle zusammen!

Ich habe versucht, soweit mit der SuFU nach Antworten auf meine Fragen zu suchen, aber dies war entweder nur zu Teil oder kaum der Fall.

Falls es bereits Threads zu exakt diesem Thema geben sollte, dann bitte ich um Verzeihung!

Es geht um folg.:

Im Februar diesen Jahres habe ich mir einen WA Golf 7 gegönnt und wollte mir nun auch "vernünftige" Pflegeprodukte zu legen (vor allem nachdem ich auch noch auf Luxus gestoßen bin).

Zum Polieren einfacher bis mittlerer Dinge am Wagen wollte ich mir einen Exzenter kaufen und bin ein wenig zwischen den beiden Geräten Flex 3401 VRG und dem Lupus 6100 Pro CPS am Schwanken.

Größter Unterschied ist ja auch der Preis und die technische Umsetzung der beiden Gerätschaften.

Ich selber bin Anfänger und würde daher gerne wissen, was besser wäre. Womit erziele ich u.U. ein besseres Ergebnis, Handhabung und vor allem macht es Sinn soviel Geld für die Flex auszugeben?

Da ich mir ja "hoffentlich" nur einmal ein vernünftiges Gerät kaufen wollte, weiß ich leider nicht, nach welchem Gerät ich eher greifen soll.

Ich finde bei Lupus zwar das eigene Gerät in Verbindung mit den Sets genial, aber letztendlich ist mir das Poliergerät auch wichtig.

Ich bin euch dankbar für jeden Ratschlag!

Viele Grüße,

KyleStyle

Beste Antwort im Thema

Hallo KyleStyle.

Ich kenne beide Maschinen. Ich habe eine Flex XC-3401 und eine Liquid Elements T3000 CPS, die ist baugleich mit der Lupus Maschine.

Es ist natürlich preislich ein enormer Unterschied zwischen beiden Maschinen. Ich habe letztes Jahr mit der kleinen T3000 CPS angefangen und mir dieses Jahr eine XC-3401 gegönnt. Ich kann dir nur sagen dass die T3000 CPS oder eben die 6100 CPS von Lupus sicher eine gute Maschine ist, vor allem für Anfänger. Selbst wenn Du Dir später doch noch die XC-3401 kaufen möchtest, wirst Du bestimmt so wie ich die kleine Maschine behalten, vor allem wenn Du einen kleinen Polierteller dabei hast um an schmalen oder engen Stellen mit den kleinen 77er Pads von z.B. RotWeiss zu polieren.

Die XC-3401 ist eine Exzenter Maschine mit Zwangsrotation, das heißt, sie dreht immer und man kann sie nicht wie die 6100 CPS zum anhalten bringen. Dadurch hat sie natürlich auch viel mehr Abtragsleistung, ist aber auch ein wenig schwerer zu führen.

Ich denke um erst mal ein Gefühl fürs Polieren zu bekommen machst du mit der Lupus 6100 CPS nichts falsch. Als Anfänger nimmt man sich sowieso mehr Zeit beim polieren und da kommt man mit der Lupus ganz gut zurecht. Ich habe bei meinem Mercedes einen ziemlich harten Lack, und selbst mit dem kam ich gut zurecht, auch wenn ich mal einen Kreuzstich mehr fahren mußte.

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Hallo KyleStyle.

Ich kenne beide Maschinen. Ich habe eine Flex XC-3401 und eine Liquid Elements T3000 CPS, die ist baugleich mit der Lupus Maschine.

Es ist natürlich preislich ein enormer Unterschied zwischen beiden Maschinen. Ich habe letztes Jahr mit der kleinen T3000 CPS angefangen und mir dieses Jahr eine XC-3401 gegönnt. Ich kann dir nur sagen dass die T3000 CPS oder eben die 6100 CPS von Lupus sicher eine gute Maschine ist, vor allem für Anfänger. Selbst wenn Du Dir später doch noch die XC-3401 kaufen möchtest, wirst Du bestimmt so wie ich die kleine Maschine behalten, vor allem wenn Du einen kleinen Polierteller dabei hast um an schmalen oder engen Stellen mit den kleinen 77er Pads von z.B. RotWeiss zu polieren.

Die XC-3401 ist eine Exzenter Maschine mit Zwangsrotation, das heißt, sie dreht immer und man kann sie nicht wie die 6100 CPS zum anhalten bringen. Dadurch hat sie natürlich auch viel mehr Abtragsleistung, ist aber auch ein wenig schwerer zu führen.

Ich denke um erst mal ein Gefühl fürs Polieren zu bekommen machst du mit der Lupus 6100 CPS nichts falsch. Als Anfänger nimmt man sich sowieso mehr Zeit beim polieren und da kommt man mit der Lupus ganz gut zurecht. Ich habe bei meinem Mercedes einen ziemlich harten Lack, und selbst mit dem kam ich gut zurecht, auch wenn ich mal einen Kreuzstich mehr fahren mußte.

An deiner Stelle würde ich zur Lupus Maschine greifen.

Als Anfänger direkt zu ner teuren Flex greifen? Würde ich nicht machen, wenn ich nicht vorhätte in Zukunft regelmäßig etliche Autos zu polieren oder das Ganze sogar gewerblich in Angriff zu nehmen.

Die Lupus Maschine ist für den Hobby Bedarf und gerade für Anfänger sehr gut geeignet.

Hier werden kaum Leute direkt mit ner mehreren hundert Euro teuren Maschine angefangen haben.

Wenn dir das Hobby Spaß macht und dich irgendwann der Pflege- und Aufbereitungswahn gepackt hat (und das passiert schneller als dir lieb ist :D), dann kannst du immernoch über eine bessere Maschine nachdenken.

Ich persönlich betreibe das Hobby mittlerweile auch schon ne Weile und arbeite auch mit ner relativ günstigen Poliermaschine von Vossner. Hab ich bisher auch nie Probleme mit gehabt. :) Aber in Zukunft wird hier vermutlich auch irgendwann was Besseres angeschafft und dann wird es vermutlich die Lupus Maschine. ;)

Gruß, Alex

Themenstarteram 9. Mai 2014 um 15:55

Hi alle zusammen!

Boah... Bin echt überwältig für die tollen Antworten und Ratschläge.

Besten Dank!

Ich denke, dass ich mir das Lupus XL Set holen werde.

Das mit der Größe der Stützteller und vorallem dem Einsatzzweck, da habt Ihr vollkommen recht.

Ich möchte zunächst nur meinen Wagen und des meinen Bruders aufarbeiten und zu neuem Glanz verhelfen ;) Aber es soll schon nur ein Hobby bleiben.

Das XL Set hat, soweit ich das Lesen konnte, die Mezerna Politur 2500 und 4000, sowie div. Pads zur Auswahl.

Mal schauen welche Pads ich mir hole. Aktuell würde ich noch zu den Hex Pads tendieren, muss mich aber noch hierzu einlesen.

Viele Grüße,

Kyle!

Zitat:

Original geschrieben von KyleStyle

Mal schauen welche Pads ich mir hole. Aktuell würde ich noch zu den Hex Pads tendieren, muss mich aber noch hierzu einlesen.

Bitte berücksichtigen, dass in der Zwischenzeit auch Mikrofaser-Pads gibt. Die sollen gerade für Anfänger und gutem Abtragverhalten, gut zu handhaben sein. Ich hab zwar welche angeschafft aber noch nicht benutzt.

Ggf. kann man mit Lupus verhandeln, ob man auch MF-Pads in das Set bekommen kann.

Vielleicht hilft dieser Thread weiter: Link

Oder auch dieser Blogartikel: Link

Ich hab auch lange überlegt und beide ausprobiert.

Mit der flex kam ich auf Anhieb besser zurecht, deswegen liegt sie seit heute mittag in der Garage.

Allerdings sind es auch direkt 5 Autos in der Familie.

Themenstarteram 9. Mai 2014 um 23:04

@Bergarbiker: Bezüglich deinem Vorschlag zu den MF-Pads würde ich mich mal mit Lupus in Verbindung setzen und nachfragen.

@dragon1975: Bei mir in der Familie sind es ins. drei Autos, die ich polieren könnte.

Wie sieht es eigentlich mit kleineren Stütztellern für die Flex aus? Ist tatsächlich die kleinste 115mm?

Für die Lupus 6100 kann man in der XL Variante noch einen kleineren Stützteller mitbestellen.

Wie würden denn die Besitzer einer Lupus die Verareitungsqualität beschreiben und vielleicht in Vergleich zur Flex?

Mit der Lupus XL machst Du sicher nichts falsch.

Selber habe ich mit der Liquid Elements T3000 begonnen, war halt im Vergleich zur Flex günstiger. Zwischenzeitlich bin ich jedoch aufgrund des "haben wollen" auch im Besitz der Flex.

Vorteil Lupus:

- kleiner Teller für Spot Pad verwendbar

- Preis

Nachteil T 3000 (hier keine Erfahrung mit der Lupus)

- keine Zwangsrotation (kann für Anfänger auch Vorteil sein)

- sie bläst mir zu stark ins Gesicht

Vorteil Flex

- Zwangsrotation

- besseres Handling und kein Sturm/Wind im Betrieb

- Subjektiv angenehmeres Geräusch/trage trotzdem Gehörschutz

- Bei Nassschliff bleibt sie nicht stehen, macht man aber eher selten.

Nachteil Flex

- Spot Pad nicht verwendbar, der 115er ist der Kleinste.

- Preis

Das sind so meine Überlegungen.

Alles in allem arbeite ich mit der Flex lieber

Ich würde dir die Lupus-Maschine empfehlen, weil sie keine Zwangsrotation hat. Wenn du sie verkanntest, bleibt der Teller stehen. So lernst du den Umgang mit einer Poliermaschine besser.

Ich habe vorher noch nie mit Maschine poliert.

Deswegen habe ich einen kurs gemacht bevor ich eine gekauft habe.

Da war alles da und ich konnte probieren.

Hat mir die Entscheidung sehr erleichtert.

Die flex hatte dss bessere handling und wo ich mit der meguiars (im Grunde das gleiche wie die das6) 2 mal drüber musste, war ich bei der flex mit einem Mal durch.

Auch führt sich die flex ruhiger.

Ich kann den Kurs nur empfehlen weil man dort auch die Grundlagen kennenlernt.

Ist in der nähe von idstein.

Zitat:

Original geschrieben von Carlocat

- Spot Pad nicht verwendbar, der 115er ist der Kleinste.

Du vergisst das Lake Country Backing Plate System mit dem 100er Teller. Damit kann man die 101er Lake Country Spot Pads nutzen ;)

Ich selbst habe auch beide Maschinen und nutze die DAS6 seitdem nur noch für Einstiege, Felgen usw. Man macht aber mit beiden Maschinen definitiv nichts falsch. Wie schon gesagt wurde, bei 1-2 Fahrzeugen im Jahr ist die Flex eigentlich oversized ;)

Themenstarteram 10. Mai 2014 um 12:02

Zunächst einmal nochmals besten Dank für euere tollen Kommentare und Ratschläge!

Wenn Ihr von einem Durchgang spricht von wie vielen Kreuzstrichen spricht man dann (3-5)?

Ich würde dann einfach Maltas mit der Lupus ausprobieren und man meine ersten Gehversuche probieren.

So ein Kurs, den man bei Lupus oder Chemical Guy macht, wäre echt prima, aber ich denke, dass es nichts derartiges in meine Nähe gibt.

Zitat:

Original geschrieben von KyleStyle

Ich würde dann einfach Maltas mit der Lupus ausprobieren und man meine ersten Gehversuche probieren.

:confused:

Themenstarteram 10. Mai 2014 um 21:54

Sorry für die Rechtschreibung, aber mein iPhone bzw. der Mac meinen es zwar gut mit der Rechtschreibprüfung, aber leider entstehen dadurch solche sinnlosen Sätze.

Ich lese demnächst meine Kommentare vor dem Posten nochmal durch ;)

Zitat:

Original geschrieben von KyleStyle

Sorry für die Rechtschreibung, aber mein iPhone bzw. der Mac meinen es zwar gut mit der Rechtschreibprüfung, aber leider entstehen dadurch solche sinnlosen Sätze.

Was wolltest Du denn schreiben? Ich verstehe den Satz immer noch nicht..... (vielleicht bin ich zu ....)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. Flex 3401 VRG oder doch Luxus 6100 Pro CPS