ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Firmenwagen Leon 2.0 TDI vs C220d T

Firmenwagen Leon 2.0 TDI vs C220d T

Themenstarteram 2. August 2019 um 14:24

Hallo zusammen,

über meine Firma bekomme ich einen Firmenwagen (Laufzeit 3 Jahre, all inclusive). In der aktuellen Lage bricht sich das ganze für mich auf die folgenden zwei Fahrzeuge runter:

Seat Leon ST FR 2.0 TDI DSG (150PS)

  • Netto-Kosten / Monat: 490€
  • Ausstattung: Eigentlich alles was der Konfigurator hergibt (volle Fahrassitenz, Alcantara, Panorama Schiebedach, Navi, Rückfahrkamera, 18" Räder, Beats Soundsystem, Digitales Cockpit, LED-Scheinwerfer, Keyless Entry/Go)

 

C-Klasse 220d T-Modell 9G-Tronic (184PS)

  • Netto-Kosten / Monat: 700€
  • Ausstattung: AMG Line (innen & außen), Advanced Assistenz-Paket, COMAND Online, LED-Scheinwerfer, Ambientelicht, Business-Paket, Advanced Sound-System

Letztendlich kann ich mich gerade einfach nicht entscheiden.

Ich komme von einem BMW 320d (184PS) Bj. 2011 und bin daher schon etwas Schub gewohnt.

Ich bin den Leon gefahren und die Fahrleistung war OK, aber natürlich schon eine Nummer schwächer als der BMW.

Die C-Klasse bin ich auch gefahren und diese ist natürlich "mehr als ausreichend motorisiert " (wie man so schön sagt...).

Von der Ausstattung her ist der Leon natürlich toll (weil alles drin), wobei im direkten Vergleich die C-Klasse kaum schlechter ausgestattet ist (kein Schiebedach, kein Keyless Entry, das war's eigentlich schon mit den relevanten Ausstattungen).

Letztendlich ist es ja so:

Die C-Klasse ist besser motorisiert und das schönere sowie qualitativ hochwertigere Auto. Als emotionaler Autofahrer ist das für mich schon ein großes Argument.

Der große Nachteil sind 220€ mehr im Monat (und damit in der Summe knapp 8.000€ über die gesamte Leasing-Dauer).

Der Leon ist auch ein top-solides Auto und erscheint mir irgendwie vernünftiger.

Leisten kann ich mir defintiv beides (ich muss mich also für die C-Klasse nicht unnötig "lang machen"), aber reich bin ich natürlich auch nicht.. Ich weiß auch, dass das eine sehr individuelle Entscheidung ist, bei der man selber wissen muss was man tut.

Aber letztendlich würden mich einfach mal ein paar Fremde Meinungen interessieren, die mich evtl. ein bisschen inspirieren - oder vielleicht ergibt sich ja eine interessante Diskussion darüber...

Viele Grüße

Flipp

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 5. August 2019 um 14:57

Hallo zusammen,

nach einem langen Wochenede in dem ich nochmal viel über das Thema sinniert habe, habe ich mich jetztletztendlich doch für den Seat Leon entschieden (und die Unterlagen der Furhparkleitung übergeben, damit ich nicht wieder zurückschwanke :rolleyes: ).

Da das Fahrzeug mein erstes Firmenfahrzeug (bzw. generell mein erstens Leasing-Fahrzeug) ist, weiß ich nicht wie es sich "anfühlt" jeden Monat direkt die vollen Kosten zu tragen. Da erschien es mir für die erste Runde doch vernünftiger erstmal mit 220€ weniger einzusteigen.

Wenn ich in 3 Jarhen merke, dass ich mich mit den 220€ mehr (bzw. weniger^^) auch locker wohl gefühlt hätte, kann ich ja immer noch das Upgrade fahren.

Der größte Wermutsropfen ist für mich der 150 PS Motor des Leon, aber ich glaube für meine Anwendung wird das verschmerzbar sein.

Zu guter letzt sagt meine Freundin, dass sie den Leon jederzeit fahren würde (sie fährt selber einen Golf), aber bei der C-Klasse doch sehr starke Hemmungen hätte ("zu groß", "zu schnell").

Da Sie das Fahrzeug mitbenutzen darf, können wir dann den Leon für alle Fahrten benuzen und ihr Auto damit öfter einfach stehen lassen.

Nochmal vielen Dank an euch alle für den vielen Input und eure Anmerkungen!

Hat mich wirklich sehr gefreut soviel Feedback erhalten zu haben! :)

Viele Grüße und wir sehen uns dann im Leon Forum! :D

33 weitere Antworten
Ähnliche Themen
33 Antworten

Du fragst doch schon hier nach Meinungen :confused::

https://www.motor-talk.de/.../...wagen-policy-kosten-t6668571.html?...

Das entscheidet doch alleine dein Geldbeutel. Mir wäre es das definitiv nicht wert, selbst mit dem 150-PS-diesel bist du doch schneller und flotter unterwegs als 80 % der restlichen Verkehrsteilnehmer.

Wenn du die C-Klasse soviel geiler und fahrdynamischer findest, dann gönn es dir

Wenn dir aber andererseits der Leon auch sehr gut gefällt und du damit gut leben kannst, dann nimm den leon.

So würde ich es zumindest machen :-)

Themenstarteram 2. August 2019 um 14:43

Zitat:

@A346 schrieb am 2. August 2019 um 14:35:25 Uhr:

Du fragst doch schon hier nach Meinungen :confused::

https://www.motor-talk.de/.../...wagen-policy-kosten-t6668571.html?...

Das ist quasi korrekt -> Da ging es mir mehr ob das Leasing-Angebot passt (quasi ob mich meine Firma abzockt oder nicht).

Hier geht's mir gerade eher darum, dass ich für einen Firmenwagen entschieden habe, aber nicht weißwelchen ich nehmen soll.

Wenn das nicht OK seins ollte, bitte gerne einfach den Thread löschen - sorry will auch gar nicht spammen hier - bin nur gerade in einer gedanklichen Krise da ich mich nicht entscheiden kann. :rolleyes:

Ohne die exakte Ausstattung bzw. den Fahrzeugwert und die sonstigen Rahmenbedingungen zu kennen, finde ich die C-Klasse spontan zu teuer. Jetzt mag es sein, dass dieses Modell gerade unattraktiv im Leasing ist, aber 700€ und dann auch noch netto sind schon eine Ansage!

Gibt es den Leon nicht mehr mit der GTD Maschine? Vielleicht wäre der noch in Betracht zu ziehen. Dann hat man nochmal ein bisschen mehr Vortrieb.

Themenstarteram 2. August 2019 um 15:30

Zitat:

@guruhu schrieb am 2. August 2019 um 15:22:22 Uhr:

Ohne die exakte Ausstattung bzw. den Fahrzeugwert und die sonstigen Rahmenbedingungen zu kennen, finde ich die C-Klasse spontan zu teuer. Jetzt mag es sein, dass dieses Modell gerade unattraktiv im Leasing ist, aber 700€ und dann auch noch netto sind schon eine Ansage!

Gibt es den Leon nicht mehr mit der GTD Maschine? Vielleicht wäre der noch in Betracht zu ziehen. Dann hat man nochmal ein bisschen mehr Vortrieb.

Leider nein, der 184 PS Diesel ist für das Modelljahr 2020 rausgeflogen (WLTP Freigabe) und wird auch nicht mehr kommen beim aktuellen Leon. Warten auf das neue Modell geht leider auch nicht, da ich jetzt bestellen muss. Das hätte mir die Entscheidung maßgeblich vereinfacht :(

Hmmh, wie sieht es mit "günstigeren" Alternativen a la Focus Turnier ST-Linie, Peugeot 308 GT-Linie (Kombi) u.Ä. aus?

Natürlich jeweils als Diesel und mit Automatik..., viel Dampf und etwas "aggressiver" Optik (but not to much)...

Themenstarteram 2. August 2019 um 15:52

Zitat:

@DarkDarky schrieb am 2. August 2019 um 15:42:12 Uhr:

Hmmh, wie sieht es mit "günstigeren" Alternativen a la Focus Turnier ST-Linie, Peugeot 308 GT-Linie (Kombi) u.Ä. aus?

Natürlich jeweils als Diesel und mit Automatik..., viel Dampf und etwas "aggressiver" Optik (but not to much)...

@DarkDarky Erstmal vielen Dank, dass du mich gerade so konkstruktiv in beiden (!) Jammerthreads von mir unterstüzt :-)

In unserer Policy sind nur erlaubt Audi, BMW, Mercedes, VW Seat, Skoda, Volvo.

Die kleineren Fahrzeuge bei Audi, BMW, Mercedes und Volvo (also A-Klasse, CLA, A3 etc.) gefallen mir nicht so.

Bei Golf gibt es den GTD ja auch nicht mehr (gleiches Thema wie beim Leon, da gleicher Motor...).

Skoda käme nur der Octavia in Frage, aber da gefällt mir der Leon optisch um einiges besser.

Es sit halt echt so, dass mich irgendwie die Leidenschaft zur C-Klasse zieht - aber wie du in dem anderen Thread schon gesagt hast, 700€ fühlen sich rein aus dem Bauch heraus nach zu viel an...

Ach Du, kein Ding...!

Verstehe Dich total...

Möchte Dir keineswegs den Benz ausreden! Bin nämlicher großer Mercedes-Fan (besitze Oldtimer S-Klassen)...;-)

Ein Neuwagen kostet immer..., die meisten Leute überblicken es ja gar nicht, wie teuer so ein Auto vollkostentechnisch wirklich ist...(ist auch für unsere Wirtschaft wohl besser!)...

Im anderen Thread habe ich bereits gesagt/berechnet, dass Dich der private Weg sogar noch mehr kosten würde (ausser Du würdest einen 5-6 Jahre alten oder gar älteren) nehmen...

Zwischen Leon und Benz sind es 200€/Monat für dich...

Klar ist, würdest Du diese Wagen jeweils privat beziehen, würde der Unterschied deutlich größer (zu Ungunsten des Benz) ausfallen...

In meinen Augen musst Du zwar ca. 7,5t€ mehr über die Laufzeit zahlen, dafür zahlst Du aber auch mehr in die Kassen ein...;-)

[Ganz bissl bekommste dann ja sogar wieder).

Ich würde den Benz nehmen! Ist eine (ganz) andere Liga (der Leon ist nicht schlecht!!), macht deutlich mehr her und privat wäre wie gesagt der Unterschied deutlich größer...

Jetzt wird es mir ein bisschen klarer... Nachdem ich mir mal den anderen Thread angeschaut habe.

Ich dachte, du würdest die Karre hier privat leasen und 500 bzw. 700€ wären die reine Netto-Leasingrate.

Da es aber dann ja quasi die TCO darstellen, finde ich es weit weniger dramatisch.

Ich würde es genau anders herum betrachten... was machst du mit den fiktiven 8 k€?

Rate/Sparen/Sondertilgung für EFH? --> Seat

Kinder ziehen bald aus? --> Seat

Frau wird erneut schwanger? --> Seat

usw...

Wenn du natürlich ohnehin genug verdienst, das Häuschen abbezahlt, die Frau zufrieden und das Konto schon ausreichend gedeckt ist, sähe ich keinen Grund darin, sich nicht mal für das unvernünftige zu entscheiden. Aber da sind wir hier schon wieder raus mit der Bewertung.

Wenn ich dir jetzt sage, dass ich den MB nehmen würde, weil ich mit dem Differenzbetrag nicht zwingend was anfangen könnte, außer noch reicher zu werden (klingt jetzt sicherlich dramatischer als es ist :D ), nützt dir das aber recht wenig

Moin,

Den Kostenaspekt mal außer acht gelassen:

Die C-Klasse wird komfortabler, leiser, hochwertiger verarbeitet sein, satter auf der Strasse liegen und sich insgesamt souveräner anfühlen.

Wie viel bist du denn unterwegs ? Ich hatte zwischen Wechsel von C Klasse auf Volvo V40 einen aktuellen Octavia als Poolfahrzeug für 20.000 KM.

War ein tolles Auto. Klar, hat nicht die Klasse wie ein Benz, aber dafür wie viel billiger der ist, ist das echt ein super Wagen. Seat und Skoda fühlen sich halt einfacher am, hemdsärmeliger und nicht so fein wie BMW, Mercedes etc. Aber wenn du kein absoluter Vielfshrer (Aussendienst??) bist, würde ich persönlich eher die 200€ nehmen als den Benz.. und das sage ich als Benz Fan!

Themenstarteram 2. August 2019 um 17:31

Hallo zusammen,

erstmal Danke für euren Input!! :)

@DarkDarky: Du machst da einen Punkt, den ich so tatsächlich noch gar nicht auf dem Schirm hatte (der aber sehr interessant ist).

Ich stelle mir natürlich die Frage ob ich in Zukunft nicht irgendwann den Arbeitgeber wechsel - und in meinem Beruf (Entwicklungsingenieur) sind Firmenwägen eher nicht die Regel - von daher kann es sein, dass die Option Firmenwagen in ein paar Jahren gar nicht mehr besteht.

Nehme ich nun an, dass ich irgendwann in meinem Leben mal einen halbwegs neuen Daimler fahren möchte, wäre dann ja jetzt der "günstigere" Zeitpunkt, da der Unterschied privat , wie du ja schon sagtest, nochmal größer ausfällt.

Also defintiv ein Punkt für den Mercedes...

@guruhu @stay_classy:

Ja eure Worte klingen eher wie das Engelchen auf meiner Schulter :rolleyes:

Ich komme auf knapp 20Tkm/Jahr und fahre kaum für die Firma.

Die Frage "Was machst du mit dem Geld sonst" ist gut. Derzeit nicht viel - ich lege relativ viel beiseite (Wohne mit meiner Freundin relativ günstig zur Miete, habe sonst keine Verbindlichkeiten/Schulden/teure Hobbies) bzw. gebe es auch manchmal für Schund aus :D.

Die Frage die ich mir dann Stelle ist auch, wenn ich den Mercedes nehme, wieviel von dem Geld gebe ich dann nicht mehr für Schund aus (da es ja dafür nicht mehr verfügbar ist) - also wieviel kostet es mich dann "wirklich".

Wobei ich an der Stelle nochmal erwähnen möchte, dass mich diese 700€ jetzt nicht an die Grenze des Möglichen bringen (gibt ja genug die für ein Auto ans Äußerste gehen..). Es ist mir dann trotzdem noch möglich Geld für Altersvorsorge, Kapitalreserve etc. bei Seite zu legen...nur eben nicht mehr ganz soviel.

Aber: irgendwann in den nächsten Jahren ist natürlich ein Kind geplant und irgendwann ist auch ein Eigenheim geplant (ich bin noch halbwegs "junge" 32 Jahre).

Welche Rolle dann die 7.500€ spielen ist natürlich eine andere Frage.

Ihr seht, hier stehen Vernunft und Leidenschaft im ewigen Konflikt - auf der einen Seite der Kindheitswunsch mal einen neuen Mercedes Fahren zu dürfen und die Leidenschaft für Autos (ich habe schon Freude an so einem Auto) vs. mein Verstand der mir sagt ,der Leon ist ein grundsolides (und auch schönes) Auto das vollkommen ausreichend ist.

Irgendwo ist dann der Punkt gekommen, an dem dir niemand mehr helfen kann.

Ich bin in einer sehr, sehr ähnlichen Situation wie du ;)

Jung, solides Akademikergehalt, 200€ mehr oder weniger merkt man zwar, es ändert sich aber im Grunde nichts, wohne wie ein König ohne vglw. große Kosten, und Familienzuwachs steht zumindest in absehbarer Zeit im Raum.

Und auch meine "Mobilitätsansprüche" sind nicht sehr anders.

Derzeit fahre ich genau den Kompakten mit zweitstärkstem Diesel, allerdings nicht aus dem Konzern ;)

Der Wagen ist grundsolide und ich bin zufrieden. Aber irgendwo könnte es dann doch mehr sein. Das Geld wäre da, aber ich hadere ob es sich lohnt. Der einzige Unterschied bei mir ist halt, dass ich derzeit nicht vor einem Wechsel stehe, da meiner mit 3 Jahren noch recht jung ist. Insofern kann ich dich vollkommen nachvollziehen ;)

Und dennoch dachte ich schon oft: komm, du kannst es dir leisten, kaufst/least du halt zwei Nummern größer. Aber dann kommt irgendwann doch die Vernunft hoch und ich denke mir, dass es zwar Spaß macht und "besser" wäre, die Freude im Alltag aber auch sicherlich schnell verfliegen wird.

Insofern, auch wenn dir das jetzige nichts nützt, weil du es so nicht machen kannst: Ich werde meine Karre chippen lassen. Das "gesparte" Geld halte ich fest (ich kaufe generell wenig Kram, insofern geht alles, was nicht für feste Raten drauf geht, automatisch zu Gunsten meines Vermögens) und hau dann dafür beim nächsten Auto nochmal ne Nummer drauf. Dann wird es halt dann nochmal eine Stufe unvernünftiger.

Man darf sich auch Mal etwas gönnen, sofern dies nicht über Kreditaufnahme finanziert wird. Deshalb nimm die C -Klasse.

Was dagegen spricht ist das Gefühl das die C-Klasse im Verhältnis überteuert angeboten wird. Für mich wäre das, sofern sich das Gefühl bestätigen würde, ein absolutes Ausschlusskriterium.

Wenn nur die genannten Marken zur Verfügung stehen, würde ich mir den Skoda Superb anschauen und konfigurieren. Ein wirklich tolles Auto welches sich bezüglich Fahrkomfort nicht hinter Audi und MB verstecken muss.

Wünsche dir viel Erfolg und drücke dir die Daumen dass du die für dich richtige Entscheidung treffen wirst.

Moin so gesehen würde ich sagen:

Sind dir Autos nicht besonders wichtig, hast du keine Bindung zu irgendeiner Marke und gibst dein Geld lieber für was anderes aus, nimm den Seat.. ist auch schick.

Willst Du Dir "einmal im Leben was gönnen" spricht aber gar nichts gegen den Benz, solange die 200€ nicht weh tun. Dann kann man das ruhig machen.

Aber vergiss nicht, man gewöhnt sich an sowas schnell und irgendwann will man entweder nix anderes mehr oder muss sich unbedingt steigern.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Firmenwagen Leon 2.0 TDI vs C220d T