ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Firmenwagen - Empfehlungen? ~70k für A6/E/5er?...

Firmenwagen - Empfehlungen? ~70k für A6/E/5er?...

Themenstarteram 1. März 2019 um 23:49

Hi alle,

in ein paar Monaten wird ein Firmenwagen fällig. Ich arbeite für eine Versicherung und fahre pro Jahr ungefähr 15.000 km (Autobahn, Landstraße, Stadt). Mir ist Komfort & Sicherheit besonders wichtig, da ich oft auch in der Nacht und nach sehr langen Arbeitstagen unterwegs bin. Allrad ist ebenfalls Priorität, bin im Süden Deutschlands und daher auch oft in den Bergen/im Schnee unterwegs. Automatik wäre fein.

Mein Budget sind ~70k, ist aber nicht streng limitiert. Betriebskosten und Verbrauch spielen eine untergeordnete Rolle. Meine Kollegen fahren Audi/VW/Mercedes/BMW - grundsätzlich wäre mir die Marke nicht wichtig, ich denke aber, dass ein Verbleiben in diesem Spektrum sinnvoll ist.

Was sind eure Erfahrungen in diesem Anforderungsbereich/Preisniveau? Danke für eure Rückmeldungen!!

 

Ähnliche Themen
18 Antworten

Lexus (Hybrid) oder Jaguar

Der Mercedes mit seinem Fernsehen-Cockpit ist nix tolles, Audi leider ähnlich. Nimm einen 5er.

Zitat:

@BMWfanBayerwald schrieb am 2. März 2019 um 00:18:20 Uhr:

Der Mercedes mit seinem Fernsehen-Cockpit ist nix tolles, Audi leider ähnlich. Nimm einen 5er.

Den Mercedes bekommst du auch OHNE Fernseh-Cockpit, falls das von Belang sein sollte.

Zitat:

@Schweinesohn schrieb am 2. März 2019 um 00:16:07 Uhr:

Lexus (Hybrid) oder Jaguar

Lexus bietet ausser beim LS keinen Allrad an, preislich ist der neu nicht im Budget. Auswärtige Alternativen nebst Jaguar XF wären Volvo (nur S60, S90 eher zu teuer?) und allenfalls Mazda 6 (nur mit Diesel).

 

Wieviel 5er xDrive gibt es denn für 70k€ Liste (Du rechnest vmtl mit dem Preis)? Dürfte nah am Kassenmodell sein... Günstiger, aber ebenfalls recht geräumig und bequem, wäre da der 3er GT.

Bei MB und A6 sind die Allradmodelle wohl etwas günstiger. VW Arteon ist kaum tiefer positioniert.

 

Klar günstiger wären noch Opel Insignia, Skoda Superb oder Ford Mondeo (nur Diesel). Aber damit kann man den Versicherungskunden wohl nicht beeindrucken...

 

@Railey

Was hast du denn bitte für Preise im Kopf? Für 70t€ bekommt man locker einen 5er xdrive der ziemlich weit weg von nem Kassenmodell ist. Einfach mal den Konfigurator anschmeissen. Und nein, bei MB und Audi sind die Allradmodelle natürlich nicht günstiger, sondern Ausstattungsbereinigt ziemlich genau gleich oder sogar teuerer.

Zur Frage: Ob 5er, E Klasse oder A6 ist in dieser Klasse mehr oder weniger Geschmackssache. Die sind alle auf einem ähnlich hohen Niveau. Ich würde mich zwischen Mercedes und BMW entscheiden. Willst du super entspannt cruisen, ist vielleicht der Mercedes der Bessere. Obwohl ich eigentlich BMW Fan bin, würde ich ab der oberen Mittelklasse immer auch zu Mercedes schauen. Audi wäre nichts für mich...

Hi,

ich fahre jetzt seit 40.000 km den E 220 d 4matik als Limousine und bin absolut zufrieden damit, genauso wie ein Kumpel im A6 und der nächste im 5er.

Am Ende geht‘s ja dann eh um Deine persönlichen Präferenzen. Also guck Dir die Autos der Kollegen an und nehme das, wo Du Dich am wohlsten fühlst. Bei meinem kannste Dir bei Deinem Budget z.B. noch 20.000€ an Zubehör reinpacken.

Beste Grüße

Sause

Themenstarteram 3. März 2019 um 20:12

Danke für eure Rückmeldungen :-)

Werde mir wohl BMW/Mercedes genauer anschauen. Audi A6 bin ich schon ein paarmal gefahren, gerade die Automatik hat mir da nicht so zugesagt.

@Railey: Skoda Superb habe ich schon lange im Auge und finde ich ein grundsätzlich super Auto. Würde ich im Privatbereich auch sofort fahren, kommt jetzt aber - so blöd es auch klingt - aufgrund der Preiskategorie nicht in Frage. Opel Insignia und Ford sagen mir optisch nicht.

@BMWfanBayerwald: Was meinst Du mit "Fernseh-Cockpit" beim Mercedes genau?

@Schweinesohn: Was gefällt Dir am Jaguar/Lexus? Was ist Grundlage Deiner Empfehlung?:-)

am 3. März 2019 um 20:18

Bei nur 15.000 km würde ich kein Fahrzeug der 70.000 Euro Klasse fahren. Dann lieber ein Auto um die 50.000 Listenpreis und sich über die Ersparnis bei der Versteuerung freuen. Eine Klasse kleiner macht sich übrigens auch bei den Kunden besser

Ich bin 3 Jahre 320d Dienstwagen gefahren. Klasse. Liegt toll auf der Straße und fährt sich sehr sportlich. Wurde öfter mal geblitzt. ;-)

Im Anschluss bin ich auf einen Passat umgestiegen, der etwas günstiger in der Versteuerung war und nochmal mehr Platz bietet. Hier hat mir im Vgl. zu BMW insbesondere das Platzangebot vorne und das durchaus entspannte Fahren gefallen. Beides top Autos.

15k KM sind nicht viel, da würde ich tatsächlich über ein günstigeres Auto nachdenken.

Ob es dem TE noch hilft, eigene Erfahrungen mitzuteilen ????

 

Er hat sich seit 1.5 Jahren nicht mehr gemeldet und ich bezweifele, dass er seinen Dienstwagen mmer noch nicht gefunden hat.

ein volvo v60 T6 twin engine kostet lise 55850€

- ordentliches auto, ordentlich leistung

- allradantrieb

- plug in hybrid und daher bei privater nutzung 0,5% versteuerung (anstelle 1%)

bei mercedes gibt es die c klasse limosine als c300e plug in hybrid 4 matic. preis keine ahnung irgendwas ab 52000€? als 4matic scheint es nur die limo zu geben und nicht das t-modell(keine ahnung ob sich das geädert hat oder nicht)

e klasse gäb es als e300 de 4matic t-modell. ca 63000€ in der liste, keine ahnung wieviel extra da noch fehlen aber unter 70000€ zu bleiben könnte gelingen oder auch nicht.den diesel brauchst bei der jahresfahrleistung zwar nicht aber verkehrt ist er nun auch nicht

gehts um die aussenwirkung beim kunden bist mit dem volvo besser beraten als mit einem benz. volvo gehört zwar inzwischen den chinesen - strahlt aber dennoch ein boddenständiges image aus. bei mercedes scheiden sich da die geister - eine c-klasse könnte eben auch vor der spielhalle stehen, eine e-klasse wirkt schon ganz schön oversize. das e-kennzeichen wirkt auch beim kunden. darüberhinaus mußt halt nur 0,5% vom listenpreis versteuern und nicht 1% das ist bei den angepeilten listenpreise schon richtig geld

bei einem reinen e-fahrzeug hast gar nur 0,25% sofern es unter 60t€ listenpreis liegt. ein tesla modell 3 long range (560km reichweite) awd (also allrad) ist also auch drin. listenpreis irgendwas um 55000€, keine ahnung was da noch an extras dazukommt.

ebenso käme ein polestar p2 in frage, allrad, elektrisch , 470km reichweite, ab ca 54000€, keine ahnung wie die lieferzeiten hierfür aussehen. vermutlich gibt es da grad einen gewissen run.

ob du nun bei 60000€ listenpreis

600€ monatlich mehr zu versteuern hast oder (0,5%) 300€ oder 0,25% (150€) macht nach steuern und abgaben zwar keinen so riesigen unterschied aber ein paar € sind es eben doch. die tatsächliche differenz hängt letztendlich an deinem einkommen oder eurem haushaltseinkommen.

Auch dieser Beitrag dürfte für den TE zu spät gekommen sein ;)

Würde die 0,5% Versteuerung von Plug-Ins einen deutlichen Unterschied für dich machen?

Plug-Ins: BMW 530e xdrive, Mercedes E 300e 4matic

.... noch einer .....

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Firmenwagen - Empfehlungen? ~70k für A6/E/5er?...