ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Finde keine passende bequeme Lederkombi

Finde keine passende bequeme Lederkombi

Themenstarteram 20. März 2021 um 14:13

Hallo Forum ,

Ich suche schon seit dem Winter eine 2 teilige Lederkombination .

Leider konnte ich wegen der Corona Situation nichts anprobieren , aber mittels der Ticketöffnung ging’s heute.

Ich bin weder schwergewichtig noch sonst irgendwie unförmig. Meine Anzuggrösse für den Business Anzug ist 98, das ist Grösse 54 nur mit längeren Ärmeln.

Bei Polo und Louis habe ich heute die unterschlichsten Kombis anprobiert , Hose ist gar kein Problem - nur bei der Jacke „harkt“ es gewaltig . Erstmal sind die Grössenangaben der Hersteller ein Witz ( Lotterie ), von 54 bis 60 näherten wir uns meiner gewünschten Grösse an. Nur leider empfand ich alle Jacken als unbequem und unpassend, die Ärmel zu eng , die Schultern zu eng , teils hatte ich das Gefühl das „Michelin-Männchen“ persönlich zu sein. Ich habe mich bei keinem Hersteller wohl gefühlt, die Jacken schränkten meine Bewegungsfreiheit signifikant ein.

Bin völlig entnervt aus beiden Läden raus, obwohl die doch eigentlich eine ordentliche Bandbreite an Herstellern haben .

Jetzt meine Frage:

Gibt es Hersteller die „dünnere“, „flexibelere“ oder „leichtere“ Lederkombis herstellen,

Hersteller die besonders komfortabel sind ?

Oder wo man Lederkombis nach Mass fertigen lassen kann?

Danke für euren Input

Dsu

Ähnliche Themen
10 Antworten

Hallo Dsu,

Maßanfertigungen findest du z.B. bei Alne - Leder, Schwabenleder,Waco. Bei IXS kannst du dir das ganze wohl auch im Internet selbst konfigurieren. Das sind nur einige, gibt sicher noch viele andere. Einfachmal im Net stöbern.

DLZG Andreas

Hallo Dsu

Für eine Lederkombi die "passt" kommt nur Massanfertigung in Frage. Egal wer sie fertigt, jeder wird auf Deine Wünsche individuell eingehen.

Und eine Lederkombi braucht eine gewisse Zeit um sich an Dich anzupassen. Die Kombi wird auch immer "Gewicht" haben. Dafür hält sie Jahre.

Cord

Moin!

Einige Hersteller von Maßkombis wurden ja schon genannt. Im Netz findest du weitere. Darüber hinaus bieten einige der "großen" Massenhersteller auch an ihre Kombis anpassen zu lassen (u.a. Dainese).

Bei den Maßkombis kannst du, je nach Hersteller, alles individualisieren: Über Farben, Material bis hin zu Aufnähern, Mustern und Innenfutter. Nachteil, ganz klar: Der Preis. Eine "normale" Schwabenleder o.ä. kostet dann schon mal, ohne die ganz große Individualisierungsrunde zwischen 1.500 und 2.500 Euro. Es geht aber auch deutlich mehr: Eingebauter Airbag, Perforation, bestimmte Materialien...

Dann mal zum Material: Die meisten Kombis "von der Stange" bestehen zu großem Teil aus Rindsleder, teuere zum Teil aus Känguruleder. Känguruleider ist bei gleicher Abriebfestigkeit wie Rindsleder dünner. Dadurch auch leichter und flexibler - und teurer. Deswegen findet man es bei Handschuhen gerne in der Innenfläche, u.a. weil es flexibler und abriefbfester ist, wenn man auf der Straße langreibt.

Willst du also etwas, was schon zu Beginn möglichst "weich" und "flexibel" ist: Känguru. Wenn du bei Schwabenleder o.ä. anrufst und fragst, was eine Voll-australische-Kombi kostest, solltest du dich aber vorher hinsetzen.

Nun aber mal zur Passform: Lederkombis gibt es für unterschiedliche Einsatzbereiche - vom Naked Bike bis hin zum SSP. Entsprechend ist auf der Schnitt auf die entsprechende Sitzhaltung ausgelegt. Eine SSP-Kombi "zieht" dich/sich quasi automatisch in die entsprechende Position, die du auf der SSP haben sollst/willst. Es gibt auch Tourenlederkombis, in denen du relativ bequem stehen kannst - für einen Tourer also ideal sind.

Du solltest also schon mal schauen, was das da überhaupt für eine Kombi ist, die du dir anziehst. Sagen wir aber, du fährst ein Naked Bike und du hast eine passende Kombi, dann ist eine "normale" Stangen-Kombi (also die normalen Alpinestars-, Dainese-, Held-, Spidi-, ArlenNess-, ... Kombis) wenn du sie anziehst schlichst "steif". Ähnlich wie sich deine Lederhandschuhe am Anfang noch steif und unbeweglich anfühlen, so ist es auch bei einer Lederkombi.

Es gibt daher auch gerne die Empfehlung, die Dinger vor dem ersten richtigen Einsatz auf dem Bock, mal abends zwei, drei Stunden vor dem TV anzuziehen und während man TV guckt, sich dadrin zu bewegen, zu "dehnen" etc. Das Material soll Körperwärme und "Feuchtigkeit" abbekommen und "arbeiten".

Schau dir mal eine der Lederkombis auf einem Bikerparkplatz an, die schon ein paar Jahre alt ist: Die ist dann erst richtig im Leben und beweglich. Das war sie aber nicht, als sie von der Stange kam.

Entsprechend ist auch keine Kombi, die du im Laden anziehst "bequem". Im Gegenteil: Sollte sie bequem sein, ist sie wahrscheinlich schlicht zu groß. Die Folge: Baust du einen Unfall, droht dir, dass die Protektoren Verrutschen und du keine ideale Schutzwirkung hast.

Es ist tatsächlich so, dass eine Kombi am Anfang seeeeehr spack und eng sitzen soll - gerade so, dass sie sich durch das Dehnen und Setzen ideal an dich schmiegt, aber eben auch nicht zu eng. Hierfür hilft tatsächlich meist nur die Beratung durch Fachpersonal - wer sich selbst nach "Bequemlichkeit" seine erste Kombi kauft, kauft meistens (deutlich) zu groß.

Entsprechend sind ja auch die Foren genau damit übersäht: Wenn du mal Google befragst, wirst du zig-tausend Beiträge dazu finden: Leute, die der Meinung sind, der Verkäufer hätte ihnen einen zu kleine Kombi empfohlen oder ob die wirklich so eng sitzen muss... Die Antwort ist immer wieder unisono: "Ja, muss so. Braucht Zeit".

Insofern kann es am Anfang auch durchaus sein, dass du dich nicht so "frei" bewegen kannst, wie mit einer Stoffjacke oder so. Aber noch mal: Das Leder muss erst arbeiten, bevor es weich(er) wird.

Worauf du hingegen überhaupt keinen Wert legen kannst/musst: Die Größen. Das ist ähnlich wie bei vielen anderen Klamotten: Diverse Hersteller haben da ein, sagen wir, sehr eigenes Verständnis davon, was eine 54 ist. D.h., dass die 54 von Hersteller A, auch eine 48 bei Hersteller B und eine 62 bei C sein kann.

Übrigens kann sich das sogar bei einem Hersteller zwischen verschiedenen Modellen/Serien unterscheiden. Also: Nichts drauf geben und individuell beraten lassen - unabhängig von der Angabe im Etikett.

Aber noch mal, um es zu unterstreichen: Eine Lederkombi wird am Anfang nicht "bequem" sitzen und dir das Gefühl geben, dass du da eine zweite Haut anhast, von der du gar nichts merkst. Das mag mal jemandem passieren, der exakt auf den Millimeter zu dem Modell passt und die Körperhaltung dazu auch schon sein eigen nennt - aber bei 99% der anderen sieht das anders aus.

Ich hoffe, das hat ein wenig geholfen.

Maßanfertigung Känguruleder ab 1.338€

 

https://www.motorradbekleidung-auf-mass.de/preise/bestellen

 

Hallo

Man kann die ganze Sache auch in 2 Sätze beschreiben. Egal ob du dir nur eine Jacke oder einen neuen Kombi holst, am anfang sind Sie alle steif wie ein Brett und man hat das gefühl mit einer Ritterrüstung unterwegs zu sein. Da hilft nur fahren und nach ein paar Hundert Kilometer ist Sie dann weich und passt perfekt. Du kannst die Sache auch beschleunigen es gibt diverse Lederweichmacher von verschiedene Anbieter

Zitat:

@Christian74 schrieb am 20. März 2021 um 21:45:20 Uhr:

Maßanfertigung Känguruleder ab 1.338€

https://www.motorradbekleidung-auf-mass.de/preise/bestellen

Den hätte ich jetzt auch vorgeschlagen ist mit der preiswerteste Anbieter.

Moin,

Ich habe das gegenteilige Problem, Ärmel meistens zu lang.

Beim Kauf kann ich IXS empfehlen.

Die haben ein großes Spektrum an Sondergrössen.

Themenstarteram 21. März 2021 um 12:13

Eure Infos sind klasse und ich scheine da tatsächlich einen Fehler im Denkprozess zu haben .

Vielen lieben Dank für die Tipps

Ein Dank an euch Foristen und die gemachte Mühe ,

Lg

Dsu

Du willst einen BMW Atlantis, weisst es nur noch nicht.

:rolleyes:

"Die" Rentnerlederkombi überhaupt. :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Finde keine passende bequeme Lederkombi