ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Finde kein passenden Helm (Lautstärke)

Finde kein passenden Helm (Lautstärke)

Themenstarteram 4. Juli 2019 um 8:32

Hallo an die Erfahrenen Motorradfahrer,

Ich habe ein Problem den passenden Helm zu finden.

So gesehen habe ich jetzt ein paar Helme probiert und Probe gefahren, als erstes steht die Anprobe an, einige Helme sind in M so straff und eng das es drückt und Kopfschmerzen gibt und die L wackelt auf dem Kopf.

Der zweite Punkt ist die Probefahrt, ich komme von einem LS2 Crosshelm mit Visier und habe bei den Integralhelmen das Problem wenn das Visier geschlossen ist der Klang der Maschine/Auspuff im Helm beginnt zu dröhnen/grummeln /brummen.

Der geschlossene Helm wirkt wie ein Resonanzkörper, sobald ich das Visier öffne ist es weg, so geshen werden einzelne Geräusche von den Helmen raus gefiltert so das es am Ende alles breiig kling und nervt vom klang.

Liegt das jetzt an mir das ich versaut wurde durch die crosshelme (volles klangsprektum) oder sind die Helme so geshen dran schuld da sie zu dicht abschließen.

Probiert habe ich hjc rpha 70, Shoei gt air 2, nolan n87, scorpion exo 1400, der Shoei passt mit dem rpha 70 am besten auf mein Kopf, beim Shoei hat man aber bei der Visier Betätigung Angst da sie seitlich versetzt ist und beim aufmachen verspannt es sich leicht schräg.

Muss ich jetzt nach einem sehr lauten Helm suchen.?

Meine Kriterien :

Aerodynamisch, keine windverwirbelung "durch" den Helm (hochwertiger Helm?)

Integrierte Sonnenblende.

Raschen oder klickverschluss, kein Doppel D!!

Gute Belüftung

Brillenträger

Farblich Schwarz mit leichtem rot.

Ich hoffe ihr habt da einfach mehr Erfahrung als die Mitarbeiter aus dem Louis, die können mir da nicht wirklich helfen, außer Aussagen wie man gewöhnt sich dran, nur es macht kein Spaß ein Dauer dröhnen im Helm zu haben.

LG

Sascha

Beste Antwort im Thema

Ich will mal den Thread wieder ein wenig nach oben schubsen, um mal kurz die ersten Erfahrungen mit meinen "Spezial-Ohrstöpseln" (Otoplastiken, also speziell angepasste Im-Ohr-Gehörschützer) loszuwerden, wie ich es @-Flono- versprochen hatte...

Zuerst die Grundlagen: Gekauft habe ich die Dinger über einen Hörgeräte-Akustiker, bei dem auch die Abdrücke der Gehörgänge genommen wurden. Die Kosten sind nicht unerheblich, immerhin habe ich für beide Gehörschützer 180,- € bezahlt. Die Lieferzeit liegt laut dem Akustiker zwischen 10 bis 14 Tagen, bei meinen Exemplaren waren es 12 Tage.

Passform: Kein Vergleich zu anderen Ohrstöpseln! Ich kenne sowohl die klassischen Schaumgummi-Stöpsel als auch die "Tannenbäumchen"-Form (die Alpine Moto Safe hatte ich vorher in Gebrauch) und ich muss sagen, dass bei den Otoplastiken dieses dumpfe Druckgefühl im Gehörgang (was ich immer mit einem verstopften Ohr assoziiert habe) vollkommen fehlt. Auch nach etwas längerer Fahrt (bin bisher nur eine kleine Runde, anderthalb Stunden, gefahren) ändert sich da nichts am Sitz oder am Gefühl im Ohr. Mal schauen, wenn ich meine erste Tagestour hinter mir habe :-)

Dämpfung: Die Dämpfung soll mindestens -12dB betragen, bei der anschließenden Messung kamen sogar -20dB raus. Da ich ja speziell für das Motorradfahren einen Gehörschutz wollte, wurde ein Filter ausgewählt, der einerseits die hohen Frequenzen (Windgeräusche) filtert, die tieferen Frequenzen (Motorgeräusche, aber auch Hupen, Martinshorn, Sprache (wg. Navi bsps.) und ähnliches) aber nicht so stark abdämpft. Aus meiner Sicht her ist das gut gelungen - vor allem die Windgeräusche am Helm (fahre einen Crosshelm) werden gut abgedämpft, das Motorengeräusch ist gut zu hören.

Lieferumfang: Neben den Ohrstöpseln gibt es ein Täschchen zum Verstauen, ein Reinigungsgerät und Pflegegel. Die Ohrstöpsel können übrigens nach Ausbau der Filter unter fließendem Wasser gereinigt werden, man muss also nicht unbedingt zum Hörgeräte-Laden, um sie zu säubern.

Ansonsten wurde mir gesagt, dass man innerhalb von drei bis vier Wochen nach Erhalt die Passform noch reklamieren könne, falls dort etwas nachgearbeitet werden müsse.

Um den Bogen zum TE und dessen Thema zu spannen: Ich bin über die Wirksamkeit dieser Maßnahme durchaus positiv überrascht; vielleicht wäre das auch eine Möglichkeit, eine halbwegs erträgliche Lautstärke im/unter dem Helm zu erreichen?

83 weitere Antworten
Ähnliche Themen
83 Antworten

Moin!

Folgende Hinweise:

1. Probiere den Helm auch mit/ohne die Kinnabdeckung. Das macht je nach Helm teilweise einen argen Unterschied aus.

2. Zumindest für einige Helme gibt es auch, zusätzlich zu den reinen Helmschalengrößen, auch noch größere/kleine Polsterungen, mit denen man noch was an der "inneren" Größe machen kann. Ich habe z.B. in meinem Shoei GT Air ebenfalls nicht die normal großen Pads (Wange, Kopf) verbaut, sondern eine andere Größe.

3. Eine Empfehlung die ich mittlerweile immer gebe, da ich kaum noch ohne fahren kann/will: Pack dir während der Fahrt Alpine Motosafe-Ohrenstöpsel ins Ohr (oder lass dir individuell welche anpassen). Der Vorteil: Du hörst immer noch Hupgeräusche, kannst ggf. auch wunderbar über ein Com-System hören, aber insbesondere die Windgeräusche und sonstigen "Störgeräusche" sind deutlich minimiert. Die Dinger gibt es in zwei Ausführungen. Das Paket mit beiden Varianten kostet irgendwas um die 25 Euro. Hole ich mir immer Anfang des Jahres neu - und ohne will ich nicht mehr fahren, da der Unterschied wirklich seeeehr deutlich ist.

Moin!

Nachtrag:

Hier mal als Beispiel für den Shoei GT die Wangenpolster:

https://www.louis.de/.../20013513?...

Die verbauten Größen im normalen Helm sind:

XS 39mm

S 35mm

M 35mm

L 35mm

XL 35mm

XXL 31mm

Nachzukaufen gibt es die Größen von 31 bis 43 mm. Du kannst da also über einen 1cm (pro Seite!) variieren. Das zukommt dann noch das Kopfpolster (hier von 5 - 13 mm).

Achso: Und es gibt für manche Helme auch spezielle "Kragen", die unten angesetzt werden und rundum "verschließen".

Themenstarteram 4. Juli 2019 um 9:03

Ich fahre ne mt09 abends mal 30km, keine GS über 500km.

Ich möchte da nix groß weg filtern oder dämmen, so gesehen will man ja klanglich auch was erleben (im Rahmen).

Das Hauptproblem ist beim schließen des Visieres das es wie ein Resonanzkörper wirkt und nur nich brummt und dröhnt..

Das kommt nicht vom Wind sondern vom Motor und Auspuff.

Gibt es denn nicht so gut gedämmte Helme?

Also ich schätze das die Leute von Louis leider recht haben, du wirst dich einfach umgewöhnen müssen. Ich fahre eigentlich immer mit meinem Integralhelm, hab dann mal für eine kleine Tour von 50km den Cross Helm von einem Kollegen probiert, fand es echt schrecklich, total laut und nervig. Aber er sagt er findet ihn klasse und kann nicht mit einem Integral fahren weil ihn das auch so ähnlich stört wie dich.

Themenstarteram 4. Juli 2019 um 9:22

Zitat:

@LostRider schrieb am 4. Juli 2019 um 09:18:21 Uhr:

Also ich schätze das die Leute von Louis leider recht haben, du wirst dich einfach umgewöhnen müssen. Ich fahre eigentlich immer mit meinem Integralhelm, hab dann mal für eine kleine Tour von 50km den Cross Helm von einem Kollegen probiert, fand es echt schrecklich, total laut und nervig. Aber er sagt er findet ihn klasse und kann nicht mit einem Integral fahren weil ihn das auch so ähnlich stört wie dich.

Wie gesagt wenn alles leiser ist als beim crosshelm ist das ja noch ok, aber das nur hochfrequentes weg gefiltert wird und nur ein dröhnen im Helm übrig bleibt ist ja dann nervig.

Mit offenen Visier kann ich all die Helme fahren, aber sobald es unten einrastet wird alles breiig, es entsteht ne Art Überdruck im Helm und das feeling geht verloren.

Ich höre ja nicht mal mehr den Klang vom Sportauspuff.

Zitat:

@Sascha5586 schrieb am 4. Juli 2019 um 09:22:07 Uhr:

 

Mit offenen Visier kann ich all die Helme fahren, aber sobald es unten einrastet wird alles breiig, es entsteht ne Art Überdruck im Helm und das feeling geht verloren.

Ich höre ja nicht mal mehr den Klang vom Sportauspuff.

Das hört sich eher nach einer leichten Klaustrophobie an.

Themenstarteram 4. Juli 2019 um 9:50

Zitat:

@kandidatnr2 schrieb am 4. Juli 2019 um 09:42:23 Uhr:

Zitat:

@Sascha5586 schrieb am 4. Juli 2019 um 09:22:07 Uhr:

 

Mit offenen Visier kann ich all die Helme fahren, aber sobald es unten einrastet wird alles breiig, es entsteht ne Art Überdruck im Helm und das feeling geht verloren.

Ich höre ja nicht mal mehr den Klang vom Sportauspuff.

Das hört sich eher nach einer leichten Klaustrophobie an.

So würde ich das jetzt nicht nennen, sobald das Visier 1cm offen ist geht der brummende druck weg und alles klingt normal.

Ich höre so gesehen nur sehr bassige Geräusche und das wirkt dröhnend.

Da ich mir selbst grad einen neuen Helm gekauft habe (X-Lite 1004) kenne ich die Probleme mit den Paßgrößen und auch dem Lärm, bei Klapphelmen ist das noch mal ne andere Qualität.

Der sitzt in M auch noch recht knackig, aber weiter werden die im Laufe der Zeit von allein. Man setzt den Helm eigentlich auch nicht nur auf und gleich wieder ab, sondern behält ihn ein wenig auf und wartet dann ab, wie der Druck ein wenig nachläßt. Meine Frau hat sich den RHPA 70 gekauft, obwohl der einen Doppel D Verschluß hat und findet den nun nach 8 Wochen einfach nur geil, leise genug und sehr komfortabel auf der ER6N. Als sie den aufprobiert hat, saß der sehr stramm, so daß sie schon ne Nummer größer wollte, aber nach so 10 Minuten ließ der Druck nach und die Größe war die richtige.

Ich würde Dir noch den aktuellen Nolan N104 (mein Vorgängermodell) empfehlen, der ist nicht unbedingt der Leisesten einer, aber mit Komfort und Praxis und Ratschenverschluß eine Alternative.

Der X-Lite von Nolan ist ein sehr guter Helm, der auf der letzten Stufe das Visir ein paar mm vor "ganz zu" offen hält, und das auch auch bei hohen Geschwindigkeiten. Hat allerdings DoppelD. Nimm ihn zu klein, er passt sich mit der Zeit an deinen Kopf an. Ventilation von oben und unten hat er auch.

Du musst Dich einfach daran gewöhnen, DoppelD ist genausogut wie Ratsche, einfach Übungssache. Nach einer Woche willst Du nix anderes mehr....

Das hängt immer vom Möpp ab, auf meiner Zixxe sitze ich ganz genau hinter der Abrißkante und kann das Visier auf der letzten Raste ohne jegliche Zugluft sehr gut offen lassen. Fährt man ne MT, sitzt man eher aufrecht und da kann es sehr gut sein, daß es extrem reinzieht.

Allerdings hat mein X-Lite n Ratschenverschluß, mit Doppel D hätte ich den nicht genommen.

Themenstarteram 4. Juli 2019 um 10:29

Zitat:

@TDIBIKER schrieb am 4. Juli 2019 um 10:13:46 Uhr:

Der X-Lite von Nolan ist ein sehr guter Helm, der auf der letzten Stufe das Visir ein paar mm vor "ganz zu" offen hält, und das auch auch bei hohen Geschwindigkeiten. Hat allerdings DoppelD. Nimm ihn zu klein, er passt sich mit der Zeit an deinen Kopf an. Ventilation von oben und unten hat er auch.

Du musst Dich einfach daran gewöhnen, DoppelD ist genausogut wie Ratsche, einfach Übungssache. Nach einer Woche willst Du nix anderes mehr....

Welcher xlite? 702,803,903,1004

Ich hab den 1004, wie schon erwähnt.

Themenstarteram 4. Juli 2019 um 10:36

Zitat:

@Dang3r schrieb am 4. Juli 2019 um 10:30:19 Uhr:

Ich hab den 1004, wie schon erwähnt.

Ich meinte @TDIBIKER

LG

Sascha

Und ich den 603. Ups: der ist erst zwei Jahre alt, und den gibt es schon nicht mehr.

Sic tempus fugit...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Finde kein passenden Helm (Lautstärke)