ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. FFV-Umrüstkit (6-Zylinder) zu verkaufen

FFV-Umrüstkit (6-Zylinder) zu verkaufen

Themenstarteram 29. Januar 2007 um 11:40

Hallo Leute,

ich bin längjähriger Pflanzenöl-Fahrer. Nachdem wir auch einen Benziner in unserem Fuhrpark haben habe ich mich etwas auf dem Markt nach Umrüstmöglichkeiten umgesehen.

Ich stehe nun mit Anbietern verschiedener Systeme in Verbindung, die seit vielen Jahren den brasilianischem Markt beliefern und nun auch in Deutschland (derzeit leider noch Entwicklungsland auf dem Gebiet der alternativen Kraftstoffe) ihre Produkte anbieten möchten.

Ich bin nun am überlegen, ob ich als Importeur dieser Umrüstsätze tätig werden soll.

Ich habe einige Umrüstsätze getestet und bin überrascht, wie einfach die Umrüstung ist.

Meine Testfahrzeuge waren je ein Mercedes ML 320 (BJ 2000) und ein VW Polo 1.4

Ich habe nun noch einen nagelneuen, originalverpackten Umrüstsatz übrig:

FlexTek-Kit für V6-Motoren mit Bosch EV1-Anschluss

(NUR für Autos mit BOSCH Einspitzanlage ev1!!

Näheres unter: http://www.flextek.com

Wer sich unsicher ist, ob das Auto ein Bosch-Einspritz-System hat, dem kann ich gerne per mail beschreiben, wie man dies feststellen kann

Ich verkaufe dieses Kit zum Selbstkostenpreis von 499,- EUR

 

Bei Interesse bitte melden !!!

Ähnliche Themen
16 Antworten
am 30. Januar 2007 um 0:13

Hallo,

meinst Du etwa Bioethanol(E85) mit meinen Worten

Bio-Alkohol??

 

 

Mfg.Stig :)

Flextek oder ähnliche Pseudo-Kits verlängern einfach nur die Einspritzzeit um die höhere Kraftstoffmenge für Ethanolgemische einzuspritzen. Bei ungefähr 95% aller heutigen Fahrzeuge tut das die Lambdaregelung sowieso. Flextek schützt keinen einzigen Motor vor Ventil- oder Kolbenschäden. Flextec schützt kein einziges Bauteil im Fahrzeug vor Zersetzung durch Ethanol oder Korrosion. Alles was es kann, ist eine Ämderung der Einspritzmenge. Aber auch hier wird bei echten FFV's die Durchflussmenge der Einspritzdüsen und/oder der Raildruck erhöht. Nichts von alledem kann ein nachgerüstetes Steuergerät wie Flextek leisten, da es keine mechanischen Veränderungen am Fahrzeug bietet, die für einen Dauerbetrieb mit Ethanol zwingend nötig sind. Die reine Änderung der Einspritzmenge über die Einspritzdauer solcher Geräte ist unter Umständen eher schädlich, da sie erlaubt, dass die Düse noch einspritzt, wenn das Einlaßventil schon offen ist. Es gibt Motoren, die da empfindlich drauf reagieren, weil der Ölfilm von der Zylinderwand gewaschen wird, und die Originaleinspritzsteuerung vermeidet solche Betriebspunkte. Darüberhinaus wird jede Lambdaregelung mindestens im Teillastbereich exakt dasselbe wie ein Flextekgerät tun, nämlich die Einspritzzeit verlängern, wenn das Luft-Kraftstoffverhältnis und damit die Restsauerstoffmenge im Abgas nicht stimmen. Die meisten Lambdaregelungen gehen in solchen Fällen auch in Vollastanfettung nicht auf starre Tabellen zurück, sondern rechnen die benötigte Kraftstoffmenge aus den zuvor gefahrenen Teillastpunkten hoch. In dem Fall ist solch ein Flextekspielzeug schlichtweg überflüssig, weil es nichts macht, was das Fahrzeug nicht ohnehin machen würde (und wird dann hochgekobt, weil es so "problemlos" funktioniert". Ethanol in einem Fahrzeug zu verbrennen, bedeutet etwas mehr, als nur ein paar Parameter in der Steuerung zu verändern. Wenn man dann noch bedenkt, dass die Kiste etwa doppelt soviel kostet, wie der Aufpreis für echte FFV Technik z.B. im Focus oder C-Max, kann man nur zu dem Schluß kommen, dass solche Pseudokits eine plumpe Abzocke auf der Bio-Welle sind, oder schlichtweg an der Grenze zum Betrug.

Themenstarteram 30. Januar 2007 um 10:04

Wie ich sehe gibt es hier auch harte Kritik an den angebotenen Umrüstmöglichkeiten.

Erst mal muss ich widersprechen, die Lambdaregelung schafft es eben leider NICHT die einspritzmenge an e85 anzupassen !!

Ich habe es selbst bei meinem Mercedes ML320 ausprobiert !!

Zur Verträglichkeit kann ich sagen, dass keine Benzindirekteinspritzer (FSI) umgerüstet werden können, ebenfall gibt es Probleme bei sehr alten Fahrzeugen.

Die Kompatibilität einzelner Fahrzeuge kann angefragt werden.

Irgendwie erinnern mich die Argumente die hier gebracht werden an die von vor 20 Jahren, als die ersten Dieselmototen auf Rapsöl umgerüstet wurden.

Es wird sicher immer Leute geben, die der Meinung sind, alles schlecht reden zu müssen!

Aber nun, über 20 Jahre nach der revolutionären Elsbett-Umrüstbethode und zig-tausend umgerüsteter Pkw, bekommt man in einigen Bundesländern sogar öffentliche Fördermittel zur Umrüstung!

In Bezug auf e85 kann ich nur nach Brasilien zeigen. Dort hat man schon jahrzehntelang gute Erfahrung mit e85 gemacht.

Ich möchte hier keinen Streit vom Zaun brechen, wer also der Meinung ist, dass diese eigentlich nicht mehr ganz neue Technologie nichts führ sein Auto ist, der darf gerne weiterhin die knappen fossilen Brennstoffe verheizen (solange sie noch da sind!) !

Alle anderen, die etwas weiterdenken, dürfen diese umweltfreundlichere Alternative gerne nutzen.

Was die Kosten angeht, stellt die Umrüstbox einen Materialwert von wenigen euro dar. aber das ist bei einem Buch auch so (was kosten 300 Blatt papier?).

Der eigentliche Wert ist die jahrelange Entwicklungsleistung die hinter diesem Produkt steht!

Abschließend: diese Produkte sind nicht für die boomende Öko-Welle in Deutschland entwickelt worden, sondern seit Jahrezehnten in Brasilien im Einsatz!! Dort dürfen Pkw nicht mit Diesel betrieben werden und rund 95% aller Pkw fahren bit Bio-Alkohol!!! Können so viele Brasilianer irren??????

am 30. Januar 2007 um 17:00

Erklär doch einfach, aus welchen Teilen genau dein Set besteht und wie's genau funktioniert, dann kann jeder auf sachlicher Ebene seinen Senf dazugeben.

Zitat:

Original geschrieben von sunflower-vers

Wie ich sehe gibt es hier auch harte Kritik an den angebotenen Umrüstmöglichkeiten.

Erst mal muss ich widersprechen, die Lambdaregelung schafft es eben leider NICHT die einspritzmenge an e85 anzupassen !!

Ich habe es selbst bei meinem Mercedes ML320 ausprobiert !!

Zur Verträglichkeit kann ich sagen, dass keine Benzindirekteinspritzer (FSI) umgerüstet werden können, ebenfall gibt es Probleme bei sehr alten Fahrzeugen.

Die Kompatibilität einzelner Fahrzeuge kann angefragt werden.

Irgendwie erinnern mich die Argumente die hier gebracht werden an die von vor 20 Jahren, als die ersten Dieselmototen auf Rapsöl umgerüstet wurden.

Es wird sicher immer Leute geben, die der Meinung sind, alles schlecht reden zu müssen!

Aber nun, über 20 Jahre nach der revolutionären Elsbett-Umrüstbethode und zig-tausend umgerüsteter Pkw, bekommt man in einigen Bundesländern sogar öffentliche Fördermittel zur Umrüstung!

In Bezug auf e85 kann ich nur nach Brasilien zeigen. Dort hat man schon jahrzehntelang gute Erfahrung mit e85 gemacht.

Ich möchte hier keinen Streit vom Zaun brechen, wer also der Meinung ist, dass diese eigentlich nicht mehr ganz neue Technologie nichts führ sein Auto ist, der darf gerne weiterhin die knappen fossilen Brennstoffe verheizen (solange sie noch da sind!) !

Alle anderen, die etwas weiterdenken, dürfen diese umweltfreundlichere Alternative gerne nutzen.

Was die Kosten angeht, stellt die Umrüstbox einen Materialwert von wenigen euro dar. aber das ist bei einem Buch auch so (was kosten 300 Blatt papier?).

Der eigentliche Wert ist die jahrelange Entwicklungsleistung die hinter diesem Produkt steht!

Abschließend: diese Produkte sind nicht für die boomende Öko-Welle in Deutschland entwickelt worden, sondern seit Jahrezehnten in Brasilien im Einsatz!! Dort dürfen Pkw nicht mit Diesel betrieben werden und rund 95% aller Pkw fahren bit Bio-Alkohol!!! Können so viele Brasilianer irren??????

Also meinen Senf geb ich als Mit-Pionier des Ethanols in Deutschland (ganz ohne Umrüstkit übrigens:) gerne noch dazu...

Ich kaufe beruflich ca. 1800 Liter Ethanol/Woche ein.

Hier liegt der Preis momentan bei 0,89 Cent ohne MWSt. bei einer Abnahmemenge >5000 Liter/Monat wohlgemerkt! Technisches vergälltes Ethanol, KEIN E85 !

Der Preis war im Jahr 2000 noch deutlich unter 50 Pfennig! Daher auch meine Pionierleistung:)

Da unsere ach so tolle EU jetzt angewiesen hat, Ethanol in normale Benzinsorten zuzumischen und die Abzockerpolitik der BRD auch noch Steuern draufhaut, ist der Kostenvorteil dahin.

Und aus reinem Idealismus (der aus Gründen des sehr hohen Energieverbrauchs bei der Herstellung) ein bischen falsch liegt,

fährt keiner mit E 85!

Zumal auch ein E85 geeignetes Fahrzeug (FFV) ca. 20-35 % mehr verbraucht als mit Benzin. (Testfahrt Chevrolet Impala 3.5 FFV: Benzin 8 Liter, E85 11 Liter !)

am 30. Januar 2007 um 21:02

Zur Technik kann ich nichts sagen. Aber selbst wenn hier Aussage gegen Aussage steht, dieses Argument sagt doch eigentlich alles:

Zitat:

Original geschrieben von XLTRanger

Wenn man dann noch bedenkt, dass die Kiste etwa doppelt soviel kostet, wie der Aufpreis für echte FFV Technik z.B. im Focus oder C-Max, kann man nur zu dem Schluß kommen, dass solche Pseudokits eine plumpe Abzocke auf der Bio-Welle sind, oder schlichtweg an der Grenze zum Betrug.

Und wenn diese Umrüstsätze angeblich seit Jahrzenten in Brasilien massenhatf im Einsatz sind...dann muss man doch heute nicht mehr mit solch überzogenen Preisen die Entwicklungskosten reinholen :confused:

am 30. Januar 2007 um 22:33

1.) es ist vermutlich nicht der richtige Ort um Geschäfte tätigen zu wollen. Dafür gibt es xbay und co.

 

2.) Es tauchen hier immer wieder Mehrverbräche von 20-30 % auf, obwohl andererseits Fahrzeugnutzer von 12-20 (FFV) und auch von nicht merkbaren Mehrverbräuchen bei nicht umgerütsteten Fahrzeugen sprechen.

Einen Mehrverbrauch aus dem geringeren Energiegehalt von Ethanol gegenüber Otto-Kraftstoff abzuleiten halte ich für problematisch, da der Motor keinen Nutzungsgrad von 100 % hat.

Da mit Sicherheit kein Motormanagement im derzeitigen Stadium wirklich optimal auf E 85 abgestimmt sein dürfte, erklären sich mit Sicherheit auch hier entsprechende Mehrverbräuche.

Berichtet wird auch, dass FFV bei Nutzung der Motorvorwärmung deutlich weniger Kraftstoff benötigen, da der Kaltstart entfällt. Kann ich leider auch nicht beurteilen, wäre aber mal von Interesse entsprechende Infos zu erhalten.

3.) Ich habe gekauft und nun über. Hmmm, sollen wir das wirklich glauben??

4.) Wir haben in anderen Trads Aussagen von FSI Fahrern die E 85 ohne Umrüstung ohne Probleme fahren. Gut, dass es da kein Kitt gibt!

5.) Hier gibt es keine Goldgräberstimmung sondern Member die sich kritisch mit der Materie beschäftigen und auch Lösungsansätze ohne Kitt bieten!

Themenstarteram 31. Januar 2007 um 10:45

infos zu flextek

 

hallo leute,

ich möchte nocheinmal feststellen dass ich KEIN händler bin, sondern derzeit selbst interessierter e85-fahrer.

für alle die es genau wissen wollen, habe ich im internet die patentschrift des flextek-umrüstkit gesucht.

ihr könnt unter

http://v3.espacenet.com/origdoc?...

nähere details nachlesen.

ich habe meinen pkw anfangs mit e50 (ohne umbau) gefahren (einge tausend kilometer ohne probleme).

kürzlich tankte ich e85. das auto (warmer motor) sprang sofort an und lief im stadtverkehr ohne irgend eine auffälligkeit. als ich auf die autobahn fuhr und beim beschleunigen vollgas gab, ruckelte der motor deutlich und es fehlte an leistung. ich dachte zunächst, der benzinfilter ist dicht (man hört ja immer wieder dass e85 die ablagerungen im kraftstoff-system löst und den filter verstopfen lässt). als nach dem filterwechsel dieses vollgas-ruckeln noch immer festzustellen war, wechselte ich wieder auf e50 (das ruckeln war weg).

der werkstattmeister vom boschdienst erklärte mir das problem so:

die einspritzanlage erkennt und überwacht über div. sensoren den motorlauf und versucht durch veränderung verschiedener parameter den motorlauf und das abgasverhalten zu optimieren. das gelingt auch meistens und kaum eine bosch-einspritzanlage hat probleme mit e50.

bei e85 ist bei den meisten fahrzeugen die serienmässige motorsteuerung schlichtweg überfordert, denn die chemischen und physikalischen eigenschaften von e85 weichen deutlich von handelsüblichen (konventionellen) kraftstoffsorten ab.

es gibt grundsätzlich 3 probleme beim umstieg auf e85:

1. die kraffstoffanlage muss e85-tauglich sein (das ist bei d en meisten modernen pkw der fall). bei einigen altfahrzeugen sind diverse anpassungen des kraftstoffkreislaufes erforderlich.

2. bei extrem niedrigen temperaturen (um den gefrierpunkt) haben pkw ohne motorvorwärmung/standheizung kaltstarprobleme (daher sollte in den wintermonaten kein reines e85 gefahren, sondern normales benzin beigemischt werden)

3. anpassung der einspritzmenge. mal ganz schlicht gesagt muss unter voll-last mehr e85 in den motor eingespritzt werden als dies bei reinem benzin erforderlich ist. dies können wie oben beschrieben jedoch die meinsten serienfahrzeuge nicht ausgleichen. das zusatzsteuergerät erhöht in diesem fall die u. a. die einspritzmenge.

ich habe beobachtet dass entgegen kursierender horrormeldungen mein pkw nur unmerklich mehr e85 gegenüber superkraftstoff verbraucht. ich brauche mit superbenzin 10l und mit e85 zwischen 10,5 und 11 l (als zugmaschine mit 3to-anhänger). liegt wohl auch daran, dass ich nur selten vollgas gebe und meist "dahingleite".

 

es gibt neuerdings auf dem markt intelligente steuergeräte z.b. von fa. abcesso, die das lambdasignal auslesen und entsprechend eingreifen. allerdings sind die preise von diesem geräten mit rund 500-700 zzgl. mwst. recht happig!

ich werde die ganze sache auf jeden fall im auge behalten....

evtl lassen sich durch gezielte sammelbestellungen bessere preise aushandeln wenn man dirket beim hersteller bestellt.

bis die geräte auf dem deutschen markt angeboten werden hängen meist 2-3 zwischenhändler mit drin (die natürlich auch ein paar euro verdienen möchten)

Zitat:

Original geschrieben von Nick1

....

Einen Mehrverbrauch aus dem geringeren Energiegehalt von Ethanol gegenüber Otto-Kraftstoff abzuleiten halte ich für problematisch, da der Motor keinen Nutzungsgrad von 100 % hat......

Aber selbstverständlich.

Damit deine Theorie zu halten wäre, müsste ja der Wirkunsgrad eines Benzinmotors beim Betrieb mit EXX steigen.

Das Gegenteil ist aber der Fall.

Also kommt ein Mehrverbrauch MINDESTENS in Höhe des unterschiedlichen Brennwertes zu Stande.

@DonC

sicher fahren hier auch einige aus reinem "Idealismus" mit E85, zum Beispiel ich.

mein Mehrverbrauch liegt ziemlich genau in der Kategorie, dass am Ende der gleiche Preis für mich rauskommt, als wenn ich mit Benzin fahren würde.... ;)

und zum Mehrverbrauch bei FFV:

meine E85-Quelle fährt selber einen Dorf Locus FFV und verbraucht bei Hochlast auf der Bahn 25-30% mehr!! Allerdings sagt er, dass der Locus im normalen Stadt-Land-Verkehr einen Mehrverbrauch hat von ca 15%.

zur Einspritzmenge:

klar hört sich das toll an mit dem flextec, allerdings sind 690€ kein Pappenstiel.

die sinnvollere und auch wohl üblicherweise praktizierte Alternative, die mir aus Schweden mehrfach genannt wurde (für mein Auto) ist die Erhöhung des Benzindrucks. Welche Methode man da letztendlich wählen kann, um den Druck zu erhöhen, ist mir noch nicht ganz klar.

und über den Preis von knapp 700 Öcken lachen die Jungs, dort kostet das Ding die Hälfte.

am 31. Januar 2007 um 12:45

Eins wundert mich jetzt:

In meiner Bedienungsanleitung meines Jeep steht (und der ist Bj.96 !!!), dass auch bestimmte Sorten von Ethanol problemlos gefahren werden können.

Wozu braucht man dann dieses Kit für Jeep? Der braucht dieses Kit nicht. Der kann das bereits ab Werk fahren und DC bestätigte mir, dass das wegen Brasilien so wäre. Man könnte das getrost auch in D fahren. Ich habs aber noch nicht probiert - fahr Gas und das ist schon eine prima Sache, aber für den 0,5l Startbenzin auf 100 km lohnt sich die Ethanol-Tankstellensuche für mich nicht.

Gasjeeper,

hast Recht, ich mag das Risiko für das bischen Startbenzin auch nicht wirklich eingehen. Aber interessieren würde es mich schon, ob auch meiner mit Exx fahren darf. An welcher Stelle steht denn das in etwa in Deiner Anleitung? Ich mag nicht alles von vorne bis hinten durchsuchen.

Grüße Dirk

am 31. Januar 2007 um 21:51

Oh - hab sie nicht in der Wohnung .. - äh, entweder ganz zu Anfang oder ganz am Ende - ist schon ein Stück her wo ich das gelesen habe. Schau mal unter Stichwort Kraftstoff.

Gewundert hats mich jedenfalls nicht - wusste ja das mit Brasilien.

am 31. Januar 2007 um 22:24

Vielleicht sollte der Locus sich mal ne neue Steuersoftware für die Elektronik gönnen!

Neulich wurde von falschen Werten bei der ursprünglichen Programmerstellung gemunkelt!

Dann spült er auch nicht mehr so viel runter!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. FFV-Umrüstkit (6-Zylinder) zu verkaufen