ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Felgen eintragen ?

Felgen eintragen ?

Themenstarteram 9. Juni 2011 um 19:34

Hallo ihr Lieben!

Evtl erinnert sich jemand an meinen Thread bzgl der Einpresstiefe vor ein paar Tagen.

Ich habe mich ja, dank eurer Hilfe, endlich für neue Felgen und Reifen entschieden. Dabei waren für mich Preis und Optik ausschlaggebend. Die Teile sind mittlerweile auch angekommen doch nun bin ich nicht sicher ob die Felgen eintragungsfrei sind oder ob ich Sie eintragen lassen muss.

Felgen: FSW Cosmo 01 - 8,0 x 18 ET 42

Reifen: Bridgestone Potenza RE 050 A 225/40

Wagen: Opel Astra J 1,4L Turbo Sport (140PS)

Ich habeTeilegutachten für die Felgen, dort steht, dass dies ein Teilegutachten zur Erteilung einer ABE ist. Mein Wagen ist aber nicht expliziet aufgeführt, oder ich finde ihn nicht richtig. Deswegen bin ich unsicher ob ich mit den Teilen zum Tüv muss.

Teilegutachten:

http://www.fosab.com/download.php?...

ABE:

http://www.fosab.com/download.php?...

Vielleicht ist unter euch kompetenten Lesern jemand der sich kurz die Zeit nimmt einmal zu schauen. Das wäre wirklich super.

Vielen Dank!

Ähnliche Themen
21 Antworten

Zitat:

Im Gutachten steht doch "wenn schon in den Papieren ..."

Wo steht das für die 225/40 R18 Reifen?

Da gibt es nur die Auflage 51J.

Soviel zum Thema: Wer lesen kann …

Zitat:

Die ABE und die Eintragungsfreiheit ist abhängig davon ob die gleiche Reifengröße schon auf einer Opelfelge freigegeben ist oder nicht.

Es gilt was im Gutachten steht.

geh

zum

tüv

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Zitat:

Original geschrieben von Eierlein2

Zitat:

Im Gutachten steht doch "wenn schon in den Papieren ..."

Wo steht das für die 225/40 R18 Reifen?

Da gibt es nur die Auflage 51J.

Soviel zum Thema: Wer lesen kann …

...das steht zu den Auflagen der Reifen, Richtig.

Wenn du dann deinen Blick ein wenig weiter nach rechts richtest, kommen die allgemeinen Auflagen, dort findest du die Auflage 11B welche dies aussagt, aber Du hast die doch schon selbst als 2. Antwort hier gepostet.

11B

… so sind die Angaben über die Reifengrößen in den Fahrzeugpapieren bei der nächsten Befassung mit den Fahrzeugpapieren durch die Zulassungsstelle …

Nächste Befassung bedeutet: Falls deine Papiere geändert werden müssen. (Z. B. wegen Umzug oder Einbau eines Sportfahrwerks).

Aber vielleicht enthält die ABE (falls der TE eine bekommt) eine Freistellung.

Dann gilt der Text am Ende von 11B:

… Diese Berichtigung ist dann nicht erforderlich, wenn die ABE des Sonderrades eine Freistellung von der Pflicht zur Berichtigung der Fahrzeugpapiere enthält.

Anstrengend,

@ Eierlein2

Du solltest den ersten Teil der Auflage 11B posten, dieser ist es doch worum es geht :rolleyes:

Da geht es nämlich genau darum, dass die Reifen wenn diese bereits in den Fahrzeugpapieren aufgeführt sind, keine Berichtigung der Papiere nötig ist.

Daher sind die Fahrzeugpapiere und die dortigen Eintragungen wichtig, denn wenn in den Fahrzeugpapieren die Größe 225/40 aufgeführt sind, muss keine Berichtigung erfolgen.

Darauf hinaus wollte "Meik´s 190er" mit dem Beitrag "..wer lesen kann"

Habe jetzt ehrlich gesagt den Eindruck, dass es mit dem lesen hapert :D

Zitat:

Da geht es nämlich genau darum, dass die Reifen wenn diese bereits in den Fahrzeugpapieren aufgeführt sind, keine Berichtigung der Papiere nötig ist.

Stimmt.

Und wenn die Größe nicht in den Fahrzeugpapieren steht, dann ist die Eintragung erst bei der 'nächsten Befassung mit den Fahrzeugpapieren' fällig.

Hier noch mal die ganze 11B:

Wird eine in diesem Gutachten aufgeführte Reifengröße verwendet, die nicht bereits in der Fahrzeuggenehmigung für diesen Fahrzeug-Typ/ -Variante/ -Version bzw. Fahrzeugausführung genannt ist, so sind die Angaben über die Reifengrößen in den Fahrzeugpapieren bei der nächsten Befassung mit den Fahrzeugpapieren durch die Zulassungsstelle unter Vorlage der Allgemeinen Betriebserlaubnis bzw. der Abnahmebestätigung nach §19 Abs. 3 der StVZO berichtigen zu lassen. Diese Berichtigung ist dann nicht erforderlich, wenn die ABE des Sonderrades eine Freistellung von der Pflicht zur Berichtigung der Fahrzeugpapiere enthält.

Yo jetzt hammes glaube ;) :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen