ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Familienauto mit 3 Kindern

Familienauto mit 3 Kindern

Themenstarteram 28. Januar 2019 um 17:54

Hallo zusammen,

wir sind auf der Suche nach einem Auto, welches zu unseren Anforderungen passt.

Wir sind eine Familie mit (bald) Kindern . Momentan sind wir zu viert mit unseren Zwillingen (im April 4 Jahre alt) und bekommen im Sommer ein weiteres Kind. :-)

Nun ist unsere momentanes Auto kompakt und super praktisch, wir fahren einen Seat Exeo ST 1,8T.

Wir haben uns damals für den Seat entschieden, weil es einfach auf Empfehlung wohl ein robuster Motor ist. Hab mich damals viel eingelesen und daher auch über die Steuerkettenproblematik der TSI Motoren erfahren. Ich liebe den Exeo, aber was weg muss, muss weg. :-/

Wie dem auch sei, wir brauchen ein größerens Auto. Nun hab ich mich ein wenig schlau gemacht und die üblichen Verdächtigen der Vans sind wohl Sharan/Alhambra und Ford S-Max.

Welche Motoren sind denn von diesen pflegeleicht und robust. Der 1.4l TSI wohl eher nicht oder? Mir wäre der Seat Alhambra aufgrund des momentanen Autos und der Optik am liebsten. Der S-Max gefällt mir optisch nicht so gut. Und ich weiß, andere sehen das genau andersherum.

Diesel kommen wegen der momenten Fahrverbotsthematik und den jährlichen Laufleistung eher nicht in Frage. Nichtsdestotrotz werden wir mit dem Auto 1, 2x in den Urlaub gen Süden fahren.

TLDR:

Familie: 2 Erwachsene + Kind 4 Jahre + Kind 4 Jahre + Baby

Jährliche Fahrleistung: 10.000 - 12.000 km

Kraftstoff: Benziner

Platzbedarf: 3 Kindersitze auf 2. Sitzreihe, 2x Fahrt in den Urlaub

Budget: ~ 15.000 €

Ideen? Empfehlungen? Auf was soll ich achten?

Beste Antwort im Thema

Für 15.000€ bekommst du den Lodgy als Neuwagen, mit drei Jahren Garantie und guter Ausstattung.

Da brauchst du dir keinen fragwürdigen gebrauchten antun, zudem du dann einen mit EU6d Temp. hast.

57 weitere Antworten
Ähnliche Themen
57 Antworten

Das Thema ist ein Dauerbrenner, es gibt Listen, z.B. vom ADAC, in welche Autos drei Kindersitze auf die Rückbank passen.

Zu den Motoren des Shalhambra: Frage mal im Sharan-Forum nach. Da wird dir sicherlich geholfen.

Von Leistung, Platz und Prestige nicht mit einem Shalhambra zu vergleichen, darf trotzdem der Verweis auf den Dacia Lodgy nicht fehlen. 3x Isofix hinten und für dein Budget als neuer Lagerwagen sogar mit LPG und einer für Dacia guten Ausstattung verfügbar (Navi, Sitzheizung, Tempomat, 4x Efh usw...also Dinge die jetzt auch nicht mehr der große Luxus sind). Hat einen Nissan-Motor mit Steuerkette.

Wir haben einen 2007er S-Max. Optik ist Geschmacksache; drei Kindersitze passen allerdings nebeneinander problemlos(!) rein. Laut ADAC Liste ist das wohl auch beim Nachfolgemodell noch so.

Berlingo / Partner:

 

Bewährte und robuste Technik ohne teure Fehlkonstruktionen, komfortabel, Schiebetüren, Platz für 3 Maxi Cosi oder 3 Erwachsene auf der Rückbank, viel Stauraum und Fußraum, viel Kofferraum, kompakte Aussenmaße, vergleichsweise günstiger Anschaffungspreis.

 

Zu den Schiebetüren:

Es gibt wahrlich nichts besseres für Kinder.

Die Kinder können keine Tür auf dem Parkplatz aufreißen, man kommt auch in engen Parklücken noch gut an die Rückbank. Wer es einmal hatte, weiss was er sich vorher mit normalen Türen angetan hat.

Zitat:

@Bamako schrieb am 28. Januar 2019 um 21:24:05 Uhr:

Zu den Schiebetüren:

Es gibt wahrlich nichts besseres für Kinder.

Die Kinder können keine Tür auf dem Parkplatz aufreißen, man kommt auch in engen Parklücken noch gut an die Rückbank. Wer es einmal hatte, weiss was er sich vorher mit normalen Türen angetan hat.

Volle Zustimmung :)

Für 15.000€ bekommst du den Lodgy als Neuwagen, mit drei Jahren Garantie und guter Ausstattung.

Da brauchst du dir keinen fragwürdigen gebrauchten antun, zudem du dann einen mit EU6d Temp. hast.

Themenstarteram 28. Januar 2019 um 22:30

Wow, vielen Dank für die schnelle Rückmeldung!

Die Kastenwagen hab ich bisher ignoriert, ist optisch/fahrtechnisch nicht so töfte. Meine Mutter fährt einen Kangoo. Geräumig sind die Teile ja wahrlich. Aber ihr habt natürlich recht, man muss vor allen Dingen den praktischen Nutzen sehen. Dacia war bisher auch noch nicht aufm Plan. Ich schau mir mal Berlingo/Partner und die Dacias an. Der Dokker wäre ja dann quasi das Pendant zum Berlingo.

Schiebetüren find ich mittlerweile immer wichtiger in meinen Überlegungen.

Wie sieht es denn da mit Komfort aus? Lautstärkeentwicklung etc.? Viele Extras brauch ich nicht. Welche Motoren würdet ihr bei den Dacia Modellen empfehlen? Die TCE oder die SCE Motoren?

Neuwagen klingt aber einfach auch verlockend!

Der Dokker ist sehr schlicht von innen. Der Lodgy auch, aber besser. Kenne nur den sce100 LPG. Der ist okay, aber kein Ausbund an Fahrfreude. Insbesondere auf langen Strecken nerven die Seitenwindanfälligkeit, die Lautstärke ab 140 und der mit 30 Litern recht kleine LPG-Tank, der nach ca 350km leer ist. Man kann dann natürlich noch den kompletten Benzintank verfahren, aber das ist unwirtschaftlich.

Auf Kurzstrecken erfreuen das recht kurz übersetzte Getriebe und die doch relativ kompakten Außenmaße.

Zitat:

@exeo523 schrieb am 28. Jan. 2019 um 22:30:57 Uhr:

Die Kastenwagen hab ich bisher ignoriert, ist optisch/fahrtechnisch nicht so töfte.

Bist du sowas schonmal gefahren?

Auf den Caddy mag das zutreffen. KANGOO bin ich selbst noch nie gefahren, die gefallen mir einfach garnicht. Wobei das aktuelle Modell mittlerweile geht.

Den Dokker hatte ich auch nicht zwischen, er wirkt aber etwas kleiner und "unkastiger" als seine Kollegen. Vaters Logan MCV ist aber auch etwas holprig auf der Hinterachse. Ich vermute der Dokker hat die gleiche Achse,ich weiß es aber nicht.

 

Beim Berlingo/Partner (ist eigtl das gleiche Auto ..) bin ich alle Modelle gefahren, bis auf das ganz aktuelle. Die sind durchaus fahragil, was man ihnen garnicht zumuten würde. Das Fahrwerk ist Komfortabel, ohne dabei zu weich zu sein.

 

Mit der Optik muss man leben können. Was ich aber so sehe: Kastenwagen sind Zeitlos und irgendwie kein Statussymbol. Wer sowas will und braucht, der hat einen. Ob jetzt Geschäftsführer oder Handlanger.

Da die Kastenwagen am optischen Zeitgeist weitestgehend Vorbeileben, werden sie optisch auch nicht "Out", sie waren ja nie "in" ;)

 

Das musst du nicht auch so sehen, ist nur meine persönliche Meinung.

Bei 12.000km kann man wohl zum doch (sehr seltenen) 2.0 TSI im Sharan/Alhambra greifen. Verbrauch wird dort dann bei rund 10L auf 100km liegen - aber bei der genannten Fahrleistung sollte das wohl nicht das große Problem sein. Ich würde da empfehlen, einfach mal zu schauen, ob was vernünftiges in einem vernünftigen Umkreis verfügbar ist. Der 1.4 TSI ab etwa 2015 (mit Zahnriemen) sollte auch ein recht unauffälliger Geselle sein - aber um das genannte Budget wohl nicht zu bekommen.

Ich bin mit drei Kindern - betreffend Platz, Schiebetüren, Komfort, etc. seit 2011 sehr zufrieden mit dem Sharan.

Themenstarteram 29. Januar 2019 um 10:31

Zitat:

@DerDukeX schrieb am 29. Januar 2019 um 07:59:35 Uhr:

...

Danke für deine Erfahrung. Du hast dein 2011 Modell neu gekauft?

Wie siehts technisch aus? Größere Probleme?

Das Budget wird für den Sharan/Alhambra mit einigen KM aufm Zähler eben leider sehr schnell gesprengt. Und ein Auto mit 80.000km kaufen ist halt ein wenig wie Lotto spielen.

Daher vernuftsmäßig sicher eine gute Idee mit den Dacias, aber:

Ich saß heute mal spontan in einem Lodgy von Bekannten aus dem Kindergarten. Ich glaube ich kann mich mit dem Gedanken Dacia einfach noch nicht so recht anfreunden.

Ich tendiere daher doch wieder Richtung Sharan/Alhambra (Seat gefiele mir optisch besser, sind aber noch seltener), es wäre für mich einfach ein Rückschritt zur jetzigen Kiste. Fühlte sich einfach nicht richtig an, mag am Komfort, aber sicher auch am Erlebnis/Prestige liegen.

Dann werde ich wohl am besten mal einen Thread im Unterforum starten um mehr Infos zu den Problemen zu erfahren.

Kann ich gut verstehen. Der Dacia ist ein Preisbrecher mit vielen Vorteilen, aber er ist recht schlicht und hat unbestreitbare objektive Nachteile. Vielleicht gibt es ja bald einen neuen, würde langsam mal Zeit.

Beim Sharan sollte man auf Rost am vorderen Querträger (unterm Kühler?) und im Bereich der Hinterräder achten. Auch sollte man die E-Schiebetüren anscheinend meiden. Und prüfen, oder der Steuerketten-TSI auch so unzuverlässig ist wie in anderen Baureihen. Hat der 2.0er auch die Probleme mit den Ölabstreifringen?

Vans mit Schiebetüren gibt es leider sonst nicht wirklich. Allenfalls der Grand C-Max, aber passen da 3 Sitze rein?

Ich hatte die E-Schiebetüren bis Oktober im Sharan (2014 neu gekauft, 2.0 TDI) .

Vollkommen unauffällig, der Komfortgewinn ist enorm.

Wichtiges Extra bei der Verwendung als Familienbomber auch: Die elektrische Heckklappe.

Gerade Kinder kommen beim Shalhamra nicht an die offene Klappe heran, somit ist jedes Mal Mitwirken des Fahrers angesagt (Bremse rein, Motor aus, Tür auf, Aussteigen, Klappe zu, Einsteigen, Tür zu, Motor starten).

Mit der el. Heckklappe genau EIN Tastendruck im Sitzen.

Das tägliche "rein-raus" (nein, nicht DAS :p) ist mit ein paar elektrischen Helferlein eine ganz andere Welt.

Sharan fahren heisst aber meiner Ansicht nach "eigentlich" Diesel fahren.

Passt zu diesem Dickschiff einfach wie Arsch auf Eimer. Ob der Betrieb unter Einbeziehung des Kaufpreises so viel teurer ist? Muss man ausrechnen.

Der "große" TSI ist recht selten und recht durstig (Sowohl was Benzin, als auch Motorenöl angeht).

Die kleinen TSI fielen bis 2015 vermehrt durch kapitale Motorschäden auf.

Diese kleinen Polo - Motoren mit 1,4l sind für ein vollbeladen 2500kg schweres Fahrzeug vielleicht einfach nicht die richtige Motorisierung. Aber ich weiß, deren Besitzer sehen das anders.

Dir muss natürlich klar sein, dass dort für 15.000€ nicht viel zu holen sein wird. Vermutlich nur die Fahrzeuge der ersten Baujahre mit dem alten 1,4l. und Laufleistungen >100.000km.

 

Ein weiterer Tipp wäre der schon angesprochene FORD - S-max (hatte ich vor dem Sharan (2010 neu gekauft, 2.0 tDCi)).

Genug Platz (wenn auch ganz hinten weniger als im Sharan), im Vergleich zum Shalhambra WESENTLICH agileres Fahrverhalten und stärkere Motoren (wenn man sie will).

Nachteil: Keine Schiebetüren, was im Alltag mit Kindern hinten ganz einfach nervt (allerdings nur wenn man den direkten Vergleich kennt).

Vom praktischen Aspekt und vom Verhältnis Preis/Leistung her gesehen führt ohnehin kein Weg an Berlingo, Doblo & Co. vorbei (wir hatten mal einen beugleichen Peugeot, 2004 neu gekauft, 2.0 HDi) .

Man muss das vergleichsweise rustikale Innere halt einfach mögen, bzw. es darf einen nicht stören (wobei das durchaus auch seine Vorteile hat).

Ein hübscher aktueller Berlingo mit Automatik, Modutop und ein paar Gimmicks könnte mich auch heute durchaus schwach werden lassen.

Ist aber für 15.000€ eher nicht drin.

Themenstarteram 29. Januar 2019 um 12:13

Welchen Diesel würdest du denn dann empfehlen unter meinen Voraussetzungen und dem Budget? Müsste ja eigentlich ein EURO6 Diesel sein um wenigstens einigermaßen sicher zu sein bzgl. Fahrverboten. Und die fangen ab BJ 2015 an. Preislich leider nicht drin. Vielleicht muss ich mein Budget nochmal leicht aufstocken, aber viel ist nicht mehr drin..

Empfehlen würde / möchte ich gar nichts, das können andere sicher besser als ich.

Generell sind die TDIs unauffällige Motoren (außer den AGR-Ventilen, aber das betrifft momentan so ziemlich jeden Diesel).

Persönlich hatte ich im Sharan den 103KW TDI mit DSG.

War kein Rennauto, hat aber gereicht.

Ein befreundeter Sharan Fahrer hat sich den 184 PS Diesel (Euro 6) geleistet, der war schon eine ganz andere Kategorie.

Ja, ab 2015 haben die Shalhambras alle Euro 6, auch in den Dieseln (Davor hatten ALLE den sog. "VW-Schummeldiesel").

Daran brauchst Du bei 15.000€ Budget aber eigentlich keinen Gedanken zu verschwenden.

Unter 22.000€ tut sich da wenig, eigentlich gar nichts.

Wenn ich ganz ehrlich sein soll: Such für dein Budget lieber nach einem anderen Fahrzeug.

Ich finde (ist aber nur meine persönliche Meinung), es ist für einen ordentlichen Alhamra / Sharan zu wenig.

Bei Ford wirds bzgl. eines s-max aber vielleicht gar nicht mal so viel besser aussehen.

Diese Fahrzeugkategorie ist neu vergleichsweise teuer und gebraucht sehr gefragt.

Keine gute Kombination für moderate Preise.;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Familienauto mit 3 Kindern