ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Falsche Produktwahl, zuwenig Glanz!

Falsche Produktwahl, zuwenig Glanz!

Themenstarteram 22. Mai 2018 um 22:48

Hi Leute,

ich wäre für einen Rat von euch dankbar. Folgende Problematik: Ich habe mir vor ca. 18 Monaten einen gebrauchten F11 zugelegt. Das Fahrzeug war ein Leasingrückläufer. Farbe Sophistograu Metallic. Das Fahrzeug war seinerzeit frisch und für mein Verständnis makellos professionell aufbereitet worden.

Ich habe meine bisherigen Fahrzeuge bisher immer in unregelmäßigen Abständen selbst gepflegt, sprich mit der Hand poliert und gewachst, oder mal mit Kunststoffpflege aufgebessert. Ich habe dabei verwendet was mir unter die Finger kam, von Aldi Politur über Ware vom fliegenden Händler bis hin zu Sonax.

Den Wagen wasche ich per Hand.

Da mein F11 nun langsam den Glanz des "Neuen" verlor wollte ich Ihn zuletzt ein wenig "Glanztechnisch" aufbereiten. Swirls, Hologramme oder Microkratzer hat der Wagen meines Erachtens nicht.

Aus diesem Grund habe ich

- den Wagen mit der Hand (Microfaser-Handschuh) gewaschen.

- Mit einer 08/15 Knete und einem Gleitmittel (Wasser + Spüli) glatt geknetet.

- Mit Klarwasser gut abgespült.

- Anschließend mit einer AllClear Polierhilfe den Wagen mit Meguiars Ultimate Polish "poliert" und mit flauschigem MF Tuch abgenommen. Hatte mich bewusst gegen das Ultimate Compound entschieden, da der Lack keine großen Defekte hatte.

- Spätestens hier ging mir aber die Luft aus, wie gesagt alles per Hand und ich hatte die Ausmaße des Wagens etwas unterschätzt. Deshalb habe ich nur die oberen 2/3 des Wagens poliert. Das Ultimate Polish hatte für mein Empfinden keinen Glanzzuwachs gebracht, noch war der Lack deutlich glätter als nach dem Kneten, dafür mühselig zu verarbeiten.

- Im Endspurt noch das Meguiars Gold Class Carnauba Wax aufgebracht, antrocknen lassen und wieder mit einem MF Tuch abgenommen.

Das Ergebnis war .....naja ... okay. Für den Arbeitseinsatz (so 6 Stunden) und den Preisen der Mittel war ich aber schon etwas enttäuscht. Man hat gesehen und gespürt das der Lack gepflegt wurde, der Glanz war besser als zuvor, aber ich hatte mir mehr versprochen. Eben den ultimativen Glanz und sagenhafte Lackglätte. Der Glanz war aber irgendwie "weich", kein Hochglanz.

Jetzt nach ca. 3 Wochen habe ich das Fahrzeug mal mit Sonax Wash & Wax gewaschen um die Wachsschicht zu erhalten: kein merklicher Unterschied im Glanz.

Aus Verzweiflung habe ich dann noch ein zuvor erstandenes Luxury Gloss Wax von Soft 99 drauf und was soll ich sagen: Eine sagenhafte Lackglätte, eine Abbperl Verhalten wie ich es mir von Meguiars Wachs gewünscht hätte und ein traumhafter, knackiger Glanz und kräftige Lackfarbe.

Warum habe ich dieses Ergebnis nicht mit den Meguiars Produkten erreicht? Sind es die falschen Produkte für die Hand-Aufbereitung? oder für den BMW Lack? Und wie kann das Soft99 solch ein Unterschied machen, es kam ja nur noch "obendrauf".

Welche Mittelchen und Vorgehen würdet Ihr mit empfehlen wenn ich das Ergebnis (Knackiger, harter Glanz und perfekte Lackglätte) des Luxury Gloss nach der Pflege haben möchte? Das Luxury Gloss ist zwar gut, die Standzeit aber bescheiden.

Danke für eure Tips.

Ähnliche Themen
8 Antworten

Fangen wir mal mit der Politur an. Da hast du leider die falsche Wahl getroffen, per Hand wäre die UC richtig gewesen. Bei deinem harten Lack wird das sonst nix.

Der Lack muss nach der Politur richtig glänzen, denn der Glanz kommt von einem richtig geglätteten Lack. D.h. Swirls, Kratzer und Co sind raus und das Licht wird dadurch nicht mehr gebrochen.

Du hast dir für die Handpolitur einen harten Lack und nicht gerade das kleinste Auto ausgesucht, da empfiehlt sich für normal eine Poliermaschine (Exzenter) muss nicht das teuerste Modell sein für etwa 100 Euro gibt es schon was brauchbares.

Mit was für Pads (härte) hast du poliert?

Das Gold Wax würde auf einen gut vorbereiteten Lack auch gut glänzen, aber es gibt bessere Produkte die nicht mehr kosten und eine gute Standzeit haben.

Zu den Produkten mal folgendes: Es gibt nicht den einen Hersteller von guten oder top Produkten, Es macht immer die Mischung und man versucht die Rosinen der einzelnen Hersteller raus zu picken.

Themenstarteram 23. Mai 2018 um 19:04

Hallo Martin, vielen Dank für deinen Tip.

Das Ultimate Compound hatte ich nicht verwendet, da es wohl vor allem auf alten und verwitterten Lacken gute Ergebnise vollbringt. Ich sah deshalb keinen Grund unnötig solch eine Politur auf einem problemfreien Lack zu verwenden. Man will ja nicht mehr abtragen als notwendig.

Da der Abtrag bei der Hand-Politur aber wohl vernachlässigbar ist, insbesondere beim harten BMW Lack, habe ich mir wohl zu viele Sorgen gemacht.

Zur Härte des verwendeten Polierpads kann ich leider nichts sagen, aber das Teil hat eine so rauhe Oberfläche das ich zunächst Angst hatte damit über den Lack zu fahren. http://alclear-store.de/.../?ObjectID=1069257

Ich würde beim nächsten Poliereinsatz mal das UC verwenden, vieleicht auch erstmal nur ein Bauteil um das Ergebnis zu beurteilen.

Sollte das nicht den Erfolg haben werde ich wohl um eine Exzenter Maschine nicht herumkommen. Soll ich dann bei Meguiars bleiben oder gibts da für meine Bedürfnisse (maximaler Lackglätte und Knacke-Glanz) bessere Empfehlungen?

Eine Handpolitur auf einem harten Lack wie bei deinem BMW ist eigentlich immer zum Scheitern verurteilt.

Ich würde mich gleich in die Thematik Excenter einarbeiten. Alles andere ist leider vertane Lebenszeit.

Zitat:

@DerOlleStefan schrieb am 23. Mai 2018 um 19:04:44 Uhr:

 

Zur Härte des verwendeten Polierpads kann ich leider nichts sagen, aber das Teil hat eine so rauhe Oberfläche das ich zunächst Angst hatte damit über den Lack zu fahren. http://alclear-store.de/.../?ObjectID=1069257

Die Aussage rauhe Oberfläche macht mich stutzig. Hast du diesen Schwamm oder eine Handpolierhilfe und hast die Pads vergessen? Mach mal ein Bild von dem Teil. Für dein ganzes Auto würdest du etwas 5-6 Pads benötigen.

Natürlich würde eine Exzenter mehr sinn machen.

Du kannst das UC auch später mit einer Maschine verarbeiten. Wenn wir Bilder vom Lackzustand sehen würden könnten wir da speziellere Produkte empfehlen.

@DerOlleStefan ,darf ich dich so nennen ;),das Ergebnis im ersten Durchgang war das bessere,weil echter !.

Der Glanz und ein gutes abperl Verhalten kommt durch eine Geglättete (geschliefene Lackoberfläsche).

Das dies mit einer Handpolitur bei einem BMW Lack eher Wunschdenken ist, wurde hier bereits beschrieben.

Das zweite Ergebnis ist das schlechtere,auch wenn du es nicht glauben magst,dein Lack ist nun "sauber zugeschmiert"

was den Glanz und das Abperlverhalten auf eine Haltbarkeit von ca.2 Regen und eine Fahrzeug Wäsche reduziert.

Ich kann mir nicht vorstellen das es das ist was du für deinen F11 wolltest.(Jetzt weis ich auch was ein F11 ist,ein BMW :D)

Themenstarteram 2. September 2018 um 20:21

Es wird mal Zeit für ein Update: Da die Temperaturen gerade schön sinken, habe ich mich am WE an die Herbstpflege meines Fahrzeugs gemacht. Aus der Erfahrung vom Frühjahr plane ich mir da mal mehrere WE ein.

Als erstes habe ich mir die Heckpartie vorgenmmen. Diesmal habe ich Meguiars UC verwendet und nicht das UP. Das Ergebnis war gleich um Längen besser. Sauglatte Lackoberfläche und knackiger Glanz. Genau das, was ich von einer Politur erwarte. Das Kneten habe ich mir übrigens gespart.

Danach wieder das Meguiars Goldwachs drauf, leider wurde der Glanz dadurch gleich wieder "schlechter". Trotz langen Auspolieren des Wachses legt dieses Wachs auf meinen Lack einen minimalen Grauschleier. Der Glanz wird "weicher".

Die Frontpartie habe ich nun mit UC poliert und auf das Gold Wax verzichtet, stattdessen wieder meine Soft99 Wunderwaffe verwendet.

Mein Fehler war wohl, zu denken das das Meguiars Ultimate Polish poliert, es ist aber nur eine Art chemischer Lackreinigung. Das UC wiederum hat durch seine abrasive Wirkung Microkratzer entfernt und dadurch den Glanz und die Lackglätte hergestellt welche ich von einer Politur erwarte. Das Soft99 musste nun keine Unebenheiten mehr "zuschmieren" sondern hat sich nur noch schützend über den Lack gelegt.

Das Gold Class Wax scheint nicht das richtige Produkt für meinen Lack zu sein, warum auch immer. Das Wax werde ich wohl fortan für das weiße Auto für meine Frau verwenden. Dort fällt der "Grauschleier" nicht auf. Für mein Fahrzeug werde ich auf die Suche nach einem neuen Wachs gehen. Empfehlungen sind willkommen! Eventuell werde ich mal das Collinite probieren. Ich poliere übigens nachwievor per Hand, reicht für meine Anforderungen.

Themenstarteram 5. Oktober 2018 um 16:33

Keine Ahnung ob das noch jemanden interessiert aber:

Ich habe bisher immer mit einem eigentlich hochwertigen und hochflorigen MF Tuch, welches ideal zum Fahrzeugtrocknen ist, auspoliert. Beim letzten Durchgang waren jedoch alle verbraucht und ich habe zum Auspolieren des UC und des Waxes eigentlich billige MF Tücher verwendet, welche ich noch rumliegen hatte. Diese waren sehr dünn, die Microfaser ist extrem kurz und steht extrem dicht.

Ich glaube die waren nur eine Beilage bei irgendeinem Produkt.

Mit diesen Tüchern verschwand der von mir bemängelte Grauschleier gänzlich. Ich habe dann auch länger nachpoliert, also selbst nachdem ich das Wax bzw. Politur aufgenommen hatte einfach immer weiter poliert.

Dann endlich entstand der Glanz wie gewollt.

Letztlich bedeutet es für mich, das die Mittelchen keineswegs für Handpolitur geeignet sind und ich mir schon aus Zeitgründen eine Poliermaschine zulegen werde.

Grüße

Zitat:

@DerOlleStefan schrieb am 2. September 2018 um 20:21:45 Uhr:

.... Empfehlungen sind willkommen! Eventuell werde ich mal das Collinite probieren. Ich poliere übigens nachwievor per Hand, reicht für meine Anforderungen.

Falls du das Collinite 476S meinst, davon kann ich nur abraten. Beading sheeting ist zwar anfangs gut, aber die Standzeit ist echt grauenhaft.

Meine Empfehlung tendiert bei "gewöhnlichen" Carnauba Wachsen zum Petzoldts Premium Wachs, dabei aber bitte unbedingt darauf achten, dass es zwei mal hintereinander aufgetragen wird.

Möchtest du eine Mischung aus Wachs und Versiegelung, also unter anderem ein PTFE-Wachs, kann ich dir das Fusso Coat von Soft99 empfehlen. Einziges Manko am Fusso ist das Auftragen, hier muss wirklich aufgepasst werden, ansonsten entsteht unschönes clouding, also Wolkenbildung auf dem Lack. Ansonsten das Neo Wachs No.1.

Vorteil bei einem PTFE-Wachs ist, dass es sich leicht wie ein herkömmliches Wachs verarbeiten lässt, aber eine deutlich längere Standzeit hat. Das Fusso hält bei mir im Schnitt 6-8 Monate, bei wöchentlicher Handwäsche. Zwischendurch mal den Detailer von Soft99 drauf, was ebenfalls zur Standzeit beiträgt.

Danach kommen dann sämtliche Versiegelungen wie das LE EcoShield etc. Auftragen ist hier aber für einen Laien je nach Produkt wirklich schwierig.

 

Möchtest du eine günstige und gute Einsteiger-Maschine, dann schau dich mal bei Dino Kraftpaket Exzenter um. Ich habe selber die kleine (9mm Hub und kleiner Stützteller) und die große (21mm Hub) Maschine im Angebot für unter 200 Euro gekauft. Für 2-3 Autos im Jahr, reichen diese Maschinen vollkommen. Kauf dir aber bitte hochwertige Pads und nicht diese " 10 Stück für 15 Euro" bei Amazon und Co. Spätestens nach dem ersten Waschen wirst du merken, dass sich die "teuren" lohnen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Falsche Produktwahl, zuwenig Glanz!