ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Fahrzeugverschrottung - warum braucht er dieses Dokument direkt ?

Fahrzeugverschrottung - warum braucht er dieses Dokument direkt ?

Themenstarteram 11. Mai 2020 um 17:58

Guten Tag,

ich besitze ein älteres Fahrzeug, das ich verschotten lassen will. Nun habe ich mit dem Schrotti gesprochen und er meint, ich soll das Auto dahin fahren, Kennzeichen abmachen, Fahrzeugschein (führt man immer mit) mitnehmen, Zweitschlüssel abgeben, und den Fahrzeugbrief abgeben. Ich bekomme dann einen Verwertungsnachweis.

So weit so gut, nur will er direkt den Fahrzeugbrief haben, ich solle dann nach der Abmeldung des Fahrzeugs, die restlichen Dokumente überreichen, wie Tüv-Bericht, Fzg.Schein.

Auf der Seite der Zulassungsstelle ist angegeben (nach dem Gespräch erst geguckt), dass bei einer Verwertung des Fahrzeugs, auch der Fahrzeugbrief benötigt wird. Also nicht nur Fzg.Schein und Vewertungsnachweis.

Wieso aber will man bei Übergabe des Fahrzeugs den Fahrzeugbrief haben ?

Wusste er es schlichtweg einfach nicht ?

Bin da leicht verwirrt :eek:

Vielleicht kann mich ja Jemand aufklären, vielen Dank.

Ähnliche Themen
26 Antworten

Warum meldset Du den Wagen nicht ab und teilst da mit, dass der Wagen verschrottet wird. Dann hast Du die entweteten Unterlagen und kannst dann mit dem Auto zum Schrott fahren. Anders würde ich es nicht machen. Wenn der eine, den Brief unbedigt haben will, ist er für mich nicht koscher.

Themenstarteram 12. Mai 2020 um 22:23

Ist ja nicht so schlimm, ich fahre mit meinem Kumpel am Donnerstag zum anderen Schrotti und geben den Wagen ab, lasse mir den Verwertungsnachweis geben, Kennzeichen ab, Dokumente mitnehmen und fertig. Nächste Woche fährt mich mein Kumpel dann zur Zulassungsstelle und ich melde den Wagen dann ab.

Übrigens: Bei Mitteilung einer Verschrottung brauchen die den Verwertungsnachweis sofort.

Suche nach einem neuen Gebrauchten läuft ja gerade. :)

Warum musst du denn abmelden zur Verschrottung? Normale Außerbetriebsetzung sollte doch auch reichen. dann die Papiere und das Auto gegen den Verschrottungsnachweis tauschen und glücklich sen...

Themenstarteram 13. Mai 2020 um 21:48

Für mich soll alles seine Richtigkeit haben.

Einen Mehraufwand hat es ja eh nicht.

Verkaufe den Corsa doch einfach mit Kaufvertrag an den Schrotthändler.

Verkaufsanzeige an Versicherung und Zul.stelle.

Was der Schrotti dann damit macht wäre mir egal.

Wozu brauchst Du überhaupt einen Verwertungsnachweis?

Kriegst Du dann das neue Auto billiger wegen irgendeiner Rabattaktion oder Prämie?

Oder gib ihm alle Papiere und lass ihn die nächsten Tage selbst abmelden und er gibt Dir sofort den Verwertingsnachweis.

So lief das bei mir damals ab , als man noch Zahlen musste für die Entsorgung.

Ich habe mal ein Auto vom Verwerter abholen lassen, der hat alle Papiere mitbekommen was ich hatte und ich sofort den verwertungsnachweis erhalten ... örtlich renomierte und bekannte Schrottis melden selber ab, warum sollte ich das selber machen? kostet noch zusätzlich, so war das Auto kostenfrei weg und die Sache erledigt ..

Anderseits, wenn ein schrotti noch ein verkaufbares Auto sieht, wär es mir auch egal, dann halt einen Kaufvertrag mit dem symbolischen 1 EUR ... wär mir dann auch egal...wenn die Karre in meinen Augen durch ist...:D

Zitat:

@Feuerflamme schrieb am 13. Mai 2020 um 21:48:48 Uhr:

Für mich soll alles seine Richtigkeit haben.

Einen Mehraufwand hat es ja eh nicht.

Ich verstehe nur nicht, warum du so darauf versessen bist, dass dein Corsa wirklich in der Presse landet. In dem anderen Thread waren doch einige der Meinung, dass man den Wagen mit vertretbarem Aufwand wieder fahrbereit machen könnte. Es braucht dich doch nicht zu kümmern, wenn dein Wagen irgendwo doch noch ein paar Jahre rumfährt, wenn die Übergabe an den Schrotthändler dokumentiert ist. Die Karosserie war doch wohl gar nicht so schlecht.

Das frag ich mich auch.

Es ist doch gar nicht sicher ob es eine Kauf oder Abwrackprämie geben wird.

Also wozu um jeden Preis diesen Verwertungswisch?

Naja.

Vielleicht auch bedingt durch die Altautoverordnung, gem. der man meines Wissens ein "schrottreifes" (tja, Einzelfallentscheidung im Fall des Falles - die Grenzen zwischen Bastler- und Schrottfahrzeug sind sicher oft fließend...) Fahrzeug ja eigentlich nur einem Verwerter übergeben darf?!

Was viele so gar nicht auf dem Radar haben ;)

Bei den in Rede stehenden, geringsten erzielbaren EURO-Beträgen würde ich auch mit Verwertungsnachweis auf "Nummer Sicher" gehen wollen und mich keinen Diskussionen aussetzen, falls die Karosse beim Verkauf an irgendwen irgendwann möglicherweise in irgendeinem Wald auftaucht.

Ich würde den für 300€ bei Kleinanzeigen verkaufen, und gut ist.

Themenstarteram 14. Mai 2020 um 21:14

Zitat:

@HelldriverNRW schrieb am 14. Mai 2020 um 19:48:40 Uhr:

Naja.

Vielleicht auch bedingt durch die Altautoverordnung, gem. der man meines Wissens ein "schrottreifes" (tja, Einzelfallentscheidung im Fall des Falles - die Grenzen zwischen Bastler- und Schrottfahrzeug sind sicher oft fließend...) Fahrzeug ja eigentlich nur einem Verwerter übergeben darf?!

Was viele so gar nicht auf dem Radar haben ;)

Bei den in Rede stehenden, geringsten erzielbaren EURO-Beträgen würde ich auch mit Verwertungsnachweis auf "Nummer Sicher" gehen wollen und mich keinen Diskussionen aussetzen, falls die Karosse beim Verkauf an irgendwen irgendwann möglicherweise in irgendeinem Wald auftaucht.

Ja, auch aufgrund dieser Verordnung.

Zumal ich mal gehört habe, dass einige Städte nach Jahren durch Stichproben, nachfragt, was nun mit dem Wagen ist, ob er verkauft wurde etc. Da ist ein Verwertungsnachweis die sichere Variante. Bei der Abmeldung des Wagen zahle ich MIT Verwertungsnachweis knappe 5 € mehr. Damals hat es zig Euronen gekostet, wie mir die nette Dame beim Schrotti gesagt hat.

Wie dem auch sei, beim Schrotti war ich heute, die Dame hat anhand der hinterlegten Daten, Km Stand, Alter, Ausstattung etc. mir einen entsprechenden Betrag gegeben. Die Teile am Fahrzeug wären was Wert, so dass ich einen Betrag von 120€ bekommen habe. Nunja, deutlich mehr Geld hätte ich durch Privatinserate auch nicht bekommen. Verwertungsnachweis erhalten, von den Dokumenten hat sie Kopien gemacht, so dass ich nach der Abmeldung die Dokumente überreiche. Lief problemlos über die Bühne. Kennzeichen sind auch ab, ist ja logisch :D

Zitat:

@MZ-ES-Freak schrieb am 14. Mai 2020 um 19:57:41 Uhr:

Ich würde den für 300€ bei Kleinanzeigen verkaufen, und gut ist.

Wenn der Wagen wie beschrieben ist, würde er hier in der Region wirklich nur den Schrottpreis bringen. Sowas sucht hier keiner mehr, für Export auch uninteressantes Modell.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Fahrzeugverschrottung - warum braucht er dieses Dokument direkt ?