ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Fahrzeugkarosserie Materialien

Fahrzeugkarosserie Materialien

Themenstarteram 10. Oktober 2016 um 19:09

Hey,

ich bin neu hier. Falls also mein Anliegen hier fehl am Platz oder evtl wo anders besser aufgehoben wäre, einfach sagen ;)

Folgendes Problem, meine Mutter will bzw muss sich ein neues Auto anschaffen. Bisher fährt ist die immer Volvo gefahren und fährt aktuell einen V40 (15 Jahre alt). Jetzt da ein neues her muss ging es zuerst mal wieder zu Volvo einfach weil sie einfach komplett auf Sicherheit fixiert ist und Volvo da für sie das non+ultra ist und von jedem andren Auto der Meinung ist darin wird man nur zusammengefaltet...Aber da man aus dem neuen V40 nach hinten ohne Kamera blind ist möchte sie das auch nicht.

Meine Meinung dazu ist, das sich da an Materialien bezüglich zb. hochfesten Stählen im Fahrzeugbau so viel getan hat, dass ein andres Auto, zb einein Jahr alter A3 dem 15 Jahre alten Volvo in dieser Hinsicht in nichts nachsteht. Allerdings finde ich dazu absolut gar nichts. Kann ich auch verstehen, dass es ich dabei um Firmengeheimnisse handelt welche Stähle mit welchen Eigenschaften zum Wohle der Karosseriesteifigkeit wo verbaut werden, aber kann mir irgendwer vllt was Schlaues dazu sagen, zb ob Volvo in dieser Hinsicht immer noch "weit überlegen" ist, oder ob sich das einfach kaum was gibt?

Viele Dank schon mal für eventuelle Antworten :)

Ähnliche Themen
22 Antworten

Wenn man den gelben glaubt...

https://www.adac.de/.../default.aspx?...

Das Internet ist doch voll davon.

Nimm z.B. einen Mondeo, da findet man genügend hochfeste Stähle, z.B. hier (mittels <Ctrl>F nach "hochfest" suchen).

der stahl ist doch zweitrangig.

es zählt das gesamtkonzept. sprich zusammenspiel und auslegung von sicherheitszelle und deformationszonen.

was nützt dir eine panzerkarosse, wenn du durch den gurt gehts wie durch einen eierschneider?:D

Themenstarteram 10. Oktober 2016 um 19:47

Ja, das ist genau das was ich meinte. Ich war die ganze zeit auf der Suche nach etwas um ihr zu zeigen, dass die Hersteller da nit mit zweierlei Maß messen und BMW nit irgendwo Plastik verbaut wo Volvo Panzerstahl nimmt, aber dazu finde ich nix

vielleicht überzeugt sie

das

:D

Denke das Volvo immer noch wirklich gute Autos baut, jedoch werden die Aktiven Sicherheitssysteme immer interessanter. z.B. City Notbremsassistent, oder Fußgängerschutz durch sich hebende Motorhaube.. e.t.c.

Aber schon seit über 15 Jahren gilt eine Knautschzone für definierten Energieabbau sichert das Überleben, auf keinen fall nur ein starrer Rahmen.

Gute Crashwert und gute Übersicht nach hinten liefert glaube ich der Mini von BMW.

Themenstarteram 10. Oktober 2016 um 20:45

Ja, das mit der Knautschzone und was im vorderen Bereich dass dafür gedacht ist sich zu verformen um eben die Energie zu absorbieren ist mir alles klar, bin nur auf dem andern rumgeritten weil das das einzige ist was meine Mutter kennt an Argumenten, und gegen genau die Argumente muss man eben ankommen.. Sie kommt halt immer mit Volvo hat den 3 Punkt Gurt erfunden und Volvo hatte als erster verstärkte B Säulen (ob das letztere stimmt, ist wieder was anderes).

Ich will ihr eigentlich nur zeigen, dass in Sachen Sicherheit jedes Auto ein Gewinn ist im Vergleich zu dem alten Auto.

Mini wäre zu klein, also Größe sollte eben wie der V40 sein, und bei dem gesetzen Budget und der Rundumsicht hat mir persönlich der A3 Sportback sehr gut gefallen, da kommt man mit nem gebrauchten ganz gut weg. Mein Problem dabei ist nur, dass man da schon relativ viel für Zahlt dafür dass die Basis die gleiche wie bei Skoda/Seat/VW ist.

Schon bei EuroNCAP geguckt? Zur Zeit des V40 mag Volvo noch besser als sagen wir mal Fiat gewesen sein. Inzwischen gibt es an den meisten Autos aber nicht mehr viel auszusetzen hinsichtlich der passiven Sicherheit.

Themenstarteram 10. Oktober 2016 um 21:28

ja, da und bei den ganzen adac tests

und das ergebnis war eigentlich immer, dass die unterschiede marginal sind, bei den einen bekommt das scheinbein des fahrers mehr ab dafür der beifahrer weniger, bei den andern beide gleichviel, also beifahrer bisjen mehr, fahrer bisjen weniger. Abgesehen von den China Autos war da jetzt keins dabei, dass total in fetzen geflogen ist.

die unterschiede waren halt echt wer wer hat en scheinbein airbag und wer nicht und bei wem wirkt er besser....

Volvo Pkw gehören seit 2010 zur Geely-Gruppe, also Chinesen. Sag das mal Deiner Mutter, damit die Mär vom Schwedenstahl ein Ende hat....

Zitat:

@MaLa90 schrieb am 10. Oktober 2016 um 21:28:49 Uhr:

..... Abgesehen von den China Autos war da jetzt keins dabei, dass total in fetzen geflogen ist.

...

ach?!

China-Auto im Crashtest besser als deutsche Hersteller

nichts ist mehr wie es war....:rolleyes:

 

Themenstarteram 10. Oktober 2016 um 22:30

ja dass die aufgekauft wurden ist bekannt

und in dem artikel steht selber drin, dass es der erste chinese ist der diese tradition bricht, hab eher richtung brilliance abgeziehlt

Der Euro NCAP sagt leider nicht immer viel aus, weil die Hersteller ihre Autos auf den Test genau optimieren. Weicht man vom Test etwas ab, sieht man wer versucht wirklich sichere Autos zu bauen und wer nur auf gute Ergebnisse aus ist.

z.B.

http://www.autobild.de/.../...nault-megane-adac-crashtest-8595847.html

Alle 3 haben Autos haben 5 Sterne beim NCAP.

Oder der small overlap Crashtest der Amerikaner. Dort schneiden Volvo und Honda regelmäßig am besten ab, während MB und Audi mehrfach versagten. Mittlerweile haben die aber für den Test auch nachgebessert.

https://www.cars.com/articles/2012/08/iihs/

Ich glaube schon, dass Volvo immer noch mit am Besten bei der Sicherheit ist, aber das hat nichts mit dem Stahl zu tun sondern mit der Karosseriekonstruktion.

Wie sich die unterscheiden kann sieht man an dem ADAC test zwischen dem Golf und dem Civic.

Der Golf hat nur 2 dicke Stahlträger, die beim Crash auch verfehlt werden können, während beim Civic die ganze Front eine Stahlmaske hat.

Wobei ein 15 Jahre alter Volvo natürlich nicht sicherer ist als ein aktuelles Auto, egal von welcher Marke. ;)

Hi,

der alte V40 ist ja nicht mal ein "echter" Volvo sondern eine wilde Mischung aus Mitsubishi, Volvo und sogar noch ein Schuss Renault.

Und 2-3 Modellgenerationen später ist heute jeder Kleinstwagen sicherer als der alte V40.

Also im Prinzip könnte ihr jedes aktuelle Auto kaufen und seit Sicherheitstechnisch auf einem höheren Niveau.

Warum soll es ausgerechnet ein A3 werden, kann es sein das das dein persönlicher Favorit ist ;)?

Denn wie du ja selbst schreibst, VW,Seat,Skoda bieten im Prinzip dasselbe zu einen niedrigeren Preis.

Wenn es ein Benziner sein soll sind die Ecoboost Motoren von Ford da im Moment so ziemlich das beste am Markt.

Man könnte im Jahr 2016 natürlich auch mal über einen Hybrid nachdenken wie z.b. den Toyota Auris oder den Lexus Ct200

GRuß Tobias

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Fahrzeugkarosserie Materialien