ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Auspufftuning - welche Materialien

Auspufftuning - welche Materialien

Themenstarteram 1. März 2021 um 22:37

Guten Tag.

Und zwar wollte ich ein bisschen rumexperimentieren mit einem Sport-Edelstahl-Endschalldämpfer. Es handelt sich um einen Absorptionsschalldämpfer mit einem Siebrohr und Stahlwolle. Ich wollte fragen, welche Teile man austauschen könnte, um einen besseren Sound zu bekommen. Also würde z.B. Glasfaserwolle statt Stahlwolle etwas bringen? Oder eher einen Mix daraus? Und welche Teile sind für die Frequenzen und welche für die Lautstärke zuständig?

Gibt es vielleicht irgendeine mathematische Daumenformel im welchem Verhältnis die Wollen zueinander sein müssten?

Dies würde mich alles interessieren und ich hoffe jemand kennt sich diesbezüglich aus oder baut vielleicht selbst Endschalldämpfer.

Ich bitte um keine Belehrung zwecks illegal oder nicht.

Gruß und danke im Voraus

bergungsdackel

Ähnliche Themen
27 Antworten

Belehrung nicht, ist aber trotzdem illegal. Deswegen ist das Thema leider schon beendet, bevor es überhaupt richtig begonnen hat.

 

MfG

 

Edit:

Nach schlüssiger Erklärung bleibt das doch erstmal auf, ich weise aber dringend darauf hin, das nicht ins Illegale abdriften zu lassen.;)

Themenstarteram 1. März 2021 um 23:32

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 1. März 2021 um 22:46:02 Uhr:

Belehrung nicht, ist aber trotzdem illegal. Deswegen ist das Thema leider schon beendet, bevor es überhaupt richtig begonnen hat.

MfG

Edit:

Nach schlüssiger Erklärung bleibt das doch erstmal auf, ich weise aber dringend darauf hin, das nicht ins Illegale abdriften zu lassen.;)

Danke. Ich habe einen originalen und legalen Auspuff, der Sport-ESD dient als mein Übungsobjekt, da ich gerne die Technik dahinter für mich entdecken möchte. Dazu muss ich aber erst Leute finden, die evtl. bereits Ahnung davon haben - vielleicht werde ich hier fündig.

Dafür gibt es Fachliteratur. Es muss nicht jeder das Rad jedes Mal neu erfinden.

Und Stahlwolle hat in einem legalen Dämpfer auch nix verloren, dafür ist dessen Dämmwirkung viel zu schwach.

Und wie willst du dann diesen "modifizierten" Auspuff testen, wenn nicht an deinem Auto und auf welcher legalen Rennstrecke oder doch auf öffentlichen Straßen, weil ein sportlicher, bzw. (zu) lauter Auspuff ja so cool ist?

Themenstarteram 2. März 2021 um 10:45

Zitat:

@4Takt schrieb am 2. März 2021 um 09:02:42 Uhr:

Dafür gibt es Fachliteratur. Es muss nicht jeder das Rad jedes Mal neu erfinden.

Und Stahlwolle hat in einem legalen Dämpfer auch nix verloren, dafür ist dessen Dämmwirkung viel zu schwach.

Und wie willst du dann diesen "modifizierten" Auspuff testen, wenn nicht an deinem Auto und auf welcher legalen Rennstrecke oder doch auf öffentlichen Straßen, weil ein sportlicher, bzw. (zu) lauter Auspuff ja so cool ist?

Wie zu erwarten. Keine objektive Meinungen und Wissen. Wenn du meinst dass Stahlwolle nichts bringt, dann was? Glasfaserwolle? Und wenn ja, inwiefern wirkt sich das aus? Würde mich eben interessieren.

Ich bitte dich, wenn du nichts konstruktives antworten möchtest oder aufgrund mangelndes Wissens erst gar nicht kannst, nächstes Mal einfach gar nicht zu antworten... So bringt das keinem etwas.

Stahlwolle bringt schon was, nur leider nicht lange. Entweder es verbrennt oder wird durch den Druck wieder ausgeschissen, wenn man das erste Mal richtig auf den Pinsel tritt.

Zitat:

@Bergungsdackel schrieb am 2. März 2021 um 10:45:31 Uhr:

..Ich bitte dich, wenn du nichts Konstruktives antworten möchtest oder aufgrund mangelndes Wissens erst gar nicht kannst, nächstes Mal einfach gar nicht zu antworten..

Ich habe sogar mal bei einer Firma gearbeitet, die Sportauspuffanlagen aus Edelstahl baut, aber ich will dir nicht helfen, weil ich glaube, dass du mit diesem lauten Auspuff doch auf öffentlichen Straßen rumfahren willst, aber es soll halt nicht so laut sein, dass dich die Polizei direkt anhält.

Es spricht ja an und für sich auch nichts gegen den Selbstbau eines Auspuffs oder Auspuffanlage.

Könnte man bei entsprechender Ausführung und Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben sogar per Einzelabnahme eintragen lassen.

Das geht schon lange nicht mehr, denn dann braucht man auch ein neues Abgas-Gutachten.

Geht schon, nur wer will das bezahlen?

Vielleicht hat er ein großes Grundstück, vielleicht fährt er im Ausland, es wird hier manchmal so getan als wäre jeder der sich für ein Thema interessiert gleich ein Kriegsverbrecher:

 

Ich fange mal an:

 

Es gibt unter anderem Absorptionsschalldämpfer und Reflexionsschalldämpfer,

 

Man stelle sich vor du pustest in eine Flasche, der Ton wird je nach Füllstand anders sein ;)

 

https://www.hild-tuning.de/.../

Zitat:

@MADMAN101 schrieb am 2. März 2021 um 16:27:28 Uhr:

..als wäre jeder.. ..gleich ein Kriegsverbrecher..

Nee, aber ein potenzieller Ruhestörer.

Zitat:

@MADMAN101 schrieb am 2. März 2021 um 16:27:28 Uhr:

..Es gibt unter anderem Absorptionsschalldämpfer und Reflexionsschalldämpfer

Die meisten sind eine Kombination davon, um gezielt die hohen Töne und/oder die tiefen Töne zu senken.

Zitat:

Ich habe sogar mal bei einer Firma gearbeitet, die Sportauspuffanlagen aus Edelstahl baut

Kaum zu Glauben.

Zitat:

Das geht schon lange nicht mehr, denn dann braucht man auch ein neues Abgas-Gutachten.

Sorry aber dafür dass du mal im Sportauspuffanlagen Geschäft tätig warst, schreibst du mir zu viel Unfug.

Ein Abgasgutachten hat nichts mit einer Auspuffanlage zu tun.

Ein Abgasgutachten erstellt man wenn:

-Umbauten am Motor selbst vornimmt (Kompressor/Turboumbau)

-Katalysator typ verändert von 400zeller kat zu 200zeller (Daher Sportauspuffanlage ab Kat => Kat bleibt original)

-Motorsteuerung verändert (software/hardwareseitig)

Es gibt zwei möglichkeiten eine eigenbau Auspuffanlage einzutragen:

1. §21 Sonderabnahme (Privatpersonen oder kleine Gewerbebetriebe)

-Fahrgeräuschmessung (50km/h auf strasse, 3ter Gang, 2 microphone aufgestellt)

-Standgeräuschmessung

Kostenpunkt 400-450euro beim tüv.

2. Erstellung eines Teilegutachtens über die Abgasanlage für Massenproduktion (Grossfirmen wie Bastuck, supersprint ect)

-Fahrgeräuschmesssung

-Standgeräuschmessung

Mit dem Papier kannst du dann zig tausend gleiche Auspuffanlagen verkaufen, der Kunde trägt dann die Anlage ganz normal mit Teilegutachen §19 beim Tüv ein.

Zitat:

Wenn du meinst dass Stahlwolle nichts bringt, dann was? Glasfaserwolle? Und wenn ja, inwiefern wirkt sich das aus? Würde mich eben interessieren.

Stahlwolle hat man früher (LEGAL) verwendet (wieder etwas was unser User "4Takt" wissen müsste als ehemaliger Mitarbeiter einer Sportanlagen firma.

Alle frühen Supersprintanlagen waren mit Stahlwolle gefüllt, die alten 63,5mm 120phon anlagen von supersprint waren nach dem einfahren daher Hölle laut.

Daher auch der alte tipp "Wasser in den Schalldämpfer zu kippen" damit er lauter wird. Stahlwolle ist zusammengerostet und ging dann bei der nächsten Autobahnfahrt aus dem Schalldämpfer.

Heutzutage dämmt man mit "Steinwolle", das ist bis 1000° standhaft.

Es gibt auch Edelstahlwolle (Motorräder), oder wie bei M5 Modellen von BMW Fiberglaswolle.

Zitat:

Ich wollte fragen, welche Teile man austauschen könnte, um einen besseren Sound zu bekommen.

Schalldämpfergrösse und vorallem das Siebrohr (Ausrichtung und grösse der Löcher) machen viel aus.

Auch das Material mit dem das Siebrohr umwickelt ist und wie fest der Dämpfer gestopft wurde.

Moderne ABE/EWG Auspuffanlagen sind mit Rohr verengungen im inneren der Dämpfer ausgestattet um die Lärm Grenzwerte einzuhalten.

Was ist denn mit Baumwolle? Von Sven Bomwollen fang ich lieber nicht an, sonst kommt ihr nur wieder auf schweinische Gedanken. :D

Zitat:

@4Takt schrieb am 2. März 2021 um 12:42:25 Uhr:

Das geht schon lange nicht mehr, denn dann braucht man auch ein neues Abgas-Gutachten.

Ist das wirklich so bei Töpfen hinter dem Kat?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Auspufftuning - welche Materialien