ForumToyota
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Fahrbericht zum Urban Cruiser

Fahrbericht zum Urban Cruiser

Themenstarteram 17. August 2009 um 10:55

In der Süddeutschen Zeitung ist ein Fahrbereicht zum UC, insgesamt kommt er nicht so gut dabei weg:

http://www.sueddeutsche.de/.../Kurz-gefahren-Kein-guter-Wurf.html

Die Kritik an den Materialien kann ich (leider) nachvollziehen, der Innenraum im UC hinterlässt keinen sehr hochwertigen Eindruck.

Ähnliche Themen
15 Antworten

Hallo,

man hat in letzter Zeit leider das Gefühl, das die Fahrzeuge von Toyota sich eher verschlimmbessern.

Aber 6,4L Testverbrauch? Wie sind die mit der Kiste denn geheizt?

Mfg Marcell

Dem Urban Cruiser merkt man einfach an, dass es kein ganz neues Modell mehr ist (gibts in USA (Scion xD)und Japan (Toyota Ist) ja schon seit 2007) und er zudem auf dem Yaris basiert. Bin den Wagen mal probegefahren und die beiden einzig wirklich positiven Dinge sind das Aussehen von außen (meiner Meinung nach) und die exakte knackige Schaltung mit sehr kurzen Schaltwegen.

Und irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass der Wagen eigentlich nie für Europa gedacht war ursprünglich, denn er hat (wie die ganz alten Toyota) eine 12-Std-Uhr. :D

Ich hatte vor zwei Wochen mal einen UC für einen Tag als Ersatzwagen für meinen der in Inspektion war. Als Ergänzung zur Toyota Modellpalette macht sich sich der UC gar nicht mal so schlecht.

Als Mischung zwischen SUV und Van soll er ja hauptsächlich die Junge Kundschaft ansprechen als Lifestyle Fahrzeug.

Ich glaube jedoch, der wird ein ähnlicher Ladenhüter wie ein Yaris Verso, Corolla Stufenheck und Avensis Liftback ;-)

Die Innenraummaterialien waren für mich subjektiv schlechter als in den besseren Yaris Modellen. Das kombinierte Tacho mit Drehzahlmesser ist schlecht abzulesen. Erfreulich: Doppelter Ladeboden im Kofferraum. Schlecht: Weniger Variabel als ein Yaris!

 

Was mir auch unangenehm aufgefallen ist, war das Geräusch der Türen beim Schließen. Sorry, aber zu den selbstbewußten Preisen für den UC (billigster 17.400 €) gibts deutlich mehr Qualität und Auto fürs Geld im Toyota Programm.

die treffensten Argumente zum Urban Cruiser wurden bereits genannt. Wie gesagt, was ich auch nicht ganz nachvollziehen kann ist die Preispolitik. In den USA wird dieses Auto unter dem Einstiegslabel Scion verkauft und beginnt dort bei etwas mehr als $15k.

Übrigens den Test in der Süddeutschen finde ich als einen der "neutraleren". Das Auto wird nicht nieder gemacht sondern was nicht ganz ok ist wird angesprochen. So geht es auch. In der Tat verstehe ich nicht warum der Diesel zwingend mit 4x4 kombiniert wird.

Zitat:

Original geschrieben von LandCruiser200

In der Tat verstehe ich nicht warum der Diesel zwingend mit 4x4 kombiniert wird.

In Österreich nicht. :-) Da gibts den auch mit 2-Rad Antrieb.

Hallo zusammen!

Ich bin den Urban Cruiser ebenfalls gefahren (als 1,33 town +) und kann durchaus mehr als zwei positive Dinge an dem Wagen ausmachen. Das Design des Autos gefällt mir ausgesprochen gut. Ich finde der Wagen sieht sehr bullig aus, ohne dabei unelegant zu wirken. Das Cockpit finde ich vom Design her ebenfalls gelungen. Insbesondere die Optitroninstrumente mit dem gegenläufigen Tacho/Drehzahlmesser finde ich genial. Schade hingegen dass so billiges Hartplastik verwendet wurde. Die Einstellmöglichkeiten für Lenkrad und Sitze sind unzureichend. Selbst ich mit meinen 1,78m habe nur eine leidlich bequeme Sitzposition gefunden. Für größere Personen ist der Urban definitiv nicht geeignet. Der laufruhige 1,33 Benziner mit dem knackigen Getriebe hat mir gut gefallen, ebenso die Fahrwerksabstimmung. Das Stopp-Start-System finde ich sehr gut, aber die Batterie müsste größer dimensioniert sein (oft springt der Motor nach kurzer Zeit wieder an). Allerdings passiert dies bei den Toyota-Modellen mit Stopp-Start-Technik ausgesprochen sanft. Bei einer Mercedes B-Klasse Blue Efficiency durfte ich erleben, dass es einen auch schütteln kann beim erneuten Anspringen. Der Toyota-Motor "säuselt" dagegen an. Die oft kritisierte 12-Stunden-Uhr stört mich nicht, da ich beim Blick aus dem Fenster leicht feststelle ob es mittags oder nachts ist. Insgesamt muss ich USS_Enterprise jedoch zustimmen dass der Urban zu wenig auf Europa abgestimmt wurde und für größere Personen völlig ungeeignet ist. Alles in allem sehe ich ihn jedoch dennoch als Bereicherung für die Toyota-Modellpalette an, die ja in letzter Zeit äußerst dünn war.

Viele Grüße

Christian

Betreffend 12-Std.-Uhr: An sich finde ich es persönlich ja auch nicht so schlimm, wenn der Wagen denn nun deutlich günstiger wäre. Das ist er aber nicht. Und für den Preis, den man hinlegen muss, kann man dann schon eine 24-Std.-Uhr verlangen. ;)

Zudem wiegen durch den hohen Preis die anderen Mängel umso schwerer.

Zum Platzangebot und Verstellbereich der Sitze und des Lenkrades kann ich nur anmerken: Peinlich, was Toyota da bietet. Von den Außmaßen her ist der Wagen nicht gerade winzig. Der Innenraum jedoch wirkt dagegen total beengt. Hier hat Toyota leider gezeigt, wie man Weltmeister im Platzverschwenden wird. Und die Sitz- und Lenkradverstellung hat den Namen als solche eigentlich nicht verdient.

Die für Toyota ja typischen Ausstattungszwangskombinationen sind eigentlich nicht mehr besonders erwähnenswert. :rolleyes:

Alles in allem wirkt der Wagen doch recht lieblos zusammengebastelt bzw. eindeutig nicht für den europäischen und v.a. deutschen Markt gemacht.

@USS_Enterprise:

Hey Lars,

ich kann deinen Beitrag nur unterschreiben und eigentlich hast du recht: Für den saftigen Preis des Urbans kann man eine 24-Stunden-Uhr bzw. zumindest die Möglichkeit einer Umstellung von 12 auf 24 Stunden (wie beim neuen Prius) erwarten. Die Raumausnutzung ist beim Urban wirklich schlecht. Er bietet eher weniger Platz als ein Yaris statt mehr. :(

Viele Grüße

Christian

ich denke das toyota mit dem urban cruiser den yaris verso erstezen wollen und die lücke etwas schließen wollten.

das konzept an sich ist sehr gut aber mann sollte über die ganzen details nachdenken und ändern

der wird sicher wie der auris ein "schlecht verkaufter "

@Arrow1982: daß soll verstehen wer will. Wenn man sich die Preise des Dieselmodells mit Frontantrieb ansieht so ist dieses €2.000 günstiger als das mit Allrad. Würde wohl den ein oder anderen mehr ansprechen. Auch könnte damit beim realen Verkaufspreis die €20k Marke unterboten werden.

Zitat:

Original geschrieben von LandCruiser200

@Arrow1982: daß soll verstehen wer will. Wenn man sich die Preise des Dieselmodells mit Frontantrieb ansieht so ist dieses €2.000 günstiger als das mit Allrad. Würde wohl den ein oder anderen mehr ansprechen. Auch könnte damit beim realen Verkaufspreis die €20k Marke unterboten werden.

Ich verstehe es auch überhaupt nicht. Ausserdem fehlt eine Automatik, das ist für sehr viele ein KO Kriterium. Nichtmal ein schrottiges MMT gibts.

was ich mir beim UC auch manchmal denke ist, daß Toyota diesen "City-Cruiser" für Europa sehr lange angekündigt hat - es wurde eine Studie gezeigt (die grüne 2005) dann nochmal als Concept und schließlich die Serienversion.

Böse ausgedrückt hat man 4 Jahre für ein Auto gebraucht daß am Ende auf einem existierenden Modell aus Japan (wie von USS-Enterprise gesagt) basiert.

Wie gesagt für mich wäre die "bessere" Lösung ein Yaris XL gewesen - auf 4m wachsen lassen, mehr Kofferaum zur verfügung. Aufpreis ca. 1.000 Euro. Da auch die meisten konkurrenten bereits auf 4m gewachsen sind. Corsa, Polo, Fabia und wie sie alle heißen.

Meine Eltern, beide über 70 Jahre alt, haben sich den Urban Cruiser 1.33 Town gekauft. Sie suchten ein kompaktes Auto mit höherer Sitzposition zum bequemen Ein- und Aussteigen. Wir haben zig Automodelle angeschaut und sind letztlich am UC hängen geblieben. Mein Favorit wäre ein Golf Plus gewesen, aber meine Eltern fahren nur noch sehr sehr wenig und da war es ihnen der Aufpreis nicht wert. Wir haben den UC für einen wirklich guten Preis + Abwrackprämie bekommen.

Ok, die verwendeten Materialien im Innenraum sind nicht so dolle aber ansonsten finde ich das Auto nicht wirklich schlecht. Angenehm hohe Sitzposition, die Sitzflächen sind ausreichend für meine "kurzen" Eltern. Motor ausreichend spritzig und leise, lässt sich gut fahren.

Ich persönlich hätte den UC nicht gekauft, aber für meine kurzstreckenfahrenden Eltern ein gutes Rentnerauto...

Toyota schiebt jetzt auch in D den Diesel als Fronttriebler nach. Na geht doch. Ersparnis gegenüber der 4x4 Varinate sind €1.600. Und der UC beginnt jetzt unter €20.000 Euro. Für mich eine "magische" Grenze wenn auf dem ausgestellten Fahrzeug beim Kaufpreis keine 2 sondern eine 1 vorne dran ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Fahrbericht zum Urban Cruiser