ForumMercedes
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Extrem schlechter Service bei Mercedes

Extrem schlechter Service bei Mercedes

Themenstarteram 13. März 2008 um 14:37

Ich muss mich jetzt wirklich mal über den Service bei Mercedes Benz beschweren...

Ich habe bereits mehrere Erfahrungen mit Ford, Opel, VW und MB gemacht. Und ich muss eindeutig feststellen, dass der Werkstatt-Service, aber insbesondere auch der Online-Kundenservice äußerst schlecht ist. Über die speziellen Erfahrungen kann man auch in meinen letzten Beiträgen erfahren.

Der Online-Kundenservice von MB schägt dabei so ziemlich alle Rekorde. Bei Opel, Ford und VW habe ich bisher immer sehr gute Erfahrungen gemacht, man hat umgehend und eingehend geantwortet oder sogar per Telefon zurückgerufen, um die Probleme zu klären. Dabei war das Ergebnis immer sehr hilfreich. Opel hat z.B. sogar für entstandene Unannehmlichkeiten einen € 50,- Gutschein zugeschickt.

Bei MB dauerte es immer sehr lange, bis überhaupt geantwortet wurde - beim letzen Mal dreieinhalb (!) Monate. Man hat sich dann kurz enschuldigt - ich habe geantwortet, ob das ein Scherz wäre. Weiterhin sind die Antworten immer völlig inhaltslos mit viel Werbe-Blabla und ohne überhaupt zu einem Ergebnis zu führen. Man kann es sich wirklich absolut schenken.

Die Unterschiede zu Ford, Opel und VW z.B. sind wirklich krass. Würde ich denen eine Note zwischen 1 und 2 geben, würde MB glatt bei 6 landen.

So, das musste ich einfach mal loswerden.

Grüße

Michael

Beste Antwort im Thema

Deinen bisherigen "Berichten" zu urteilen bis Du unzufrieden mit Mercedes im Allgemeinen. Anscheinend kann man es Dir in keinster Weise Recht machen. Ich schlage daher vor, Du wechselst wieder zu Opel, Ford oder VW wo es auch Gutscheine gibt.

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Ich habe zwar keine Ahnung um was es hier geht, aber gut das wir mal drüber gesprochen haben. Sorry, aber das mußte ich mal loswerden. :rolleyes:

Und nun,was soll sowas. :(

 

Bei D. B. gibt es keine Gutscheine.:rolleyes:

Deinen bisherigen "Berichten" zu urteilen bis Du unzufrieden mit Mercedes im Allgemeinen. Anscheinend kann man es Dir in keinster Weise Recht machen. Ich schlage daher vor, Du wechselst wieder zu Opel, Ford oder VW wo es auch Gutscheine gibt.

Themenstarteram 14. März 2008 um 10:43

Zitat:

Original geschrieben von alse66

Deinen bisherigen "Berichten" zu urteilen bis Du unzufrieden mit Mercedes im Allgemeinen. Anscheinend kann man es Dir in keinster Weise Recht machen. Ich schlage daher vor, Du wechselst wieder zu Opel, Ford oder VW wo es auch Gutscheine gibt.

Das hast du leider falsch gelesen: Von der Fahrzeugqualität bin ich sehr überzeugt, eigentlich sogar mehr als von den anderen genannten Marken. Aber leider sind meine bisherigen Erfahrungen mit dem Service von MB unter aller Sau - wenn man das mal so sagen darf. Die Lösung technischer Probleme habe ich bisher immer nur durch technisch versierte Hobbyschrauber und einer mittlerweile gefundenen freien Werkstatt, die sich auf MB-Fahrzeuge spezialisiert hat, finden können. MB selbst hat sich hier mehr als laienhaft gezeigt, und das bei Preisen, die jenseits von Gut und Böse sind.

Die MB Preise sind hoch, aber im Vergleich normal. Ersatzteile wie Bremsen relativ billig.

Die Qualität der Hotline ist mir wurscht, das Fz wird ja dort nicht gewartet.

Meine Werkstatt arbeitet vorbildlich, hat auch der ADAC festgestellt.

am 15. März 2008 um 15:10

Fahre seit Juli 1980 Mercedes-Jahreswagen.

Inspektion und Wartung immer im MB-Werk Untertürkheim, Abt. PWI.

War und bin immer sehr zufrieden. Noch nie Probleme.

Gruß - Dieter

Jetzt weiß ich endlich was der TE meint und da muß ich ihm sogar zustimmen. In den letzten Jahren ist die Leistung meines MB-Partners immer mieser geworden. Die Herrschaften waren noch nicht einmal mehr in der Lage, richtig Öl aufzufüllen. Einmal wurden 1,5 Liter zuviel reingekippt mit spaßigen Folgen. Ich bin jetzt bei einer anderen Werkstatt die das besser und billiger erledigt. Allerdings darf man das auch nicht verallgmeinern, es gibt mit Sichrheiit auch beseres.

Laut umfrage ist doch Mercedes wieder auf Platz 1 im Service, Deutschland weit gesehen. Kann das auch eigentlich nur bestätigen.

Moin,

Service ist immer eine Frage des jeweiligen Hauses. Da gibt es in der Tat große Unterschiede zwischen den einzelnen Häusern. In Punkto Onlineservice gehen die Erfahrungen ganz offensichtlich stark auseinander. Viele Menschen sind ebenso sehr zufrieden, wie es die Fälle gibt, die eher unzufrieden sind. Woran dies liegt ist müßig zu spekulieren.

Eine interessante Frage wäre an dieser Stelle, ist der Online-Service "outgesourced" wird also von einem oder mehreren weiteren Unternehmen durchgeführt, oder ist der alleine in der Hand der Daimler AG ?! In jedem Fall würde Ich jedoch in einem solchen Fall wie geschildert eine schriftliche Beschwerde mit angehängten Emails an die Geschäftsleitung schicken.

MFG Kester

Themenstarteram 17. März 2008 um 10:27

Noch mal kurz von meiner Seite:

Meine Erfahrungen mit dem Online-Support sind einfach indiskutabel, werde ich nie mehr hinschreiben, ist absolut vertane Arbeit. Und eine Antwort nach fast 4 Monaten ist für mich eine Unverschämtheit, habe zurückgeschrieben, ob dies ein Scherz wäre. Antwort bekomme ich dann wahrscheinlich im Sommer bis Herbst...

Beispielsweise zwei Erfahrungen mit hiesiger Werkstatt:

Fahrzeugmotor lief unruhig und ging immer wieder aus. Was wurde gemacht? Z.B. die erst 2 Monate alten Zündkerzen ausgewechselt und andere diverse Dinge, die wir schon selbst ausgeschlossen hatten. Fazit: Kosten für unsinnige Dinge, die absolut nichts gebracht haben. Laienhaftes Vorgehen.

Zweite Erfahrung: Auffälliges Klappergeräusch (siehe auch mein letzter langer Beitrag) "Rasseln" aus dem Motor, abhängig von der Drehzahl. Ich war mir ziemlich sicher, dass es aus dem Motorblock oder Zylinderkopf kam (ich weiß, das ist schwer zu lokalisieren). Also zur MB-Fachwerkstatt, Meister geholt und ihn in den Motor hören lassen. Meister sagt, kommt wohl von einem Nebenaggregat (LM z.B.), nichts Schlimmes. Frage ihn extra noch, ob das nicht die Vorboten eines kapitalen Motorschadens sein könnten. "Nein, unwahrscheinlich". Eine Woche später reißt die Steuerkette. Zurück zur Werkstatt:" Tja, konnte man nicht vorhersehen". Neuer Motor kostet ca. 7000,-, daher empfhelen wir eine Reparatur für ca. 2500,-, da haben Sie ordentlich gespart."

Noch Fragen?

Moin,

Wie gesagt ... das Autohaus ist in der REgel selbstständig. Wenn die Werkstatt offenbar mit den Fahrzeugen überfordert ist, dann bietet sich eben der Wechsel zu einer benachbarten Werkstatt mit entsprechender Qualifikation an. Es ist leider so, dass einige Autohäuser mit größeren Problemen wirklich überfordert sind.

MFG Kester

Es tut mir wirklich leid, dass du mit DB Service nicht zufrieden bist.

Aber ich denke, woanders ist es auch nicht besser.

Wenn ich da nur an FORD denke, wird mir übel.

 

Also vielleicht ist MB doch die bessere Wahl.

 

Ich jedenfalls wurde im Verkauf immer sehr freundlich und kompetent bedient.

 

Mag im Service und Hotline halt anders sein.

 

Aber ich denke, dass es überall schwarze Schafe gibt.

 

Mir fällt da nur gerade was ein: Als ich neulich im Verkauf war, hörte ich ein Telefongespräch einer Dame am Empfangsschalter mit. Gezwungenermassen sozusagen. Wollte gar nicht mithören, aber ich kann ja meine Ohren nicht zuklappen - da es sehr laut wurde.

Sie fauchte hörbar ins Telefon rein so etwas wie: "Nein, sagte es ihnen doch schon mehrmals, sie bekommen kein Leihfahrzeug auf unsere Kosten, Nein, Nein."

 

Und noch so ungeduldige Antworten.

 

Also ziemlich abgewimmelt wurde der Kunde.

 

Ich weiss ja nicht was da los war, aber wenn Kunden vor der Theke warten, und sie ins Telefon quäckt, ist schon komisch.

 

Auch wenn schon weng älter, ich muss auch mal was loswerden...

Ich bin mit dem Service bei MB vollstens zufrieden! Meine Familie ist seit 1992 in einer NL Kunde (auch wenn nur einer da gekauft wurde, der W124 fährt einfach zu gut um ihn wegzugeben ;) )

Da ich letzt mit meinem Schätzchen (C220cdi W202) etwas sorgen hatte wegen Injektoren, bin ich einfach mal dorthin gefahren, ohne Termin. Der Meister schaute sich das an, konnte mir genauestens Erklären warum meine Sorgen unbegründet sind, zur Absicherung holte er sich noch die Meinung eines 2. Meisters ein, der ebenfalls meine Sorgen für unbegründet erklärte.

Und nun das worüber ich mich am meisten Gefreut habe: Das ganze für Null Euro! Niente! Nix!

DAS nenn ich Service..

Wenn ich hingegen an die VW-Werkstatt denke die wir öfter als nötig besuchen müssen, da graut es mir.. Alles wird erstmal als "Einzelfall" abgetan... Erst wenn man die dort mit Internetforen kommt, werden sie einsichtig, aber nützt alles nix. Speziell jetzt der Fall das das Getriebe kurz vor dem Tod steht, "ein Einzelfall" Ein kurzer Blick hier bei MT hat mir gereicht, es ist die ganze Baureihe betroffen... Na klar, Einzelfall... und gleich mal Abkassiert, weil der Meister ja mal kurz unter das Auto geguggt hat... Man man man...

Nuja, wiegesagt, bei MB ist alles aus meiner Sicht in Ordnung, aber wie überall im Leben, es kommt immer darauf an wem man Gegenüber steht und sich verhält.... Schwarze Schafe wirds auch immer geben..

Grüße

Stefan

Zitat:

Original geschrieben von Roomster

Mir fällt da nur gerade was ein: Als ich neulich im Verkauf war, hörte ich ein Telefongespräch einer Dame am Empfangsschalter mit. Gezwungenermassen sozusagen. Wollte gar nicht mithören, aber ich kann ja meine Ohren nicht zuklappen - da es sehr laut wurde.

Sie fauchte hörbar ins Telefon rein so etwas wie: "Nein, sagte es ihnen doch schon mehrmals, sie bekommen kein Leihfahrzeug auf unsere Kosten, Nein, Nein."

Das muss am anderen Ende der Leitung nicht unbedingt ein Kunde gewesen sein. Es könnte auch ein internes Gespräch gewesen sein oder ein Geschäftspartner, mit dem auf Augenhöhe diskutiert wird. Auch, wenn dies für Endkunden komisch aussehen mag.

Zitat:

Ich weiss ja nicht was da los war, aber wenn Kunden vor der Theke warten, und sie ins Telefon quäckt, ist schon komisch.

Das ist richtig.

Man darf bei der Sache aber auch eines nicht vergessen: Firmen gibt es, weil man damit Geld verdient. Kein Unternehmen kann davon leben, dass es seine Kunden mit kostenlosen Leistungen beschenkt. Selbst dann nicht, wenn diese Kunden alle paar Jahre mal ein gebrauchtes Auto kaufen. Was der Kunde erwarten darf, sind Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Kompetenz und Zuverlässigkeit. Er muss aber auch akzeptieren, dass die Gegenleistung dafür SEIN GELD ist. Denn das Autohaus muss seine Teile einkaufen, es muss seine Mitarbeiter bezahlen (die bekommen ja trotzdem ihren Lohn, auch für umsonst erbrachte Arbeiten!), er muss auch für kostenlose Leistungen die Regeln des Autoherstellers einhalten (Normen, Qualitätsstandards etc.). Das ist eine Erkenntnis, die m.E. einem selbständigen Unternehmen viel einfacher zu erklären ist als einem Angestellten, der jeden Monat seinen festen Lohn bekommt.

Daher finde ich es auch erstaunlich, dass Gebrauchtwagenkäufern hier im Forum oft dazu geraten wird, über den Preis zu verhandeln. Der Preis ist so ziemlich das letzte, worüber ein Verkäufer gerne spricht. Denn es ist das einzige, was ihm vom Geschäft bleibt. Alles andere sind Leistungen, die er selbst erbringen muss.

Aus meiner beruflichen Erfahrung kann ich Euch versichern, dass es viel erfolgversprechender ist, über das Leistungspaket zu verhandeln als über den Preis. Also viel lieber den geforderten Preis weitgehend unangetastet lassen und eine Inspektion, einen Satz Winterreifen, einen Dachgepäckträger, einen Liefertermin, eine Sonderausstattung, bestimmte Reparaturen etc. rausschlagen. Dadurch lässt man dem Verkäufer seinen Erfolg am Geschäft und erhält eine höhere Gegenleistung, die für den Verkäufer ja relativ günstig zu beschaffen ist (weil er die Leistungen für einen internen Satz abrechnen kann, z.B. für den internen Einkaufspreis der Ersatzteile).

Uli

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Extrem schlechter Service bei Mercedes