ForumHonda Motorrad
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Honda Motorrad
  5. Extrem hohe Drehzahlen auf cb125F schädlich

Extrem hohe Drehzahlen auf cb125F schädlich

Honda
Themenstarteram 13. Juni 2024 um 17:29

Hallo,

Ich fahre schon seit längerer Zeit eine cb125F und das fahren macht extrem Spaß. Allerdings fahr ich mit 50 im selben Gang wie mit 100 auf der Landstraße. Dementsprechend habe ich extrem hohe Drehzahlen, wenn ich mehr als 70 fahre. Ich wollte einmal fragen, ob es sehr schädlich ist und ob es sich lohnt ein anderes ritzel ö ä zu kaufen, um diese extrem lauten Drehzahlen zu vermeiden.

Danke und lg

Ähnliche Themen
21 Antworten

falsche forum

Ohne Beim Tüv Vorbeizufahren nicht möglich. Oder halt Fahren ohne Betriebserlaubnis.

Die Frage ist, was ist dir lieber. höhere Geschwindigkeit, dafür weniger durchzugstark, oder halt anders herum.

Gut möglich, dass die 125er dann nicht mal mehr auf die 100 in guter Zeit kommt.

Müsste man halt ausprobieren, ob sich diese Änderung für einen noch im akzeptablen bereich tingelt.

Fakt ist, jede schnellere Umdrehung ist schädlich für ein Motor. Aber das ist nunmal das Problem der kleinen Motorräder, wenn man sie ausfährt.

Das Moped ist dafür ausgelegt und hält das aus.

re

Ja klar, ist dafür ausgelegt. Nur weiß auch keiner, wie hoch die ausgelegten Kilometer laut Hersteller sein sollen. Ein Motor lebt bei weniger Drehzahl pro Geschwindigkeit trotzdem länger. Daher halten z.B. LKW Motoren in der Regel problemlos 1 Mio Kilometer. Die haben extrem niedrige Drehzahlen.

Als ich vor der Kaufentscheidung eines Supersportlers stand (in meinem Fall GSX-R) hätten mir die 125 PS der GSX-R 600 auch völlig gereicht. Es ist aber eine GSX-R 1000 geworden. Die wiegt und verbraucht nur unwesentlich mehr als die 600er, dreht aber viel niedriger bei gleicher Geschwindigkeit im letzten Gang. Das hält bei gleicher Behandlung (Wartung/Fahrweise) einfach länger. Und ich möchte nicht dauernd neu Kaufen oder teuer Überholen/Reparieren.

Hi,

wenn ein Motor 5 Gänge zur Verfügung hat, muss er nicht alles im 5. Gang können. Gibt man dem Ritzel vorn zwei Zähne mehr kann man wahrscheinlich fast alles was bisher im 5. möglich war, nun im 4. Gang machen.

Fährt man nun nicht am Geschwindigkeitsanschlag, was oft vor kommt, dann kann man mit reduzierter Drehzahl fahren.

Und ja, es geht auch bei einer 125er. Meine kleine MZ TS 125 hat 10PS und nur 4 Gänge, trotzdem fahre ich zwei Zähne mehr als von Experten empfohlen und bin damit sehr zufrieden.

Gruß

Willy

Zitat:

@Jamie89 schrieb am 14. Juni 2024 um 11:18:46 Uhr:

Ein Motor lebt bei weniger Drehzahl pro Geschwindigkeit trotzdem länger. Daher halten z.B. LKW Motoren in der Regel problemlos 1 Mio Kilometer. Die haben extrem niedrige Drehzahlen.

Dazu kommt, dass ein LKW kaum Kaltstarts hat, hat der Fahrer Ruhezeit, kühlt der Motor nur wenig ab.

Noch besser sind Schiffsmotoren, die laufen 30-40 Jahre und das durchgehend. Aber mit einer 125er kaum zu vergleichen.

Eine Änderung der Endübersetzung am Motorrad hat immer Vor- und Nachteile. Abgesehen von der hier schon erwähnten Illegalität, kann es sein, dass der kleine Motor bei einer zu langen Übersetzung, also vorne mehr Zähne oder hinten weniger, die Höchstgeschwindigkeit nicht erreicht. Es fehlt schlicht an Leistung.

Die einfachsten Motoren sind bei Honda auf ca 1500 Stunden ausgelegt, das wären bei einem 60er-Schnitt 90.000 km. Die dürfte selten jemand auf einer 125er wirklich ausreizen. Lass' sie rennen, die kann das.

re

Genau. Und was heisst überhaupt "extrem hohe Drehzahlen"? Die aktuelle CB125F hat ihre 11PS bei lächerlichen 7500U/min.

Die artverwandte CB100 hatte vor über 50 Jahren 11,5 PS bei 11000U/min und hat gehalten. Und die Materialien, die Herstellungsverfahren usw sind definitiv nicht schlechter geworden.

Wie von scotty schon gesagt, Kaltstarts sind schlecht.

7-8000 U/min sind für den Motor schonende Drehzahlen.

Gruß

Das mit den besseren Materialien stimmt zwar. Allerdings hat man früher auch mangels Wissen eben noch so gut als möglich konstruiert. Heute weiß man da mehr und die Controler sorgen dafür, daß nur noch so gut wie eben unbedingt nötig konstruiert wird, um in der Garantie keine Probleme zu bekommen. Danach ist´s dem Hersteller egal, zahlt er ja nicht mehr und ewig halten darf es sowieso auf keinen Fall.

Um es aber auf den Punkt zu bringen: Die regelmäßige Wartung und der Umgang mit Hirn (u.a. keine Vollast vor Erreichen der Betriebstemperatur) sind die wichtigsten Faktoren für ein langes Motorleben.

Ich würde ein Ritzel, drauf achten ob es vielleicht ein neues Sicherungsblech braucht, mit einem Zahn mehr kaufen und montieren. Dann ausprobieren. Die 10 - 20 Euro kann man investieren.

Willy

Zitat:

@Jamie89 schrieb am 15. Juni 2024 um 11:59:56 Uhr:

Das mit den besseren Materialien stimmt zwar. Allerdings hat man früher auch mangels Wissen eben noch so gut als möglich konstruiert. Heute weiß man da mehr und die Controler sorgen dafür, daß nur noch so gut wie eben unbedingt nötig konstruiert wird, um in der Garantie keine Probleme zu bekommen. Danach ist´s dem Hersteller egal, zahlt er ja nicht mehr und ewig halten darf es sowieso auf keinen Fall.

Es geht um einen Honda-Motor und nicht um ein VAG-Produkt.

re

...der war gut!

Schön das ihr euch hier amüsiert, aber das ist eigentlich kein Sketch Forum. Wüsste nicht, wie das dem TE hier weiterhelfen sollte....

Dazu wurde doch eigentlich schon genug geschrieben, oder?

re

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Honda Motorrad
  5. Extrem hohe Drehzahlen auf cb125F schädlich