ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Ex-Fahrzeug mit gefälschten Angaben wieder aufgetaucht. Wie verhalten?

Ex-Fahrzeug mit gefälschten Angaben wieder aufgetaucht. Wie verhalten?

Themenstarteram 11. August 2008 um 14:52

Hallo Zusammen!

 

Ich staunte nicht schlecht, als ich am Wochenende auf Heimatbesuch in meiner alten Stadt war und dort wider Erwarten mein eigenes Auto bei einem Händler zum Verkauf angeboten sehen habe.

Handelt sich hierbei um einen ´94er 316i Compact, welchen ich vor einigen Jahren verkauft hatte (fast 2,5 Jahre her).

Soweit - Sogut.

 

Nun aber das "Interessante":

Das Auto wurde damals von mir abgestoßen, da es nicht mehr TÜV-fähig war, Motor verlor literweiße Öl und war daher auch stark verschmiert. Ebenso hätten diverse Reparaturen im Kleinteilebereich angestanden, hatte sich also alles in allem nicht mehr gelohnt.

Ein Händler bot mit noch ein paar Hundert Euro an und verkaufte den Wagen noch vor meinen Augen an Russen, welche das Fahrzeug in meinem Beisein auch noch verladen haben und von Dannen fuhren.

KM-Stand damals war bereits bei über 150TKM.

 

Was auch immer die Russen damit gemacht haben, keine Ahnung, jetzt tauchte der Wagen wie gesagt plötzlich bei einem Kiesplatzhändler wieder auf. Kennzeichenhalterungen haben Werbung für einen weiteren Autohändler in ca. 60km entfernung aufgedruckt, also muss das Fahrzeug wohl offensichtlich zwischenzeitlich dort mal unterwegs gewesen sein.

Warum er nun wieder an seinen ursprünglichen Ort zurückkommt, weiss ich nicht...wohl absoluter Zufall.

 

Jetzt jedoch das erstaunliche:

der wagen hat plötzlich nur noch 149TKM drauf. die Artikelbeschreibung was die ausstattung anbetrifft stimmt auch nicht (es wird mit Sportsitzen und Euro2 geworben, beides hat der Wagen nicht!).

 

Die kotflügel blühen ohne Ende und es wird ein horrender Preis veranschlagt (fast 3.000€)! :eek:

Ok, wer den preis bezahlt, ist selber schuld und geht mich nix an, aber die sache mit den falschen KM ist da schon heikler.

 

 

Darf/soll/kann/muss ich der Sache irgendwie nachgehen und melden oder sollte ich mir sagen "geht mich nix an!"?

 

Gruß Martin

Beste Antwort im Thema

Woher weißt Du, dass es "Dein" Auto ist... BMW baut von den Dingern ja jeden Tag welche ;)

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Woher weißt Du, dass es "Dein" Auto ist... BMW baut von den Dingern ja jeden Tag welche ;)

Themenstarteram 11. August 2008 um 15:10

Zitat:

Original geschrieben von milliway42

Woher weißt Du, dass es "Dein" Auto ist... BMW baut von den Dingern ja jeden Tag welche ;)

das fahrzeug hatte eine einmalige (da selbst durchgeführte) lackierung sowie einige kleine änderungen, welche das fahrzeug einmalig machen. ;)

ausserdem ist das wie mit einer exfrau: die erkennt man(n) auch immer wieder... :D

Der TE wird ja wohl erkennen was sein auto war und was nicht...:rolleyes: ich würd meine auch immer wieder erkennen

davon ab kann ich zur problematik leider nichts beisteuern

melde doch einfach mal bei dem händler kaufinteresse an....und horch mal nach wo der den hobel herhat.........

zur polizei kannste immernoch gehen, aber solange da keiner nen kaufvertrag mit den "gefälschten" angaben unterschreibt werden die wohl auch nicht eingreifen.....

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

melde doch einfach mal bei dem händler kaufinteresse an....und horch mal nach wo der den hobel herhat.........

zur polizei kannste immernoch gehen, aber solange da keiner nen kaufvertrag mit den "gefälschten" angaben unterschreibt werden die wohl auch nicht eingreifen.....

Du meinst also, hingehen, Kaufvertrag unterschreiben und erst dann anzeigen? :D

Kommt natürlich drauf an, ob der Händler der Betrüger ist oder ob der selbst betrogen wurde (was den KM Stand betrifft).

am 11. August 2008 um 16:11

was ist jetzt Dein Problem ?

Du hast ein Auto verkauft und nun wird es weiter verkauft ! Frage mal beim Händler nach ob es Dein alter überhaupt ist !! Autos kann man reparieren um TÜV zubekommen und mit einem anderen Motor bekommt man auch Euro 2. In 2 Jahren kann man viel in so ein Auto investieren auch Sportsitze ! Das einzige was (wenn es Dein alter ist) nicht in Ordnung ist, ist die gesamt Laufleistung. Bei Austauschmotoren wird drauf hingewiesen.

Themenstarteram 11. August 2008 um 16:49

Zitat:

Original geschrieben von wikinger07

was ist jetzt Dein Problem ?

Nicht falsch verstehen, ich habe damit kein Problem.

Es ist halt nur für jemanden wie mich, der stets eine besondere Verbindung zu seinen eigenen Fahrzeugen hat, ein "besonderes Erlebnis", sein eigenes ex-fahrzeug wieder zu entdecken.

Aber dazu muss man sicherlich Liebhaber/Bastler/Freak sein und das auto nicht nur als Fortbewegungsmittel von A nach B betrachten, um das nachvollziehen zu können. Soll aber hier auch nicht Gegenstand der Diskussion sein.

 

Das es mein Fahrzeug ist, daran besteht kein Zweifel. Dieses würde ich unter tausenden anderen wieder herausfinden (wie oben drüber schon erwähnt: der liebhaber eben... ;) )

 

Dass der Wagen keine Sportsitze hat, lässt sich für einen Kenner wie mich bereits durch einen einfachen Blick durch die Fahrerscheibe erkennen. ;)

 

In der Beschreibung selber steht auch nix von ATM, auf den ersten Blick war dem Fahrzeug auch nicht anzusehen, dass da großartig dran rumgeschraubt, geschweige denn ein kompletter Motor getauscht wurde. der komplett großflächig aufblühende Kotflügel lässt hier eher das Gegenteil einer liebsamen behandlung vermuten. Es waren sogar noch die selben Reifen montiert, mit denen ich das Fahrzeug seinerzeit verkaufte.

Kannst du den Kilometerstand irgendwie beweisen, dass der hoeher war als 150'? Mit einer Rechnung oder so..

Dann evtl. im Kaufvertrag noch die Fahrgestellnummer... und ab zur Polizei. Einfach mal hinfahren und es denen erzaehlen.. vielleicht interessiert sich ja jemand dafuer.

Moin,

Und dann ?

Der Händler weiss es entweder nicht besser ... und verkauft den Wagen in gutem Glauben mit 149tkm ... dazu reicht ein Kaufvertrag, dass er den Wagen mit 149tkm in Zahlung genommen oder eingekauft hat und gut iss. Dann ändert er den km-Stand auf 155tkm und das Problem ist verschoben.

Alternativ sagt er ATM mit 149tkm ... und das Schild ist zuerst mal WERBUNG, auf die ATM müsste er erst bei Verkaufsgesprächen hinweisen.

 

Ergo: Da kann man gar nischt machen ...

MFG Kester

Na ja, man könnte sich natürlich etwas blöd stellen, mal zum Händler gehen und die Autoliebhabergeschichte vorbringen!

Nach dem Motto: "Was ein Zufall, das Auto hat vor längerer Zeit mir gehört - da werden Erinnerungen wach! Das ich den bei ihnen stehen sehe.... Aber hoppla - bei mir hatte er schon 150 TKM als ich ihn verkauft habe, und jetzt nur noch 149TKM???! Wie geht das denn??"

Ist der Händler ehrlich und wurde selbst betrogen wird er dankbar sein und selbst Schritte einleiten (gegen den Vorbesitzer). Hat der Händler selbst den KM-Stand frisiert wird er den TE vom Hof jagen....

Kumpel soll nochmal genauer nachfragen, dann Kaufvertrag unterschreiben und dann die Polizei einschalten...

oder ihr vergeßt das halt alles.

Zitat:

Original geschrieben von runnerbaba

Kumpel soll nochmal genauer nachfragen, dann Kaufvertrag unterschreiben und dann die Polizei einschalten...

Wenn man nen haufen Ärger, Theater und verbranntes Geld liebt, sollte mans so machen... :rolleyes:

Einfach auf sich beruhen lassen würde ichs wohl auch nicht. Ich würde den Händler direkt ansprechen und sehen, wie der reagiert und was mit dem Wagen passiert. Obs Sinn macht, die Polizei einzuschalten, so lange "noch nix" passiert ist? Es ist doch (leider) erstmal nicht strafbar, den Tacho zu manipulieren, so lange keine falschen Angaben im Kaufvertrag stehen...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Ex-Fahrzeug mit gefälschten Angaben wieder aufgetaucht. Wie verhalten?