ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Eure "Winterautos" - was gebt ihr maximal für die Anschaffung aus ?

Eure "Winterautos" - was gebt ihr maximal für die Anschaffung aus ?

Themenstarteram 28. Oktober 2003 um 20:31

Hi,

jetzt beginnt sie wieder, die Zeit von Schneematsch, Glatteis und Streusalz auf den Straßen, wo man sich mit dem Gedanken trägt, seinem hochwertigen Automobil eine Winterpause zu gönnen und sich für den (notwendigen) täglichen Weg zur Arbeit ein "Winterauto" für möglichst wenig Geld zu beschaffen.

Ich habe festgestellt, daß man sich z. B. einen 12-15 Jahre alten Kadett, Escort oder Golf mit 9-12 Monaten TÜV privat problemlos für 200 - 500 EUR beschaffen kann und damit gut durch den Winter kommt (und mit etwas Glück auch noch durch die nächste HU und damit durch noch einen Winter).

Was gebt ihr so für die Beschaffung eurer "Winterautos" aus ?

Ähnliche Themen
26 Antworten

Hey Drahkke.

Weiß nicht ob´s dich noch interessiert. Hab für meinen Sierra 900 Euros bezahlt mit zwei Jahren HU/AU und zwei neuen Reifen, davor hat ich ´nen Uno, 1,5 Jahre HU, 60.000km für 300 Euros, war ein geiles Auto, bis sich so ein Passat gedacht hat, drück ich den Uno mal gegen einen Baum :(

Manchmal kann man richtige Glücksgriffe machen, aber die werden auch seltener..

 

Gruß, Norbert

Themenstarteram 18. Dezember 2003 um 19:35

Zitat:

Original geschrieben von 3rd-gen-bird

Manchmal kann man richtige Glücksgriffe machen, aber die werden auch seltener..

...weshalb man immer länger danach suchen muß...;)....

Hi,

jetzt braucht man zwar inzwischen kein Winterauto mehr, aber wenn ich etwas empfehlen kann, dann sinds die alten Audi 100, am besten Quattro.

Selbigen hatte ich nämlich im letzten Winter.

1. Massiver Spasseffekt durch Allrad :)

2. Guter Zustand, dank Verzinkung

3. Hohe KM-Leistungen kein Problem - gute Motoren

4. Wertstabil

5. Relativ hoher Fahrkomfort, keine Klapperkiste

Ich hatte mir den 87er Quattro damals für 1340 Euro gekauft, 1 Winter gefahren und dann 1 Jahr und gut 10tkm später wieder als Winterauto für 1300 Euro verkauft.

So ein Auto lässt sich relativ leicht wieder verkaufen, da die Quattros nicht so verbreitet sind - daher allerdings auch die etwas höheren Anschaffungskosten.

Gruß Jürgen

Also, ich hab meinen alten Golf II EZ 06/92 einfach behalten!! Wollte ihn zwar eigentlich erst verkaufen, aber da mir der Händler nicht das Geben wollte was ich haben wollte wurde er halt mein Winterauto!!

Re: Eure "Winterautos" - was gebt ihr maximal für die Anschaffung aus ?

 

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Hi,

jetzt beginnt sie wieder, die Zeit von Schneematsch, Glatteis und Streusalz auf den Straßen, wo man sich mit dem Gedanken trägt, seinem hochwertigen Automobil eine Winterpause zu gönnen und sich für den (notwendigen) täglichen Weg zur Arbeit ein "Winterauto" für möglichst wenig Geld zu beschaffen.

Ich habe festgestellt, daß man sich z. B. einen 12-15 Jahre alten Kadett, Escort oder Golf mit 9-12 Monaten TÜV privat problemlos für 200 - 500 EUR beschaffen kann und damit gut durch den Winter kommt (und mit etwas Glück auch noch durch die nächste HU und damit durch noch einen Winter).

Was gebt ihr so für die Beschaffung eurer "Winterautos" aus ?

Also ich kann nur eins empfehlen!!!

Subaru Justy:

Ich hab für den 1000 Euro bezahlt.Der ist 12 Jahre alt hat 70tkm runter und TÜV und ASU neu.Mit Schiebdach!Ganz wichtig im Winter*g* Und super gepflegt, da Vorbesitzer KFZ Meister!Ist übrigens nen Automatik mit zuschaltbarem Allrad.War letzten Winter sehr hilfreich.

Hab nur Getriebe und Motorenöl,sowie Zündkerzen,Luft und Ölfilter gewechselt und werde somit, so hoffe ich zumindest, noch ein paar Winter damit fahren können.Der kleine ist mir zumindest ans Herz gewachsen.

Und im Sommer kommt wieder der 350Z raus,-)

Ich hab mir einen weißen Polo mit komplett weißer Innenausstattung für 500 EUR gekauft...ist Bj. 1990 mit der 1.3l-Maschine, hatte sogar Radio, zwei neue Reifen als Ersatz und noch ein Jahr TÜV...der Wagen sieht wie geleckt aus und fährt sehr günstig (5-6.5l Benzin)!

Damit kann ich dann für den S8 sparen *g*

ach s8 da brauchste nich lang sparen ich spar schon auf meinen maybach aber den langen=) bzw ich hol mir 2 davon einen mit winterreifen und einen mit sommerreifen da macht das nich so viel umstand immer die reifen zu wechseln ich mein für das auto erstma ca 800000 dm waren es glaub ich noch aufzubringen dürfte kein thema sein=)*fg*

nee ma im ernst ich hab mir lezte woche nen uno zugelegt mit 76tkm 5 reifen und noch 4 fast neuen winterreifen für 500 eu da hab ich mit dem winter keine probleme ich sag mir halt ich fahr ein auto bis es wirklich nicht mehr kann und dann kommt was anderes!

mfg schreddi0815

So ganz habe ich noch nicht verstanden, warum man ein Winterauto braucht.

1. Ein Sommerauto verliert währendessen auch an Wert, da es altert.

2. Anschaffungskosten für das Winterauto

3. unerwartete Reparaturen, da älteres Fahrzeug und unbekannt

4. Unötige Rennerei wegen Versicherung, An- und Abmeldung

5. man braucht Platz, um das andere Auto außerhalb des öffentl. Verkehrs unterstellen zu können

6. Autos sind heutzutage meist voll verzinkt, so dass sie wegen des Salzes auf der Straße bestimmt nicht sofort rosten

Zitat:

Original geschrieben von Bleman

So ganz habe ich noch nicht verstanden, warum man ein Winterauto braucht.

1. Ein Sommerauto verliert währendessen auch an Wert, da es altert.

2. Anschaffungskosten für das Winterauto

3. unerwartete Reparaturen, da älteres Fahrzeug und unbekannt

4. Unötige Rennerei wegen Versicherung, An- und Abmeldung

5. man braucht Platz, um das andere Auto außerhalb des öffentl. Verkehrs unterstellen zu können

6. Autos sind heutzutage meist voll verzinkt, so dass sie wegen des Salzes auf der Straße bestimmt nicht sofort rosten

Ich stimme dir zu. Ich kauf mir auch ein Auto damit ich es fahre und kein Sommerauto, Winterauto, Schlechtwetterauto und und und. Ist für mich auch preislich nicht drinne. Auf der anderen Seite versteh ich schon wenn jemand ne Cabrio mit Faltdach fährt das das im Winter unvorteilhaft ist. Oder in besonderen Regionen, wo Allrad oder so von Vorteil ist. In NRW lohnt es sich nicht, das ist nicht von schweren Wintern betroffen. Andere tunen ihre Wagen und fahren damit nur zu Messen oder Shows, wollen den Wagen weder Witterungen aussetzen noch Personen die andere Autos gern mal als Bande benutzen.

Für mich bleibt nen Auto nen Nutzfahrzeug. Ein weiteres würd ich mir nur aus nützlichen Zwecken anschaffen (zB nen Bulli für Transporte, da reicht der Golf nicht).

Jedem das seine, ist doch euer Geld. :)

PS.: Das ein Sommerauto nur ein Sommerauto ist kann auch beim Wert ein deutliches Plus sein. Witterung zehrt nunmal an Autos.

Moin,

fahre auch mein Auto das ganze Jahr über - allenfalls einen Oldtimer oder ein Cabrio würde ich auch nur im Sommer fahren, aber soweit ist es mit meinem Geld noch lange nicht, und die Zeit dazu fehlt mir auch. Ganz abgesehen von Werkstatt und Garage...

MfG, HeRo

Hallo,

der Grund bei meinem letzten Winterauto war ganz einfach: Mein damaliger Vectra hatte von der Schürze bis zum Boden noch etwa 8cm. In unserer Gegend hier schneits aber schon etwas mehr, so dass es einfach unfahrbar gewesen wäre.

Ausserdem muss man auf ein billiges Winterauto nicht aufpassen und kann zudem mit einem Allradler massiv Spass haben ;)

Gruß Jürgen

Themenstarteram 14. Oktober 2004 um 19:02

Zitat:

Original geschrieben von Arn-e-Conda

Witterung zehrt nunmal an Autos.

Eben.

Und diese Beanspruchung kann besonders bei hochpreisigen Oldtimern ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor sein.

Winterauto?

Da kann ich nur zwei na gut drei Autos empfehlen:

golf 2

- anschaffung extrem günstig

- robust wie vorkriegsware

alte volvos

- die machen alles mit;-)

oder der absolut geniale winterwagen: Audi 100 oder 200 am besten 20V

- hohe quali

- wenig gebauchsspuren (im allgemeinen speziel bei lederausstattung!)

- quattro (spricht für sich!)

- der Motor ist nur geil(spreche nur vom 20V)

- 200er waren oft Firmenwagen, viele kilometer aber meist Langstreckenfahrzeuge, da lassen sich auch über 300.000kilometer gut verkraften, schwöre!

und das am besten noch als Avant!

*geilo*

Ich gebe gar nichts für ein Winterauto aus, weil ich es mir nicht antun will,

  • mit einem weniger sicheren Auto gerade in der schlechten Jahreszeit zu fahren.
  • bei schönem Wetter auf den Fahrspaß zu verzichten
  • auf mein gewohntes Umfeld zu verzichten
  • meine ganze Sauerei in ein anderes Auto umzuräumen.

Von daher muss mein Auto halt das tun, wozu es gebaut wurde.

FAHREN-FAHREN-FAHREN.

Es bekommt schicke Winterschuhe und wird ab-und-zu mal gewaschen ... dann ist's aber auch schon gut.

Da ich viel fahre, wäre ein Winterauto im Endeffekt zu teuer. Autos sind doch eh' Geldvernichtungsmaschinen ... daher halte ich sie auch nur so lange, wie das mir (Reparaturkurve, Garantie, ...) sinnvoll erscheint - also 3-4 Jahre / 100'km. Den Wertverlust hat die Leasingbank auf mich eh' umgelegt und daher ist's am End' egal.

Grüßle

Chris - der noch eine günstige beheizbare Jacke sucht

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Eure "Winterautos" - was gebt ihr maximal für die Anschaffung aus ?