ForumTransit, Connect & Courier
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. ESP ausbauen, Transit Bj. 90

ESP ausbauen, Transit Bj. 90

Ford

Servus Community,

bei meiner ESP süfft es jetzt richtig raus, an der Verstellwelle oben, bisher war es lediglich ab und an mal etwas nass ... Ich habe mich nun dagegen entschieden die ESP selber an der Verstellwelle abzudichten, obwohl die Anleitung von Uwe Reimann sehr gut ist ( für alle die es dennoch versuchen wollen, hier der link: http://www.uwereimann.de/poel/esp-deckel.htm ).

Ich möchte meine ESP komplett neu abdichten lassen, um etwas Geld zu sparen, würde ich sie gern selber ausbauen. Meine Frage:

Reicht es alles abzustecken (wie bein Zahnriemenwechsel, OT und NW, KW, ESP arretieren) beim Ausbau, oder muss auf irgendetwas geachtet werden ? Wie ist es nachher beim Wiedereinbau, reicht es die Pumpe in die Ausgangsposition zu bringen, also wie zuvor in Abgesteckte Stellung ? Oder ist nach dem Ausbau und der Abnahme der Riemenscheibe alles anders ?

Herzliche Grüße

Ähnliche Themen
13 Antworten

Habe nur die Wellen abgedichtet, wenns eine Bosch ist gibt es auch Dichtungssätze, im eingebauten Zustand

Ich weiss, habe sogar einen zu Haus liegen, aber wollte sie komplett neu abdichten lassen, also nicht nur die leckende Welle sondern alle anderen Dichtungen auch in der Pumpe, gibt ja noch n paar mehr :)

Geht mir jetzt grade nur um den Ausbau der Pumpe und was dabei beachtet werden muss, bzw beim Wiedereinbau ....

Kopie vom Zahnriemenwechsel, kannste als einstellwert nehmen, Pumpenstellung nicht verändern , markieren zusätzlich

Zahnriemen Aus-/Einbau

FORD TRANSIT Pritsche/Fahrgestell (E_ _) 2.5 DI (EML/S, ENL/S)

--------------------------------------------------------------------------------

HINWEIS

Motor nur am Kurbelwellenrad in Drehrichtung drehen. Kurbelwellen- und Nockenwellenrad dürfen bei abgenommenem Zahnriemen nicht durchgedreht werden.

Nockenwellenarretierung(en) beim Lösen oder Befestigen des Nockenwellenrades nicht als Gegenhalter benutzen.

Beim Drehen der Nockenwelle darf die Kurbelwelle nicht auf OT stehen.

Der Zahnriemen darf nicht mit Öl oder Kühlmittel in Berührung kommen!

Einstellarbeiten am Zahnriemen nur bei kaltem Motor durchführen.

Radiocode notieren. Minuspol der Batterie abklemmen.

Es wird empfohlen, den/die Aggregateriemen nach dem Ausbau nicht wiederzuverwenden, sondern immer zu erneuern!

Benötigte Spezialwerkzeuge

4for03006p000108.jpg

Einstellstift - Nockenwelle

OE (303-235)

4for03006p000108.jpg

Einstellstift - Förderbeginneinstellung

OE (310-019)

4for03006p000108.jpg

Einstellstift - Förderbeginneinstellung

OE (310-033)

 

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

Benötigte Zeiten/Drehmomente

Richtzeit

Zahnriemen ersetzen 1.40 h

 

Anzugsdrehmomente

Selbstsichernde Schrauben und Muttern sind grundsätzlich zu erneuern.

Schraube(n) - Zahnriemenschutz (4) (siehe Abbildung 2) 7 Nm

 

Riemenscheibe für Kühlmittelpumpe (1) (siehe Abbildung 2) 10 Nm

 

Viscolüfterkupplung (2) (siehe Abbildung 2) Zentralschraube 45 Nm;

Riemenscheibe(n), Schraube(n) 10 Nm

 

Schraube(n) - Nockenwellenräder (2) (siehe Abbildung 3) 25 Nm

 

Schraube(n) für Spannrolle (1) (siehe Abbildung 4) 58 Nm

 

Klemmschraube (2) (siehe Abbildung 4) 24 Nm

 

Ausbau

Abdeckung(en) anheben. (2)

Kühler lösen und nach vorne ziehen. (4)

(siehe Abbildung 1)

Viscolüfter abschrauben.

Aggregateriemen abnehmen. Abbildung 1 2for03006p000126.jpg

1 Schraube(n) 2 Abdeckung(en)

3 Schraube(n) - Kühler 4 Kühler

 

 

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

Riemenscheibe(n) abnehmen. (1/2)

Gummiabdeckung von der Riemenscheibe für Kurbelwelle entfernen. (3)

Steuergehäusedeckel ausbauen. (4)

(siehe Abbildung 2)

Fahrzeug anheben.

Untere Kühlerabdeckung ausbauen.

Abbildung 2 2for03006p000123.jpg

1 Riemenscheibe für Servopumpe 2 Riemenscheibe für Klimakompressor

3 Deckel 4 Zahnriemenschutz

 

Motor auf Förderbeginn stellen.

Kurbelwelle drehen, bis sich das Blockierwerkzeug einsetzen lässt. (4)

Blockierstift(e) einsetzen. (1/3)

Schraube(n) - Einspritzpumpenrad lösen. (2)

(siehe Abbildung 3) Abbildung 3 2for03006p000125.jpg

1 Blockierstift(e) - Einspritzpumpe 2 Schraube(n) - Einspritzpumpenrad

3 Blockierstift(e) - Nockenwelle(n) 4 Blockierwerkzeug für Schwungrad

5 Schwungrad

 

 

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

Schraube(n) für Spannrolle ausschrauben. (1)

Klemmschraube(n) lösen. (2)

Spannrolle ganz zurückdrücken. (3)

Klemmschraube(n) festziehen. (2)

Zahnriemen ausbauen. (4)

(siehe Abbildung 4)

 

Einbau

Nur vom Hersteller freigegebene Zahnriemen verwenden.

Kurbelwellen- und Nockenwellenrad dürfen bei abgenommenem Zahnriemen nicht durchgedreht werden.

Einspritzpumpenrad auf Mittellage der Langlöcher ausrichten. Schraube(n) von Hand eindrehen. (2)

(siehe Abbildung 3)

Zahnriemen auflegen. (4)

Schraube(n) für Spannrolle handfest einschrauben. (1)

Klemmschraube(n) lösen. (2)

Spannrolle gegen den Zahnriemen schnappen lassen. (3)

Klemmschraube(n) festziehen. (2)

Schraube(n) für Spannrolle festschrauben. (1)

(siehe Abbildung 4) Abbildung 4 2for03006p000124.jpg

1 Schraube(n) für Spannrolle 2 Klemmschraube

3 Spannrolle 4 Zahnriemen

 

Schraube(n) - Einspritzpumpenrad festziehen. (2)

Blockierwerkzeug(e) entfernen.

(siehe Abbildung 3)

Motor 1 7/8 Umdrehungen im Uhrzeigersinn drehen.

Klemmschraube(n) lösen. (2)

(siehe Abbildung 4)

Zahnriemen zwischen Einspritzpumpenrad und Nockenwellenrad kräftig herunterdrücken.

Klemmschraube(n) festziehen. (2)

(siehe Abbildung 4)

Motor in Drehrichtung drehen, bis das Blockierwerkzeug - Kurbelwelle eingesetzt werden kann. (4)

(siehe Abbildung 3)

Blockierwerkzeug - Einspritzpumpe einsetzen. (1)

Lässt sich das Einspritzpumpenrad nicht richtig arretieren, Schraube(n) lösen und das Rad etwas verstellen. (2)

(siehe Abbildung 3)

Schraube(n) festziehen. (2)

Blockierwerkzeug(e) entfernen.

(siehe Abbildung 3)

Weiterer Einbau in umgekehrter Reihenfolge des Ausbaus.

Aggregateriemen auflegen.

Radio decodieren, flüchtige Speicher programmieren

Motor starten und auf Funktion prüfen.

Fehlerspeicher abfragen. Probefahrt durchführen.

Zahnriemenwechsel dokumentieren.

 

--------------------------------------------------------------------------------

© by TecRMI

der normale 2,5, den ich auch im Wohnmobil habe, ist im Prinzip gleich

Gib mal bitte ein Antwort

Hallo theilem,

danke für die Nachricht, aber ich kann dir grad noch nicht ganz folgen. Du hast ja gerade den Zahnriemenwechsel beschrieben .... Ich frage mich nur wie ich die Pumpe nach Ausbau und Wiedereinbau "korrekt" einstelle, sodass der Förderbeginn und die STeuerzeiten wieder passen, reicht das "Nach Auge ausrichten" mit dem Arretierpumkten bzw. dass die Pumpe wieder in der selben Position steht ? Denn die Pumpe wird ja bei Ausbau 100% verdreht, reicht es sie dann wieder in "Ausganzposition" zu bringen sodass sie perfekt arretiert werden kann ? Hoffe man versteht was ich meine.

Güße

Die Pumpe muß du markieren, Ölfeste Farbe, evt. auch mit Reisnadel oder Körnermarkierung,

Die Bilder waren woll beim erstenmal verloren gegangen.

2for03006p000125-1
2for03006p000126-1
2for03006p000123-1
+4

Okay vielen Dank, ich schau mich das nochmal genau an wenn ich es demontiere. Vielen Dank theilem

Gib bescheid wie es ausgegangen ist

... mach ich ! würd aber noch n paar Tage dauern, das Wetter ist zur Zeit eher bescheiden dafür .....

Von wo bist du

HH oder Hannover, bin mal hier mal da ;)

Okay

im Sommer bin öftes da oben oder unten

Deine Antwort
Ähnliche Themen