ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Erstwagen - Japaner - Ideen

Erstwagen - Japaner - Ideen

Hey Leute,

hier mein erster Forum-Beitrag. Ich schaue seit n paar Wochen so zum Spaß welches Auto mein Erstwagen wird. Ich plane damit in circa 2 Jahren den Traum vom eigenen Auto wahr zu machen.

Ich habe mich voll von der JDM Szene faszinieren lassen und wuerde echt gerne n japanischen Sportwagen kaufen und den dann maybe bisschen umbauen... Allerdings kenne ich mich noch gar nicht gut aus und weiss nicht wie ich da am besten reinfinde, ich schaue nun seit Wochen Videos, Anzeigen auf verschiedenen Seiten, etc. Habt ihr irgendwelche Ideen was fuer Autos am Besten dafuer geeignet sind? Also fuer so kleine Umbauten? Eigenschaften sollte er nur diese haben: RWD, ab 100PS, <8.000 Euro, KEIN Kombi... ansonsten faellt mir nicht viel ein was mir wichtig waere gerade...

Aja und wenn ich schon schreibe, habt ihr auch Ideen wie man sich mit Motoren und Tuning etc beschaeftigen kann? Also wie man lernt wie das alles funktioniert, wuerde sagen ich kenn mich minimal aus aber viel zu wenig um jetzt ein Auto umzubauen... Aber ich glaube 2-3 Jahre sind genug Zeit um das noch zu lernen? :)

Danke schonmal im Voraus fuer eure Infos und sorry, dass ich so ewig lang geschrieben habe,

bis bald

Ezequiel

Ähnliche Themen
26 Antworten

Hi,

in 2 Jahren kann noch verdammt viel passieren.

Mit RWD wird die Auswahl an Fahrzeugen auch ziemlich dünn. Als erstes fällt mir da immer der Mazda Mx5 ein.

Der macht macht schon richtig viel Spaß beim fahren und ist auch bei den Unterhaltskosten bezahlbar. Die älteren Modelle roste aber ziemlich heftig.

Gleiches gilt für den Mazda RX8. Der Wankelmotor ist aber technisch ein wenig anfällig und verbraucht viel Sprit.

Relativ günstig zu bekommen ist noch der Lexus IS200, aber auch hier sind die Unterhalskosten nicht ohne.

Zitat:

@Turbotobi28 schrieb am 21. Dezember 2020 um 23:11:36 Uhr:

Hi,

in 2 Jahren kann noch verdammt viel passieren.

Mit RWD wird die Auswahl an Fahrzeugen auch ziemlich dünn. Als erstes fällt mir da immer der Mazda Mx5 ein.

Der macht macht schon richtig viel Spaß beim fahren und ist auch bei den Unterhaltskosten bezahlbar. Die älteren Modelle roste aber ziemlich heftig.

Gleiches gilt für den Mazda RX8. Der Wankelmotor ist aber technisch ein wenig anfällig und verbraucht viel Sprit.

Relativ günstig zu bekommen ist noch der Lexus IS200, aber auch hier sind die Unterhalskosten nicht ohne.

Hi Turbotobi!

Danke fuer deine schnelle Antwort und Ideen. Mazda MX5 & MX8 gefaellt mir, ehrlich gesagt, nicht allzu sehr... Die hab ich auch schon gesehen. Den Lexus hab ich noch nirgends gesehen, der sieht echt cool aus! Und ja, du hast Recht. In 2 Jahren kann echt noch viel passieren, das ist mir bewusst. Aber ich habe zurzeit einfach eine Freude am Autos schauen und wuerde mich halt einfach echt gern jetzt schon so gut wie moeglich informieren, damit es wenn es dann soweit ist, leichter ist und ich auch schon vorbereitet bin ... mehr oder weniger :D

Danke schonmal!

LG

Nissan 200SX vielleicht,wenn man einen brauchbaren noch findet

Ansonsten fällt mir nur noch der Mazda 929 mit Hinterradantrieb ein,aber sportlich ist auch anders und rar geworden sind die auch

Die Frage ist halt wie viel Geld hast du nach dem kauf monatlich zur Verfügung?

Als Anfänger zahlt man schnell mal 100€ an die Versicherung, pro Monat. Wobei es gerade bei Japanischen Fahrzeugen auch schnell mal 150 oder 200€ werden können da die oft sehr ungünstig bei den Versicherungen eingestuft sind. Und da ist man noch keinen KM gefahren.

In 2 Jahren wird der Sprit noch mal ne ganze Stange mehr Geld kosten als heute, das steht schon fest ( Co2 steuer)

Und wenn du anfangen willst zu tunen kostet das auch richtig Kohle, ich habe da früher auch viel Geld für ausgegeben.

Mx5 ist vielleicht nicht dein Traumwagen, aber eben sehr bezahlbar und macht viel Spaß.

Der genannte SX200 ist schon ne ganz andere Liga, vor allem ist der schon ein ziemliches Liebhaberfahrzeug da wird es schwer was anständiges zu finden für das Geld.

Zitat:

@gb2002 schrieb am 21. Dezember 2020 um 22:44:43 Uhr:

Hey Leute,

hier mein erster Forum-Beitrag. Ich schaue seit n paar Wochen so zum Spaß welches Auto mein Erstwagen wird. Ich plane damit in circa 2 Jahren den Traum vom eigenen Auto wahr zu machen.

Aja und wenn ich schon schreibe, habt ihr auch Ideen wie man sich mit Motoren und Tuning etc beschaeftigen kann? Also wie man lernt wie das alles funktioniert, wuerde sagen ich kenn mich minimal aus aber viel zu wenig um jetzt ein Auto umzubauen... Aber ich glaube 2-3 Jahre sind genug Zeit um das noch zu lernen? :)

Danke schonmal im Voraus fuer eure Infos und sorry, dass ich so ewig lang geschrieben habe,

bis bald

Ezequiel

Also, vor 40 Jahren haben wir, bzw. ich, eine Lehre/Ausbildung absolviert. Danach mindestens 3 Jahre als Geselle malocht und dann den Meister gemacht.

Ob man das Wissen, heute mit ein paar Foreneinträgen, bzw. Forenantworten auch erreichen kann, entzieht sich meiner Kenntnis....dafür bin ich wohl schon zu alt.

Zitat:

@Badbones schrieb am 22. Dezember 2020 um 00:03:02 Uhr:

 

Also, vor 40 Jahren haben wir, bzw. ich, eine Lehre/Ausbildung absolviert. Danach mindestens 3 Jahre als Geselle malocht und dann den Meister gemacht.

Ob man das Wissen, heute mit ein paar Foreneinträgen, bzw. Forenantworten auch erreichen kann, entzieht sich meiner Kenntnis....dafür bin ich wohl schon zu alt.

Ich wäre auf deiner Seite, aber da wo ein Wille, da ein Weg. Ein Begeisterter kann in 2-3 Jahren mehr lernen als ein Arbeitender, für den das Brot und Butter verdienst ist.

Trotzdem, dahin führt ein harter Weg, lass dir das von jemandem sagen der hier und da ein bisschen schraubt, eine technische (wenn auch Autofremde) Ausbildung hatte und sehr Autobegeistert ist. :)

Einen 200SX in gutem Zustand zu bekommen, dürfte ziemlich schwierig werden. Die Teile sind ja jetzt auch mindestens 20 Jahre alt und was noch gut ist, dürfte sich in Liebhaberhänden befinden.

Lexus IS200 bzw IS300 wäre ein guter Tipp, wenn es RWD sein soll. Ansonsten gibts in dem Preisbereich noch den Nissan 350Z.

Zitat:

@Turbotobi28 schrieb am 22. Dezember 2020 um 00:02:22 Uhr:

Die Frage ist halt wie viel Geld hast du nach dem kauf monatlich zur Verfügung?

Als Anfänger zahlt man schnell mal 100€ an die Versicherung, pro Monat. Wobei es gerade bei Japanischen Fahrzeugen auch schnell mal 150 oder 200€ werden können da die oft sehr ungünstig bei den Versicherungen eingestuft sind. Und da ist man noch keinen KM gefahren.

In 2 Jahren wird der Sprit noch mal ne ganze Stange mehr Geld kosten als heute, das steht schon fest ( Co2 steuer)

Und wenn du anfangen willst zu tunen kostet das auch richtig Kohle, ich habe da früher auch viel Geld für ausgegeben.

Mx5 ist vielleicht nicht dein Traumwagen, aber eben sehr bezahlbar und macht viel Spaß.

Der genannte SX200 ist schon ne ganz andere Liga, vor allem ist der schon ein ziemliches Liebhaberfahrzeug da wird es schwer was anständiges zu finden für das Geld.

Da hast du natuerlich Recht, dass muss man dann eh schauen, wenn es soweit ist... In meinem Studium gibt es die Moeglichkeit ab dem 3./4. Semester (wenn man es schafft) nebenbei zu arbeiten und ich glaube, dass man da auch nicht schlecht verdient, wenn man etwas in die Richtung vom Studium macht...

Danke aber!

LG

Zitat:

@emil2267 schrieb am 21. Dezember 2020 um 23:37:07 Uhr:

Nissan 200SX vielleicht,wenn man einen brauchbaren noch findet

Ansonsten fällt mir nur noch der Mazda 929 mit Hinterradantrieb ein,aber sportlich ist auch anders und rar geworden sind die auch

Joa, 929 sieht auch nicht schlecht aus, aber der is schon echt alt oder? ^^

200SX hab ich schon gesehen, der waere echt cool! Danke fuer die Ideen :)

LG

Zitat:

@Badbones schrieb am 22. Dezember 2020 um 00:03:02 Uhr:

Zitat:

@gb2002 schrieb am 21. Dezember 2020 um 22:44:43 Uhr:

Hey Leute,

hier mein erster Forum-Beitrag. Ich schaue seit n paar Wochen so zum Spaß welches Auto mein Erstwagen wird. Ich plane damit in circa 2 Jahren den Traum vom eigenen Auto wahr zu machen.

Aja und wenn ich schon schreibe, habt ihr auch Ideen wie man sich mit Motoren und Tuning etc beschaeftigen kann? Also wie man lernt wie das alles funktioniert, wuerde sagen ich kenn mich minimal aus aber viel zu wenig um jetzt ein Auto umzubauen... Aber ich glaube 2-3 Jahre sind genug Zeit um das noch zu lernen? :)

Danke schonmal im Voraus fuer eure Infos und sorry, dass ich so ewig lang geschrieben habe,

bis bald

Ezequiel

Also, vor 40 Jahren haben wir, bzw. ich, eine Lehre/Ausbildung absolviert. Danach mindestens 3 Jahre als Geselle malocht und dann den Meister gemacht.

Ob man das Wissen, heute mit ein paar Foreneinträgen, bzw. Forenantworten auch erreichen kann, entzieht sich meiner Kenntnis....dafür bin ich wohl schon zu alt.

Hey,

ja verstehe ich vollkommen, ich glaub auch nicht, dass ich in irgendeiner Weise so ein Wissen wie du in so kurzer Zeit erreichen kann... Also ich mein, ich kenn dich jetzt nicht, aber wenn du sagst, du hast eine Lehre, Meister, etc... dann glaub ich schon, dass du dich sicher sehr gut auskennst. :)

Und ich schaue ja hier nur, nach Ideen wie man was lernen kann, also ich erwarte ja jetzt nicht, dass ich hier auf motor-talk das ganze Wissen erlange...

Aber danke fuer die Info :)

LG

Mazda 929 wurde bis 1995 angeboten,die Coupes gab es glaub ich allerdings nicht so lang

Der Nachfolger Xedos 9 hatte schon Frontantrieb

Sportlich sind sie aber auch beide nicht wirklich,eher grosse Komfortlimousinen oder -coupes

Beim Nissan 200SX landest aber auch bei einem Modell von Anfang bis Mitte 90er Jahre und so schön sind die für dein Geld auch nicht wirklich

Wird da entweder auf irgendnen Bastelkarren oder aber mit kleinster Motorisierung mit Automatik hinauslaufen

Zitat:

@Gany22 schrieb am 22. Dezember 2020 um 00:27:10 Uhr:

Zitat:

 

Ich wäre auf deiner Seite, aber da wo ein Wille, da ein Weg. Ein Begeisterter kann in 2-3 Jahren mehr lernen als ein Arbeitender, für den das Brot und Butter verdienst ist.

Trotzdem, dahin führt ein harter Weg, lass dir das von jemandem sagen der hier und da ein bisschen schraubt, eine technische (wenn auch Autofremde) Ausbildung hatte und sehr Autobegeistert ist. :)

Wer vor 40 Jahren diesen Beruf erlernt hat, dem ging es nicht um den Verdienst, es war so ziemlich der schlecht bezahlteste Ausbildungsberuf im Metall Handwerk, dass musste man wirklich wollen!....natürlich gab es auch Blindgänger die die Lehre geschafft haben, die waren aber nicht lange in dem Beruf.

Was nutzt Dir die Begeisterung wenn Dir die Möglichkeiten fehlen?...was ist den ein bisschen schrauben?

Ich bin in der glücklichen Lage seit 30 Jahren nicht mehr in dem Beruf mein Brot und die Butter verdienen zu müssen.

Ich bin nach wie vor noch begeisterter Schrauber, allerdings nur an unseren eigenen Fahrzeugen und denen meiner Freunde.

Das ist aber auch nur möglich wenn man nicht unter der Laterne schrauben muss....und über ausreichend Werkzeug verfügt.

 

 

Mich wundert es da niemand die Marke Subaru in den Ring wirft, es gibt sportliche Modelle nach meiner Erinnerung auch mit Heckantrieb.

Zitat:

@gb2002 schrieb am 21. Dezember 2020 um 22:44:43 Uhr:

Aja und wenn ich schon schreibe, habt ihr auch Ideen wie man sich mit Motoren und Tuning etc beschaeftigen kann? Also wie man lernt wie das alles funktioniert,

Am besten indem man regelmäßig OFFLINE mit seinen Schrauberkumpels zusammen abhängt ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Erstwagen - Japaner - Ideen