ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Erstes Fahrzeug bis 3000€ gesucht

Erstes Fahrzeug bis 3000€ gesucht

Themenstarteram 25. August 2013 um 20:56

Hallo,

ja schon wieder so ein Thema, aber die Fahrzeugangebote sind ja nach Region/Stadt unterschiedlich :)

Die gewünschten Informationen:

1. Fahrleistung unter 10000 km.

2. Auto sollte schon etwas durchzugsstark sein, da die Autobahnauffahrt, den Berg hoch ist. 95% rollt es auf Bab/Landstraßen.

3. Sollte 3 Jahre Lehre aushalten.

4. Bitte keinen Kleinwagen (kratze an die 2 Meter Marke).

5. Plz 53359

Wunsch:

ESP (gibt es ja schon eine Weile)

5 Türer

Ist mir egal: Feinstaubplakette.

Hat der Renault Laguna hier irgendwelche Nachteile?

Wie sieht das mit Versicherung aus, Steuern und so nen Kram, da ich noch nie ein Auto brauchte. Habe ich auch davon keine Ahnung, wie verhält sich das jetzt mit den Schadenfreiheitsklassen?

 

Mfg

Beste Antwort im Thema

Der Laguna ist jetzt nicht als das zuverlässigste Auto bekannt, das nach dem 2.Weltkrieg gebaut wurde. Aber so schlimm, wie man öfter liest, ist es beim Facelift auch nicht mehr.

Wenn Du finanziell etwas Luft hast, kannst Du Dir schon so einen Mittelklassewagen holen, die Versicherung dürfte übrigens teuer sein. Aber dafür hat man eben ein relativ neues Auto, das in gutem Zustand ist. Für 3000 Euro gibts eben sonst nur einen viel älteren und ausgelutschten Golf und ob der dann auch viel zuverlässiger ist, sei mal dahingestellt.

Sieht auf jeden Fall makellos auf den Bildern aus, 1.Hand, ich würde ihn nehmen, wenn er Dir gefällt und Du nicht denkst, dass er von den Unterhaltskosten auf dem Niveau eines VW Polo liegt.

 

73 weitere Antworten
Ähnliche Themen
73 Antworten
am 25. August 2013 um 21:14

bei 10.000km im jahr kommt ein benziner in frage, die bekommen sowieso die grüne plakette.

steuer ist ab euro2 sowieso peanuts.

bei knapp 7,50€/100ccm ist etwas hubraum also kein luxus.

versicherung geht nach typklassen und hat nichts mit PS zu tun.

also keine angst, wenn dein wunschauto ein paar mehr davon hat.

wenn du viel autobahn fährst, dann wären 100ps absolutes minimum beim benziner.

wenn du dazu noch gerne schnell autobahn fährst, dann wären 130-150ps noch besser.

 

entscheident ist immer der pflegezustand eines autos.

wartungsstau unbedingt vermeiden!

Der Laguna ist jetzt nicht als das zuverlässigste Auto bekannt, das nach dem 2.Weltkrieg gebaut wurde. Aber so schlimm, wie man öfter liest, ist es beim Facelift auch nicht mehr.

Wenn Du finanziell etwas Luft hast, kannst Du Dir schon so einen Mittelklassewagen holen, die Versicherung dürfte übrigens teuer sein. Aber dafür hat man eben ein relativ neues Auto, das in gutem Zustand ist. Für 3000 Euro gibts eben sonst nur einen viel älteren und ausgelutschten Golf und ob der dann auch viel zuverlässiger ist, sei mal dahingestellt.

Sieht auf jeden Fall makellos auf den Bildern aus, 1.Hand, ich würde ihn nehmen, wenn er Dir gefällt und Du nicht denkst, dass er von den Unterhaltskosten auf dem Niveau eines VW Polo liegt.

 

am 25. August 2013 um 21:34

der müsste typklasse 17 sein, also im mittelfeld.

http://www.autoampel.de/

Zitat:

Original geschrieben von mirabeau

Der Laguna ist jetzt nicht als das zuverlässigste Auto bekannt, das nach dem 2.Weltkrieg gebaut wurde. Aber so schlimm, wie man öfter liest, ist es beim Facelift auch nicht mehr.

Wenn Du finanziell etwas Luft hast, kannst Du Dir schon so einen Mittelklassewagen holen, die Versicherung dürfte übrigens teuer sein. Aber dafür hat man eben ein relativ neues Auto, das in gutem Zustand ist. Für 3000 Euro gibts eben sonst nur einen viel älteren und ausgelutschten Golf und ob der dann auch viel zuverlässiger ist, sei mal dahingestellt.

Sieht auf jeden Fall makellos auf den Bildern aus, 1.Hand, ich würde ihn nehmen, wenn er Dir gefällt und Du nicht denkst, dass er von den Unterhaltskosten auf dem Niveau eines VW Polo liegt.

Das sagt schon viel aus; mehr kann ich dazu auch nicht sagen. Die Argumente für den Laguna sind sinnvoll und zünden. Auch ich würde das Fahrzeug kaufen, denn für 3.000 Euro kann man hier nichts falsch machen. Ich denke, dass der wohl aus bester erster Hand stammt.

Der 1,6er ist nur beim Anfahren etwas schwächlich für das schwere Auto. Mein Bruder hat den (leichteren) Vorgänger mit dem 1,6-16V und auch dort wirkt er beim Anfahren schwach. Ansonsten geht es aber gut.

Beim Laguna solltest auch gucken, ob Du dort anständig reinpaßt. Der Vorgänger ist schon mal nichts für Sitzriesen. Inwieweit das beim Gezeigten besser ist, kann ich nicht sagen.

Ansonsten: Die fast 2 Meter Größe schränken bei der Klasse nicht wirklich ein, wenn man nicht gerade vorhat, auf dem hinteren linken Sitz regelmäßig wen mitfahren zu lassen.

Traditionell gut geeignet für größere Fahrer sind z.B. fast alle Opel (auch Agila und Corsa), alle Mercedes inklusive Smart, Volvo, Saab, Ford und auch Toyota und ältere Daihatsu und Mazda sowie Suzuki oberhalb des Alto. Einige andere sicher auch.

Für große Leute eher nicht so gut geeignet sind dagegen Italiener oder VW (konzernweit, also auch inklusive Audi).

Ich (1,87, Jeanslänge 36 bis 38) habe bisher bei vier Autos die Probefahrt schon vor dem Motoranlassen abbrechen müssen, weil ich so schlecht reingepaßt habe, daß ich nicht einmal die Pedale richtig bedienen konnte. Das waren Alfa 33, Audi A4, Lada 2111 und aktueller Suzuki Alto. Viele weitere waren/sind für mich schon grenzwertig. In unserem 2011er Daihatsu Cuore dürfte ich z.B. keine längeren Beine haben, in unserem 1999er Daihatsu Cuore dürfte ich bei den beinen und an der Sitzhöhe noch je gut 5 cm zulegen - was schon nach dem Facelift für das Modell anders sein soll. Der alte Cuore ist aber eh nur noch etwas für Liebhaber.

Essenz: Es kommt auf den Versuch an.

Themenstarteram 27. August 2013 um 15:07

Erstmal danke für die Antworten.

Zitat:

Original geschrieben von meehster

Beim Laguna solltest auch gucken, ob Du dort anständig reinpaßt. Der Vorgänger ist schon mal nichts für Sitzriesen. Inwieweit das beim Gezeigten besser ist, kann ich nicht sagen.

War/ist nicht so bequem, hätte man sich sparen können. Aber der allgemeine Zustand des Wagens war nicht so prickelnd, der Händler macht bestimmt noch 500€ an dem Gewinn, den EK würde ich nicht besonders hoch ansetzen. Da fanden wir folgenden Wagen, bei einem relativ großen Händler besser:

Peugeot 307 1,6L

Baujahr: 2003:

Kilometer: 76500

Leitung: 108 PS

Daten, Abs, Esp, 6x Airbag, 5 Gang, Radio/CD plus Lenkradbedienung, Nichtraucher usw.

Preis: 3980€

Den Wagen empfand ich von der Kopffreiheit her, als sehr angenehm, gute 3-5cm mehr Platz als im Corsa D. Ist halt jetzt nicht besonders der "junge Leute" Wagen, aber in die meisten Coupes passe ich nicht, nicht mal auf den Fahrersitz ^^

 

Ihr dürft mir gerne noch weitere Vorschläge unterbreiten :)

Mfg

Zitat:

Original geschrieben von schonda

Ihr dürft mir gerne noch weitere Vorschläge unterbreiten :)

Opel Omega

1. Hand, Scheckheft, wenig Kilometer, kein Wartungsstau. Zuverlässige Technik, robustes, großes, sicheres und komfortables Auto.

Leider kein ESP. Das "schöne" Holz im Innenraum kannst du innerhalb von 30-60min ausbauen. Dann lässt es umlackieren oder folierst es und baust es wieder ein. Und schon ist der Rentnerlook im Innenraum auch Geschichte. Habe ich bei meinem Omega damals gemacht, habe es in Wagenfarbe lackieren lassen.

Opel Vectra C

Auch erste Hand, Scheckheft.

Der "Nachfolger" vom Omega. Bietet nicht ganz so viel Platz, aber immer noch sehr großzügiges Raumangebot. Grundsätzlich auch ein solider Dauerläufer, wenn er etwas Pflege bekommt (wie bei jedem Auto eigentlich selbstverständlich sein sollte).

In jeder Hinsicht moderner, inklusive ESP, vollverzinkt.

Die 3 Jahre Lehrzeit halten die beiden wohl noch locker aus.

Der Vorteil: bewährte Großserientechnik, die jeder Dorfschmied reparieren kann, wenn doch mal was sein sollte.

Themenstarteram 27. August 2013 um 17:42

Hallo,

danke für die Antworten, aber Omegas sind und bleiben "Säufer", das kann man nicht schön reden (auch wenn diese mir immer noch gut gefallen).

Da der Vectra sowieso 400km entfernt steht, kommt der leider auch nicht in Frage. Wäre aber schon in meiner Vorstellung.

Plz ist 53359, hier vor Ort gibt es zwar ein paar Händler dieser Kategorie, aber ein schönes Auto habe ich dort leider noch nicht finden können, verständlicherweise in der Preisklasse. Wenn es das gewünschte ist kann ich auch 50km weit für fahren, Budget von 3000€ wären mir auch lieber, als 4000€ hinzulegen.

Wird die Autoversicherung ab 25 eigentlich preiswerter?

Den Peugeot 307€ habe ich bei Check24 auf 450€~ halbjährlich errechnet. Geht das auch eine Klasse günstiger, Fahrzeuggröße ist mir jetzt nicht so ganz wichtig (kann auch nen 206er sein). Nur muss das mit Masse und Verbrauch schon noch hinkommen, ein Auto was mir deshalb gar nicht zusagt, ist der 2er Smart.

Daewo Lacetty

Was kann man zu so einem Auto sagen, basiert das auf irgendeinem bekannten Fahrzeug?

Opel Astra 1.6 Njoy

Klingt erstmal nicht schlecht, Scheckheft hielt ich am anfang für üb erflüssig, bis ich mal die Tüv Berichte heute gelesen habe, da muss man ja echt aufpassen.

am 27. August 2013 um 17:45

wieso sind die omegas säufer?

der 2.0 16V war recht sparsam und der 2.2l macht da auch keinen großen unterschied.

Zitat:

Original geschrieben von schonda

Wird die Autoversicherung ab 25 eigentlich preiswerter?

Den Peugeot 307€ habe ich bei Check24 auf 450€~ halbjährlich errechnet. Geht das auch eine Klasse günstiger, Fahrzeuggröße ist mir jetzt nicht so ganz wichtig (kann auch nen 206er sein). Nur muss das mit Masse und Verbrauch schon noch hinkommen, ein Auto was mir deshalb gar nicht zusagt, ist der 2er Smart.

Es kommt auf die Versicherung an. Meist ist die Gefahrengruppe bis 25 Jahre, also ab 25 Jahren wird es günstiger. Bei einigen Versicherungen liegt diese Grenze aber auch bei 23 Jahren.

Um dir einen groben Überblick über die Versicherungskosten zu verschaffen empfehle ich einen Besuch auf www.autoampel.de .

Die Typklassen stehen in keinem direkten Zusammenhang zu Fahrzeuggröße oder Leistung.

Ein 100PS Polo kann teurer sein als die 200PS-E-Klasse. (Kann! ;) )

Der Astra 1.6 Njoy ist an sich ein gutes Auto, den gleichen hatte meine Schwester damals.

Die Karosserie ist schon vollverzinkt, also ist Rost kein großes Thema.

Aber unbedingt eine Probefahrt machen. Die hohe Sitzposition gefällt nicht jedem.

Der Motor ist "alte Schule", also kein Firlefanz wie Turbos, Direkteinspritzung, etc. Kann also auch von jedem Schrauber gewartet und repariert werden. Von der Leistung her kein Rennwagen, aber durchaus genug um flott mitzuschwimmen.

Vom Verbrauch solltest du aber keine Wunder erwarten.

Der meiner Schwester hat sich damals auch seine 8 Liter genommen. Mein Omega 2.5 V6 hat nur gut einen Liter mehr gebraucht (was auf einer Jahresfahrleistung von 10.000km gerade einmal 160€ Unterschied macht.

Wenn du wirklich zügig unterwegs bist, musst den 1.6er eben schon ganz schön treten. :)

PS:

Auch wenn ein Scheckheft dabei ist (was für mich beim Autokauf Pflicht ist): auf jeden Fall die Einträge prüfen, ob sie plausibel sind!

Der Opel Omega war und ist für seine Größe - wenn man nicht gerade die Sechszylindermotoren kauft - sogar durchaus sparsam zu bewegen. Es ist eben eine obere Mittelklasse, was man dabei nie vergessen darf. Das sieht jeder anders!

Von Autos wie dem Daewoo Lacetti kann ich nur abraten. Wie alle früheren Koreaner bestand hier ein deutlicher Nachholbedarf in Sachen Qualität, Finish, Technik und Design. Diese Autos sind einfach nur "billig" und sonst nichts. Eine üppige Ausstattung allein reicht nicht aus. Der Lacetti ist in jeder Hinsicht allenfalls unterer Durchschnitt - und kaum mehr wieder verkäuflich. Keiner sucht so einen Wagen, und 2.500 Euro für einen solchen Außenseiter, der weder ein Radio noch ein volles Jahr TÜV hat, sind Wunschdenken.

Mit einem 2003er Opel Astra machst du nichts falsch.

Themenstarteram 29. August 2013 um 12:52

Den Opel Omega hatte ich ca. ein halbes Jahr (2007), ich denke nicht das sich an dem Verbrauch da groß was geändert hat. Mit Autobahnfahrerei hat der 9 Liter geschluckt. Wenn wir ehrlich wären, müssten wir zugeben, das man mit mehr Motorleistung auch eher aufs Gaspedal drückt. Die Sitze empfand ich aber als angenehm, habe ich bei dem Chevrolet Kalos wieder gemerkt, das es leider sehr viele schlechte Sitze gibt. Die Verarbeitung in Chevrolets (auch neuere), finde ich als so "naja", jetzt nicht der Überflieger, ist halt schlechter als Opel. Was unter die Erde gehört, ist das stinkende, knarzende Plastik von sämtlichen Lada Modellen.

Meint ihr in die Autos pass ich rein?

Volkswagen Bora 2.0 (BJ 2002)

Mazda 3 1.4 Sport Comfort (BJ 2005)

BMW 318i (BJ 2002, hat Radio Kassette :D )

Ich weiß das ist schwer zu sagen, aber mit knapp 2 Meter hat man da noch weniger Probleme, als wenn man über 2 Meter groß ist. Im Corsa D sind es ca. 3cm bis nach oben. Deswegen suche ich auch überwiegend Mittelklasse Wagen raus, denke das sollte weniger Probleme bereiten, als Opel Astra Coupe's.

Chevrolet Nubira 1,6 Gas SE

Wär mal was komplett anderes, als was ich mir bisher angesehen habe. Bei Gas müsste ich mich erstmal erkundigen, ob es in der Nähe der Arbeitsstelle überhaupt eine Tankstelle dafür gibt. Bei uns im Ort gibt es genügend, aber man tankt ja auch nicht immer "im Ort".

Den Opel Astra 1.6 fand ich auch nicht so schlecht, aber die Sitzposition ist nicht meins.

Daewoo Lacetti, Nubira und andere alte Koreaner aus der Zeit, in der die Marken noch belächelt und als Arme-Leute-Autos betitelt wurden, kriegt man nie wieder los - deswegen würde ich davon abraten. Im Finish sind diese Autos schlicht mangelhaft - nur zuverlässig zu sein und alle Extras zu haben, das Rezept ging nicht auf!

Zum "Totfahren" und "Kaputtmachen" sind diese Typen vielleicht ganz gut, wenn man sich bewusst ist, dass man den Wagen nach einigen Jahren entweder auf den Schrottplatz anliefern muss oder vielleicht noch 200 Euro vom Exporthändler dafür bekommt - aber dafür würde ich keine 3.000 Euro oder mehr ausgeben; ein alter Vectra für 500 Euro tut es da auch. Der Nubira ist hier zum Doppelten seines eigentlichen Wertes ausgeschrieben, nur zur Information. Die Laufleistung ist auch schon an der Grenze, die Motorkontroll-Leuchte blinkt - weg damit zum Exporthändler. 1.500 Euro, mehr nicht. Wenn denn!

Themenstarteram 29. August 2013 um 21:54

Hat der Mazda 3 eigentlich auch noch eine Kette (war das die Steuerkette, oder wie heißt das?), so wie der Vorgänger der 323F?

Wie sieht eigentlich die Qualität das Citroen C2 aus, die ab 2005. Habe bisher nur in einen reinsehen können, lohnt sich Probesitzen, oder ist das "Franzosen" Qualität?

Dabei habe ich doch gar nicht mal so hohe Ansprüche, wobei ich ehrlich gestehen muss, das die meisten Autos um 3800 bis 4000€ doch deutlich besser aussehen, aber die Wagen vom vorigen Post von mir, sind auch in dieser Preisklasse.

Ich will einfach keine 20 Jahre alte Karre, die ja so "robust" und langlebig ist, aber fast nichts an Sicherheitsausstattung bietet. Und das wird gerade Fahranfängern ein bischen zu viel empfohlen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Erstes Fahrzeug bis 3000€ gesucht