ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Erstes Auto bis 8000€. Benötige Eure Hilfe, da total ratlos.

Erstes Auto bis 8000€. Benötige Eure Hilfe, da total ratlos.

Themenstarteram 21. Januar 2020 um 6:37

Hallo,

ich benötige Eure Hilfe! Ich möchte gerne mein erstes Auto kaufen. Es darf maximal 8000€ Kosten und braucht Platz für meine Freundin, meinen 19 Monate alten Sohn und einen Kinderwagen im Kofferraum. Wobei außer dem Kinderwagen vielleicht auch noch 1-2 Taschen zusätzlich dazu Platz finden sollten.

Der Wagen soll vorwiegend in der Stadt genutzt werden, um meinen Sohn zur Kita, mich zur Arbeit oder einkaufen zu fahren. Natürlich fahren wir 3-4 Mal im Jahr in den Urlaub oder besuchen hin und wieder an Wochenenden Familie oder Bekannte. Ich denke im Jahr kommen wir da auf 10.000-15.000 km.

Ich denke bei dieser Preisklasse könnte man auch bei einem Autohaus/Händler nach Autos schauen. Allerdings habe ich überhaupt keine Idee, welcher Wagen geeignet wäre. Falls ich einen Wagen gut finde, lese ich wieder auf irgendeiner Seite, welche Nachteile dieser hat. Dann suche ich wieder nach einem anderen, der hat dann wieder andere Nachteile. Somit werde ich immer unsicherer, welcher Wagen überhaupt in Frage kommen würde. Zudem sollte er in der Versicherung nicht unbedingt super teuer sein, da es mein erster Wagen ist. Des Weiteren sagte ein Bekannter, dass es Vollkasko sein muss, da wir uns bei einem Totalschaden nicht direkt ein neues Auto leisten könnten.

Ich für meinen Teil finden ja den Renault Clio Grandtour oder den Renault Megane Grandtour ganz schön.

Ich wohne in Hildesheim. Habe aber gelesen, dass lediglich der Threadersteller Links Posten darf

https://www.autoscout24.de/.../...fdd6-d93b-4d93-893d-8624fd1628f2?...

Kilometerstand: 70.200 km

Erstzulassung: 02/2014

Preis: € 7.490,-

 

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Renault Megane Grandtour 1.2 TCe 115 Bose Navi Klimaut.

Erstzulassung: 10/2013

Kilometerstand: 102.000 km

Kraftstoffart: Benzin

Leistung: 85 kW (116 PS)

Preis: 8.850 €

 

Vielen Dank schon einmal im Voraus.

Beste Antwort im Thema

Moin,

Für 8000€ solltest du so ziemlich alles finden. Vom vernunftorientierten Kleinwagen bis hin zur verlebten Luxusklasse. Genauso wie einiges für den Kauf bei einem Händler spricht, kann es natürlich auch negative Erlebnisse geben. Das ist genauso wie beim Privatkauf. Da musst du für dich herausfinden, welche Aspekte dir am wichtigsten sind.

Der Clio ist keine falsche Idee, mit einem Kind kann das gut klappen. Ihr solltet aber zur Besichtigung eventuell schon vorhandene Sitze und Wagen mitnehmen und ausprobieren ob es reinpasst.

Gilt für den Megane und jedes andere Auto aber genauso - denn Grade bei Sitzen muss man immer am Exemplar testen ob alles so passt und geht - da gibt es manches Mal unerwartete Stolpersteine.

Der Megane liefert mehr Platz, aber Grade Fahrzeuge aus dem Modellwechseljahr also Megane IV MJ2016 können Verarbeitungsmängel haben.

Logisch ist - wer suchet der findet auch irgendwas schlimmes. Liegt aber in der Natur der Sache. Wichtig ist es zu bewerten - wie oft taucht etwas auf, wie teuer ist es und welche Folgen hat es. Z.B. ist der klassische Fensterheberdefekt bei VAG Produkten zwar sehr ärgerlich - aber er kostet auch nicht die Welt und führt weder zum Totalausfall des Fahrzeugs oder zu einer gefährlichen Situation. Ein oft auftretender Steuerketteneffekt, ggf. wiederholend ist allein durch die zu erwartenden Kosten eine andere Hausnummer.

Die Argumentation eures Bekannten ist nachvollziehbar, aber man muss da tatsächlich auch etwas überlegen. Ein Totalverlust v.a. ein selbstverschuldeter kommt nicht so oft vor. Wenn das Auto 8000€ kostet und in Jahr etwa 1000€ Wert verliert, dann ist eine VK nur dann Sinnvoll, wenn sie nicht irre teuer ist. Mich kostet sie in Jahr ca. 300€ - da wäre sie wohl auch bei einem Fahrzeugwert von 3000€ noch sinnvoll. Bei Kosten von 1800€ im Jahr sieht das wohl anders aus. Da legt ihr die 1800€ besser aufs Sparbuch, abgesehen von einem Totalverlust hättet ihr dann das Geld für die durchschnittliche eigenverursachte Beschädigung quasi selbst. Also - Rechenexempel. AUSNAHME wäre, ihr finanziert das Auto komplett - dann braucht ihr die VK alleine schon zur Absicherung des Kredits.

Ansonsten findet ihr die Versicherungseinstufungen simpel indem ihr nach Typklassen Automodell PS Leistung sucht, manchmal braucht man auch das Baujahr.

Alternativen zu deiner Auswahl - massig, ich glaube einzig Alfa Romeo hat aktuell nix im Programm, dass euch wirklich helfen würde, auch im Gebrauchtfenster sähe es da nicht so prickelnd aus. Aber sonst - schau was dir gefällt und dann können dir die meisten hier sicherlich ein paar Ideen geben

Und achte darauf, dass du dabei deine Anforderungen nicht aus den Augen verlierst - es ist einfach zu sagen, ach 10 PS mehr sind kein Drama - aber Grade im Gespräch werden daraus dann schnell auch 50-100 mehr. Die meisten hier haben nämlich AUCH Spaß an der Sache.

LG Kester

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Zitat:

@paelzerbu schrieb am 21. Januar 2020 um 11:42:09 Uhr:

Ich persönlich würde allerdings angesichts meiner Erfahrungen mit französichen Autos nicht in Erwägung ziehen.

Renault 5,

Peugeot 306,

Twingo I,

Peugeot 207 und

Scenic III seit 2016 (Familienwagen).

Alles bestens, keine Probleme, die ersten drei bis weit über 200 TKm gelaufen.

Dagegen meine zwei Firmenautos E46 und Golf V - beide die reinste Katastrophe.

Wenn nur alle Auto so verlässlich wären wie meine Franzosen.

Themenstarteram 21. Januar 2020 um 13:03

Vielen lieben Dank erstmal für Eure ganzen Antworten.

Ich werde Mal ein wenig recherchieren und ein paar Links teilen, mit Autos, die mir zusagen. Die Idee nach Autos zu schauen, die 1000€ weniger kosten, um Rücklagen für Reparaturen, etc. zu haben, finde ich sehr gut.

Für die jährliche Laufleistung genügt ein Benziner, nehme ich an?

https://www.autoscout24.de/.../...5a91-9902-4117-aa9e-bb7d7faba55e?...

Kilometerstand: 76.000 km

Erstzulassung: 08/2014

Preis: € 7.690,-

https://www.autoscout24.de/.../...eaa7-33a4-41b2-9442-ef67f65e0cfd?...

Kilometerstand: 91.250 km

Erstzulassung: 05/2013

Preis: € 6.950,-

https://www.autoscout24.de/.../...427f-7281-4297-8d1e-5d09cb7c0ec3?...

Kilometerstand: 90.000 km

Erstzulassung: 12/2010

Preis: € 6.440,-

Die Idee war, evtl. 1.000 €mehr zu investieren um ein jüngeres Auto mit weniger Kilometern zu bekommen.

Eine Garantie ist das natürlich nie aber die Wahrscheinlichkeit ist einfach höher, die nächsten Jahre dann mehr Ruhe zu haben.

Die Frage ist, könntest du dein Budget erhöhen oder ist bei 8.000 Schluss?

Themenstarteram 21. Januar 2020 um 13:13

Zitat:

@friesek schrieb am 21. Januar 2020 um 13:07:28 Uhr:

Die Idee war, evtl. 1.000 €mehr zu investieren um ein jüngeres Auto mit weniger Kilometern zu bekommen.

Eine Garantie ist das natürlich nie aber die Wahrscheinlichkeit ist einfach höher, die nächsten Jahre dann mehr Ruhe zu haben.

Die Frage ist, könntest du dein Budget erhöhen oder ist bei 8.000 Schluss?

Könnte ich, wenn ich meine Eltern um Geld Frage oder noch ein paar Monate spare.

Welche Autos hättest du denn dann im Kopf?

Das mit den französischen Autos ist lediglich meine persönliche Erfahrung. Ich war eben vorher durch meine Japaner in Bezug auf Reparaturen sehr verwöhnt. Die ersten paar Jahre ging das auch noch gut, abgesehen von der eher luschigen Verarbeitung.

Generell bekommt man eben mit mehr Geld meist auch mehr Auto oder ein jüngeres Auto. Trotzdem würde ich mir bei einem Gebrauchten in der Preisklasse unter 10t€ immer ein gewisses Polster lassen, um damit eventuell anfallende Reparaturen zu bezahlen. Ein 1000€ billigeres Auto muß ja nicht schlechter sein.

Ich würde gerade als Anfänger auch auf die Unterhaltskosten achten, insbesondere die Versicherung.

Ich kann mich der Meinung von @paelzerbu nur anschliessen. Ein 1000 € billigeres Auto muss ja nicht schlechter sein, aber es ist gut, wenn man genügend Reserven hat um allenfalls "unerwünschte Garagen besuche" doch noch zahlen zu können.

Deshalb ist es auch generell schwierig zu sagen, was bei einem Gebrauchtwagen mehr ins Gewicht fällt - lieber mehr Kilometer und jünger oder weniger Kilometer dafür älter...

Aus Erfahrung würde ich trotzdem lieber ein jüngeres Auto mit mehr Kilometer nehmen, wenn es auch richtig gewartet wurde natürlich.

Themenstarteram 21. Januar 2020 um 14:23

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Volkswagen Golf Plus 1.4 TSI Highline Navi AHK Klimaaut. Si

Erstzulassung: 02/2010

Kilometerstand: 47.000 km

Kraftstoffart: Benzin

Leistung: 90 kW (122 PS)

Preis: 9.750 €

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Peugeot Partner Tepee VTi 98 Active Klimaaut. Radio Schi

Erstzulassung: 04/2015

Kilometerstand: 66.885 km

Kraftstoffart: Benzin

Leistung: 72 kW (98 PS)

Preis: 8.450 €

Die zwei habe ich noch bei einem Händler in meiner Nähe gefunden.

Den Golf nicht. Das ist der Problem-TSI.

Kann böse enden und der ominöse Tausender an Seite liegend wird zu wenig.....

Der Partner ist ein Hochdachkombi - wenn es dir die Form passt, machst bestimmt nichts falsch damit.

Grundsätzlich ist auf zwei Dinge zu achten.

1. braucht es genügend Platz auf den Sitzen. Kindersitze brauchen sehr viel Platz. Wenn das Kind (frühestens mit mit vier Jahren) in einem vorwärtsgerichteten Sitz mitfährt, dann noch mehr als vorher. Je nach Grüße der Eltern kann es bis in die Mitelklasse ein Problem werden. Ich z.B. (1,88, Jeanslänge 36) kann erfahrungsgemäß im Renault Laguna nicht mehr anständig vor einem Kindersitz sitzen.

2. Achte darauf, daß das Auto keine Staufächer im Boden hat. Das Problem besteht eigentlich nur bei Vans und Hochdachkombis, aber mit Staufächern ist der Einbau von sicheren Kindersitzen für Kinder bis vier Jahren deutlich erschwert.

Ansonsten gibt es für 8 k€ schon eine nennenswerte Auswahl. Die Versicherung haut am Anfang ordentlich rein, wobei es schon einen größeren Unterschied macht, ob der Führerschein schon mehr als 3 Jahre da ist oder nicht.

Käme eine junger Fiat Tipo Kombi in Frage?

Ist laut Test der zuverlässigste junge Gebrauchtwagen seiner Klasse ... :rolleyes:

Themenstarteram 21. Januar 2020 um 23:07

Zitat:

@Kappa13 schrieb am 21. Januar 2020 um 22:11:56 Uhr:

Käme eine junger Fiat Tipo Kombi in Frage?

Ist laut Test der zuverlässigste junge Gebrauchtwagen seiner Klasse ... :rolleyes:

Sieht auf jeden Fall nicht verkehrt aus. Aber warum der Smiley? Doch nicht so sicher? :):p

Zitat:

@N3X4G0N schrieb am 21. Januar 2020 um 23:07:14 Uhr:

Sieht auf jeden Fall nicht verkehrt aus. Aber warum der Smiley? Doch nicht so sicher? :):p

Ich bin persönlich schon sicher. Ich bin übrigens bisher nur "Ausländer" (Nissan, 3 x Fiat, Citroen, Renault, Skoda) gefahren und habe persönlich keine schlechte Erfahrungen gemacht.

Aber egal was die Tests sagen, man kennt doch Witze über gewisse Abkürzungen ... (wie z.B. "Bring Mich in die Werkstatt" ;))

Die verlinkte Tipos sind vermutlich Ex-Leasing Fahrzeuge - möge bitte Experten in diesem Forum sich dazu äußern? Der 95PS Motor ist auch nicht der stärkste: Sauger, kein Turbo, allerdings mit 6-Gang Schaltung (wenn ich mich nicht irre?). Diese Exemplare sind relativ gut ausgestattet: u.a. Parksensoren hinten, Sitzheizung usw.

Aber dazu können Experten sicherlich mehr sagen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Erstes Auto bis 8000€. Benötige Eure Hilfe, da total ratlos.