ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Erster Wagen für 3000,-

Erster Wagen für 3000,-

Themenstarteram 8. August 2018 um 0:41

Hallo Autofreunde,

ich bitte um eure Hilfe und Einschätzung, ich würde gerne mein erstes Auto kaufen, folgende Rahmenbedingungen:

Budget: 3000€

grobe jährliche Fahrleistung: ca 15.000km (alle zwei Wochen nach Hause pendeln, 80% Autobahn)

Allgemeine Ansprüche:

- möglichst günstig im Unterhalt, möglichst zuverlässig (was sonst :D )

- "Autobahngeeignet": ohne große Probleme auch mal 140 fahren können, möglichst gut gedämmt

- Lebenserwartung sollte noch mindestens 3,4 Jahre/ 45.000km betragen, klar morgen kann auch der

Totalschaden kommen, aber ihr wisst was ich meine :p

- optisch eigentlich keine besonderen Ansprüche, sollte jetzt kein Multipla sein..

- denke eine "gute" Sicherheitsausstattung dürfte bei allen potenziellen Modellen vorhanden sein

 

So, das wars erstmal. Was denkt ihr, findet man da was?

Ach und was macht mehr Sinn, Benziner oder Diesel?

 

Danke im Voraus

Ähnliche Themen
35 Antworten

Bei der Jahreslaufleistung lohnt sich ein Diesel nicht und in dem Fahrzeugalter ist ein weniger komplexer Antriebsstrang von Vorteil - was nicht da ist, kann nicht kaputt gehen. Turbo, Hochdruckpumpe, Injektoren, Partikelfilter gehen heftig ins Geld...

Ich würde nach einem Kompaktwagen mit Saugbenziner suchen 1.6 bis 2.0 z. B. im Ford Focus Mk2 oder Astra H

Behalte noch 500 € in der Hinterhand für sofortige Reparaturen oder einen Satz Reifen und kauf dann das beste Auto, dass du finden kannst. Ein mittelprächtiges Exemplar für 500 € weniger kommt dich wahrscheinlich teurer.

Erstmal Benziner macht am meisten... Wo weniger dann ist, kann vor allem weniger kaputt gehen!

 

Da für die AB ja auch ein wenig Komfort vorhanden sein sollte, würde ich in die Komptklasse schielen!

 

Ford Focus MK1, Opel Astra H, VW Golf 4/5 (nur alte Motoren, keine FSI/TSI), Mazda 3 (Vorsicht Rost!)

mit 120-140PS wären meine erste Wahl..

Ansonsten, wenn's optisch gefällt können auch ein Honda Civic oder Toyota Auris, Nissan Tiida auch nicht schlecht sein!

ich würde ein diesel nehmen an deiner stelle. kommt aber aufs modell an. bei 80 prozent ist diesel günstiger als benziner...bei dieser jahreslaufleistung.

Bei dem hohen AB-Anteil könnte man schon über Diesel nachdenken, die Frage ist, was man schlaues in der Preislage bekommt. Wenn Du keine grüne Plakette benötigst, ergo keinen DPF, würde die Komplexität etwas geringer.

 

Dämmung ist va bei Kleinwagen abwärts ein Issue. Zudem sind Limousinen etwas leiser als ihre Kombipendants. Sie sind auch etwas weniger gefragt, was sich positiv auf die Preise auswirken kann. Mit einem größeren Motor als den an sich empfehlenswerten 1.6l Standardmotoren ließe sich das Drehzahlniveau senken, der Verbrauchsunterschied wäre bei gleichem Tempo nicht signifikant. Und bei 140km/h ist ein Benziner normal eh noch kein Säufer. Diesel sind eher hörbar als Benziner.

 

Die Rest-Haltbarkeit hängt wesentlich von der bisherigen Pflege und dem aktuellen Zustand ab. Europ. Modelle können günstigere Ersatzteilpreise haben als zB asiatische, letztere haben aber durchaus Steherqualitäten, so dass dies in der Endabrechnung kein Nachteil sein muss.

 

Sicherheit (ABS, Airbags, Crashtests NCAP) sind in den letzten 15 J. gegeben, mehr / viele Airbags und zus. Systeme tendenziell in (ehemals) teureren Modellen. Basis ist aber immer ein ordentlicher Zustand des Fahrwerks, der Lenkung, Bremsen und Reifen.

am 8. August 2018 um 9:00

Bei der Frage Benzin oder Diesel, würde

ich die Option Gas noch mit dazunehmen.

Die Auswahl ist nicht groß, aber es gibt definitiv

Wagen die deine Vorgaben erfüllen.

Unser alter Autogaser hat zb. einen Zeitwert

von ca. 1000€, ergo sollte da auch was im

Netz zu finden sein.:D

Zitat:

@Knecht ruprecht 3434 schrieb am 8. August 2018 um 09:00:37 Uhr:

... die Option Gas noch mit dazunehmen.

...

Unser alter Autogaser hat zb. einen Zeitwert

von ca. 1000€, ergo sollte da auch was im

Netz zu finden sein.:D

Steht Eurer zum Verkauf?

Habe die Erfahrung gemacht, dass kaum LPG-Autos in brauchbarem Zustand zum Verkauf angeboten werden :(

(wer so "sparwütig" ist, das er sein Auto auf LPG umrüstet, der spart sich meist auch die Neuwagenabschreibung, bis die alte Kiste nicht mehr wirtschaftlich am Leben zu erhalten ist)

am 8. August 2018 um 10:01

NEIN.:D

Der fährt solang bis die Achsen abfallen, bei 193tkm

ist er grad mal eingefahren.

Kleine Anekdote nebenbei:

Letzten Monat ist meiner Mutter beim LPG Kalos der

Spustangenkopf rausgesprungen, da er runtergerockt war

(ABS, Tacho, Kilometerzählerausfall, Wartungsmängel usw.),

wurde der Schroti gerufen welcher ihn für 120€ abholen sollte.

Ich am nächsten Tag hin den erst Schlüssel abgegeben und noch

bisl gequatscht, das der Wagen ja ein guter Deal für den Verwerter

war, da mit LPG er wohl kaum zerpflügt wird.

Oh, da gabs lange Gesichter!:eek:

Gas, uh ah, den dürfen wir ja gar nicht Verwerten, pla pla pla.

Aber gut nehmen ihn doch!

Frage paar Tage später meine Mutter und die sagt,

statt 120€ kam es wegen Gas nur 80€, die Tschechen haben

den Karren wie er auf den Hof eintraf gleich umgeladen und

sind Richtung Bodenbach/Aussig an der Elbe davon damit.

Wie gesagt für 3000€ gibts 100% nicht perfekte aber brauchbare Wagen.

Ich hatte vor paar Monaten selbst ein gecheckt für 2000€,

das Auto war Top, bis auch einen überzogenen ZR Intervall.

Ist eben immer die Frage wie gut man sich mit der Thematik befasst

und evenuelle Stolpersteine auch sehen kann.;)

Jemand für den das Neuland ist würde ich soetwas nicht schmackhaft

machen, aber mitunder gibts Bekannte/Freunde die sich auskennen

und bei Kauf/Besichtigung helfen können.

Zitat:

@Knecht ruprecht 3434 schrieb am 8. August 2018 um 09:00:37 Uhr:

Bei der Frage Benzin oder Diesel, würde

ich die Option Gas noch mit dazunehmen.

Bei 3000€ Budget?

Viel wirds für dieses Geld aber nicht geben. Erfahrungsgemäß wollen die LPG Verkäufer beim Wiederverkauf ihre Umrüstkosten wieder hereinholen (sonst hätten sie ja nichts gespart).

Zudem gehts bei alten LPG Autos nur noch darum, so billig wie möglich unterwegs zu sein. ENtsprechend "gepflegt" sind diese Exemplare dann meistens.

Ich glaube, für 2000 - 3000€ gibts Benziner, deren Betrieb bei 15.000km im Jahr WEIT preiswerter zu realisieren ist als mit einem LPG - Verbrauchtwagen.

Meine Meinung: Bei 2500 - 3000€ Finger weg von umgebauten Gasautos!!

Octavia 1 ist nicht schlecht und in dem Budget wohl drin.

Ich empfehle einen VW Golf IV Benzin, Laufleistung um 100tsd ! Mit nem bischen Glück, kann man die schon recht günstig erwerben und für 3tsd, gibts bestimmt auch was richtig gutes. Wenn ordentlich gewartet und im ganzen ein bischen drauf geachtet wurde, halten die ewig. Leicht zu Reparieren und E-Teile günstig im Zubehör. Schau mal bei Mobile ! mfg.

Und eigentlich bin ich Opel-Fan, fahre einen Vectra C 2.2 / 108KW, mit LPG ! Gesamtlaufleistung bis heute, 324tsd.

Themenstarteram 8. August 2018 um 17:01

Erstmal danke für eure Antworten!

Focus finde ich optisch und von dem was ich gelesen habe auf jeden Fall gut, hab mal diese beiden rausgesucht, könnt ihr dazu was sagen?

https://suchen.mobile.de/.../262564759.html?action=parkItem

https://autoscout24.de/.../...7ca14a72-b193-285f-e053-e350040acf6f?...

 

Werde später auch mal nach Golfs suchen, danke

ich würde empfehlen, NICHT nach einem bestimmten Modell zu suchen, sondern einfach zu schauen:

was in der gewünschten Größe im näheren Umkreis angeboten wird

natürlich

- mit reichlich TÜV

- ohne aktuelle to do-Liste

(also bevorzugt die Angebote, wo ein kürzlicher ZR-Wechsel erwähnt wird, oder Modelle mit verlässlicher Steuerkette)

- möglichst neu

und dann einen nach dem anderen anschauen, bis ein offline überzeugender/vertrauenserweckender Wagen dabei ist ;)

Mir gefällt das Focus-Angebot zum silbernen nicht. Kein Scheckheft, keine Angabe zu unfallfrei, der ZR wäre alle 8 J. / 160tkm zu ersetzen (ist das die Not?), TüV 12/2020 kann nicht sein (Verschreiber?), das selbst eingebaute (wie fachmännisch?) zerdepperte Navi... Der Heckschaden hi-li wird wohl nichts wildes sein.

Hier ein anderer Ford Focus mit Steuerkettenmotor. Allenfalls die Frage, weshalb jmd neue Reifen drauf und den TüV im Mai macht und jetzt (doch?) verkauft. Die Heckklappe wirkt unten verdächtig braun, müsste man mal anschauen.

Opel Astra H, ebenfalls mit Steuerkettenmotor. Evtl. etwas zu lahm. Unfallfrei? Preislich musst Du halt schauen, ob Du den ins Budget handeln kannst.

Bei beiden steht nichts zur Anzahl Vorhalter.

Einen schlauen Diesel finde ich erstmal nicht.

Anschauen würde ich mir den (weißen) Focus durchaus schon! Ist zum einen Facelift, und steht -zumindest optisch- besser da wie der andere. Der schwarze gammelt bös an den vorderen Radläufen (so sieht ja noch nicht mal mein Mk1 aus!), wer weiß, wie da der Rest aussieht... Dann auch noch von einem Händler - macht in DER Preisklasse wenig Sinn...

Der dritte Focus - sieht auch gut aus, aber mir fehlt da die Angabe, wieviele Vorbesitzer er hatte. Und es steht auch nur da "Scheckheft" - wann wurde es aber das letzte Mal abgestempelt? Wurde es regelmäßig abgestempelt?

Es hilft nur, ausgiebig begutachten und probefahren! Aber bitte nicht den schwarzen...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Erster Wagen für 3000,-