ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Erste Schritte mit einer Poliermaschine

Erste Schritte mit einer Poliermaschine

Themenstarteram 14. April 2010 um 17:36

Hallo,

wenn ich zB mit der Haube anfange, mache ich die mit einem harten Pad abschnitsweise, ist soweit klar. Und dann?

Mit nem MFT die Polierreste abnehmen und anschließend mit einem weichen Pad nochmal die ganze Fläche auf Hochglanz polieren?

Mit oder ohne Politur auf dem Pad?

Bin noch sehr unsicher. Kann zwar auf dem Benz vom Kumpel erst mal üben, aber wills ja auch richtig machen.

Gibts im Netz einen Guide? Kann auch auf englisch sein.

OK Bebelous? :)

Freue und bedanke mich schon mal für Tipps und Tricks.

Gruß

Mark

Beste Antwort im Thema

Zumindest als Anfänger ist das genau die richtige Vorgehensweise. Später dann entwickelt man einen 'Blick' für die Art der Kratzer, 'kennt' die Eigenheiten eines Lackes und kann dann gezielt auch ein härteres Pad/eine abrasivere Politur für einen gegeben Lackzustand auswählen.

Bis dahin vorsichtig vorgehen, probieren, gucken, lernen.

Mein Kumpel und ich haben 2 Stunden lang mit 3 Pads (Lake Country, gelb, orange, weiss) und 2 Polituren (Menzerna, PO853.02 und PO106FA) kombiniert und probiert, bis wir 'das richtige Team' für a) die normalen Lackbereiche und b) die stark belastete Front raus hat.

Nimm Dir Zeit, überstürze nichts, denke lieber einmal zuviel als zu wenig nach, und das Ergebnis wird perfekt und Du zufrieden.

Der Nachteil an der Sache ist natürlich, daß Du zum 'Pflegebekloppten' mutierst, genau wie wir :)

Gruss,

Celsi

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten
Themenstarteram 15. April 2010 um 19:16

Habe mir ja auch das 3m-Klebeband bestellt.

Aber was ist dann? Kann ich dann mit der Maschine da drüber (und über andere abgeklebte Teile)?

Zitat:

Original geschrieben von VectraMark23

Habe mir ja auch das 3m-Klebeband bestellt.

Aber was ist dann? Kann ich dann mit der Maschine da drüber (und über andere abgeklebte Teile)?

Direkt draufhalten würde ich nicht, da die Adhäsivkraft nicht unendlich groß und eine Maschine mit 550W (z.B. die 220) schon recht kräftig ist (man will das Band ja auch wieder entfernen können) ... das Klebeband dient eher als gut sichtbare Grenze, so daß man mit der Maschine (oder auch mit dem Applikator-Pad bei Handarbeit) rechtzeitig "die Kurve kriegt" und vom blauen Band wegbleibt.

Bei wirklich empfindlichen Kunststoffen und schlecht zu erreichenden Geometrien würde ich sogar 2-3 Lagen Klebeband leicht überlappend nebeneinander setzen. Sicher ist sicher.

am 16. April 2010 um 2:13

Versuch doch mal die von unter her auszuklipsen. Genau wie die Seitenblinker. Weg=stört nicht..

Auch wenns vielleicht nicht 100%-ig hier hereinpasst: Möchte hier mal meine Erfahrung mit einer Kestrel DAS6 (bzw. Liquid Elements Tornado T2000:D ) schildern.

Bin ja selbst Anfänger und gestern war mein erstes Mal:cool:

Vorweg: Das Ergebins ist, sagen wir mal 80%-ig. Perfekt ist es sicher nicht, das liegt vielleicht auch daran, daß polieren seeehr zeitaufwändig ist. Für gute Ergebnisse, gerade als Anfänger, kann man locker einen ganzen Tag rechnen. Abzüglich Vorbereitung habe ich 3 Stunden gebraucht und wie gesagt, daß Ergebnis ist ordentlich aber eben nicht perfekt.

Die ersten zwei Bilder zeigen den Zustand vorher, aufgenommen direkt nach einer Autowäsche (Waschanlage).

Gearbeitet habe ich vorwiegend mit dem harten cutter pad 150 mm (orange bei mir). Anschliessend nochmal mit nem mittleren pad über Motorhaube und Kofferraumklappe.

Meine Mittelchen:

-Prima Amigo: Lackreiniger und Politur Kombimittel

-Prima Epic: Synthetikwachs

Die Bilder nachher sind nach Auftrag der Wachsschicht.

seht selbst....

P1020259-kl-vorher
P1020258-kl-vorher

Nun das Ergebnis

P1020315-kl-nachher
P1020307-kl-nachher
P1020308-kl-nachher
+1

Zitat:

Original geschrieben von Dieselwiesel5

Die Bilder nachher sind nach Auftrag der Wachsschicht.

... und fehlen irgendwie ... :D

Edit: passt schon

Themenstarteram 17. April 2010 um 14:46

Zitat:

Original geschrieben von Dieselwiesel5

Vorweg: Das Ergebins ist, sagen wir mal 80%-ig. Perfekt ist es sicher nicht, das liegt vielleicht auch daran, daß polieren seeehr zeitaufwändig ist. Für gute Ergebnisse, gerade als Anfänger, kann man locker einen ganzen Tag rechnen. Abzüglich Vorbereitung habe ich 3 Stunden gebraucht und wie gesagt, daß Ergebnis ist ordentlich aber eben nicht perfekt.

Hi Diesewiesel,

das sieht doch schon mal ganz gut aus!!!

Hoffe ich bekomme das auch so hin. Von 100% gehe ich bei meinem ersten Versuch auch nicht aus.

Werde am Mittwoch Morgen anfangen. Hab mir den ganzen Tag eingeplant.

Halte Euch auf dem Laufenden.

Gruß

Mark

Ist schon ne deutliche Verbesserung zu vorher, auch wenn's auf den Bildern nicht ganz so klar rüber kommt.

 

Also ich sach mal, am wichtigsten ist die Erfahrung, was deine Politur alles kann.

Man muß wohl verschiedenste Mittelchen mal ausprobieren, damit man später einschätzen kann, welches man für welchen Lack nimmt.

Klar gehts auch mit ner recht sanften, aber dann stehst vielleicht 4 Stunden am Auto.

Ich werde mir fürs nächste mal ne schärfere holen, da nicht alle Kratzer rausgegangen sind.

P1020285-kl
P1020282-kl-nachher
Themenstarteram 21. April 2010 um 14:58

So, ersten Test hinter mich gebracht.

Zum Glück hatte ich gut gefrühstückt :)

Ist ja ne ganz schöne Arbeit mit der Maschine. Hätte ich nicht gedacht, sieht in den Videos immer so easy aus. hehe

Ich habe nur einen Durchgang mit 2 harten Pads und der Chemical Guys CGC2 Politur gemacht. Anschließend mit Wax (Sonax Hartwax) von Hand versiegelt.

Um meine gute CGC zu schonen, wollte ich nach der Haube den Rest mit einer alten Sonax Politur (rote Flasche aus dem Baumarkt) machen. Die hatte ich noch im Keller gefunden. Hab sie aber nach nem halben Kotflügel in die Tonne geworfen. Auftragen mit der Maschine ging ja, aber das auspolieren mit dem MFT war ne Qual. Das CGC läßt sich total leicht vom Lack entfernen.

Der Benz den ich gemacht habe, war voll von Haarlinienkratzern und Steinschlägen. Schätze das ich 60% von den Kratzern beseitigen konnte. Sieht auf jeden Fall besser aus als vorher:)

Die Fotos sind leider nicht so gut geworden. Werde mir noch einen Halogenstrahler besorgen, befor ich die Tage an meinen Volvo gehe.

Hat auf den Fall spaß gemacht die Aktion, freue mich schon auf das nächste mal.

Gruß

Mark

Haube vorher
Haube nachher
Kotflügel vorher
+1

Glückwunsch, ist doch ein gutes Ergebnis geworden!

Zitat:

Original geschrieben von Dieselwiesel5

Ist schon ne deutliche Verbesserung zu vorher, auch wenn's auf den Bildern nicht ganz so klar rüber kommt.

 

 

Also ich sach mal, am wichtigsten ist die Erfahrung, was deine Politur alles kann.

 

Man muß wohl verschiedenste Mittelchen mal ausprobieren, damit man später einschätzen kann, welches man für welchen Lack nimmt.

Klar gehts auch mit ner recht sanften, aber dann stehst vielleicht 4 Stunden am Auto.

 

Ich werde mir fürs nächste mal ne schärfere holen, da nicht alle Kratzer rausgegangen sind.

hi dieselwiesel5

leider muss ich eindeuten das dein lack aussieht wie ein kaputt'n spiegel. ''verschwommen''     

 

 

 

 

 

 

ruuuhig........

es war nur ein kleines spaß:D:D:D

 

 

du hast recht super hinbekommen, wie hast du  überhaubt deinen lack schrittweise behandelt?

esrst gründlich gewaschen und dann.............

das wäre doch super wenn du mal diese leistun hier posten würdest!

oder;)

gruß

 

220 fahrer

Zitat:

Original geschrieben von VectraMark23

So, ersten Test hinter mich gebracht.

...

Der Benz den ich gemacht habe, war voll von Haarlinienkratzern und Steinschlägen. Schätze das ich 60% von den Kratzern beseitigen konnte. Sieht auf jeden Fall besser aus als vorher:)

..

Gruß

Mark

Jepp, leichte Kratzer sieht man immer noch. Willste nochmal drüber gehen?

Zitat:

Original geschrieben von 220 Fahrer

du hast recht super hinbekommen, wie hast du überhaubt deinen lack schrittweise behandelt?

esrst gründlich gewaschen und dann.............

das wäre doch super wenn du mal diese leistun hier posten würdest!

..

Nichts großartiges. Fahre nur regelmäßig in eine gute Waschstraße mit händischer Vorwäsche.

Kurz vor der Arbeit habe ich das eigentlich recht saubere Auto nochmal durch ne normale Waschstraße (so ein A*al-Ding) gejagt, quasi Katzenwäsche. Geknetet oder so habe ich nicht.

 

Zitat:

Original geschrieben von Celsi

Zumindest als Anfänger ist das genau die richtige Vorgehensweise. Später dann entwickelt man einen 'Blick' für die Art der Kratzer, 'kennt' die Eigenheiten eines Lackes und kann dann gezielt auch ein härteres Pad/eine abrasivere Politur für einen gegeben Lackzustand auswählen.

Bis dahin vorsichtig vorgehen, probieren, gucken, lernen.

Mein Kumpel und ich haben 2 Stunden lang mit 3 Pads (Lake Country, gelb, orange, weiss) und 2 Polituren (Menzerna, PO853.02 und PO106FA) kombiniert und probiert, bis wir 'das richtige Team' für a) die normalen Lackbereiche und b) die stark belastete Front raus hat.

Nimm Dir Zeit, überstürze nichts, denke lieber einmal zuviel als zu wenig nach, und das Ergebnis wird perfekt und Du zufrieden.

Der Nachteil an der Sache ist natürlich, daß Du zum 'Pflegebekloppten' mutierst, genau wie wir :)

Gruss,

Celsi

Hi Celsi,

und welches Ergebnis kam raus, mit den Lake Country Pads und Menzerna Polituren?

Zitat:

Original geschrieben von Celsi

Vorbehaltlich der Antworten auf Bebolus' Fragen schon einmal: Auftragen und Einarbeiten der Politur mit der Maschine. Abtragen und auspolieren der Politur mit dem MFT (in ein und demselben Gang).

Was ist MFT?

Mikrofasertuch. Sollte auch im Glossar in der FAQ erklärt sein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Erste Schritte mit einer Poliermaschine